Werbung

Nachricht vom 07.09.2010    

Auszubildende im Rettungsdienst sind gestartet

Die Neuausrichtung zur Ausbildung der Rettungsassistenten beim DRK ist gestartet. Erstmals begannen zehn junge Leute ihre Ausbildung bei der Rettungsdienst Rhein-Lahn-Westerwald gGmbH. Die dreijährige Ausbildung wird vergütet, bietet eine berufliche Qualifikation und die soziale Absicherung.

Montabaur. Erstmals bietet die Rettungsdienst Rhein-Lahn-Westerwald gGmbH des Deutschen Roten Kreuzes mit Sitz in Montabaur ab diesem Jahr eine dreijährige Ausbildung zum Rettungsassistenten an. Für die Auszubildenden fallen keine Schulgebühren mehr an wie bisher. Vielmehr erhalten sie sogar eine Ausbildungsvergütung nach dem DRK-Tarifvertrag.
"Wir haben ein Ausbildungsmodell geschaffen, das dem Rettungsdienstgesetz entspricht, eine gute berufliche Qualifikation bietet und dabei die Auszubildenden über drei Jahre lang hinweg sozial absichert", erläuterte Geschäftsführer Hubertus Sauer.
Zum Ausbildungsbeginn am 1. September begrüßte er die Azubis in der bereits zur Verfügung gestellten Dienstbekleidung in der Verwaltung in Montabaur. Nach einer Einführungsveranstaltung mit dem stellvertretenden Einsatzleiter Ralf Schnorrenberg und dem Qualitätsbeauftragten Peter Zimmermann besichtigten die neuen Mitarbeiter die Integrierte Leitstelle, die ebenfalls vom DRK-Rettungsdienst Rhein-Lahn-Westerwald betrieben wird.
Die Auszubildenden werden innerhalb der insgesamt 36 Monate zunächst zum Rettungssanitäter qualifiziert. Nach anschließender Praxisphase, in welcher das während der Rettungssanitäterausbildung erlernte Wissen im täglichen Arbeitsalltag, in Notsituationen angewandt und weiter vertieft wird, folgt die 12 Monate dauernde schulische Ausbildung, an deren Ende die staatliche Prüfung zum Rettungsassistenten steht. Es schließt sich eine weitere 12-monatige Ausbildung auf einer Lehrrettungswache an. Auf Antrag hin erhält der Auszubildende schließlich die staatliche Anerkennung als „Rettungsassistent“ in Form einer Ernennungsurkunde.
Die Rettungsassistenten-Azubis beginnen ihre Ausbildung in den Rettungswachen Diez, Hachenburg, Nastätten, Oberbieber, Neuwied, Linz, Nassau und Dierdorf. Seitens der DRK-Rettungsdienst Rhein-Lahn-Westerwald gGmbH ist es geplant, zukünftig jährlich mindestens zehn junge Leute zum Rettungsassistenten auszubilden, betonte Geschäftsführer Sauer. Ausbildungsbeginn sei jeweils der 1. September, hießt es in der Pressemitteilung.
An den Start mit der neuen Ausbildungsordnung gingen Kevin Bode, Dernbach, Bernd Böhm, Heilberscheid, Robin-Stefan Drefs, Nauort, Sven Honnefeller, Neuwied, Alexander Klöckener, Gebhardshain, Christopher Peiter, Weyer, Kai Reichert, Bergweiler, Kornelia Reusch, Sessenbach, Kevin Sebbes, Montabaur und Christian Tokarski aus Weidenhahn.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Montabaur auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Auszubildende im Rettungsdienst sind gestartet

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Corona im AK-Land: 14 neue Infektionen am Wochenende – Inzidenz bei 139,7

Am Sonntagnachmittag weist die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen im Vergleich zu Freitag 14 laborbestätigte Neuinfektionen aus. Seit Pandemiebeginn wurden insgesamt 4061 Infektionen nachgewiesen. Als genesen gelten 3174 Menschen.


