Werbung

Nachricht vom 14.09.2020    

Kreis muss mehr für Reinigung der Schulen zahlen

Die Corona-Krise kostet immens viel Geld. Es sind nicht nur die Programme, die Bund und Länder zur Unterstützung ins Leben gerufen haben. Auf lokaler Ebene ergeben sich ebenfalls Mehrausgaben, die nicht unbedingt absehbar waren und die nicht umgangen werden können.

Zu den Reinigungsflächen der Begierde zählen auch die Türklinken in den kreiseigenen Schulen. (Foto: hak)

Altenkirchen. Lang, lang ist es her, dass der Kreis Altenkirchen den Auftrag für die Reinigung seiner 16 Schulen vergeben hat. Er datiert aus dem Jahr 2013 und hat die DIN 77400 (Reinigungsdienstleistungen Schulgebäude - Anforderungen an die Reinigung) zur Grundlage. Demnach sind u.a. die sanitären Einrichtungen sowie die Flurbereiche täglich und die Klassenräume alle zweieinhalb Tage zu reinigen. Wer aber hatte vor rund sieben Jahren schon an Covid-19 gedacht? Die Pandemie zwingt den Schulträger, die Art und Weise der Säuberung den von höherer Stelle verordneten Vorgaben anzupassen - mit einer logischen Konsequenz: Es wird teurer. Genauer gesagt: Bis zu den Herbstferien entstehen Mehrkosten in Höhe von 82.552 Euro, die der Kreisausschuss in seiner Sitzung am späten Montagnachmittag (14. September) einstimmig billigte. Darüber hinaus darf der Kreisvorstand, sollten die Pandemie-Vorschriften bis mindestens 31. Dezember verlängert werden, den Vertrag mit der Firma Uniserve & Co. Gebäudereinigung KG (Bad Marienberg) ohne zusätzlichen Beschluss anpassen, was natürlich weitere Mehrkosten nach sich zieht.

Kontaktflächen werden täglich gereinigt
Demnach gelten folgende Maßgaben: Der Fokus ist hauptsächlich auf die im Hygieneplan genannten Kontaktflächen zu legen, die täglich (wie seit dem Start der Schule Anfang Mai bereits, so der Erste Kreisbeigeordnete Tobias Gerhardus) gereinigt werden müssen. Dazu zählen Türklinken und Griffe an Schubladen und Fenstern, Umgriff der Türen, Treppen- und Handläufe, Lichtschalter, Tische, Stühle, Telefone, Kopierer, Computermäuse und Tastaturen. Die Bodenbeläge in den Klassenräumen sowie in den Fluren können von sofort an wieder im Zwei-Tage-Rhythmus gesäubert werden (bislang täglich seit der stufenweise Öffnung der Schulen). Wenn die Witterungsverhältnisse es zulassen, ist in diesen Bereichen nicht jeden zweiten Tag eine Nassreinigung erforderlich. Mindestens einmal pro Woche ist jedoch eine Nassreinigung der Bodenbeläge ein Muss. Die in diesen Arbeitsschritten eingesparten Zeitanteile werden in die Reinigung der Kontaktflächen investiert, sonst wäre das Plus noch größer ausgefallen.

K 52: Neuer Gehweg und neue Fahrbahndecke
Weil ein Gehweg entlang der K 52 zwischen Niedererbach (Bahnhof) und Obererbach (Ortsgemeinde ist Auftraggeber) gebaut wird, ist der Kreis mit im Boot. Er lässt in einem Aufwasch auf einer Länge von rund 300 Metern die Fahrbahndecke sanieren. Das kostet ihn rund 65.545 Euro. Das Gremium erteilte der Firma Koch aus Westerburg den Zuschlag, die die gesamte Maßnahme für circa 127.478 Euro umsetzt. Die Straßenbeleuchtung wird durch neue Mastleuchten ersetzt, die per Erdstromkabel verbunden werden. Zur Verbesserung der Entwässerung ist die Verlängerung eines Regenwasserkanals vorgesehen.

Zuschüsse für Neue Arbeit und Caritas Betzdorf
Der Kreis unterstützt auch in den Jahren 2021 und 2022 Projekte der Neuen Arbeit in Altenkirchen sowie des Caritasverbandes Betzdorf und macht dafür knapp 99.000 Euro locker, wie der Kreisausschuss ohne Widerspruch beschloss. Die Maßnahmen dienen der Bekämpfung der Armut im AK-Land und wenden sich an Langzeitarbeitslose und deren Familien, Sozialhilfeempfänger und Menschen mit geringem Einkommen. Die aktuelle Förderung läuft zum Jahresende aus. Schon seit dem Jahr 2008 steht der Kreis beiden Organisationen bei. "Armut ist im Kreis vorhanden", sagte Stefanie Schneider als Geschäftsführerin der Neuen Arbeit, "sie ist möglicherweise nicht ganz so offen zu sehen, sondern eher versteckt." Der Kreis überweist für die Lernküche 18.000 und die Alltagshilfen 6000 Euro. Zur Caritas nach Betzdorf fließen 35.480 Euro für die Jungenthaler Börse (Möbel), 32.700 Euro für das Perspektivenbüro und 6740 Euro für die Glücksspielprävention sowie die Beratung Spielsüchtiger. (hak)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Westerwälder Online-Schaufenster


Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Wissener Gemüsehändlerin starb bei Unfall auf der A4

Bei einem Unfall auf der Autobahn 4 in der Nacht zu Freitag, 11. September, ist die über die Stadtgrenzen bekannte Gemüsehändlerin aus Wissen ums Leben gekommen. Sie war mit einem Gemüsetransporter unterwegs, als sie zwischen den Autobahnkreuzen Gremberg und Heumar mit einem Kleinwagen zusammen prallte.


