Werbung

Nachricht vom 18.09.2020    

Große Freude bei der JuWo Raiffeisenland in Rott

Selten traf die Redewendung „Mit der Sonne um die Wette strahlen“ den Nagel so auf den Kopf, wie bei Übergabe des Ford „Transit“ durch Sponsoren an die Jugendwohngruppe (JuWo) Raiffeisenland in Flammersfeld. Das Fahrzeug ist speziell auf die Anforderungen der JuWo ausgelegt.

Der neue Ford „Transit“ wurde der Jugendwohngruppe Raiffeisenland in Flammersfeld durch Sponsoren ermöglicht. (Fotos: wear)

Rott. Zum Tätigkeitsfeld der JuWo kommen wir später, es lohnt sehr, diese ausführlich zu beschreiben, denn sie wirkt segensreich für viele junge Mädchen und Frauen im Alter von acht bis 18 Jahren mit einer nicht sorgenfreien Herkunft. Da die JuWo neben dem Hauptsitz in Flammersfeld noch weitere Einrichtungen in Rott und in Altenkirchen unterhält, ist der durch Sponsoring beschaffte Ford „Transit“ von großer Bedeutung, um den vielfältigen Bewegungsprofilen der Einrichtung nachzukommen. Die JuWo Raiffeisenland wird in der Form einer GmbH betrieben, deren Geschäftsführer die Eheleute Eva Kuhn-Sell und Wolfgang Sell sind.

Federführend bei der Beschaffung des Ford „Transit“ war eine Firma aus München, die sich darauf spezialisiert hat, sozialen und karitativen Einrichtungen durch ein umfangreiches Netzwerk kostenlos Fahrzeuge zu generieren, die den jeweiligen Anforderungen gerecht werden. Im Fall der JuWo sollte es ein Fahrzeug sein, das in der Lage ist, mehrere Insassen zu transportieren. Die Firma DRIVE aus München kam mit der JuWo überein, dass ein Ford „Transit“ die ideale Lösung sei. Nach dem Okay begannen die Bajuwaren, Kontakte zu vielen einheimischen Firmen, sprich aus den Kreisen Altenkirchen, Neuwied und dem Westerwald, aufzunehmen, um durch den Verkauf von Werbeflächen auf dem „Transit“, eine Summe von rund 30.000 Euro zu akquirieren. Das System ist eigentlich relativ einfach: Je nach Größe der Werbefläche zahlen die Firmen einen Betrag X an DRIVE, die, wenn die erforderliche Summe erreicht ist, das Fahrzeug besorgt, und die Werbeaufkleber in Auftrag gibt. Zuletzt wird das Fahrzeug von der Werbefirma fachmännisch mit den Aufklebern versehen, das Fahrzeug wird von DRIVE angemeldet und zugelassen, und dem Auftraggeber fahrbereit vor die Tür gestellt.

Überragendes Engagement der beteiligten Firmen
Zur feierlichen Übergabe des „Transit“ hatte sich die gesamte Geschäftsleitung der JuWO Raiffeisen GmbH vor der Einrichtung in Rott eingefunden. Wolfgang Sell begrüßte sehr herzlich viele Vertreter der Sponsoren, die selbstverständlich als Ehrengäste eingeladen waren. Ohne das überragende Engagement der beteiligten Firmen wäre das Ergebnis nie zustande gekommen. Kein Wunder also, dass Wolfgang Sell die Sponsoren „über den grünen Klee“ lobte, und den herzlichen Dank auch der Mitarbeiter/innen und der jungen Klienten aussprach, und ihnen eine schöne Dankurkunde überreichte. Nicht ohne Stolz nahmen die so Gelobten den „Transit“ in Augenschein, alle waren übereinstimmend der Meinung, dass man genau die richtige Entscheidung getroffen hatte, und wünschte allseits „Gute Fahrt“. Nach so vielen positiven Eindrücken schmeckten der kleine Imbiss und die kühlen Getränke zur Feier des Tages umso besser.



