Werbung

Nachricht vom 20.09.2020    

Frank Sinatra, Dean Martin und Sammy Davis jr. im Kulturwerk zu Gast

Wohl dem, der sich ein Ticket für die Show „That’s amore“ mit dem „Swinging Comedy Theatre“ im Kulturwerk in Wissen besorgt hatte. Wer dies versäumt hat, der ist selbst schuld und hat eine außergewöhnliche Show verpasst. Immerhin gaben sich Weltstars und Showgrößen wie Frank Sinatra, Sammy Davis jr., Dean Martin, Michael Bublé und Robbie Williams die Ehre.

Ein besonderes Programm gab es mit „That’s amore – Swinging Comedy Theatre“ im Kulturwerk. (Fotos. wear)

Wissen. Die Musik der 1920er, 30er und 50er Jahre stand im Mittelpunkt der Show, der Mix aus Swing, Seemanns-Romantik und Jazz ließ den nostalgischen Gefühlen des Publikums freien Lauf. Zu der beeindruckenden Show gehörten neben den musikalischen Highlights auch Szenen aus Musicals, Akrobatik, Pantomime, Slapstick und Stepptanz. Insgesamt lebte das Programm von der Abwechslung, die dem Publikum immer wieder Szenenapplaus abforderte. Das dezente Bühnenbild harmonierte mit den kleinen Lichtern, die auf den Tischen standen, und in der Dunkelheit des Saales eine Kaffeehaus-Atmosphäre schufen.

Ein Programm der Spitzenklasse, gespielt und gesungen mit Herz und Freude
Patrick Lück, in der Region Westerwald/Sieg als Sänger der Band „Streetlife“ wahrlich kein Unbekannter, erwies sich einmal mehr als Allrounder, der moderierte und sang. Kurz ging er bei der Begrüßung auf die Probleme durch die Pandemie ein, wischte die aber schnell zur Seite und gab das Motto des Abends aus: „Wir sind nicht hier, um zu jammern, wir wollen das ihr alle Sorgen vergesst, und mit einem Lächeln im Gesicht nach Hause geht.“ Vorab kann bestätigt werden, dass dieses Vorhaben hundertprozentig gelang.

Um Patrick Lück herum gesellten sich weitere Künstler/innen, die den Vergleich mit anderen Show-Stars nicht zu scheuen brauchen: Tanja Roll, eine bekannte Schauspielerin und Musical-Darstellerin, die in vielen TV-Serien zu sehen war, zudem in der „Rocky-Horror-Picture-Show“ und im Musical „Swinging St. Pauli“ viele Auftritte absolvierte. Ralf „Rudi“ Ringsdorf war für Comedy, Slapstick und Akrobatik zuständig, dabei schlüpfte er in verschiedene Rollen, mal als tollpatschiger Charlie Chaplin, mal als Zauberer, oder als Akrobat auf einem Einrad. Die unglaubliche Mimik, mit der er die Besucher/innen immer wieder zum Lachen brachte, hat er auf der Desmond School in London gelernt, an der man sich zum Clown ausbilden lassen kann. „Rudi“ steht auch im Guinness-Buch der Rekorde: Er hält den Weltrekord im Halten von einem „Bembel“ gefüllt mit Apfelwein, zwei Stunden hat er den „Bembel“ mit ausgestrecktem Arm gehalten. Er hofft natürlich, dass diese Disziplin bald olympisch wird. Wichtiger Bestandteil des Quartetts ist natürlich auch Elmar Hüsch, der die musikalischen Parts der Show einfach grandios am Klavier begleitete. Elmar kann es einfach, ist er doch Keyboarder in der Band „Streetlife“, in der er zusammen mit Patrick Lück spielt.

