Werbung

Nachricht vom 17.09.2020    

Gerüchte, Schließung, Pop-Up-Store: Es tut sich was in Wissen

Von Regina Morkramer

Nicht nur die Corona-Pandemie, sondern auch die Baustelle in der Rathausstraße beutelt die Wissener Innenstadt in diesem Jahr. Doch so aussichtslos, wie viele viele es darzustellen versuchen, ist die Lage gar nicht. Citymanager Ulrich Noß weiß Positives zu berichten und hat Pläne für die Siegstadt – auch wenn einige alteingesessene Geschäfte in diesem Jahr schließen.

Blick in die Rathausstraße in Wissen (Foto: rm)

Wissen. „Die schließen doch, hab ich gehört“ – in diesen Tagen ist diese Aussage in Wissen keine Seltenheit. Im Falle von beispielsweise PK Fashion, Optic Schröter, Tedi und Kodi handelt es sich dabei eindeutig um Gerüchte. Andere Geschäfte wiederum werden zwar in diesem Jahr noch dichtmachen. Von übermäßigem Leerstand in der Innenstadt kann jedoch keine Rede sein. Entgegen vieler Erwartungen ist die Stimmung im Wissener Einzelhandel derzeit gar nicht so schlecht. Als „verhalten gut“ beschreibt sie Citymanager Ulrich Noß.

So sei die Baustelle in der Rathausstraße gar nicht so ein großes Problem, wie viele sie in den vergangenen Wochen und Monaten darstellen wollen, erklärt Noß. Die Umsatzeinbrüche seien längst nicht so hoch wie erwartet. Und überhaupt liege die Baustelle nicht nur sehr gut in der Zeit, sondern sogar vor Plan. Ohne Frage belaste sie die Innenstadt und das auch noch bis ins Jahr 2022. Aber der Mehrwert, der die Umgestaltung schafft, wird sich auf lange Sicht auszahlen. Schließlich handele es sich bei der Rathausstraße um eine „1-A-Lage“, die letztlich mit einem ansprechenden Außenbereich ins rechte Licht gerückt wird – wovon der Einzelhandel profitieren wird. Im Idealfall könnten dann auch neue Händler angelockt werden.

Juwelier Schneider, Büro Hoffmann, Bäcker Müller schließen
Dennoch kann der positive Blick in die Zukunft nicht darüber hinweg täuschen, dass gerade auch alteingessene Geschäfte in den kommenden Monaten schließen. Das Büro Hoffmann wird zum Ende des Jahres den Bereich Schreibwaren aufgeben – das Geschäft lohnt sich nicht mehr. Der Juwelier Schneider an der Kreitz Ecke schließt ebenfalls. Die bisherigen Inhaber gehen in den Ruhestand, das Haus wurde verkauft. Nun läuft die Suche nach einem Nachfolger, gerne auch im Bereich Schmuck. Der Laden sei dafür prädestiniert, so Noß, ein Tresor sei dort schließlich vorhanden, ebenso wie Sicherheitsglas und Alarmanlage. Auch Bäcker Müller gibt den Standort direkt an der Altstadtbrücke auf und verlegt seine Backstube nach Katzwinkel. Hier ist man laut Noß ebenfalls auf der Suche nach einem Nachfolger; die Filiale in Köttingen bleibt außerdem bestehen. Ob Blumen Leonards das Geschäft in der Mittelstraße für immer schließt, ist dagegen noch nicht sicher. Hier wartet man zunächst den weiteren Verlauf der Corona-Pandemie und die Baustelle ab. Das Stammhaus mit Gärtnerei und Blumenverkauf bleibt zudem auch weiterhin geöffnet. Das momentane Sorgenkind Germania hofft man übrigens schnellstmöglich wieder öffnen zu können. Derzeit laufen Gespräche mit Brauereien, die als Pächter in Betracht kommen.

Fest steht, dass der Standort Wissen auch von Gästen und Touristen gut angenommen wird, weiß Noß. Deswegen sei es wichtig, eine lebendige Innenstadt als zusätzlichen Anziehungspunkt zu schaffen. Klar habe es Verschiebungen im Käuferverhalten gegeben, räumt Noß ein. Durch die Online-Konkurrenz befindet sich der Einzelhandel mitten im Wandel, neue Ideen und Lösungen seien gefragt. Deswegen hat der Citymanager aber auch schon Pläne für die Zukunft.

So soll ein „Pop-Up-Store“ in der Siegstadt entstehen. Dieser bietet Händlern die risikoarme Möglichkeit, sich und seine Geschäftsidee auszuprobieren: Für 99 Euro die Woche können sich Interessenten einmieten, um ihr Sortiment an den Käufer zu bringen und erste Erfahrungen im Einzelhandel zu sammeln, bevor gleich ein eigener Laden mit langfristigen Verpflichtungen eröffnet werden muss. Interessant sei das beispielsweise für Händler, die jetzt von zu Hause verkaufen, oder für Hofläden, die auch in der Stadt ihre Produkte vorstellen und Tastings veranstalten wollen oder auch für auswärtige Einzelhändler, um einen Warenverkauf über einige Wochen in Wissen zu realisieren. Von einem regelmäßigen Flohmarkt, vielleicht sogar einem wöchentlichen Street-Food-Markt spricht Noß außerdem. Diese Pläne seien in diesem Jahr, vor allem in der nun anbrechenden kalten Jahreszeit aber natürlich nicht mehr zu verwirklichen. Dafür lohnt sich der Blick in die Zukunft also umso mehr. Es spreche nichts dagegen, das Wisserland als „Wohlfühlregion“ zu etablieren, ist sich Noß sicher.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Westerwälder Online-Schaufenster


Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Aktuell 176 Corona-Fälle im Kreis – Kontrollen in der Gastronomie

176 Personen im Kreis Altenkirchen sind mit Stand von Dienstagnachmittag, 27. Oktober, positiv auf eine Infektion mit dem Corona-Virus getestet. Die Zahl aller seit März im Kreis positiv Getesteten liegt nun bei 593, das sind 16 mehr als am Montag. Gleichzeitig steigt die Zahl der Geheilten auf 405. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 132,8.


