Werbung

Nachricht vom 20.09.2020    

Entscheidung zum Sängerfest 2021 in Bitzen getroffen

Der MGV Dünebusch sagt die Traditionsveranstaltung für 2021 ab. Am Sonntag, den 13. September 2020 traf sich der Vorstand des MGV Dünebusch gemeinsam mit den Mitgliedern des Festausschusses, um sich über das für 2021 geplante Sängerfest zu beraten.

V.l.n.r. Der 2. Kasser Chris Böhmer, der 1. Vorsitzende Torben Gerhards, Chorleiter Peter Brenner und Ortsbürgermeister Armin Weigel freuen sich über die geschlossene Unterstützung der Teilnehmer zur Absage des Sängerfestes 2021. (Foto: Verein)

Bitzen. Das Treffen fand im Außenbereich der Grill- und Jugendhütte in Bitzen statt. Somit war dafür gesorgt, dass alle 18 anwesenden Personen unter den aktuell geltenden Corona-Hygienebestimmungen an der Besprechung teilnehmen konnten. Corona war auch das Thema der Versammlung. Eine Entscheidung zum eigentlich bevorstehenden Sängerfest 2021 musste nun getroffen werden. Dazu fand vorab bereits eine Vorstandsitzung statt, in der bereits intern das Für und Wider einer möglichen Durchführung des Sängerfestes abgewogen wurde.

Eine traurige Nachricht und eine schwere Entscheidung: 100 Jahre MGV Dünebusch können 2021 nicht in gewohnter Form gefeiert werden. Das Sängerfest zum 100-jährigen Bestehen des MGV Dünebusch e. V. sollte eigentlich vom 04. bis 07. Juni 2021 auf dem Berg stattfinden und die Planungen dazu müssten bereits in vollen Zügen stattfinden. Der am Anfang des Jahres gegründete Festausschuss hatte bereits Gruppen und Arbeitskreise zu den anstehenden Aufgaben gebildet, sowie kreative Ideen entwickelt. Die Vorfreude war jedem der Festausschussmitglieder ganz und gar anzumerken und ein jeder war stets mit Rat und Tat dabei. Genau aus diesem Grund war es dem Verein überaus wichtig, eine endgültige Entscheidung über die im Raum stehende Absage des Traditionsfestes nur mit den Mitgliedern des Komitees gemeinsam zu fällen.

Der 1. Vorsitzende Torben Gerhards betonte bei seiner Begrüßung, dass die Verantwortlichen des MGV bewusst lange mit den weiteren Entscheidungen gewartet und die Situation Monat für Monat erneut bewertet haben, um einem voreiligen Entschluss entgegenwirken zu können. Der 1. Kassierer Rolf Röttgen informierte die Anwesenden über den finanziellen Aufwand und das damit einhergehende Risiko. Dieser Punkt, sowie die ungewisse Allgemeinsituation leisten keinen kleinen Beitrag zu der Entscheidung das Sängerfest 2021 abzusagen. Weitere Argumente in der Runde waren etwa, dass sich die Situation auch kurz vor einem derartigen Fest sehr schnell wieder verschlechtern könne, sodass eine extrem kurzfristige Absage immer im Raum stünde. Außerdem wurde hinterfragt, ob man mit der Besorgnis über eine mögliche Ansteckung mit dem Virus auf der Veranstaltung entsprechend ausgelassen feiern könne. Der Spaß könnte dabei verloren gehen. Torben Gerhards unterhielt sich darüber hinaus in den vergangenen Tagen zu dieser Thematik ebenso mit befreundeten Vereinen und dem Schirmherrn des Sängerfestes, welche ebenso ihre Unterstützung und Dafürhalten für die Absage des Festes ausdrückten. Summa summarum ist das Risiko zu hoch, um ein Fest in dieser Größenordnung durchführen zu können. Der Verein und der Festausschuss haben sich einstimmig dazu entschieden, das Sängerfest des MGV Dünebusch nicht durchzuführen.

