Werbung

Nachricht vom 09.09.2020    

Schwierige Bergung des verunglückten LKW im Kescheider Wald

Der am Dienstagnachmittag, 8. September, in Kescheid verunglückte LKW ist am Mittwoch geborgen worden. Noch in der Nacht hatten sich Spezialisten eines niederländischen Bergungsunternehmens auf den Weg zur Unfallstelle gemacht. Gegen 9 Uhr fand dort schließlich eine Besprechung mit allen Beteiligten statt.

Spezialisten machten sich an die Bergung des Holztransporters. (Fotos: kkö)

Kescheid. Am Dienstagabend war die Feuerwehr Oberlahr zu der Einsatzstelle gerufen worden. Auf Veranlassung der unteren Wasserbehörde mussten zwei Ölsperren im Mehrbach errichtet werden. Die Feuerwehr Oberlahr war mit rund 14 Kräften vor Ort. Dadurch erhöht sich die Zahl der Kräfte auf mehr als 60. Am Mittwoch begann die aufwändige und schwierige Bergung des LKW und des Aufliegers gegen 10 Uhr. Vor Ort waren neben Einheiten der freiwilligen Feuerwehr der Verbandsgemeinde Altenkirchen (Mehren, Horhausen, Flammersfeld und Altenkirchen) auch Vertreter des Forstamtes.

Die Spezialisten des Bergungsunternehmens setzten zur Sicherung weitere Stahlseile ein. Hierdurch wurden die am Vortag von der Feuerwehr angebrachten Seile entlastet. Trotz aller Kenntnisse der Mitarbeiter erwies es sich als sehr schwierig den Auflieger, der mit rund 11,80 Meter langen Stämmen beladen war, vom Zugfahrzug zu lösen. Der Leiter des Forstamtes Altenkirchen hatte vorsorglich zwei Rückemaschinen sowie einen Forwarder zum Entladen zur Unfallstelle beordert. Nachdem gegen 13.30 Uhr die Zugmaschine geborgen war, konnte ein Mitarbeiter der Firma Inspad GmbH Metallbau aus Weyerbusch in Aktion treten.

Der Fachmann schnitt zunächst ein Loch in die Stirnwand, damit die Feuerwehr einen sogenannten Fog Nail einbringen konnte. Dieses Gerät sorgt im Innenraum für fein vernebeltes Wasser, was zur Kühlung dient. Dies wird auch bei Bränden in Räumen eingesetzt, um den Brandrauch zu kühlen. Danach machte sich der Schweißer daran die Stirnwand zu öffnen. Hierbei wurde der Brandschutz durch Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Mehren sichergestellt. Wehrleiter Björn Stürz hatte bereits im Vorfeld zur Sicherstellung der Wasserversorgung ein Tanklöschfahrzeug des Löschzuges Altenkirchen nachgefordert.

Nachdem die Stirnwand und ein Teil der Decke mit dem Schweißbrenner geschnitten und entfernt war, konnte das Entladen beginnen. Hierzu kam der Forwarder mit seiner speziellen Zange zum Einsatz. Damit kann das Gerät einen oder mehrere Stämme fassen und ablegen. Der Leiter des Forstamtes hofft, das nun schnellstmöglich mit dem Ausbaggern des mit Dieselkraftstoff kontaminierten Erdreiches begonnen werden kann. Der Container sowie die Zugmaschine wurden durch das Bergungsunternehmen entsorgt. Im Einsatz waren bei der Bergung 16 freiwillige Feuerwehrleute. Viele von ihnen waren bereits am Dienstag bis gegen 23.30 Uhr an der Einsatzstelle. (kkö)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


32-Jähriger stirbt bei Unfall auf der B 8 in Hasselbach

AKTUALISIERT | Auf der Bundesstraße 8 in Hasselbach ist es am Mittwochmorgen, 2. Dezember, zu einem Verkehrsunfall gekommen, bei dem eine Person tödlich verletzt wurde. Der 32-Jährige war von der Fahrbahn abgekommen und mit einem Baum kollidiert. Er konnte nur noch tot geborgen werden.


Wohnhaus zerstört: Spendenaufruf nach Feuer in Altenbrendebach

In der Nacht zum Dienstag, 1. Dezember, kam es in Altenbrendebach bei Wissen zu einem verheerenden Brand. Zuerst brannte die Scheune, dann griff das Feuer auf das unmittelbar angrenzende Fachwerk-Wohnhaus über, welches ebenfalls nicht mehr zu retten ist. Die Familie mit zwei Kindern im Alter von acht und elf Jahren steht vor dem Nichts. Zur Unterstützung der Familie kann gespendet werden.