Polizei Betzdorf: Unbekannte bewerfen Pferd mit Steinen

Von einem Verstoß gegen das Tierschutzgesetz, Verkehrsunfall mit Flucht, Körperverletzung und dem Brand eines Ferienhauses berichtet die Betzdorfer Polizei am Samstagmorgen. Das Ferienhaus in Daaden befindet sich im Vollbrand, die Löscharbeiten dauern am Samstagmorgen noch an.


Waldbrand an gleicher Stelle – L 272 zeitweise voll gesperrt

Am Freitag, 18. September, wurden mehrere Feuerwehren der Verbandsgemeinde Asbach gegen 15.05 Uhr alarmiert. Gemeldet war ein Waldbrand im Bereich Asbach Altenburg. Wie sich schnell herausstellte lag die Einsatzstelle aber im Bereich Rott. Daraufhin wurden Wehren aus der VG Altenkirchen-Flammersfeld ebenfalls alarmiert.


Bauarbeiten für neues Marktzentrum in Hamm schreiten voran

Der Bereich ist kaum wiederzuerkennen, seit im Mai die Bauarbeiten am Hammer Marktzentrum begannen. Dort soll ein neues, modernes Einkaufszentrum entstehen, und die Arbeiten dafür sind in vollem Gange. Wir haben uns einmal auf der Baustelle umgeschaut.


Gerüchte, Schließung, Pop-Up-Store: Es tut sich was in Wissen

Nicht nur die Corona-Pandemie, sondern auch die Baustelle in der Rathausstraße beutelt die Wissener Innenstadt in diesem Jahr. Doch so aussichtslos, wie viele viele es darzustellen versuchen, ist die Lage gar nicht. Citymanager Ulrich Noß weiß Positives zu berichten und hat Pläne für die Siegstadt – auch wenn einige alteingesessene Geschäfte in diesem Jahr schließen.




Aktuelle Artikel aus Region


Bauarbeiten für neues Marktzentrum in Hamm schreiten voran

Hamm. Der Norma und die Spielothek sind längst verschwunden, stattdessen rollen die Bagger. Denn am Standort des Rewe-Markts ...

Wissener Gemüsehändlerin starb bei Unfall auf der A4

Wissen. Beide Fahrer starben bei dem Unfall. Der Kleinwagen hatte zum Zeitpunkt der Kollision bereits auf dem Dach gelegen, ...

Polizei Betzdorf: Unbekannte bewerfen Pferd mit Steinen

Verstoß gegen das Tierschutzgesetz
Tatort: 57586 Weitefeld, Pudelwiese
Tatzeit: 01.09.2020 bis 18.09.2020
Hergang: Bisher ...

Waldbrand an gleicher Stelle – L 272 zeitweise voll gesperrt

Rott. An der gleichen Örtlichkeit, an der es am Samstag, 12. September, bereits gebrannt hatte, entstand erneut ein größerer ...

Große Freude bei der JuWo Raiffeisenland in Rott

Rott. Zum Tätigkeitsfeld der JuWo kommen wir später, es lohnt sehr, diese ausführlich zu beschreiben, denn sie wirkt segensreich ...

echtenaturtalente.de: Ausbildungsplatzsuche ist integriert

Altenkirchen/Kreisgebiet. Dabei hat man auf den Aufbau einer eigenen Ausbildungsplatzbörse verzichtet und bedient sich einer ...

Weitere Artikel


Land in Bewegung: Zwei Botschafter für eine Region

Kirchen/Kreisgebiet. Unterschiedliche Handhabung, aber ein gemeinsames Ziel der sportlichen Bereiche stehen in Verbindung ...

Mehr Geld für Dachdecker im Kreis Altenkirchen gefordert

Kreis Altenkirchen. „Die Auftragsbücher im Dachdeckerhandwerk sind voll, die Wartezeiten für Kunden lang. Für die Beschäftigten ...

Fusion: Wahl am 4. Oktober in Neitersen und Obernau

Neitersen/Obernau. Aus zwei mach eins: Das haben sich die Einwohner und die kommunalen Gremien von Neitersen und Obernau ...

CDU nominiert Michael Wäschenbach für Landtagskandidatur

Betzdorf. Der 66-jährigen, der seit 2012 im Landtag die Region vertritt, stellte sich als Vater, Ehemann, Katholik, Naturmensch, ...

Altenkirchen wird in weiteres Förderprogramm aufgenommen

Altenkirchen. Auf geht's, es darf und muss wieder angepackt werden: In den kommenden zehn Jahren profitiert die Stadt Altenkirchen ...

Mutig in Zeiten von Corona: Diel Deluxe Friseuratelier in Altenkirchen schneidet gut ab

Altenkirchen. Auch die Corona-Krise konnte den Weg nach oben nicht bremsen. „Dieses Unternehmen ist ein gutes Beispiel dafür, ...

Werbung