Werbung

Nachricht vom 18.09.2020    

Große Freude bei der JuWo Raiffeisenland in Rott

Selten traf die Redewendung „Mit der Sonne um die Wette strahlen“ den Nagel so auf den Kopf, wie bei Übergabe des Ford „Transit“ durch Sponsoren an die Jugendwohngruppe (JuWo) Raiffeisenland in Flammersfeld. Das Fahrzeug ist speziell auf die Anforderungen der JuWo ausgelegt.

Der neue Ford „Transit“ wurde der Jugendwohngruppe Raiffeisenland in Flammersfeld durch Sponsoren ermöglicht. (Fotos: wear)

Rott. Zum Tätigkeitsfeld der JuWo kommen wir später, es lohnt sehr, diese ausführlich zu beschreiben, denn sie wirkt segensreich für viele junge Mädchen und Frauen im Alter von acht bis 18 Jahren mit einer nicht sorgenfreien Herkunft. Da die JuWo neben dem Hauptsitz in Flammersfeld noch weitere Einrichtungen in Rott und in Altenkirchen unterhält, ist der durch Sponsoring beschaffte Ford „Transit“ von großer Bedeutung, um den vielfältigen Bewegungsprofilen der Einrichtung nachzukommen. Die JuWo Raiffeisenland wird in der Form einer GmbH betrieben, deren Geschäftsführer die Eheleute Eva Kuhn-Sell und Wolfgang Sell sind.

Federführend bei der Beschaffung des Ford „Transit“ war eine Firma aus München, die sich darauf spezialisiert hat, sozialen und karitativen Einrichtungen durch ein umfangreiches Netzwerk kostenlos Fahrzeuge zu generieren, die den jeweiligen Anforderungen gerecht werden. Im Fall der JuWo sollte es ein Fahrzeug sein, das in der Lage ist, mehrere Insassen zu transportieren. Die Firma DRIVE aus München kam mit der JuWo überein, dass ein Ford „Transit“ die ideale Lösung sei. Nach dem Okay begannen die Bajuwaren, Kontakte zu vielen einheimischen Firmen, sprich aus den Kreisen Altenkirchen, Neuwied und dem Westerwald, aufzunehmen, um durch den Verkauf von Werbeflächen auf dem „Transit“, eine Summe von rund 30.000 Euro zu akquirieren. Das System ist eigentlich relativ einfach: Je nach Größe der Werbefläche zahlen die Firmen einen Betrag X an DRIVE, die, wenn die erforderliche Summe erreicht ist, das Fahrzeug besorgt, und die Werbeaufkleber in Auftrag gibt. Zuletzt wird das Fahrzeug von der Werbefirma fachmännisch mit den Aufklebern versehen, das Fahrzeug wird von DRIVE angemeldet und zugelassen, und dem Auftraggeber fahrbereit vor die Tür gestellt.

Überragendes Engagement der beteiligten Firmen
Zur feierlichen Übergabe des „Transit“ hatte sich die gesamte Geschäftsleitung der JuWO Raiffeisen GmbH vor der Einrichtung in Rott eingefunden. Wolfgang Sell begrüßte sehr herzlich viele Vertreter der Sponsoren, die selbstverständlich als Ehrengäste eingeladen waren. Ohne das überragende Engagement der beteiligten Firmen wäre das Ergebnis nie zustande gekommen. Kein Wunder also, dass Wolfgang Sell die Sponsoren „über den grünen Klee“ lobte, und den herzlichen Dank auch der Mitarbeiter/innen und der jungen Klienten aussprach, und ihnen eine schöne Dankurkunde überreichte. Nicht ohne Stolz nahmen die so Gelobten den „Transit“ in Augenschein, alle waren übereinstimmend der Meinung, dass man genau die richtige Entscheidung getroffen hatte, und wünschte allseits „Gute Fahrt“. Nach so vielen positiven Eindrücken schmeckten der kleine Imbiss und die kühlen Getränke zur Feier des Tages umso besser.

