Werbung

Region |


Nachricht vom 12.09.2007    

Liebe, Körper und Postgeschichten

Ein Wochenendseminar für Paare bietet das Haus Felsenkeller an. Interessant ist auch ein Wohlfühlkurs für Frauen, in dem es um die Herstellung des eigenen Körperabdrucks geht. Nicht so angemehm ist das dritte Thema. Da geht´s um den Privatisierungswahn am Beispiel der Deutschen Post AG.

Altenkirchen. Liebe auf den 2. Blick - ein Wochenendseminar für Paare über das Abenteuer des gemeinsamen Wachsens: Frauen und Männer stehen immer wieder vor der Aufgabe, ihre Beziehung zueinander zu erneuern und zu vertiefen. An diesem Wochenende finden sich Frauen und Männer zusammen, die miteinander ergründen möchten, worin die noch unentdeckten Möglichkeiten für ein erfülltes Paarleben liegen. Paare machen nicht selten die Erfahrung, dass trotz aller Liebe das Zusammenleben in Freundschaft, Partnerschaft und Ehe schwierig, manchmal sogar leidvoll sein kann.
Es geht an diesem Wochenende darum, gemeinsam mit anderen Paaren die Dynamik des Paargeschehens besser zu verstehen und das Wesen und die Bedingungen einer schöpferischen Wechselbeziehung zwischen Frau und Mann, Mann und Frau zu erkunden - damit die Liebe gelingen kann und die Verbindung reich, wandlungsfähig und nach vorn gerichtet bleibt. Nähere inhaltliche Informationen egibt es beim Kursleiter Nikolaus Einhorn, Telefon 02686/84 77. Termin: 26. bis 28.Oktober, (Freitag 17 Uhr, bis Sonntag, 14 Uhr). Ort: 57635 Oberirsen-Marenbach, Im Unterdorf 19.
Den eigenen Körperabdruck erstellen - Bahn frei für die Königin!
So lautet ein Arbeits- und Wohlfühlkurs für die Frau in den besten Jahren.
In einer kleinen Gruppe ist in diesem Kurs die Möglichkeit, den eigenen Körperabdruck in Gips, zum Beispiel in Form einer Büste, zu erstellen. Dadurch erhalten im Alltag zu kurz gekommenen Schätze Raum, sich in ihrer Schönheit zu zeigen. In einer von Achtsamkeit, Respekt und Humor getragenen Atmosphäre wird gefragt: Was liegt hinter uns? Was will in dieser Lebensphase gelebt, gefühlt, erdacht und erschaffen werden? Was geht nicht mehr, was geht erst jetzt? Es wird wie bei der Maskentechnik mit Gipsbinden gearbeitet. Mitzubringen sind bequeme Kleidung, warme Socken, Decke, Handtuch, Körperöl, Malkittel (altes Hemd), Schreibmaterial, 1 Foto von vor ca. 20 Jahren. Zeit: 27. und 28.Oktober, Sa mstag 10 bis 18 Uhr, Sonntag 10 bis 16 Uhr.
Die negativen Folgen der Post-Privatisierung...…werden langsam sichtbar:
Vor 12 Jahren entstand die Deutsche Post AG durch die Auflösung der Behörde Deutsche Bundespost. Diese Privatisierung einer Bundesbehörde stieß damals auf große Zustimmung und war mit vielen Erwartungen verknüpft. Dr. Werner Rügemer (Köln) hat neben anderen Privatisierungen auch diese genauer untersucht und kommt zu einem sehr ernüchternden Ergebnis. Unter der Fragestellung "Welche Vorteile hat die Privatisierung der Post für den Verbraucher gebracht" beleuchtet er an diesem Abend die Folgen, wie zum Beispiel die Beschäftigung von Niedriglöhnern, Mengenrabatte für Großkunden oder die Tatsache, dass nach verlorenen Sendungen nicht mehr gesucht wird. Und was zur erwarten ist mit dem Fall des Briefmonopols am 1. Januar 2008. Können wir uns auf Preissenkungen freuen oder werden wegen der Einnahmeausfälle weitere kleine Postämter geschlossen? Dr. Rügemer, Publizist und Buchautor, beschreibt die aktuellen Tendenzen und zeigt die gesellschaftlichen Konsequenzen auf. Zeit: Dienstag, 30. Oktober, 20 bis 22 Uhr.
Für die Veranstaltungen ist eine Anmeldung erforderlich. Information und Anmeldung: Haus Felsenkeller, Heimstraße 4, 57610 Altenkirchen
Telefon 02681/986 412 und Anmeldetelefon (rund um die Uhr) 02681/803 598
oder www.haus-felsenkeller.de.



Kommentare zu: Liebe, Körper und Postgeschichten

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Bitzen: Ein weiterer Vegetationsbrand beschäftigt die freiwilligen Feuerwehren

Bitzen. Hier waren rund 600 Quadratmeter Unterholz und Baumstämme in Band geraten. Die freiwillige Feuerwehr Wissen befand ...

Ärger bei Ärzten und Patienten – KV stoppt ambulante Radiologie in Selters

Selters. Nachdem im April nach wochenlanger Vorbereitung der Zulassungsausschuss der neuen ambulanten radiologischen Versorgung ...

Serie der Flächenbrände geht weiter - Feuerwehr Hamm war in Niederirsen

Niederirsen. Als die alarmierte Feuerwehr Hamm vor Ort eintraf, brannte die Fläche in voller Ausdehnung. Es handelte sich ...

Abba Gold – endlich wieder in Wissen im Kulturwerk

Wissen. Mit Abba Gold tritt eine der besten Abba-Tribute-Shows Europas am 28. Dezember um 20 Uhr im Kulturwerk Wissen auf ...

Ausbildung bei der Verbandsgemeindeverwaltung erfolgreich abgeschlossen

Altenkirchen. Im laufenden Jahr haben wieder Auszubildende ihre Ausbildung bei der Verbandsgemeindeverwaltung Altenkirchen-Flammersfeld ...

Erneuter Flächenbrand in Wissen forderte den Einsatz der freiwilligen Feuerwehr

Wissen. An der Straße Wisserhof brannte eine Fläche von rund 300 Quadratmetern. Ein weiterer Gefahrenpunkt war ein Bienenhaus. ...

Weitere Artikel


Viel Spaß beim Spielenachmittag

Flammersfeld. Der Kinder- und der Jugendchor Flammersfeld trafen sich zu einem gemeinsamen Spiele-Nachmittag auf dem Gelände ...

Eisenbahnerchor wurde gefeiert

Altenkirchen. Die Eisenbahner-Chorgemeinschaft Altenkirchen besuchte die BSW Singgemeinschaft Gremberghoven aus Anlass deren ...

Firma Buchen mit neuer Führung

Reuffelbach. In Reuffelbach wechselten die Firmen "Mineralölhandel und Transporte" Heinz Buchen die Führungsspitze. Heinz ...

Pädagogen, Drachen und Computer

Altenkirchen. Für Pädagogen in Institutionen und Schulen bietet das Haus Felsenkeller eine Fortbildung „Psychodrama und Rollenspiel ...

Gegrilltes und Lichterketten

Altenkrichen. Mindestens einmal im Jahr erhalten die Alterskameraden des Löschzuges Altenkirchen, der Verbandsgemeindefeuerwehr ...

Bewegende Begegnung mit Helmut Kohl

Alsdorf. "Es war bewegend, Helmut Kohl gegenüber zu stehen." Malte Kilian aus Alsdorf schwärmt vom Augenblick, als er den ...

Werbung