Werbung

Nachricht vom 24.09.2020    

Kommt Genehmigung für Windräder auf dem Hümmerich im Mai?

Der geplante Bau von über 220 Meter hohen Windkrafträdern auf dem Hümmerich zwischen Mittelhof und Gebhardshain ist in eine entscheidende Phase getreten: Die ALTUS AG hat, wie berichtet, ergänzende Unterlagen zu ihrem Bauantrag eingereicht, die derzeit bei der Kreisverwaltung in Altenkirchen auf Vollständigkeit geprüft werden.

Im Rahmen ihres Informationsgesprächs in der Kreisverwaltung Altenkirchen überreichte die BI Hümmerich Landrat Dr. Peter Enders ein Exemplar der aktuellen Naturschutzgesetze. In der Mitte: Landrat Dr. Peter Enders mit Julia Schmidt, zuständige Sachbearbeiterin bei der Unteren Immissionsschutzbehörde. Die Mitglieder der BI von links: Uwe Weger, Dieter Glöckner und Dr. Toni Leyendecker. (Foto: BI Hümmerich)

Altenkirchen. Die BI Hümmerich, die sich für den Schutz der Natur und der Menschen rund um den Hümmerich vor diesen industriellen Anlagen einsetzt, hatte Landrat Dr. Peter Enders um Informationen zum Sachstand und zu der voraussichtlichen weiteren Entwicklung gebeten. Erkenntnis aus diesem Gespräch und Befürchtung der BI: Wenn es keinen Widerstand gibt, könnten die Windräder schon im Mai nächsten Jahres genehmigt werden und der Bau stünde dann unmittelbar bevor.

Besonderes Interesse hatten die Mitglieder der BI bei dem Gespräch daran, welche Möglichkeiten sie selbst haben, gegen die Windräder vorzugehen. Landrat Dr. Enders und Julia Schmidt von der Bauverwaltung schilderten, dass die Planungsunterlagen nach Feststellung ihrer Vollständigkeit einen Monat zur öffentlichen Einsichtnahme ausliegen werden. Währenddessen haben Fachbehörden die Möglichkeit der Stellungnahme und es steht jedermann offen, auch noch zwei Wochen danach Einwendungen zu erheben, die dann anschließend in einem öffentlichen Erörterungstermin behandelt werden. Später gibt es nur noch den Klageweg, den allerdings nur unmittelbar Betroffene, wie zum Beispiel direkte Anwohner, und anerkannte Umweltschutzorganisationen beschreiten können.

Stadt Wissen hat die Planungshoheit
Eine besondere Rolle in dem Verfahren kommt der Stadt Wissen zu, auf deren Gebiet sich die geplanten Bauflächen auf dem Hümmerich befinden. Sie hat die Planungshoheit und kann dem Bauantrag aufgrund dessen zustimmen oder ihn auch ablehnen. Bei dieser Entscheidung unterliegt sie jedoch der Aufsicht der Kreisverwaltung, die eine entsprechende Entscheidung des Stadtrats unter Umständen korrigieren kann.

Die Anregung der BI, das Gebiet um den Hümmerich aufgrund der in jüngster Zeit vermehrt entdeckten seltenen Tierarten auf ein höheres Arten- und Naturschutzniveau zu heben, hält man nicht für zielführend. Es handele sich um ein Gebiet das den FFH- und Natura-2000-Richtlinien unterliege, und damit als ausgewiesenes Vogelschutzgebiet bereits einen sehr hohen Schutz genieße.

In einer abschließenden internen Bewertung des Gesprächs waren die BI-Teilnehmer einhellig der Auffassung, dass die Kreisverwaltung unbeirrt ihren gesetzlich vorgegebenen Weg gehen werde und dass es angesichts der immer näher rückenden Entscheidung umso wichtiger sei, dass die Menschen rund um den Hümmerich den Fortgang des Verfahrens aufmerksam beobachten und ihre Möglichkeiten der Einflussnahme nutzen. Dr. Toni Leyendecker aus Mittelhof, der das Gespräch initiiert hatte: „Wir bitten alle Bürger, aber auch Städte und Gemeinden, die von den riesigen Anlagen betroffen sind, um Mithilfe, indem sie ihre Sorgen und Ängste im Rahmen der kommenden Öffentlichkeitsbeteiligung äußern. Wenn alle mitkämpfen, sind wir gemeinsam stark!“ (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Westerwälder Online-Schaufenster


Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Baptistengemeinde äußert sich zu Corona-Infektionen nach Gottesdienst

Corona-Infektionen sind weiter auf dem Vormarsch im Kreis Altenkirchen: Nach Angaben des Gesundheitsamtes liegt die Sieben-Tage-Inzidenz am Montag, 19. Oktober, bei 86,6 nach 75 am Sonntag. Das AK-Land befindet sich also weiterhin in der Warnstufe Rot. Noch sind keine Einschränkungen für das öffentliche Leben geplant.


Weitere Corona-Testergebnisse: Jetzt 114 Infektionen im Kreis

Am Montagmittag, 19. Oktober, meldet das Gesundheitsamt des Kreises Altenkirchen weitere positive Corona-Testergebnisse: Nach Rückmeldungen der Labore steigt die Zahl der insgesamt seit Pandemie-Beginn positiv getesteten Menschen im Kreis auf 392.


