Werbung

Nachricht vom 06.09.2010    

Das Spektakel wartete in luftiger Höhe

Bestes Sommerwetter bescherte dem Segelflugclub Betzdorf-Kirchen am Wochenende einen fulminanten Besucheransturm. Zum "Tag der offenen Tür" am Samstag und Sonntag kamen an die 5000 Besucher auf den Flugplatz nach Katzwinkel-Wingendorf, um Formationsflüge zu bestaunen oder selbst einmal in ein Motorflugzeug zu steigen.

Die Motoren standen selten still: Beim Tag der offenen Tür des SFC Betzdorf-Kirchen waren Rundflüge über den Westerwald heiß begehrt. Fotos: Thorben Burbach

Katzwinkel. Er ist schon längst gute Tradition, der "Tag der offenen Tür" des Segelflugclubs (SFC) Betzdorf-Kirchen am ersten Septemberwochenende. In den letzten Jahren war das Wetter stets durchwachsen gewesen. Umso mehr freute man sich beim SFC Betzdorf-Kirchen, dass sich am Wochenende ein geradezu perfektes Wetter für das Flugprogramm am Himmel einstellte. Der Sommer zeigte sich noch einmal von seiner besten Seite und bescherte dem Segelflugclub Betzdorf-Kirchen einen wahren Besucheransturm. Am Samstag und Sonntag kamen rund 5000 Besucher auf den Flugplatz nach Katzwinkel-Wingendorf, um das atemberaubende Treiben in der Luft zu bestaunen oder selbst einmal in ein Motorflugzeug zu steigen.

"So einen tollen "Tag der offenen Tür" hatten wir die letzten 10 Jahre nicht", freute sich Armin Brast, 1. Vorsitzender des SFC Betzdorf-Kirchen. Besonders am Verkaufsstand, wo es Lose und Plätze für die Rundflüge zu erwerben gab, herrschte ein riesiger Andrang. Ein Meer von kleinen Zettelchen hatte sich auf dem Boden gebildet, denn bei der Tombola warteten die begehrten Rundflüge als Hauptgewinn. Etwa 250 flugbegeisterte Besucher zählte Doris Klein in ihrer Liste, die sich einen Rundflug über die Landschaft des Westerwaldes gesichert hatten. Aufgrund der hohen Nachfrage war es sogar am Sonntagnachmittag fraglich, ob überhaupt alle zu ihrem Flug aufbrechen konnten. Ausstehende Flüge könnten aber problemlos in naher Zukunft nachgeholt werden, hieß es von Vereinsseite. Eine Maschine nach der anderen stieg in den Luftraum über Katzwinkel empor und sorgte bei den Insassen für den besonderen Nervenkitzel. Eine Cessna 172, eine viersitzige Remorqueur 180, eine Mooney 201 sowie eine Piper Dakota waren am Wochenende im Einsatz, um die Passagiere sicher über die naheliegenden Ortschaften zu befördern. Während in luftiger Höhe Hochbetrieb herrschte, eilte Michael Weller auf dem Flugplatz hin und her. Er koordinierte den Flugbetrieb und war über ein Funkgerät stets erreichbar.



Bei den Flugvorführungen konnten sich die Besucher über Doppeldecker der Marke Focke-Wulf FW 44 Stieglitz freuen. Jörg Pilling und Paul Fries waren mit ihrer "FW 44 D-EMIL" aus Egelsbach angereist und demonstrierten in ihrem blaulackierten Doppeldecker ihr Können. Derweil waren auf dem Gelände des Flugplatzes verschiedene Motor- und Segelflugzeuge ausgestellt. So mancher Nachwuchspilot testete schon einmal, wie es sich in einem Cockpit mit allerhand Hebeln und Anzeigen so anfühlt. Ein seltenes Exemplar präsentierte Georg Wäschenbach, der eine Cessna 140, Baujahr 1947, zur Schau stellte. Dieses Modell des amerikanischen Herstellers Cessna Aircraft aus Wichita/Kansas sei der Stammvater aller Cessnas, die zu den erfolgreichsten kolbengetriebenen Motorflugzeugen der Welt zählen. Zu Beginn des Jahres war der 100 PS starke Zweisitzer zur Restauration aus den USA nach Mönchengladbach überführt worden. Eine Strecke von 800 Kilometern schaffe die Cessna mit einer Tankfüllung, sagte Wäschenbach, der die Maschine nun im Westerwald stationiert hat.

Einen besonderen Dank richtete Brast an Hanna und Harald Starsinski, die die Veranstaltung maßgeblich organisiert hatten. Ebenso wie Hanna Starsinski ist auch ihre Tochter Dörte als Fluglehrerin im Verein tätig. Dies sei einmalig in Rheinland-Pfalz, betonte Brast. Insgesamt nutzen etwa 90 aktive Flieger den Flugplatz in Katzwinkel und können dabei auf 11 vereinseigene Flugzeuge, darunter acht Segel- und drei Motorflugzeuge, zurückgreifen. (Thorben Burbach)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
       


Kommentare zu: Das Spektakel wartete in luftiger Höhe

1 Kommentar
... uns Flieger haben am meisten die unzähligen glücklichen Gesichter von Groß und Klein gefreut .. das ist einfach unbezahlbar und gibt uns viel Freude zurück ...
#1 von Markus Schmidt, am 08.09.2010 um 07:52 Uhr

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Blechschäden, Verkehrsverstöße, Vandalismus und ein verletztes Kind

Blechschäden, Verkehrsverstöße, Vandalismus und ein verletztes Kind: Die Polizeiinspektion Betzdorf meldet für Freitag, 16. April, gleich mehrere Zwischenfälle.