„Loco Burgers“: Altenkirchen hat eine neue Attraktion – aus der Region, für die Region

Wenn sich in schwierigen Zeiten zwei Jungunternehmer treffen, um sich nicht von der Corona- Melancholie anstecken zu lassen, kann etwas sehr Gescheites herauskommen. So geschehen bei Leander Kittelmann und David Schwarz, die ihre Erfahrungen in der gehobenen Gastronomie und im Veranstaltungs- und Eventgewerbe erworben haben.


Feuerwehr muss brennende Kleidercontainer löschen

Der Sonntagmorgen hat für die Freiwillige Feuerwehr Altenkirchen sehr unerfreulich angefangen: In den frühen Morgenstunden des 18. April mussten die Helfer gleich zweimal ausrücken, um in Brand geratene Kleidercontainer zu löschen.


Corona im AK-Land: 38 Neuinfektionen, Inzidenz steigt weiter

Am Freitagnachmittag weist die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen 38 laborbestätigte Neuinfektionen aus. Aktuell sind 785 Personen im Kreis positiv auf eine Corona-Infektion getestet, bei rund 90 Prozent handelt es sich um eine Virus-Mutation.


Haustier gegen Corona-Frust? Soviel kostet Ihr Liebling

Am 11. April war Welttag des Haustiers. Haustiere und die damit verbundenen Futter-, Stall-, Energie- und Arztkosten bilden einen gewaltigen Markt. In der Pandemie haben sich die Deutschen mehr als eine Million Haustiere zugelegt.




Aktuelle Artikel aus Region


Der monatliche Abschlag für Strom oder Gas ist zu hoch?

Region. „Die Höhe des Abschlags berechnet der Energieversorger hauptsächlich über den Energiepreis und den Energieverbrauch ...

Alsdorf: Unbekannte entsorgen illegal Badewanne, Kühlschrank und Bauschutt

Alsdorf. Bei dem illegal entsorgten Müll handelt es sich um einen größeren Kühlschrank (Made in Australia), eine Badewanne ...

Neues Mannschaftstransportfahrzeug für die Feuerwehr Horhausen

Horhausen. Im Einsatzfall werden mit diesem Fahrzeug hauptsächlich Einsatzkräfte zur Einsatzstelle gebracht. Eine weitere ...

Corona im AK-Land: 14 neue Infektionen am Wochenende – Inzidenz bei 139,7

Kreis Altenkirchen. Aktuell sind 795 Personen im Kreis positiv auf eine Corona-Infektion getestet, bei rund 90 Prozent handelt ...

Haustier gegen Corona-Frust? Soviel kostet Ihr Liebling

Region. In den deutschen Haushalten lebten im Jahr 2020 rund 34,9 Millionen Haustiere unterschiedlichster Arten. Darunter ...

Zeit für Schmetterlinge: fördern und beobachten

Region. Die Schmetterlinge sind rekordverdächtig, denn sie bilden mit knapp 160.000 beschriebenen Arten, etwa 130 Familien ...

Weitere Artikel


Beim Kartoffelfest für jeden Geschmack etwas dabei

Bitzen. Neben dem sonntäglichen Fußball und einer Teakwondo-Vorführung stand die Kartoffel auf der „Kaufmannshalde“ im Rampenlicht. ...

Neues Relief schmückt katholische Kirche Hamm

Hamm. Eine neue Arbeit des Bildhauers Arnold Morkramer schmückt seit wenigen Wochen die katholische Kirche Hamm. Inhalt seiner ...

Als "Cheerleader und Fußballer" im Kindergarten

Hamm. Die Vorschulkinder des katholischen Kindergarten "Märchenland" aus Hamm erlebten kürzlich einen ganz besonderen Tag; ...

Nach Wohnhausbrand Kinder wieder aus Krankenhaus

Steinebach. Die vier Kinder im Alter von 2 bis 14 Jahren, die beim Brand eines Wohnhauses in Steinebach eine Rauchgasvergiftung ...

Dem Bruder aus Muku das Augenlicht erhalten

Kreis Altenkirchen. Ausgesprochen gastfreundlich (in ihrer französischen Muttersprache) widmete sich Landrat Michael Lieber ...

Lange Wartezeiten bei der Arbeitsagentur vermeiden

Region. Vor dem Empfang der Agentur für Arbeit stehen die Besucher Schlange; nebenan in der Wartezone preisen sich jene glücklich, ...

Werbung