Im Gespräch mit dem AK-Kurier beschreibt Geschäftsführerin Eva Kuhn-Sell die Zielsetzung ihrer Einrichtung: „Unsere Angebote richten sich an Mädchen und junge Frauen im Alter von acht bis 18 Jahren. Unsere Aufgabe ist es, diesen Mädchen und Familien innerhalb unserer Angebote in Form von drei Intensivwohngruppen, einer weniger intensiven Gruppe und besonderer Unterstützung der Herkunftsfamilien, größtmöglichen Schutz zu bieten. Als neues Angebot besteht seit dem 1. September auch ein ambulantes Setting, welches bereits gut angenommen wird. Unser Ziel ist es, die bestehenden Schwierigkeiten, vor allem der sich noch in der Entwicklung befindlichen Kinder und Jugendlichen, wieder zu minimieren, und die Mädchen zu begleiten und zu beraten.

Unsere Hilfen sind lösungsorientiert und bedarfsgerecht gestaltet und berücksichtigen unterschiedliche Lebenswelten wie zum Beispiel Migrationshintergrund und Geschlechterrollen. Durch pädagogische und therapeutische Angebote werden die jungen Menschen in ihrer Entwicklung flankierend unterstützt und begleitet. Das Angebot des therapeutischen Reitens begeistern nahezu alle Mädchen, egal welchen Alters. Mittlerweile beherbergen wir sechs Therapiepferde, welche durch zwei Reittherapeutinnen eingesetzt werden, auch Hunde, Kaninchen und Hühner sind Teil des Ganzen. Daneben bieten wir Boxtherapie, Musiktherapie, Snoezelen-Therapie und Erlebnispädagogik. Die Dauer des Aufenthaltes ist unbegrenzt, die Mädchen können jahrelang in unseren Einrichtungen bleiben, gehen zur Grundschule, oder zum Gymnasium nach Altenkirchen, wir haben einen eigenen Nachhilfelehrer, der den Mädchen zur Seite steht, sowie eine eigene Köchin, die täglich frische Lebensmittel aus der Region auf den Tisch bringt. Handys sind nicht verboten, es wird aber sehr auf den verantwortungsvollen Umgang mit den sozialen Netzwerken geachtet. Wichtig ist auch die Tatsache, dass wir Mädchen aus allen Regionen Deutschlands in unseren Einrichtungen aufnehmen.

Unser Selbstverständnis dazu: 'Leben ist vergleichbar mit einem Segelschiff – es braucht Anker und Leinen zum Festmachen – zum Innehalten und Prüfen des bereits Erlebten. Und es braucht Mast, Segel, Steuer und Wind zum Vorwärtskommen - um Träume zu leben und Ziele zu erreichen. Die JuWo - Raiffeisenland GmbH möchte ein solches Schiff sein.'“ (wear)

Kontaktdaten:
JuWo Raiffeisenland GmbH
Raiffeisenstraße 70
57632 Flammersfeld
Tel. 02685 / 9858108
Fax: 02685 / 1551
Mail: office@juwo-raiffeisenland.de
HP: www.juwo-raiffeisenland.de


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
     


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Blechschäden, Verkehrsverstöße, Vandalismus und ein verletztes Kind

Blechschäden, Verkehrsverstöße, Vandalismus und ein verletztes Kind: Die Polizeiinspektion Betzdorf meldet für Freitag, 16. April, gleich mehrere Zwischenfälle.


„Loco Burgers“: Altenkirchen hat eine neue Attraktion – aus der Region, für die Region

Wenn sich in schwierigen Zeiten zwei Jungunternehmer treffen, um sich nicht von der Corona- Melancholie anstecken zu lassen, kann etwas sehr Gescheites herauskommen. So geschehen bei Leander Kittelmann und Daniel Schwarz, die ihre Erfahrungen in der gehobenen Gastronomie und im Veranstaltungs- und Eventgewerbe erworben haben.