Offener Leserbrief an die Corona-Task-Force Altenkirchen

LESERMEINUNG | Unser Leser schreibt: „Ich beziehe mich hier auf den Artikel des AK-Kuriers vom 18. Oktober 2020: 'Trotz Corona-Warnstufe rot vorerst keine weiteren Einschränkungen'. Aussage der Task-Force Altenkirchen: Es handele sich um eine geschlossene Glaubensgemeinschaft, die zwar sehr stark untereinander verbunden sei, aber nur wenige Kontakte darüber hinaus pflege.


Trotz Corona-Warnstufe rot vorerst keine weiteren Einschränkungen

Nach der ersten telefonischen Konferenz der Corona-Task-Force für den Kreis Altenkirchen, seit der Landkreis mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von aktuell 75 im Corona-Warn- und Aktionsplan Rheinland-Pfalz in der Alarmstufe rot geführt wird, wird es zunächst keine allgemeinen Einschränkung für den gesamten Landkreis geben, die über die Vorgaben der geltenden 11. Corona-Bekämpfungsverordnung hinaus gehen.


Der Stollenweg - auf den Spuren des Bergbaus in der Kroppacher Schweiz

"Teile der Kroppacher Schweiz müssen durchlöchert sein wie ein Schweizer Käse" ist das Ergebnis unserer Recherche zum ehemaligen Bergbau im Tal der Nister bei Helmeroth. Inspiriert durch ein in die Jahre gekommenes Hinweisschild mit der Bezeichnung „Stollenweg“, das wir kurz vor dem Ortseingang des Ortsteiles Langenbach bei Bruchertseifen entdeckt haben, holten wir uns Erkundigungen zu diesem alten und in Vergessenheit geratenen Wanderweg ein. Herausgekommen ist eine etwa 7,5 Kilometer lange Rundwanderung, die mehr als wanderswert ist und uns auf die Spuren des Bergbaus in der Kroppacher Schweiz führt.




Aktuelle Artikel aus Region


Um die Welt der Düfte geht es im Prisma-Gesundheitszentrum

Grünebach. In der Aromatherapie werden die Pflanzenkräfte mittels der ätherischen Öle für Körper, Geist und Seele eingesetzt. ...

Erweiterungsbau für Kita und Grundschule Etzbach soll Ende des Jahres fertig werden

Etzbach. Die Kindertagesstätte bekommt Räumlichkeiten für eine dritte Gruppe, die Schule eine schöne Mensa. Kostenpunkt ...

Offener Leserbrief an die Corona-Task-Force Altenkirchen

So die Analyse der Corona-Task-Force Altenkirchen. Nach einer dreitägigen Hochzeit der Baptisten-Gemeinschaft wurden 81 Personen ...

Bachlehrpfad Selbach: neue Hinweistafel zeigt Klimaschäden auf

Selbach. Eigentlich sollte es ein Grund zur Freude sein, wenn die interessanten Lehrtafeln am Selbach um eine weitere Info-Tafel ...

Achtsamkeit und Natur: Naturprojektwoche im Hasselwald

Pracht. Dieses Jahr lag die Aufmerksamkeit auch auf der Auslichtung des Farns. Der Adlerfarn wurde mit Heugabeln niedergelegt. ...

Der Stollenweg - auf den Spuren des Bergbaus in der Kroppacher Schweiz

Helmeroth/Bruchertseifen. Wir starten unsere Rundwanderung am Dorfgemeinschaftshaus in Helmeroth, einer kleinen Gemeinde ...

Weitere Artikel


Förderung Neubau Hallenbad: Jüngerich mahnt Sachlichkeit an

Altenkirchen. 15,5 Millionen Euro kostet der Bau des neuen Hallenbades auf der Altenkirchener Glockenspitze. Das kann der ...

Badminton Club Altenkirchen: Endlich geht es los

Altenkirchen. Bereits am 6. September hatte der Verein sein erstes Spiel gegen TuS Horhausen 2 und die Woche darauf gegen ...

Senior kollidiert mit Bus und muss aus Auto befreit werden

Hamm. Der Fahrer des Kleinwagens wurde bei dem Unfall im Fahrzeug eingeklemmt. Die Feuerwehr Hamm/Sieg wurde neben dem Rettungsdienst ...

Apfel- und Birnenernte in Pracht erfolgreich abgeschlossen

Pracht. Auch wurden einige Äpfel an der Sammelstelle abgegeben. Die Obsternte 2020 wurde bei der Kelterei abgegeben und gegen ...

Bauprojekte in der Ortsgemeinde Niederfischbach schreiten voran

Niederfischbach. Hier befindet sich die umfangreiche Gesamtplanung in den letzten Zügen, um die Ausschreibung der Maßnahme ...

Bitte um Hinweise: Wieder illegale Abfallentsorgung

Krunkel. Eine weitere, wiederholte illegale Abfallentsorgung in Krunkel, Zufahrt zum Obersteinebacher Ortsteil Marhähnen, ...

Werbung