Wie geht es weiter?
Der weitere Fahrplan lautet nun, die Situation weiterhin in gesunden Abständen und unter den aktuellsten Gesichtspunkten immer wieder neu zu bewerten und die Planungen für einen Nachholtermin darauf aufzubauen. Man ist sich einig, das Jubiläumsfest nicht gänzlich ins Wasser fallen lassen zu wollen. Sobald es möglich sein wird, soll die bekannte und beliebte Traditionsveranstaltung auf den Festwiesen am Breitenacker voller Pracht stattfinden. Bereits jetzt einen Termin dazu in Aussicht zu stellen, macht für die Verantwortlichen keinen Sinn. Der Festausschuss bleibt bestehen und wird vom Verein jederzeit über etwaige Neuerungen informiert. So kann man diese Zeit gemeinsam durchstehen und weiterhin an Lösungen und Ideen arbeiten. Ein Projekt des Ausschusses für Festbuch und Öffentlichkeitsarbeit wird jedoch nichtsdestotrotz umgesetzt. Unter dem Motto „100 Jahre – 100 Bilder“ soll ein Bildband veröffentlicht werden, der von einem jeden erworben werden kann. Genauere Daten hierzu werden noch bekannt gegeben. Sollte jemand eigene Ideen zu diesem Fotoprojekt haben oder Fotos einreichen wollen, ist dies bereits jetzt jederzeit überaus willkommen. Falls jemand Bildmaterial von vergangenen Festen einreichen möchte, sollte dies möglichst direkt digital geschehen. Wer kann, kann seine Fotos einfach einscannen und per E-Mail (mgv.duenebusch@gmail.com) an den Verein senden. Sollte jemand nicht die technischen Voraussetzungen dazu haben, ist das natürlich kein Grund, die Bilder nicht einzureichen. In diesem Fall kann man sich bei Chris Böhmer (0171 2777441) oder Lara Kapschak (0171 9563492) gerne telefonisch melden. Vorbestellen kann man den Bildband auch jetzt schon. Wer Interesse hieran hat, kann sich gerne bei Torben Gerhards (02682 4007) melden.

Zelter-Plakette vom deutschen Chorverband
Die höchste Auszeichnung, die ein Amateurchor erhalten kann, ist die sogenannte Zelterplakette. Der Deutsche Chorverband schreibt dazu auf seiner Website: „Die Zelter-Plakette ist die höchste deutsche Auszeichnung für Amateurchöre. Der Bundespräsident verleiht sie alljährlich an Chöre, die seit mindestens 100 Jahren ununterbrochen musikalisch wirken und sich in langjährigem Wirken besondere Verdienste um die Pflege der Chormusik und des deutschen Volksliedes und damit um die Förderung des kulturellen Lebens erworben haben. Die Zelter-Plakette zeigt auf der Vorderseite das Bildnis Carl Friedrich Zelters und auf der Rückseite den Bundesadler mit der Umschrift "Für Verdienste um Chorgesang und Volkslied". Zusammen mit der Zelter-Plakette wird eine vom Bundespräsidenten unterzeichnete Urkunde überreicht.“

In welcher Art und Weise diese herausragende Ehrung durchgeführt werden kann, ist bislang noch offen. Doch auch wenn es nicht auf persönlichem Wege geschehen kann, erhält der MGV Dünebusch im Jahr 2021 zum 100-jährigen diese Auszeichnung. Sollte es bis dahin möglich sein, möchte der Verein in diesem Rahmen wenigstens eine kleine Alternative zum großen Sängerfest auf die Beine stellen. Denkbar ist hier beispielsweise ein kleines Waldfest mit Livemusik. Dies gibt nun wenigsten einen kleinen positiven Ausblick auf das Jubiläumsjahr. Ebenso eine tolle Nachricht ist, dass die Proben mit dem gemischten Chor wieder aufgenommen werden können. Chorleiter Peter Brenner hat sich hierzu ein Konzept ausgedacht, womit der Chor im Sankt Andreas Haus wieder singen kann. Selbstverständlich werden alle Planungen hierzu nur in Absprache mit den Nutzern des St. Andreas Hauses getroffen, um die Belegung der Mehrzweckhalle entsprechend planen zu können. Darüber hinaus ist es dem Verein wichtig, dass auch alle weiteren Entscheidungen zu möglichen Veranstaltungen und einer späteren Durchführung des Sängerfestes mit Rücksichtnahme auf die Feste und Termine der anderen Bergvereine getroffen werden.

Mit den Worten: „Bleibt alle gesund!“ schloss der 1. Vorsitzende Torben Gerhards die Zusammenkunft und bedankte sich bei allen Teilnehmern für die Unterstützung zu der Entscheidung, das Sängerfest 2021 abzusagen. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Hamm auf Facebook werden!


Westerwälder Online-Schaufenster


Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Baptistengemeinde äußert sich zu Corona-Infektionen nach Gottesdienst

Corona-Infektionen sind weiter auf dem Vormarsch im Kreis Altenkirchen: Nach Angaben des Gesundheitsamtes liegt die Sieben-Tage-Inzidenz am Montag, 19. Oktober, bei 86,6 nach 75 am Sonntag. Das AK-Land befindet sich also weiterhin in der Warnstufe Rot. Noch sind keine Einschränkungen für das öffentliche Leben geplant.


Weitere Corona-Testergebnisse: Jetzt 114 Infektionen im Kreis

Am Montagmittag, 19. Oktober, meldet das Gesundheitsamt des Kreises Altenkirchen weitere positive Corona-Testergebnisse: Nach Rückmeldungen der Labore steigt die Zahl der insgesamt seit Pandemie-Beginn positiv getesteten Menschen im Kreis auf 392.