Ein Programm ohne Schwachpunkte
Nach der Begrüßung folgte ein zweieinhalbstündiges Programm nonstop, welches keinerlei Schwachpunkte zeigte, und absolut begeisterte. Patrick Lück moderierte, sehr gut kam an, dass er zu einigen Künstlern und deren Songs, kurze Statements abgab. Zu Frank Sinatra gab er zum Besten, dass dieser in den 1950ern ein absoluter „Womanizer“ gewesen sei, dem unter anderem Affären mit Promis wie Marylin Monroe und Grace Kelly nachgesagt wurden, er hatte aber auch eine bedenkliche Nähe zur Mafia. Mit „Something stupid“, gelang „Frankie Boy“, wie er auch genannt wurde, zusammen mit seiner Tochter Nancy (These boots are made for walking ) der einzige Nummer Eins-Hit, gesungen von Vater und Tochter.

Ein musikalisches Highlight war die Performance von Tanja Roll, die mit „La vie en rose“ die unvergessliche Edith Piaf leibhaftig auferstehen ließ. Tanja begab sich auf die sieben Weltmeere, als sie erzählte, was für stramme Kerle Matrosen wären, leider hielten diese es nicht so mit der Treue, weil sie in jedem Hafen eine Braut hätten. „Seemann, deine Heimat ist das Meer“ von Lolita erklärte jedoch, dass die wahre Liebe der Matrosen nur dem Wind und dem Meer gehört. Als Patrick Lück „Mr. Bojangles“ anstimmte, sah jeder im Saal Sammy Davis jr. vor sich, dem diese Rolle bei Auftritten des „Rat Packs“ auf den Leib geschnitten schien.

Dean Martin gab den immer Whiskey trinkenden Charmeur auf der Bühne ab, an Lässigkeit und Lebenslust kaum zu überbieten. Als Patrick Lück „That’s Amore“ anstimmte, schwelgte der ganze Saal in Nostalgie, und es überkam das Gefühl der Leichtigkeit des Seins. Weitere Songs, wie „New York, New York“, Dream a little dream“, „Save the last dance“, „Fever“, von Robbie Williams „Supreme“ und „Home“ von Michael Bublé rundeten die gefeierte Show ab. Stürmisch geforderte Zugaben erfüllten die Künstler nur allzu gerne: „Over the rainbow“ und das unvermeidliche „My way“, von Frank Sinatra, ließen glückliche Künstler und ein beseeltes Publikum zurück. Unter dem Eindruck des Erlebten, blieb ein Großteil des Publikums noch lange auf ihren Plätzen sitzen – und hatte ein Lächeln im Gesicht. (wear)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
     


Westerwälder Online-Schaufenster


Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Baptistengemeinde äußert sich zu Corona-Infektionen nach Gottesdienst

Corona-Infektionen sind weiter auf dem Vormarsch im Kreis Altenkirchen: Nach Angaben des Gesundheitsamtes liegt die Sieben-Tage-Inzidenz am Montag, 19. Oktober, bei 86,6 nach 75 am Sonntag. Das AK-Land befindet sich also weiterhin in der Warnstufe Rot. Noch sind keine Einschränkungen für das öffentliche Leben geplant.


Weitere Corona-Testergebnisse: Jetzt 114 Infektionen im Kreis

Am Montagmittag, 19. Oktober, meldet das Gesundheitsamt des Kreises Altenkirchen weitere positive Corona-Testergebnisse: Nach Rückmeldungen der Labore steigt die Zahl der insgesamt seit Pandemie-Beginn positiv getesteten Menschen im Kreis auf 392.


Trotz Corona-Warnstufe rot vorerst keine weiteren Einschränkungen

Nach der ersten telefonischen Konferenz der Corona-Task-Force für den Kreis Altenkirchen, seit der Landkreis mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von aktuell 75 im Corona-Warn- und Aktionsplan Rheinland-Pfalz in der Alarmstufe rot geführt wird, wird es zunächst keine allgemeinen Einschränkung für den gesamten Landkreis geben, die über die Vorgaben der geltenden 11. Corona-Bekämpfungsverordnung hinaus gehen.