„Loco Burgers“: Altenkirchen hat eine neue Attraktion – aus der Region, für die Region

Wenn sich in schwierigen Zeiten zwei Jungunternehmer treffen, um sich nicht von der Corona- Melancholie anstecken zu lassen, kann etwas sehr Gescheites herauskommen. So geschehen bei Leander Kittelmann und Daniel Schwarz, die ihre Erfahrungen in der gehobenen Gastronomie und im Veranstaltungs- und Eventgewerbe erworben haben.


Corona im AK-Land: 38 Neuinfektionen, Inzidenz steigt weiter

Am Freitagnachmittag weist die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen 38 laborbestätigte Neuinfektionen aus. Aktuell sind 785 Personen im Kreis positiv auf eine Corona-Infektion getestet, bei rund 90 Prozent handelt es sich um eine Virus-Mutation.


Birken-Honigsessen: Aus dem Bio-Hof wird Demeter-Hof Schützenkamp

Von ehemals konventioneller Landwirtschaft zum Bio-Hof und jetzt noch weiter: Auf dem Hof Schützenkamp in Birken-Honigsessen stellt Sebastian Müller mit seiner Familie nun auf das international höchste Ökosiegel „Demeter“ um. Der Hof Schützenkamp wird schon in dritter Generation von der Familie Müller bewirtschaftet.


Artikel vom 17.04.2021

Corona-Müll gefährdet Wildtiere

Corona-Müll gefährdet Wildtiere

Die Wegwerfmentalität unserer Gesellschaft bedroht Wildtiere, denn Milliarden Kunststoffmasken und -handschuhe gelangen pandemiebedingt in die Umwelt. Die Folgen wurden nun erstmals untersucht.




Aktuelle Artikel aus Region


Corona-Müll gefährdet Wildtiere

Region. Bereits im Frühjahr 2020 warnten die ersten Naturforscher vor einer drohenden Umweltkatastrophe. Der Grund: Aus Gründen ...

Blechschäden, Verkehrsverstöße, Vandalismus und ein verletztes Kind

Betzdorf / Daaden. Schon am Morgen war in Betzdorf ein verkratzter PKW auf einem Firmengelände in der Hermann-Goetze-Straße ...

Energietipp: Wärmespeicherung wichtiger als Dämmung?

Kreis Altenkirchen. Wie schnell sich ein Speicher entlädt, hängt von der Speichermasse, der Oberfläche, der Dämmung und den ...

Netzwerk „LGBT*IQ“ im Kreis Altenkirchen lädt zum Fachdiskurs

Region. Das neu gegründete Netzwerk „LGBT*IQ“ des Landkreises Altenkirchen sowie die Kooperationspartner die ev. Landjugendakademie, ...

Westerwaldwetter ist am kommenden Wochenende durchwachsen

Region. Das unangenehme Kälte-Gefühl hat uns bislang im Monat April nicht getäuscht. Der launische Monat kam außerordentlich ...

Birken-Honigsessen: Aus dem Bio-Hof wird Demeter-Hof Schützenkamp

Birken-Honigsessen/Schützenkamp. Bereits seit 1924 besteht Demeter e.V. als ältester Bio-Anbauverband Deutschlands. Demeter ...

Weitere Artikel


Der neue Ottoturm wurde mit Bürgerfest eingeweiht

Kirchen. Das Einweihungsfest des neuen Ottoturms in Kirchen-Herkersdorf war von Beginn an ein wahrer Publikums-Magnet und ...

Aktion des Weltladens zum Antikriegstag

Betzdorf. "Die Waffen nieder!" Diese Aufforderung von Bertha von Suttner hatte eine Realschülerin auf ein Plakat geschrieben ...

Lange Wartezeiten bei der Arbeitsagentur vermeiden

Region. Vor dem Empfang der Agentur für Arbeit stehen die Besucher Schlange; nebenan in der Wartezone preisen sich jene glücklich, ...

Dali-Ausstellung soll Impulse für Diskussionen geben

Hamm. "Hölle, Fegefeuer, Paradies" - diese allgegenwärtigen christlichen Themen sind noch bis zum 29. September im Kulturhaus ...

Viele strahlende Gewinner beim Garagos-Bazar

Elkhausen. Als vor 32 Jahren zum ersten Mal ein Garagos-Bazar der katholischen Jugend in Elkhausen stattfand, war das Wort ...

Freundschaft mit Österreich wird gepflegt

Birken-Honigsessen. Der MGV "Sangeslust" Birken-Honigsessen ist nicht nur Meisterchor, er pflegt meisterlich Freundschaften ...

Werbung