Corona im AK-Land: 38 Neuinfektionen, Inzidenz steigt weiter

Am Freitagnachmittag weist die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen 38 laborbestätigte Neuinfektionen aus. Aktuell sind 785 Personen im Kreis positiv auf eine Corona-Infektion getestet, bei rund 90 Prozent handelt es sich um eine Virus-Mutation.


Birken-Honigsessen: Aus dem Bio-Hof wird Demeter-Hof Schützenkamp

Von ehemals konventioneller Landwirtschaft zum Bio-Hof und jetzt noch weiter: Auf dem Hof Schützenkamp in Birken-Honigsessen stellt Sebastian Müller mit seiner Familie nun auf das international höchste Ökosiegel „Demeter“ um. Der Hof Schützenkamp wird schon in dritter Generation von der Familie Müller bewirtschaftet.


Artikel vom 17.04.2021

Corona-Müll gefährdet Wildtiere

Corona-Müll gefährdet Wildtiere

Die Wegwerfmentalität unserer Gesellschaft bedroht Wildtiere, denn Milliarden Kunststoffmasken und -handschuhe gelangen pandemiebedingt in die Umwelt. Die Folgen wurden nun erstmals untersucht.




Aktuelle Artikel aus Region


Corona-Müll gefährdet Wildtiere

Region. Bereits im Frühjahr 2020 warnten die ersten Naturforscher vor einer drohenden Umweltkatastrophe. Der Grund: Aus Gründen ...

Blechschäden, Verkehrsverstöße, Vandalismus und ein verletztes Kind

Betzdorf / Daaden. Schon am Morgen war in Betzdorf ein verkratzter PKW auf einem Firmengelände in der Hermann-Goetze-Straße ...

Energietipp: Wärmespeicherung wichtiger als Dämmung?

Kreis Altenkirchen. Wie schnell sich ein Speicher entlädt, hängt von der Speichermasse, der Oberfläche, der Dämmung und den ...

Netzwerk „LGBT*IQ“ im Kreis Altenkirchen lädt zum Fachdiskurs

Region. Das neu gegründete Netzwerk „LGBT*IQ“ des Landkreises Altenkirchen sowie die Kooperationspartner die ev. Landjugendakademie, ...

Westerwaldwetter ist am kommenden Wochenende durchwachsen

Region. Das unangenehme Kälte-Gefühl hat uns bislang im Monat April nicht getäuscht. Der launische Monat kam außerordentlich ...

Birken-Honigsessen: Aus dem Bio-Hof wird Demeter-Hof Schützenkamp

Birken-Honigsessen/Schützenkamp. Bereits seit 1924 besteht Demeter e.V. als ältester Bio-Anbauverband Deutschlands. Demeter ...

Weitere Artikel


Waldbrand an gleicher Stelle – L 272 zeitweise voll gesperrt

Rott. An der gleichen Örtlichkeit, an der es am Samstag, 12. September, bereits gebrannt hatte, entstand erneut ein größerer ...

Adventskalender wird zum Adventslos

Bad Marienberg. Die 16. Ausgabe erhält ein neues Gesicht und ein neues Format. Das Adventslos hat jetzt DINA4-Größe und umfasst ...

Polizei Betzdorf: Unbekannte bewerfen Pferd mit Steinen

Verstoß gegen das Tierschutzgesetz
Tatort: 57586 Weitefeld, Pudelwiese
Tatzeit: 01.09.2020 bis 18.09.2020
Hergang: Bisher ...

echtenaturtalente.de: Ausbildungsplatzsuche ist integriert

Altenkirchen/Kreisgebiet. Dabei hat man auf den Aufbau einer eigenen Ausbildungsplatzbörse verzichtet und bedient sich einer ...

Kleine Weltraumexperten in Aktion

Altenkirchen. Es folgte ein weiteres Modell, das schon durchaus eindrucksvollere Starts hinlegte. Zum Abschluss bauten dann ...

„Nachhaltig und digital": MdB Tabea Rössner zur Gast

Kreisgebiet. „Dabei dürfen bereits vorhandene Strukturen und Einrichtungen nicht in Vergessenheit geraten. Die Anlage „Im ...

Werbung