Werbung

Region |


Nachricht vom 06.09.2010    

Lebenshilfe dankt mit Ehrenamtstag

Die Lebenshilfe im Landkreis Altenkirchen hatte zum diesjährigen Ehrenamtstag in die Realschule plus nach Daaden eingeladen. Dieser Tag mit vielen Gästen zeigt das vielfältige ehrenamtlichen Engagement zur unterstützung der Lebenshilfe. Im Mittelpunkt stand die Enthüllung der Tonfiguren, die im integrativen Kunstprojekt entstanden waren und die Ehrung für langjährige Mitgliedschaft.

Horst Bugnagel (rechts) wurde von der Lebenshilfe-Vorsitzenden Rita Hartmann für 30 Jahre Treue geehrt. Fotos: anna

Daaden. Die Lebenshilfe Steckenstein führt alljährlich einen Ehrenamtstag durch, womit sie sich bei all den Menschen bedankt, die sie auf vielfältige Art und Weise unterstützen. Dieser Ehrenamtstag findet jedes Jahr in einer anderen Kommune des Kreises Altenkirchen statt, diesmal war er in Daaden.
Mit einem Gottesdienst, geleitet von Pfarrer Michael Seim in der evangelischen Kirche begann die Veranstaltung. Alles Weitere geschah im Anschluss an der Realschule Plus, denn hier hatte auch im Mai das integrative Kunstprojekt mit behinderten Menschen der Lebenshilfe und mehreren Schülern statt gefunden. Die dabei modellierten Tonfiguren sollten im Rahmen des Ehrenamtstages feierlich enthüllt werden.
Die Vorsitzende der Lebenshilfe Rita Hartmann begrüßte im großen Musikraum der Schule unter den vielen Gästen auch Landrat Michael Lieber, MdB Erwin Rüddel, MdL Dr. Josef Rosenbauer, MdL Dr. Peter Enders, VG-Bürgermeister Wolfgang Schneider, die Schulleiterin Lena Daub und den Künstler Karl-Dieter Horn, welcher das integrative Kunstprojekt geleitet hatte. Hartmann sprach von einer lange währenden Unterstützung der Hermann-Gmeiner-Schule für die Lebenshilfe und bedankte sich dafür recht herzlich. Landrat Lieber sprach der Lebenshilfe seinen Dank für die Ausrichtung des Tages aus und dankte ganz besonders all den Unterstützern der Einrichtung. Bürgermeister Schneider hob die Verbundenheit der Lebenshilfe zum Daadener Land hervor und sprach davon den Tag so zu gestalten dass man intensiv ins Gespräch kommen werde.
"Wir stehen an ihrer Seite", so Schneider an Hartmann gerichtet. Schulleiterin Daub erwähnte kurz die Aktivitäten, mit denen die Schule seit vielen Jahren die Lebenshilfe durch Spenden unterstütze. "Langsam nähern wir uns einem sechsstelligen Betrag", so Daub. Sie verhehlte auch nicht die anfängliche Skepsis bezüglich der Schwerpunktschule. So werden in der Realschule Plus seit nunmehr vier Jahren auch behinderte Kinder mit unterrichtet. Heute könne sie jedoch sagen, dass dies den Alltag aller in der Schule bereichere, so Daub. Einen besonderen Dank sprach sie dem Konrektor Hans-Joachim Laubenthal für dessen Organisation und Durchführung des integrativen Kunstprojektes aus.
Der Künstler Horn zitierte Joseph Beuys mit den Worten "Jeder ist ein Künstler", womit dieser habe sagen wollen, dass alle Menschen die Fähigkeit besitzen, sich auf irgend eine Art künstlerisch zu betätigen. Im Anschluss an die Grußworte begaben sich alle Gäste auf das Außengelände der Schule, wo die beiden Figuren "Marc und Angela" dann von zwei der Künstler enthüllt wurden.
Zurück im Musiksaal berichteten drei aktive, ehrenamtliche Helfer von ihrer Unterstützung der behinderten Menschen. Besonders bewundernswert war das Engagement einer Frau, die selbst nach einem Schlaganfall noch mit erheblichen gesundheitlichen Einschränkungen zu kämpfen hat. Obwohl sie noch nicht richtig laufen, den linken Arm noch nicht bewegen und nicht sprechen kann, besucht sie zweimal in der Woche eine Behindertengruppe um sich dort aktiv einzubringen.
Zum Abschluss des Tages ehrte Rita Hartmann Horst Bugnagel mit Urkunde und Ehrennadel für 30 Jahre Engagement bei der Lebenshilfe. Was wäre eine solche Veranstaltung ohne musikalische Unterhaltung? Auch der Ehrenamtstag wurde mit mehreren Beiträgen der Schulband, sowie der "Hallenfeger" der Lebenshilfe bereichert. (anna)



Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
 


Kommentare zu: Lebenshilfe dankt mit Ehrenamtstag

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Westerwälder Online-Schaufenster


Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Baptistengemeinde äußert sich zu Corona-Infektionen nach Gottesdienst

Corona-Infektionen sind weiter auf dem Vormarsch im Kreis Altenkirchen: Nach Angaben des Gesundheitsamtes liegt die Sieben-Tage-Inzidenz am Montag, 19. Oktober, bei 86,6 nach 75 am Sonntag. Das AK-Land befindet sich also weiterhin in der Warnstufe Rot. Noch sind keine Einschränkungen für das öffentliche Leben geplant.


