Werbung

Nachricht vom 26.09.2020    

Neues Fahrzeug und Beförderungen beim Löschzug Flammersfeld

Die offizielle Indienststellung eines neuen Kommandowagens beim Löschzug Flammersfeld erfolgte am Freitag, 25. September. Das Fahrzeug, ein VW Amarok mit Doppelkabine und Ladefläche, steht der Führung nun als Einsatzmittel zur Verfügung. Wie der ehemalige Wehrleiter der alten Verbandsgemeinde Flammersfeld mitteilte, ist dieses Fahrzeug im Rahmen des Fahrzeugkonzeptes der Alt-VG Flammersfeld beschafft worden.

Der neue Kommandowagen des Löschzuges Flammersfeld (Fotos: kkö)

Flammersfeld. Der Löschzug Flammersfeld traf sich am Freitag, 25. September, im Gerätehaus. Grund für die Versammlung waren die offizielle Indienststellung des neuen Kommandowagens (KdoW), Beförderungen sowie Ehrungen. Verbandsgemeinde Bürgermeister Jüngerich konnte den Fahrzeug-Schlüssel an Wehrführer Alexander Oberst übergeben. Von der Verwaltung war neben dem Bürgermeister Armin Schmuck erschienen. Die Wehrleitung vertrat der stellvertretende Wehrleiter Raphael Jonas. Der stellvertretende Kreisfeuerwehrinspekteur Ralf Schwarzbach war ebenfalls erschienen.

Der neue KdoW ersetzt einen 30 Jahre alten VW Synchro. Bei der Beschaffung, so Oberst und der ehemalige Wehrleiter Stefan Krämer, wurde Wert darauf gelegt, dass das neue Fahrzeug vielfältige Möglichkeiten bietet. Ein wichtiger Grund für die Beschaffung des VW Amarok war laut Krämer die Tatsache, dass dieses Fahrzeug als einziges die Vorgaben der Normen einhält. Das Fahrzeug verfügt über einen Allradantrieb und über eine Ladefläche, die zum Transport von Geräten genutzt werden wird. Auch ist es möglich, zur Unterstützung des Rettungsdienstes, eine Schleifkorbtrage zu transportieren. Dies, so die Verantwortlichen, sei erforderlich, wenn es gilt Verunfallte aus unwegsamen Gelände zu retten. Die Ladefläche lässt auch den Transport einer Hochdrucklöschanlage zu, die im Einsatz bei Flächenbränden genutzt wird. Auch hier erweist sich ein Allradantrieb als sinnvolle Einrichtung. Mit den Großfahrzeugen sei es manchmal kaum möglich an die Einsatzstellen zu gelangen, so Wehrführer Oberst.

Die Kosten für den KdoW betragen rund 60.000 Euro. Hiervon hat der Förderverein der Freiwilligen Feuerwehr Flammersfeld ein Drittel übernommen. Hierbei wurde der Verein durch ortsansässige Unternehmen unterstützt. Diese Unterstützung zeigt die Wertschätzung, die der Löschzug in der Gemeinde genießt. 15.000 Euro wurden über die Landesförderung getragen. Den Rest trägt die Verbandsgemeinde.

Beförderungen, Ernennungen und Ehrungen
Zum Feuerwehrmann-Anwärter wurden Ron Julian Schwarz und Jason Maurice Kinner ernannt und verpflichtet. Feuerwehrmann sind nun Tobias Müller und Nils Höller. Oberfeuerwehrmann wurde Mirko Fuchs und Hauptfeuerwehrmann ist nun Tim-Lucas Bay. Löschmeister ist der neue Dienstgrad von Sascha Krüschet und Marcel Klein. Marcel Klein wurde gleichzeitig zum Jugendwart des Löschzuges Flammersfeld bestellt. Michael Bruch erhielt als Dank für seine Arbeit an der Alarm- und Ausrückeordnung, die für die vier Einheiten der ehemaligen VG Flammersfeld erstellt wurde, den Dank der Verbandsgemeinde. Jüngerich nannte hierzu die aufwändige und zeitraubende Arbeit lobenswert. „Wir als Verwaltung wissen um das Engagement aller Feuerwehrleute, aber der ein oder andere legt immer noch mal ein „Schippchen“ drauf“, so Jüngerich in seiner Laudatio.

Eine besondere Ehrung, die von allen Beteiligten geheimgehalten worden war, erfuhr dann Stefan Krämer. Der ehemalige Wehrführer des Löschzuges und dann Wehrleiter der VG Flammersfeld habe sich, so Jüngerich, nach der Fusion aus privaten Gründen aus seinem Amt zurückgezogen. Dies, so Jüngerich weiter, sei bedauerlich aber auch nachvollziehbar. „Die jetzt große Verbandsgemeinde erkennt Dein Engagement an und deshalb haben wir einen Weg gesucht Dir zu danken“, so Jüngerich weiter. Stefan Krämer erhielt dann das recht selten verliehene silberne Feuerwehrehrenzeichen am Bande. (kkö)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
 


Westerwälder Online-Schaufenster


Beliebte Artikel beim AK-Kurier


41 neue Corona-Infektionen im Vergleich zum Vortag

Am Freitag, 23. Oktober, meldet das Kreisgesundheitsamt erneut einen Anstieg der kreisweiten Corona-Infektionen: Im Vergleich zum Vortag steigt die Gesamtzahl der Infektionen seit März um 41 auf 496.