Leserbrief zu Corona-Fällen in Hamm: Was nun, Herr Henrich?

LESERMEINUNG | Angesichts der plötzlich steigenden Zahlen an Corona-Infektionen in der Verbandsgemeinde Hamm hat uns folgender Leserbrief erreicht – ein offener Brief an den Bürgermeister der Verbandsgemeinde, Dietmar Henrich.


Familienstreit eskaliert – Polizei schießt auf 22-Jährigen

Die Polizei in Betzdorf ist am Montagabend, 26. Oktober, zu einem Familienstreit in Alsdorf gerufen worden. Vor Ort eskalierte die Situation: Ein 22-Jähriger drohte damit, zunächst seine Mutter und dann sich selbst mit einem Messer umzubringen. Das teilte sie Staatsanwaltschaft am Dienstag auf Anfrage mit.


So will Wissen seine desolate Finanzsituation verbessern

Im Finanzhaushalt der Stadt Wissen soll der Rotstift angesetzt werden. Sparen heißt die Devise, aber es gilt auch Quellen aufzutun, um auf der Einnahmen-Seite besser dazustehen. Und weil alles mit allem zusammen hängt, soll zudem eine Arbeitsgruppe nicht nur auf Stadt sondern auf Verbandsgemeinde-Ebene gegründet werden. In der Konsolidierung geht es von Bauhof bis hin zu Vereinszuschüssen – alles will gründlich, sorgsam und nachhaltig überlegt und geprüft werden.


Fußballverband Rheinland unterbricht bis auf Weiteres den Spielbetrieb

Der Fußballverband Rheinland hat aufgrund der aktuellen Entwicklung der COVID-19-Pandemie nach intensiven Überlegungen entschieden, den kompletten Pflichtspielbetrieb ab Donnerstag, 29. Oktober, zu unterbrechen.




Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


Beichler Kälte- und Klimatechnik sorgt für angenehme Temperaturen

Steinebach. Das zehnjährige Bestehen von Beichler Kälte- und Klimatechnik nahmen Landrat Dr. Peter Enders, Lars Kober, Leiter ...

Mit Social Media Business und E-Commerce in die digitale Zukunft

Koblenz. Die Themen reichen von Digital Recruiting und Employer Branding über E-Commerce und digitale Strategien bis hin ...

IG BAU fordert mehr Geld für 250 Beschäftigte im AK-Land

Kreis Altenkirchen. Der Grund: In der laufenden Tarifrunde für das Gebäudereiniger-Handwerk haben die Arbeitgeber bislang ...

ABOM geht in diesem Jahr digital an den Start

Altenkirchen. Über die externe Plattform „Talentefinder“ können Schüler/innen, Jugendliche, Studierende an der Messe teilnehmen. ...

Investor gefunden: Weberit Dräbing Gruppe in Oberlahr gerettet

Koblenz/Oberlahr. Zu der Weberit Dräbing Gruppe, die maßgeschneiderte Kunststoffprodukte für die Automobilindustrie herstellt, ...

After-Work-Shopping in Wissen vom 4. bis 6. November mit buntem Angebot

Wissen. Zum After-Work-Shopping am 4., 5. und 6. November (Mittwoch bis Freitag) lädt die Aktionsgemeinschaft „Treffpunkt ...

Weitere Artikel


Zwei neue Corona-Fälle – Aktuell zwölf positiv Getestete

Altenkirchen/Kreisgebiet. Eine Person wird derzeit stationär behandelt. Die Gesamtzahl aller im Pandemie-Verlauf positiv ...

Kleiner Flächenbrand forderte erneut die Feuerwehren

Weyerbusch. Vor Ort brannte eine Fläche von rund 20 Quadratmetern. Wie der stellvertretende Wehrführer, Andreas Schneider, ...

SPD-Kreistagsfraktion hat Fragen zu Förderanträgen des Kreises

Kreis Altenkirchen. Wie die SPD ausführt, seien mit dem ursprünglichen DigitalPakt I aus dem Mai 2019 vor allem die Einrichtung ...

Landtagswahl 2021: Alle Infos sind online zu finden

Bad Ems/Altenkirchen. So erhalten die Wahlvorschlagsträger, Parteien oder mitgliedschaftlich-organisierten Wählervereinigungen, ...

Baldauf im Gespräch mit Kulturschaffenden

Kreisgebiet. Um sich genauer zu informieren, trafen sich der CDU-Spitzenkandidat Christian Baldauf und die Landtagsabgeordnete ...

Unbekannte brechen in Scheuerfelder Rewe ein

Scheuerfeld. Die Täter hebelten um 2.35 Uhr die Schiebetüre im Eingangsbereich auf und gingen gezielt die Zigarettenausgabe ...

Werbung