Trotz Corona-Warnstufe rot vorerst keine weiteren Einschränkungen

Nach der ersten telefonischen Konferenz der Corona-Task-Force für den Kreis Altenkirchen, seit der Landkreis mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von aktuell 75 im Corona-Warn- und Aktionsplan Rheinland-Pfalz in der Alarmstufe rot geführt wird, wird es zunächst keine allgemeinen Einschränkung für den gesamten Landkreis geben, die über die Vorgaben der geltenden 11. Corona-Bekämpfungsverordnung hinaus gehen.


Der Stollenweg - auf den Spuren des Bergbaus in der Kroppacher Schweiz

"Teile der Kroppacher Schweiz müssen durchlöchert sein wie ein Schweizer Käse" ist das Ergebnis unserer Recherche zum ehemaligen Bergbau im Tal der Nister bei Helmeroth. Inspiriert durch ein in die Jahre gekommenes Hinweisschild mit der Bezeichnung „Stollenweg“, das wir kurz vor dem Ortseingang des Ortsteiles Langenbach bei Bruchertseifen entdeckt haben, holten wir uns Erkundigungen zu diesem alten und in Vergessenheit geratenen Wanderweg ein. Herausgekommen ist eine etwa 7,5 Kilometer lange Rundwanderung, die mehr als wanderswert ist und uns auf die Spuren des Bergbaus in der Kroppacher Schweiz führt.


Jetzt 103 Corona-Infektionen im Kreis – Inzidenzwert bei 75

Im Verlauf des Wochenendes sind die Infektionen mit dem Corona-Virus im Kreis Altenkirchen weiter angestiegen: Nach Rückmeldungen der Labore an das Kreisgesundheitsamt steigt die Zahl der insgesamt seit Pandemie-Beginn positiv getesteten Menschen im Kreis auf 381, das sind 34 mehr als am Freitag. Aktuell sind 103 Personen positiv getestet, am Freitag waren es 69.




Aktuelle Artikel aus Vereine


Bezirksdelegiertenversammlung des Bezirksverbandes Marienstatt

Selbach. Der Ausblick auf das Schützenwesen nach der Pandemie sei unklar, es seien neue Ideen und Strukturen sowie neue Festgestaltungen ...

Schützenverein Freusburg: Mit Herz und Verstand

Kirchen. Im Jahr 1971 trafen sich einige Freusburger in der Scheune oberhalb der Burg, um mit einem Luftgewehr auf eine Zielscheibe ...

Wegränder erst im Oktober mähen hilft Insekten und anderen Tierarten

Holler. In den letzten Jahren wurde immer wieder über das Insektensterben und den Rückgang der Feld- und Wiesenvögel berichtet. ...

LIONS-Club Altenkirchen: Adventskalender für den guten Zweck

Horhausen. Aus dem bekannten LIONS-Adventskalender wird das Adventslos im DINA 3-Format, umfasst vier Seiten und ist damit ...

Bauern- und Winzerverband fordert Jagd auf Wölfe

Koblenz. Die Bauern meinen, der Wolf gehöre nicht in unsere Kulturlandschaft und bei der lauernden Gefahr für Mensch und ...

Wissener Reservistenkameradschaft: Aktivitäten im kleinen Kreis

Betzdorf/Wissen. Weitere Hemmnisse neben der Pandemie sind zudem gesundheitliche Einschränkungen des RK-Vorsitzenden, Oberstleutnant ...

Weitere Artikel


SV Leuzbach-Bergenhausen hielt sein traditionelles Zeltlager ab

Altenkirchen. Die Altersspannweite reicht inzwischen von dem einjährigen Kind bis zum über 80-jährigen Senior. Es herrscht ...

Neuer Infinity-Pool im Molzbergbad setzt Maßstäbe in der Region

Betzdorf. Nachdem bereits seit einigen Wochen das Schwimmbad wieder geöffnet hat, wird ab kommenden Montag (21. September) ...

Großer Lebensbaum stand in Etzbach in Flammen

Hamm. Die Rauchwolke war schon der Anfahrt nach Etzbach erkennbar. Als die Wehrleute in der Donnenstraße eintrafen, hatten ...

Queen May Rock begeistert erneut das Publikum in Marienthal

Seelbach/Marienthal. Auch das zweite Konzert von „Queen May Rock“ sorgte dann auch für großen Andrang im Klostergarten. Die ...

B 1 der JSG Wisserland gewinnt zu Hause gegen Trier

Wissen. El Ghawi hatte am rechten Flügel mehrere Gegenspieler stehen lassen und brachte den Ball dann auf den vor dem Tor ...

Jahreshauptversammlung beim VfL Dermbach 1899

Herdorf. Bereits für die Märzveranstaltung waren alle Mitglieder durch das von Johannes Schmidt erstellte Jahresheft, mit ...

Werbung