Im Gespräch mit dem AK-Kurier beschreibt Geschäftsführerin Eva Kuhn-Sell die Zielsetzung ihrer Einrichtung: „Unsere Angebote richten sich an Mädchen und junge Frauen im Alter von acht bis 18 Jahren. Unsere Aufgabe ist es, diesen Mädchen und Familien innerhalb unserer Angebote in Form von drei Intensivwohngruppen, einer weniger intensiven Gruppe und besonderer Unterstützung der Herkunftsfamilien, größtmöglichen Schutz zu bieten. Als neues Angebot besteht seit dem 1. September auch ein ambulantes Setting, welches bereits gut angenommen wird. Unser Ziel ist es, die bestehenden Schwierigkeiten, vor allem der sich noch in der Entwicklung befindlichen Kinder und Jugendlichen, wieder zu minimieren, und die Mädchen zu begleiten und zu beraten.

Unsere Hilfen sind lösungsorientiert und bedarfsgerecht gestaltet und berücksichtigen unterschiedliche Lebenswelten wie zum Beispiel Migrationshintergrund und Geschlechterrollen. Durch pädagogische und therapeutische Angebote werden die jungen Menschen in ihrer Entwicklung flankierend unterstützt und begleitet. Das Angebot des therapeutischen Reitens begeistern nahezu alle Mädchen, egal welchen Alters. Mittlerweile beherbergen wir sechs Therapiepferde, welche durch zwei Reittherapeutinnen eingesetzt werden, auch Hunde, Kaninchen und Hühner sind Teil des Ganzen. Daneben bieten wir Boxtherapie, Musiktherapie, Snoezelen-Therapie und Erlebnispädagogik. Die Dauer des Aufenthaltes ist unbegrenzt, die Mädchen können jahrelang in unseren Einrichtungen bleiben, gehen zur Grundschule, oder zum Gymnasium nach Altenkirchen, wir haben einen eigenen Nachhilfelehrer, der den Mädchen zur Seite steht, sowie eine eigene Köchin, die täglich frische Lebensmittel aus der Region auf den Tisch bringt. Handys sind nicht verboten, es wird aber sehr auf den verantwortungsvollen Umgang mit den sozialen Netzwerken geachtet. Wichtig ist auch die Tatsache, dass wir Mädchen aus allen Regionen Deutschlands in unseren Einrichtungen aufnehmen.

Unser Selbstverständnis dazu: 'Leben ist vergleichbar mit einem Segelschiff – es braucht Anker und Leinen zum Festmachen – zum Innehalten und Prüfen des bereits Erlebten. Und es braucht Mast, Segel, Steuer und Wind zum Vorwärtskommen - um Träume zu leben und Ziele zu erreichen. Die JuWo - Raiffeisenland GmbH möchte ein solches Schiff sein.'“ (wear)

Kontaktdaten:
JuWo Raiffeisenland GmbH
Raiffeisenstraße 70
57632 Flammersfeld
Tel. 02685 / 9858108
Fax: 02685 / 1551
Mail: office@juwo-raiffeisenland.de
HP: www.juwo-raiffeisenland.de


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
     


Westerwälder Online-Schaufenster


Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Baptistengemeinde äußert sich zu Corona-Infektionen nach Gottesdienst

Corona-Infektionen sind weiter auf dem Vormarsch im Kreis Altenkirchen: Nach Angaben des Gesundheitsamtes liegt die Sieben-Tage-Inzidenz am Montag, 19. Oktober, bei 86,6 nach 75 am Sonntag. Das AK-Land befindet sich also weiterhin in der Warnstufe Rot. Noch sind keine Einschränkungen für das öffentliche Leben geplant.


Weitere Corona-Testergebnisse: Jetzt 114 Infektionen im Kreis

Am Montagmittag, 19. Oktober, meldet das Gesundheitsamt des Kreises Altenkirchen weitere positive Corona-Testergebnisse: Nach Rückmeldungen der Labore steigt die Zahl der insgesamt seit Pandemie-Beginn positiv getesteten Menschen im Kreis auf 392.


Trotz Corona-Warnstufe rot vorerst keine weiteren Einschränkungen

Nach der ersten telefonischen Konferenz der Corona-Task-Force für den Kreis Altenkirchen, seit der Landkreis mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von aktuell 75 im Corona-Warn- und Aktionsplan Rheinland-Pfalz in der Alarmstufe rot geführt wird, wird es zunächst keine allgemeinen Einschränkung für den gesamten Landkreis geben, die über die Vorgaben der geltenden 11. Corona-Bekämpfungsverordnung hinaus gehen.