Region, Artikel vom 24.10.2020

19-Jährige prallt mit ihrem Auto in Schaufenster

19-Jährige prallt mit ihrem Auto in Schaufenster

Zu einem Verkehrsunfall mit erheblichem Sachschaden ist es am Freitagabend, 23. Oktober, in Flammersfeld gekommen. Eine 19-Jährige war mit ihrem PKW unterwegs, als sie auf der B 256 vermutlich wegen nicht angepasster Geschwindigkeit die Kontrolle über das Auto verlor.


So begründet die Kreisverwaltung die weiteren Corona-Einschränkungen

Dass künftig weitere Einschränkungen für Teile des Kreises Altenkirchen gelten, hatte die Kreisverwaltung am Mittwoch schon angekündigt. Am Donnerstagmittag folgte dann die Info über die „Allgemeinverfügung“, in der die Maßnahmen, die der Eindämmung der Corona-Pandemie dienen, ausgeführt und begründet werden.


Vermutlich Wolfswelpe an der B 8 bei Rettersen tot gefahren

Am Mittwochabend wurde ein totes Tier an der Bundesstraße 8 bei Rettersen gemeldet. Nach Einschätzung von Expertinnen und Experten handelt es sich dabei vermutlich um einen männlichen Wolfswelpen. Das gab das rheinland-pfälzische Umweltministerium am Freitag bekannt.


Investor gefunden: Weberit Dräbing Gruppe in Oberlahr gerettet

Große Freude und Erleichterung bei den Beschäftigten der Weberit Dräbing Gruppe: Dem Insolvenzverwalter, Rechtsanwalt Jens Lieser von LIESER Rechtsanwälte aus Koblenz, ist es nach konstruktiven und intensiven Verhandlungen gelungen, die auf die Kunststoffverarbeitung spezialisierte Unternehmensgruppe an einen Investor zu verkaufen.




Aktuelle Artikel aus Region


"Welttag der Gewürze" wurde in Altenkirchen geboren

Altenkirchen. Schon seit Menschengedenken spielen Gewürze in den unterschiedlichsten Kulturen rund um den Globus eine eminent ...

19-Jährige prallt mit ihrem Auto in Schaufenster

Flammersfeld. Gegen 22.15 Uhr war die 19-jährige Autofahrerin auf der Rheinstraße (B256) in Flammersfeld in Richtung Oberlahr ...

Vermutlich Wolfswelpe an der B 8 bei Rettersen tot gefahren

Rettersen. Zur Identifizierung des Tieres werden Gewebe-, Haar- und/oder Speichelproben vom Senckenberg-Institut in Gelnhausen ...

41 neue Corona-Infektionen im Vergleich zum Vortag

Altenkirchen. Allerdings sind hier 15 Positiv-Fälle enthalten, die noch am Donnerstag nach Abgabe der Tagesmeldung eingingen. ...

Etzbacher Ortseingangsschild begrüßt mit Blütenpracht

Etzbach. Später wurde er dann mit wunderbar blühenden Blumen bepflanzt und verleiht dem Ortseingangsschild einen ganz neuen ...

Es geht voran: Ausbau der B8-Kurve bei Weyerbusch fertiggestellt

Weyerbusch/Hasselbach. Die heimische Bundestagsabgeordnete Sandra Weeser und der rheinland-pfälzische Staatssekretär aus ...

Weitere Artikel


„Heimat shoppen“-Aktionstage in Daaden wieder sehr beliebt

Daaden. Nachdem im letzten Jahr die 2500 bestellten Gewinnkarten nicht ausgereicht hatten, wurde die Menge in diesem Jahr ...

Verkehrsunfall auf der B 256 fordert zwei Verletzte

Bergenhausen. Gegen 13.30 Uhr wurden der Rettungsdienst und die Polizei zu dem Unfall auf der B 256 gerufen. Neben dem Rettungsdienst ...

„Ozzy Osbourne“ rockte den Stöffel-Park in Enspel

Enspel. Die Veranstalter von der VG Westerburg und vom Stöffel-Park hatten zur Eröffnung der Open- Air-Bühne „Sabbra Cadabra“, ...

Metallsenioren trafen sich im Kulturwerk

Wissen. Nach der Begrüßung wies Sprecher Reiner Braun darauf hin, dass die traditionelle Jahresfahrt wegen der Corona-Krise ...

CDU-Nominierung: Dr. Matthias Reuber klar vor Jessica Weller

Neitersen. Das war ein eher seltener Anblick am Freitagabend (25. September): Gleich vier Bewerber hatten in der Neiterser ...

Klima-Demo in Altenkirchen war ein friedliches Fest

Altenkirchen. Ziel der Veranstaltung war es, ein Zeichen für eine entschiedenere Klimapolitik zu setzen, und eine schnellere ...

Werbung