Werbung

Nachricht vom 06.09.2010    

Der neue Ottoturm wurde mit Bürgerfest eingeweiht

Der neue Ottoturm in Kirchen ist jetzt auch offiziell eingeweiht worden. Bei schönem Wetter waren viele Hunderte zum Einweihungsfest gekommen. Der Turm ist ein wichtiger Anlaufpunkt des "Druidensteiges". Im kommenden Jahr feiert die Aussichtsplattform in Kirchen-Herkerkersdorf ihr 100-jähriges Jubiläum.

Kirchen. Das Einweihungsfest des neuen Ottoturms in Kirchen-Herkersdorf war von Beginn an ein wahrer Publikums-Magnet und am Ende des Tages werden wohl mehrere hunderte von Besuchern dort gewesen sein. Stadt-Bürgermeister Wolfgang Müller sprach von einem bedeutenden Ereignis, das man nur drei Monate nach Auftragserteilung nun feiern könne. Er begrüßte unter den Gästen MdL Dr. Josef Rosenbauer, MdL Dr. Matthias Krell, den Beigeordneten Rainer Kipping, den Beigeordneten Rüdiger Brauer, Frank Reifenrath, Vertreter von Rat und Verwaltung, die Mitglieder des Fördervereins und Barbara Ruß von der Kreissparkasse Altenkirchen. Diese hat den Neubau des Turmes mit 5000 Euro unterstützt und gleich 10 Stufen des Turmes mitfinanziert. Müller sprach allen, die an der Neuerrichtung des Ottoturmes beteiligt waren, seinen Dank aus und erklärte, der Turm sei ein wichtiger Anlaufpunkt des zertifizierten Druidensteigs. Rainer Kipping sprach von einem wichtigen Bestandteil der Stadt Kirchen und einem touristischen Glanzlicht. Er lobte das schnelle Handeln vieler Bürger, die sich um den Erhalt, des Turmes und eine rasche Lösung zusammen gefunden hätten. Jens Nettelrodt, der Vorsitzende des Fördervereins, erhielt Applaus von den Festbesuchern, als er berichtete, dass der Verein zweidrittel der benötigten Gelder gesammelt habe. Er freute sich, im nächsten Jahr das 100-jährige Bestehen des Turmes feiern zu können. Der neue Turm sehe so aus wie das Original zuvor war, viele Leute, die schon lange nicht mehr beim Turm gewesen seien, glaubten, den alten Turm vor sich zu sehen. Rüdiger Brauer, der anschließend durch das weitere Programm führte, erklärte den Gästen jedoch, dass der neuen Turm im Quadrat um einen Meter erweitert sei, in der Höhe zwei Meter mehr habe und auch die Geländer an den Treppen und um die Aussichtsplattform um einiges Höher geworden seien. Dies alles habe mit den heutigen Sicherheitsbestimmungen zu tun.
Die Kleinen aus dem Kindergarten Herkersdorf/Offhausen führten im Anschluss einen Tanz auf, um danach die Stufe 100 mit dem Namensschild des Kindergartens zu versehen. Barbara Ruß beklebte die Stufen 72 bis 81 mit Schildern der Kreissparkasse Altenkirchen. Dabei wurde sie von Dr. Josef Rosenbauer, der maßgeblich die Werbetrommel für die finanzielle Unterstützung gerührt hatte, unterstützt. Hilfestellung gab zudem Bernd Schmidt, damit die Schilder beim Ankleben ein möglichst einheitliches Bild für die Besucher des Turms abgeben. Brauer versah die allererste Stufe mit seinem Namensschild und so ging es dann lustig weiter, alle Stufenpaten durften ihr Schild selbst anbringen. Bürgermeister Müller erklärte, dass diese Schilder erst einmal eine vorläufige Lösung sind, sie werden in naher Zukunft durch richtige Metallschilder ersetzt, die dann fest an die Stufen geschraubt werden.
Den ganzen Tag über herrschte am Ottoturm ein ständiges Kommen und Gehen. Die Besucher genossen den herrlichen Spätsommertag sowie das leckere Essen und die kühlen Getränke. Zudem war die Aussicht vom Turm grandios, die klare Luft erlaubte einen tollen Ausblick. (anna)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Kirchen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
 


Kommentare zu: Der neue Ottoturm wurde mit Bürgerfest eingeweiht

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Jugendhilfeausschuss: Neues Gesetz krempelt viele Aspekte in Kitas um

Die Tage sind gezählt, sein Ende ist nah: Das rheinland-pfälzische Kindertagesstättengesetz hat wahrlich Staub angesetzt. So gut wie in der Mitte des Jahres hat es nach 30-jähriger Gültigkeit ausgedient, ein neues tritt am 1. Juli in Kraft. Die Vorarbeit hat auch im Kreis Altenkirchen eine Menge Tatkraft verlangt.