Der Stollenweg - auf den Spuren des Bergbaus in der Kroppacher Schweiz

"Teile der Kroppacher Schweiz müssen durchlöchert sein wie ein Schweizer Käse" ist das Ergebnis unserer Recherche zum ehemaligen Bergbau im Tal der Nister bei Helmeroth. Inspiriert durch ein in die Jahre gekommenes Hinweisschild mit der Bezeichnung „Stollenweg“, das wir kurz vor dem Ortseingang des Ortsteiles Langenbach bei Bruchertseifen entdeckt haben, holten wir uns Erkundigungen zu diesem alten und in Vergessenheit geratenen Wanderweg ein. Herausgekommen ist eine etwa 7,5 Kilometer lange Rundwanderung, die mehr als wanderswert ist und uns auf die Spuren des Bergbaus in der Kroppacher Schweiz führt.


Jetzt 103 Corona-Infektionen im Kreis – Inzidenzwert bei 75

Im Verlauf des Wochenendes sind die Infektionen mit dem Corona-Virus im Kreis Altenkirchen weiter angestiegen: Nach Rückmeldungen der Labore an das Kreisgesundheitsamt steigt die Zahl der insgesamt seit Pandemie-Beginn positiv getesteten Menschen im Kreis auf 381, das sind 34 mehr als am Freitag. Aktuell sind 103 Personen positiv getestet, am Freitag waren es 69.




Aktuelle Artikel aus Region


Erweiterungsbau für Kita und Grundschule Etzbach soll Ende des Jahres fertig werden

Etzbach. Die Kindertagesstätte bekommt Räumlichkeiten für eine dritte Gruppe, die Schule eine schöne Mensa. Kostenpunkt ...

Offener Leserbrief an die Corona-Task-Force Altenkirchen

So die Analyse der Corona-Task-Force Altenkirchen. Nach einer dreitägigen Hochzeit der Baptisten-Gemeinschaft wurden 81 Personen ...

Bachlehrpfad Selbach: neue Hinweistafel zeigt Klimaschäden auf

Selbach. Eigentlich sollte es ein Grund zur Freude sein, wenn die interessanten Lehrtafeln am Selbach um eine weitere Info-Tafel ...

Achtsamkeit und Natur: Naturprojektwoche im Hasselwald

Pracht. Dieses Jahr lag die Aufmerksamkeit auch auf der Auslichtung des Farns. Der Adlerfarn wurde mit Heugabeln niedergelegt. ...

Der Stollenweg - auf den Spuren des Bergbaus in der Kroppacher Schweiz

Helmeroth/Bruchertseifen. Wir starten unsere Rundwanderung am Dorfgemeinschaftshaus in Helmeroth, einer kleinen Gemeinde ...

Suche nach „Betzdorfs schönster Laterne“ geht in den Endspurt

Betzdorf. Die Aktion läuft im Rahmen von „Sankt Martin zu Hause“, dem Gemeinschaftsprojekt der Stadt Betzdorf, der Jugendpflege, ...

Weitere Artikel


Waldbrand an gleicher Stelle – L 272 zeitweise voll gesperrt

Rott. An der gleichen Örtlichkeit, an der es am Samstag, 12. September, bereits gebrannt hatte, entstand erneut ein größerer ...

Adventskalender wird zum Adventslos

Bad Marienberg. Die 16. Ausgabe erhält ein neues Gesicht und ein neues Format. Das Adventslos hat jetzt DINA4-Größe und umfasst ...

Polizei Betzdorf: Unbekannte bewerfen Pferd mit Steinen

Verstoß gegen das Tierschutzgesetz
Tatort: 57586 Weitefeld, Pudelwiese
Tatzeit: 01.09.2020 bis 18.09.2020
Hergang: Bisher ...

echtenaturtalente.de: Ausbildungsplatzsuche ist integriert

Altenkirchen/Kreisgebiet. Dabei hat man auf den Aufbau einer eigenen Ausbildungsplatzbörse verzichtet und bedient sich einer ...

Kleine Weltraumexperten in Aktion

Altenkirchen. Es folgte ein weiteres Modell, das schon durchaus eindrucksvollere Starts hinlegte. Zum Abschluss bauten dann ...

„Nachhaltig und digital": MdB Tabea Rössner zur Gast

Kreisgebiet. „Dabei dürfen bereits vorhandene Strukturen und Einrichtungen nicht in Vergessenheit geraten. Die Anlage „Im ...

Werbung