Weitere Corona-Testergebnisse: Jetzt 114 Infektionen im Kreis

Am Montagmittag, 19. Oktober, meldet das Gesundheitsamt des Kreises Altenkirchen weitere positive Corona-Testergebnisse: Nach Rückmeldungen der Labore steigt die Zahl der insgesamt seit Pandemie-Beginn positiv getesteten Menschen im Kreis auf 392.


Trotz Corona-Warnstufe rot vorerst keine weiteren Einschränkungen

Nach der ersten telefonischen Konferenz der Corona-Task-Force für den Kreis Altenkirchen, seit der Landkreis mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von aktuell 75 im Corona-Warn- und Aktionsplan Rheinland-Pfalz in der Alarmstufe rot geführt wird, wird es zunächst keine allgemeinen Einschränkung für den gesamten Landkreis geben, die über die Vorgaben der geltenden 11. Corona-Bekämpfungsverordnung hinaus gehen.


Jetzt 103 Corona-Infektionen im Kreis – Inzidenzwert bei 75

Im Verlauf des Wochenendes sind die Infektionen mit dem Corona-Virus im Kreis Altenkirchen weiter angestiegen: Nach Rückmeldungen der Labore an das Kreisgesundheitsamt steigt die Zahl der insgesamt seit Pandemie-Beginn positiv getesteten Menschen im Kreis auf 381, das sind 34 mehr als am Freitag. Aktuell sind 103 Personen positiv getestet, am Freitag waren es 69.


AK-Land erreicht Corona-Warnstufe rot – was bedeutet das?

Monatelang waren die Corona-Fallzahlen im Kreis Altenkirchen vergleichsweise niedrig. Die in den Fokus gerückte Sieben-Tage-Inzidenz lag vor kurzen noch zwischen 12 und 17. Eine einzige Hochzeit, an der über mehrere Tage eine infizierte Person teilnahm, ließ die Zahlen explodieren, der Kreis ist nun offiziell Risikogebiet. Was bedeutet das nun für das weitere Vorgehen im Kreis?




Aktuelle Artikel aus Region


Der Stollenweg - auf den Spuren des Bergbaus in der Kroppacher Schweiz

Helmeroth/Bruchertseifen. Wir starten unsere Rundwanderung am Dorfgemeinschaftshaus in Helmeroth, einer kleinen Gemeinde ...

Suche nach „Betzdorfs schönster Laterne“ geht in den Endspurt

Betzdorf. Die Aktion läuft im Rahmen von „Sankt Martin zu Hause“, dem Gemeinschaftsprojekt der Stadt Betzdorf, der Jugendpflege, ...

Baptistengemeinde äußert sich zu Corona-Infektionen nach Gottesdienst

Altenkirchen. 114 positive Fälle aktuell: Die Zahl der mit Covid-19-infizierten Menschen ist in den zurückliegenden 24 Stunden ...

Weitere Corona-Testergebnisse: Jetzt 114 Infektionen im Kreis

Altenkirchen/Kreisgebiet. Damit gibt es am Montag elf weitere Fälle im Vergleich zum Vortag. Aktuell sind 114 Personen positiv ...

Grube Bindweide beendet Saison – Letzte Einfahrt am 31. Oktober

Steinebach. Die allgemeinen Öffnungszeiten sind noch am kommenden Wochenende (Samstag und Sonntag) sowie in der nächsten ...

Volksbank Hamm/Sieg spendet an die JSG Hammer Land

Hamm. Seit der Spielsaison August 2020 hat die JSG Hammer Land eine A-Jugend Mannschaft. Diese neue A-Jugend erhielt einen ...

Weitere Artikel


Wulf Elster ist Betzdorfs Schützenkönig

Betzdorf. Die Schützen hatten gestern ihren ersten großen Tag in diesem Jahr, sie trugen ihr Vogelschießen im Schützenhaus ...

Freundschaft mit Österreich wird gepflegt

Birken-Honigsessen. Der MGV "Sangeslust" Birken-Honigsessen ist nicht nur Meisterchor, er pflegt meisterlich Freundschaften ...

Viele strahlende Gewinner beim Garagos-Bazar

Elkhausen. Als vor 32 Jahren zum ersten Mal ein Garagos-Bazar der katholischen Jugend in Elkhausen stattfand, war das Wort ...

13 Frauen für die Kindertagespflege qualifiziert

Marienthal. Die Freude im katholischen Bildungswerk in Marienthal war groß, als 13 Absolventinnen aus den Händen der Kreisbeigeordneten ...

Pilotprojekt BBS/Rewe ist gestartet

Wissen. Anlässlich des Starts der Kooperation zwischen dem Beruflichen Gymnasium Wirtschaft an der BBS Wissen und der Rewe-Einkaufsgenossenschaft ...

Seit 25 Jahren eine Bereicherung für die Region

Altenkirchen. Seit nunmehr 25 Jahren bringt das Westerwälder Initiativen- und Betriebe Netz (WIBeN) frischen Wind und innovative ...

Werbung