Werbung

Nachricht vom 27.09.2020    

Prävention der Glücksspielsucht – Aktionstag online

Der letzte Mittwoch im September steht bundesweit im Zeichen der Prävention der Glücksspielsucht. 2020 findet der Aktionstag Glücksspielsucht in Rheinland-Pfalz erstmals digital statt. Er ist eingebunden in ein Jubiläum: Seit zehn Jahren besteht in Rheinland-Pfalz das Landesprogramm „Glücksspielsuchtprävention und Beratung Spielsüchtiger".

Symbolfoto

Region. Das Referat Suchtprävention der Landeszentrale für Gesundheitsförderung in Rheinland-Pfalz e.V. (LZG) nahm das Jubiläum zum Anlass, eine dreiteilige Online-Veranstaltungsreihe zu konzipieren. Sie startet am 30. September 2020, dem Aktionstag Glücksspielsucht, mit einem Vortrag über „10 Jahre Koordination des Landesprogramms – Glücksspielsuchtprävention bekommt ein Gesicht". Es referieren Nina Roth und Caroline Reusch, beide Referat Suchtprävention der LZG.

Fortgesetzt wird die Reihe am 7. Oktober 2020 mit Dr. Klaus Wölfling und Dr. Michael Dreier von der Ambulanz für Spielsucht der Universitätsmedizin Mainz. Sie fassen unter dem Titel „Zahlen, Fakten und klinischer Alltag des Landesprogramms" zusammen, wie sich in den letzten zehn Jahren die Versorgung in Rheinland-Pfalz und die Struktur der Klientinnen und Klienten entwickelt hat und geben einen Ausblick auf die Zukunft im Bereich Glücksspielsucht.

Am 21. Oktober 2020 beschließt Anke Quack, Leiterin des Kompetenzzentrums Spielerschutz und Prävention der Universitätsmedizin Mainz, die Reihe. Ihr Thema lautet „In der Hoffnung auf den großen Gewinn: Motive für die Glücksspielteilnahme und Nutzung von Spielerschutzmaßnahmen. Ergebnisse einer Befragung von Lottospieler*innen in Rheinland-Pfalz."

Glücksspielsucht ist eine Krankheit
Glücksspielsucht ist in Deutschland eine anerkannte psychische Erkrankung. In Rheinland-Pfalz liegt nach Erkenntnissen der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung (BZgA, 2016) bei rund 23.000 Menschen ein mindestens problematisches Glücksspielverhalten vor. In den letzten Jahren haben internetbasierte Glücksspiele und Sportwetten stark zugenommen. Sie ziehen besonders junge Menschen in ihren Bann und werden diesen leicht zum Verhängnis. Wenn Spielende nicht rechtzeitig erkennen, dass sie die Grenze zur Abhängigkeit überschritten haben, kann dies erhebliche psychische, soziale und finanzielle Folgen haben – auch für die betroffenen Familien.

16 Regionale Fachstellen Glücksspielsucht sind Teil des Landesprogramms
Das Landesprogramm „Glücksspielsuchtprävention und Beratung Spielsüchtiger" wurde vor zehn Jahren in Rheinland-Pfalz gegründet, um über die Risiken des Glücksspiels aufzuklären, gefährdete oder problematisch spielende Menschen zu beraten und ihnen therapeutische Unterstützung zu vermitteln. Die Beratungsarbeit vor Ort übernehmen sogenannte Regionale Fachstellen. Am Aktionstag Glücksspielsucht treten die Regionalen Fachstellen Glücksspielsucht normalerweise mit Informationen in Schulen, Fußgängerzonen und an anderen Orten an die Öffentlichkeit und sensibilisieren für die Gefahren, die das vermeintlich harmlose Spielen für viele Menschen mit sich bringt. In diesem Jahr wird vielerorts über die Medien statt im direkten Kontakt informiert.



Das Landesprogramm wird von der Landesfachstelle „Prävention der Glücksspielsucht RLP", die dem Referat Suchtprävention der LZG angegliedert ist, koordiniert. Die Landesfachstelle begleitet und unterstützt im Auftrag des Ministeriums für Soziales, Arbeit Gesundheit und Demografie die Regionalen Fachstellen Glücksspielsucht in ihrer niedrigschwelligen Beratungs- und Präventionsarbeit. Die wissenschaftliche Betreuung und Evaluation des Landesprogramms wurde der Ambulanz für Spielsucht übertragen, die der Psychosomatischen Klinik der Universitätsmedizin Mainz angehört.

Auf einen Blick
Alle drei Online-Veranstaltungen am 30. September, 7. Oktober und 21. Oktober 2020 finden als Zoom-Konferenz von 14 bis 15:30 Uhr statt und richten sich nicht nur an Fachpublikum, sondern an alle Interessierten.

Die Zugangsdaten sind auf der Homepage der LZG zu finden unter www.lzg-rlp.de/de/fachtag-gss.html. Teilnehmende werden gebeten, im Vorfeld an einer kurzen Padlet-Umfrage teilzunehmen. Der Link dazu steht ebenfalls auf www.lzg-rlp.de/de/fachtag-gss.html. Die Veranstaltung wird begleitet durch graphic recording und eine Jubiläumszeitschrift. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Fürthen: Steinewerfer durch beherztes Einschreiten gestellt

Das ist mehr als ein dummer Streich: Seit rund einem Jahr haben Jugendliche in der Nähe von Fürthen immer wieder Steine auf vorbeifahrende Autos geworfen. Auch in der Nacht auf Samstag, 18. September, waren sie wieder aktiv, wurden diesmal jedoch an Ort und Stelle geschnappt.