Corona im AK-Land: 30 Neuinfektionen am Dienstag, Inzidenz bei 132,8

Seit Beginn der Pandemie gab es kreisweit 3.912 laborbestätigte Infektionen, das sind 30 mehr als am Montag. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis liegt am Dienstag gemäß Landesuntersuchungsamt (LUA) Koblenz bei 132,8. Aktuell sind 756 Personen im Kreis positiv auf eine Corona-Infektion getestet, bei rund 90 Prozent handelt es sich um eine Virus-Mutation.


Katzwinkel: Corona-Drive-In-Testzentrum öffnet bald

Ab Montag, den 19. April, gibt es in der Glück-Auf-Halle in Katzwinkel eine Drive-In-Teststelle ohne Terminvereinbarung. Das kostenlose Angebot wird vom DRK umgesetzt. Montags, mittwochs und freitags werden hier von 18 bis 20 Uhr Corona-Schnelltests durchgeführt, für die das Fahrzeug nicht verlassen werden muss.


Totschlag in Altenkirchen: 81-Jährige mit Hammer und Messer getötet?

Hat ein 62-Jähriger am Abend des 5. April in Altenkirchen seine 81-jährige Mutter erschlagen? Die Staatsanwaltschaft Koblenz hat bereits bestätigt, Ermittlungen gegen den Mann zu führen, der zurzeit in Untersuchungshaft ist. Nun gibt die Behörde weitere Informationen über das mögliche Tötungsdelikt bekannt.


Westerwälder Unternehmen produziert Corona-Schutzmasken für den Weltmarkt

Ein Westerwälder Unternehmen produziert für den Weltmarkt: Die EPG Pausa GmbH aus Eichelhardt stellt FFP2-Schutzmasken her, die "Made in Germany" nicht nur in der Region begehrt sind. Der AK-Kurier hat sich in der Produktion umgeschaut.




Aktuelle Artikel aus Region


Corona im AK-Land: Ein weiterer Todesfall - Allgemeinverfügung verlängert

Altenkirchen. Die tagesaktuellen Zahlen und Entwicklungen zur Corona-Pandemie im Kreis Altenkirchen (Stand: Mittwoch, 14. ...

Totschlag in Altenkirchen: 81-Jährige mit Hammer und Messer getötet?

Altenkirchen. Demnach steht im Raum, dass der Mann seine Mutter „durch massive Gewalteinwirkung insbesondere gegen den Kopf“ ...

Zur digitalen "Heldenreise" aufbrechen


Gerade in Zeiten von Corona wurden viele Menschen mit großen Veränderungen oder schwerwiegenden Entscheidungen konfrontiert. ...

Corona: Auch Mischbetriebe können November- und Dezemberhilfen beantragen

Region. Vorausgegangen war ein "Hilferuf" eines Landwirts mit angeschlossener Gastronomie aus dem Wahlkreis an die heimische ...

Katzwinkel: Corona-Drive-In-Testzentrum öffnet bald

Katzwinkel. Das „Corona-Drive-In“ öffnet am Montag zum ersten Mal an der Glück-Auf-Halle in der Barbarastraße in Katzwinkel. ...

Jugendhilfeausschuss: Neues Gesetz krempelt viele Aspekte in Kitas um

Kreis Altenkirchen. Von Hause und damit kraft Gesetzes hält der Kreis Altenkirchen seine Hände über die Bedarfsplanung für ...

Weitere Artikel


Aktion des Weltladens zum Antikriegstag

Betzdorf. "Die Waffen nieder!" Diese Aufforderung von Bertha von Suttner hatte eine Realschülerin auf ein Plakat geschrieben ...

Lange Wartezeiten bei der Arbeitsagentur vermeiden

Region. Vor dem Empfang der Agentur für Arbeit stehen die Besucher Schlange; nebenan in der Wartezone preisen sich jene glücklich, ...

Dem Bruder aus Muku das Augenlicht erhalten

Kreis Altenkirchen. Ausgesprochen gastfreundlich (in ihrer französischen Muttersprache) widmete sich Landrat Michael Lieber ...

Das Spektakel wartete in luftiger Höhe

Katzwinkel. Er ist schon längst gute Tradition, der "Tag der offenen Tür" des Segelflugclubs (SFC) Betzdorf-Kirchen am ...

Dali-Ausstellung soll Impulse für Diskussionen geben

Hamm. "Hölle, Fegefeuer, Paradies" - diese allgegenwärtigen christlichen Themen sind noch bis zum 29. September im Kulturhaus ...

Viele strahlende Gewinner beim Garagos-Bazar

Elkhausen. Als vor 32 Jahren zum ersten Mal ein Garagos-Bazar der katholischen Jugend in Elkhausen stattfand, war das Wort ...

Werbung