Werbung

Nachricht vom 05.10.2020    

Markierungsteam für Wanderwege möchte sich verstärken

Die Wanderwege rund um die Asdorftalgemeinde Niederfischbach werden schon seit vielen Jahren durch die Wanderfreunde Niederfischbach mit sehr viel Herzblut gepflegt und betreut. Als bekannteste Route sticht dabei der dortige Grubenwanderweg heraus, denn der Grubenbau spielte in der Zeit von 1730 bis 1920 auch in Niederfischbach eine wichtige Rolle.

(Foto: Verbandsgemeindeverwaltung Kirchen)

Niederfischbach. Mit der Schließung der Grube „Vereinigte Wilhelmine“ im Jahre 1920 endete diese Zeit. Eine Vielzahl an Infotafeln geben während der Wanderung einen Einblick in die Vergangenheit. Aktuell laufen seitens der Stabsstelle für Vereine, Ehrenamt und Touristik der Verbandsgemeinde Kirchen konkrete Planungen, diesen Themenwanderweg unter dem Dach des GEOPARKS Westerwald-Lahn-Taunus als Georoute touristisch aufzuwerten.

Das übrige, örtliche Wanderangebot wird durch vier Strecken von 7 bis 13 km ergänzt. Ausgangspunkte sind dabei jeweils Hahnseifen, Rothenberg, Betzelseifen und Wüstseifen. Weil alle Wege in Kürze generalüberholt sowie teilweise geändert werden sollen, würde sich das ehrenamtliche Wanderteam in Niederfischbach über personelle Verstärkung sehr freuen. Die Betreuung der Wege bezieht sich auf die Kontrolle der bestehenden Wanderwege, deren Markierung und Begehbarkeit.

Wanderbegeisterte Interessenten sind ausdrücklich erwünscht und können sich entweder direkt mit den Wanderfreunden Niederfischbach, Herbert Dietershagen, Tel. 02734/61962 oder Robert Rosenthal, Tel. 02734/60319, E-Mail: ma.ro.rosenthal@googlemail.com in Verbindung setzen. Für Auskünfte steht auch Sven Wolff von der Stabsstelle für Vereine, Ehrenamt und Touristik, Tel. 02741/688-242, E-Mail: sven.wolff@kirchen-sieg.de gerne zur Verfügung.



In diesem Zusammenhang wird auch darüber informiert, dass es aufgrund der Neukonzeption der Wege in diesem Bereich zu Veränderungen kommt und daher Markierungszeichen ganz entfernt werden müssen. In der nächsten Zeit wird daher davon abgeraten, den aktuell noch bestehenden Markierungen nachzuwandern, bis die Arbeiten endgültig abgeschlossen sind, worüber dann ebenfalls wieder informiert wird. Sobald alle Wege neu gekennzeichnet sind, werden Wanderer und Gäste beispielsweise zum Giebelberg, nach Niederndorf und Freusburg sowie zur Totenbuche geleitet. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Kirchen auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Corona im Kreis Altenkirchen: Inzidenz fällt wieder

Nachdem in der Verbandsgemeinde Hamm zahlreiche Corona-Infektionen auftraten, fällt die für Lockerungen oder Verschärfungen der Pandemie-Maßnahmen ausschlaggebende Sieben-Tage-Inzidenz wieder. Betrug der Wert am 10. Mai noch 160,7 ist er nun auf 145,2 gefallen. Derweil dürfen sich Genesene und Geimpfte auf Post vom Gesundheitsamt freuen.


Dr. Olaf Kopitetzki erwirbt DALEX Schweißmaschinen

Mit sofortiger Wirkung tritt Dr. Olaf Kopitetzki als neuer Geschäftsführer der DALEX Schweißmaschinen GmbH & Co. KG in Wissen ein. Am Dienstag, 11. Mai, fand die offizielle Übergabe statt. Die Belegschaft der weltweit tätigen Firma nahm coronabedingt per Videoschaltung teil.