7-Tage-Inzidenz im Kreis Altenkirchen sinkt weiter

Am Mittwoch, 2. Dezember, meldet die Kreisverwaltung 20 neue laborbestätigte Corona-Infektionen im Kreis. Die Gesamtzahl aller seit März positiv Getesteten steigt damit auf 1182. Aktuell sind 140 Menschen positiv getestet, 1026 geheilt. 13 Frauen und Männer aus dem Kreisgebiet werden derzeit stationär behandelt.


Drei neue Notfallsanitäter nach Ausbildung übernommen

Drei neue Notfallsanitäter*innen verstärken nach ihrer Ausbildung das Team des DRK-Rettungsdienstes in Altenkirchen. Der Beruf des Notfallsanitäters ist die höchste, ohne Studium zu erreichende, medizinische Ausbildung und befähigt zu weitreichenden Kompetenzen in der Notfallversorgung.


Gesperrte B 414: Freigabe für Verkehr kurz vor Weihnachten

Der Blick aus dem Fenster und aufs Außenthermometer verheißt nichts Gutes: Die Temperaturen bewegen sich um den Gefrierpunkt. Nebelschwaden liegen über dem Land. Der richtige Winter hat sich mit dem ersten leichten Schneefall angesagt. Und dennoch: Die Sanierung der B 414 zwischen Altenkirchen und Bahnhof Ingelbach ist zeitlich gesehen noch nicht ins Hintertreffen geraten.




Aktuelle Artikel aus Region


7-Tage-Inzidenz im Kreis Altenkirchen sinkt weiter

Altenkirchen/Kreisgebiet. 16 Menschen starben im Zuge der Pandemie. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis fällt gemäß Landesuntersuchungsamt ...

Wohnhaus zerstört: Spendenaufruf nach Feuer in Altenbrendebach

Wissen/Altenbrendebach. Die vierköpfige Familie aus Altenbrendebach steht nach dem verheerenden Brand in der Nacht auf Dienstag ...

Neue Busverbindung Katzwinkel-Elkhausen-Wissen: Signal für die Region

Katzwinkel/Wissen. Busverbindungen vom Heimatort zur Schule sind unter einer Stunde für Schüler „zumutbar“. Die Fahrt aus ...

Gebhardshain: Neue Weihnachtsbeleuchtung und Unterstützung für Nikolaus

Gebhardshain. „Leider, leider kann der Nikolaus in diesem Jahr nicht wie gewohnt die Kinder beim traditionellen Hüttenzauber ...

Nach 200 Jahren Kirchenkreis gibt es erstmals eine Video-Tagung

Kreis Altenkirchen. Pandemiebedingt hatte der Kreissynodalvorstand als Leitungsorgan des Kirchenkreises schon im Oktober ...

Spende für die Kindertagesstätte „Zur Wundertüte“ in Pracht

Pracht. Bereits im Oktober konnte die Übergabe einer Ritterburg und eines Anti-Aggression-Spielmaterials, welches das Faustlos-Präventionsprogramm ...

Weitere Artikel


Handwerk bewusst gewählt: Lehrlinge berichten über ihre Motive und Ziele

Koblenz. Im Bundesbildungszentrum des Deutschen Dachdeckerhandwerks in Mayen, im Kfz-Unternehmen Autohaus Scherhag wie auch ...

Umweltpädagogik in Zeiten des Smartphones

Enspel. Der erfahrene Referent der Will und Liselott Masgeik-Stiftung in Molsberg berichtet in einem kurzen Vortrag über ...

Per Speed-Dating den Ausbildungsplatz gesichert

Koblenz. Die Aktionswoche hatten Auszubildende der evm-Gruppe selbstständig geplant und durchgeführt. So drehten sie beispielsweise ...

"Wie teuer ist billig - die wahren Kosten der Lebensmittelerzeugung"

Altenkirchen. Laut Preisschild kosten Biolebensmittel mehr als konventionell erzeugte – doch die wirklichen Kosten der Lebensmittelproduktion ...

Gewinner des Lesesommers in Betzdorf stehen fest

Betzdorf. Das bedeutet, dass jedes Kind mindestens drei Bücher in einer vorgegebenen Zeitspanne durchgelesen hat. Mit dieser ...

Die Linke im Kreis Altenkirchen wählte neuen Kreisvorstand

Altenkirchen. Quarz ist auch für die Kasse, die Mitgliederbetreuung, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und für die Entwicklung ...

Werbung