Spahn-Besuch vor Kirchener Krankenhaus wurde zum Demokratie-Happening

Irgendwann verstummten auch die Pfeifkonzerte und das Brüllen. Gesundheitsminister Jens Spahn hielt am Freitagmittag (17. September) vor dem Kirchener Krankenhaus eine Rede, die immer wieder von Teilen der zahlreichen Besucher unterbrochen wurde. Zumindest so lange, bis der CDU-Politiker offensiv auf Kritiker zuging.


Fahranfänger baut betrunken bei Eichelhardt einen Unfall

Vermutlich muss er seinem Führerschein gleich wieder Adieu sagen: Ein 19-jähriger Fahranfänger aus der VG Altenkirchen-Flammersfeld hat in der Nacht auf Samstag, 18. September, einen Unfall bei Eichelhardt gebaut. Mehrere andere Fahrer hatten gegen 2 Uhr das verunfallte Auto gesichtet und sich bei der Polizei gemeldet.


Nassauer Straße in Wissen: „Holperpiste mit vielen Löchern“

Bei einem Treffen zwischen Bürgermeister Neuhoff und dem Landesbetrieb Mobilität wurde betont: Die Nassauer Straße in Wissen braucht eine zeitnahe Ausbauplanung. Neuhoff sprach gar von einer „Holperpiste mit vielen Löchern“. Wann beginnt der Ausbau?


Wohnungsbrand in Oberlahr: Mehrere Löschzüge waren im Einsatz

Am Samstag, 18. September, wurden die freiwilligen Feuerwehren Oberlahr und Flammersfeld, gegen 18.15 Uhr, zu einem Brand alarmiert. In Oberlahr brannte der Anbau eines Hauses. Der Mieter konnte sich vor dem Eintreffen der Feuerwehr unverletzt ins Freie retten. Die rasch eintreffenden Feuerwehren konnten ein Übergreifen auf das Wohngebäude verhindern.




Aktuelle Artikel aus Region


Wohnungsbrand in Oberlahr: Mehrere Löschzüge waren im Einsatz

Oberlahr. Die Leitstelle Montabaur alarmierte die Feuerwehren Oberlahr und Flammersfeld über Sirene und die Funkmeldeempfänger. ...

Beratung und Sprechstunden im Teehaus Hamm

Hamm. Hier die Themen und Termine im Überblick:

Was tun, wenn ….
Unterstützung für alle Menschen mit Behinderung und ...

Kölsch Rock am Kloster Marienthal: BAP Tribute Band MAM begeisterte

Seelbach/Marienthal. Die Begrüßung durch Lutz Persch von LuPe Events und Uwe Steiniger fiel knapp aus, da die Musiker spielen ...

Bundesteilhabegesetz: Wieder Sprechstunden in der VG Flammersfeld

Altenkirchen / Flammersfeld. Die Beratung ist angesiedelt beim Diakonischen Werk des Evangelischen Kirchenkreises Altenkirchen ...

Fürthen: Steinewerfer durch beherztes Einschreiten gestellt

Hamm / Fürthen. In der Nacht war eine 19-Jährige aus der VG Hamm mit dem Auto auf der Hammer Straße bei Fürthen unterwegs, ...

Fahranfänger baut betrunken bei Eichelhardt einen Unfall

Eichelhardt. Als die Meldungen eingingen, traf nahezu zeitgleich per Zufall ein Streifenwagen am Unfallort ein. Dessen Besatzung ...

Weitere Artikel


Buchtipp: „Zauberer des Zirkels“ von Sonja Ulrike Klug

Dierdorf/Oppenheim. Von vielen Historikern wird unterstellt, die Baupläne seit der Antike bis zum 13. Jahrhundert müssten ...

Welche Zugvögel zeigen den Herbst an?

Dierdorf. Informationen zu Zugvögeln geben die Naturschutzverbände, zum Beispiel NABU, LBV und BUND. Der Naturschutzbund ...

Nicole nörgelt - über ätzende Bemerkungen zur Figur

Region. Sollten Sie zu den wenigen Glücklichen gehören, die sich um Rettungsringe und Konsorten noch nie Gedanken machen ...

Feuerwehr übt neue Techniken für Wald- und Vegetationsbrände

Flammersfeld. Die seit langem geplante Weiterbildung in Sachen Wald- und Vegetationsbrände, fand im Gerätehaus Flammersfeld ...

Sperrung der K 35 zwischen Michelbach und Widderstein

Michelbach. Im Rahmen der Maßnahme wird die Fahrbahn der K 35 vom Ortsausgang Michelbach bis an die Ortslage Widderstein ...

Frontalkollision: Fünf Verletzte bei missglücktem Überholmanöver

Horhausen/Willroth. Auf der B 256 war es zu einem Frontalzusammenstoß zweier Fahrzeuge gekommen. Zunächst lautete die Meldung ...

Werbung