Der Stollenweg - auf den Spuren des Bergbaus in der Kroppacher Schweiz

"Teile der Kroppacher Schweiz müssen durchlöchert sein wie ein Schweizer Käse" ist das Ergebnis unserer Recherche zum ehemaligen Bergbau im Tal der Nister bei Helmeroth. Inspiriert durch ein in die Jahre gekommenes Hinweisschild mit der Bezeichnung „Stollenweg“, das wir kurz vor dem Ortseingang des Ortsteiles Langenbach bei Bruchertseifen entdeckt haben, holten wir uns Erkundigungen zu diesem alten und in Vergessenheit geratenen Wanderweg ein. Herausgekommen ist eine etwa 7,5 Kilometer lange Rundwanderung, die mehr als wanderswert ist und uns auf die Spuren des Bergbaus in der Kroppacher Schweiz führt.


Offener Leserbrief an die Corona-Task-Force Altenkirchen

LESERMEINUNG | Unser Leser schreibt: „Ich beziehe mich hier auf den Artikel des AK-Kuriers vom 18. Oktober 2020: 'Trotz Corona-Warnstufe rot vorerst keine weiteren Einschränkungen'. Aussage der Task-Force Altenkirchen: Es handele sich um eine geschlossene Glaubensgemeinschaft, die zwar sehr stark untereinander verbunden sei, aber nur wenige Kontakte darüber hinaus pflege.




Aktuelle Artikel aus Kultur


„Der von den Löwen träumte“: Hanns-Josef Ortheil im Kulturwerk

Wissen. Ortheil bedankte sich zudem bei allen, die zum Gelingen des Abends beigetragen haben: „Ich habe großen Respekt davor ...

Autor Peter Probst erzählt vom Teenager-Sein im Jahr 1970

Enspel. Für diese Literaturmatinee hatte sich der Geschäftsführer Martin Rudolph, aber auch Heinz Fischer eingesetzt. Und ...

Das Ewige ist stille, laut die Vergänglichkeit

Altenkirchen. Die Welt ist leiser: Während der Corona-Kriese sinkt der Lärm im Meer, in den Städten und auf den Land. Die ...

Buchtipp: „Die Schrecken des Pan“ von Ursula Neeb

Dierdorf/Hamburg. Doch die Idylle hat Risse, denn auch eine exklusive Suchtklinik für reiche und einflussreiche Prominente ...

Konzert im Kulturwerk: SWR unterstützt heimische Künstler

Wissen. Durch den fast kompletten Ausfall des Konzert-Sommers nagen viele Künstler im wahrsten Sinne des Wortes am „Hungertuch“. ...

KulturGenussSommer: Rückblick auf tolle Veranstaltungsreihe

Hamm. Dankbar für die Möglichkeit, nach langen Wochen des Stillstands wieder live auftreten zu können, kamen unter anderem ...

Weitere Artikel


Jahreshauptversammlung beim VfL Dermbach 1899

Herdorf. Bereits für die Märzveranstaltung waren alle Mitglieder durch das von Johannes Schmidt erstellte Jahresheft, mit ...

B 1 der JSG Wisserland gewinnt zu Hause gegen Trier

Wissen. El Ghawi hatte am rechten Flügel mehrere Gegenspieler stehen lassen und brachte den Ball dann auf den vor dem Tor ...

Queen May Rock begeistert erneut das Publikum in Marienthal

Seelbach/Marienthal. Auch das zweite Konzert von „Queen May Rock“ sorgte dann auch für großen Andrang im Klostergarten. Die ...

Obstdiebstahl ist kein Kavaliersdelikt

Region. Viele Obstbauern und Privatleute kennen nur zu gut das Problem. Die Früchte an einem Baum nehmen sukzessive ab oder ...

Vorbildliches Verhalten von Bewohnern und Nachbarn erleichtert Feuerwehreinsatz

Steckenstein. Gemeldet wurde der Leitstelle Montabaur ein Zimmerbrand. Aufgrund dieser Meldung wurden sofort die Löschzüge ...

Alle Weihnachtsvorstellungen von @coustics fallen 2020 aus

Enspel. Warum kein Dezemberkonzert in 2020?
Ein großes, etwas wehleidiges klingendes „Warum?“ tut sich an dieser Stelle ...

Werbung