Der Räuberweg bei Wissen: Ein Erlebnisweg für die ganze Familie

Der Räuberweg der Naturregion Sieg ist ein besonders schöner Erlebnisweg mit vielen Mitmachstationen für Groß und Klein. Über teils schmale Wald- und Wiesenwege sowie Pfade geht es unter anderem durch das Osenbachtal und auf den Steckensteiner Kopf, von wo aus man einen herrlichen Ausblick genießt.


Inzidenz steigt auf 160,7 - Hamms Bürgermeister hofft auf Solidarität

Derzeit gibt es nur eine Richtung: aufwärts! Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis Altenkirchen hat sich womöglich aufgemacht, ehemals erreichte Höhen wieder zu erklimmen. Am Montag, 10. Mai, wurde der statistische Wert mit 160,7 nach 151,1 am Sonntag angegeben, dem zweithöchsten in Rheinland-Pfalz.


Mutmaßlicher Randalierer erscheint nicht vor Gericht

Der Prozess gegen einen mutmaßlichen Randalierer vor dem Altenkirchener Amtsgericht ist vorläufig geplatzt: Der Angeklagte erschien nicht vor dem Richtertisch. Ohne Folgen wird das für den Mann nicht bleiben.




Aktuelle Artikel aus Region


Corona: Perspektivplan Rheinland-Pfalz beschlossen

Region/Mainz. In Landkreisen und kreisfreien Städten, in denen die Bundesnotbremse nicht greift, soll mit Wirkung ab Mittwoch, ...

Mutmaßlicher Randalierer erscheint nicht vor Gericht

Altenkirchen. Die Staatsanwaltschaft Koblenz wirft dem Angeklagten vor, im Sommer 2020 vor einem öffentlichen Gebäude in ...

Zukunftsforum Digitalisierung: Fördermittel nutzen und von Praxisbeispielen lernen

Altenkirchen. Über das Förderprogramm „go digital“, das Beratungsleistungen autorisierter Berater bezuschusst, informiert ...

Der Räuberweg bei Wissen: Ein Erlebnisweg für die ganze Familie

Mittelhof. Der mit guten viereinhalb Kilometern eher kurze bis mittellange Rundweg Räuberweg bei Wissen bietet ein absolutes ...

Dr. Olaf Kopitetzki erwirbt DALEX Schweißmaschinen

Wissen. Seit 110 Jahren gibt es die Firma Dalex in Wissen. Die weltweit tätige Gesellschaft produziert mit ihren 144 Mitarbeitern ...

Corona im Kreis Altenkirchen: Inzidenz fällt wieder

Kreis Altenkirchen. Noch belegt das AK-Land im Ranking der Inzidenz-Werte den zweiten Platz. Laut den Zahlen des Landesuntersuchungsamts ...

Weitere Artikel


Land investiert rund 3 Millionen Euro in Straßenbau in Friesenhagen

Friesenhagen. Entsprechend freuten sich Angelika Buske, SPD-Fraktionssprecherin im Friesenhagener Gemeinderat und stellvertretende ...

Neue Rad- und Wanderbroschüre macht Lust auf den Hachenburger Westerwald

Hachenburg. Hachenburger Westerwald – Rad- und Wandertouren
Um den vielfältigen Interessen der einheimischen Naturfreunde ...

Bärenamtliche Helfer fahren bei der Feuerwehr Katzwinkel mit

Katzwinkel. Der Förderverein der freiwilligen Feuerwehr Katzwinkel e.V. hat neue Einsatzkräfte der besonderen Art verpflichtet: ...

CDU Wissen beglückwünscht Dr. Reuber zur Landtagskandidatur

Wissen. „Wir haben mit Dr. Matthias Reuber einen hervorragenden Kandidaten, der es eindrücklich geschafft hat, viele Menschen ...

Gefährliche Körperverletzung auf dem Wissener Parkdeck

Wissen. Am Samstag, 3. Oktober, gegen 10 Uhr verließ ein 31-jähriger Mann das Bahnhofsgebäude in Richtung Parkdeck und beabsichtigte ...

Sonntagsmatinee im Stöffel: „Wie ich den Sex erfand“

Enspel. Für die Zuhörer steht kostenfrei Kaffee bereit und Wäller Kraneberger.

Zu dem Autor
„Schöner ist von einer Jugend ...

Werbung