Werbung

Nachricht vom 08.09.2010    

Rehbock fand qualvolles Ende an Weidezaun

Eine qualvolles Ende an einem Weidezaun fand jetzt ein Rehbock im Revier Maulsbach bei Weyerbusch. Das Tier schleppte ein Drahtgewirr und einen Pfahl mit sich und verendete schließlich.

Verstrickt in ein tödliches Geflecht aus Weidezaun und Pfahl fand dieser Rehbock im Revier Maulsbach ein qualvolles Ende

Maulsbach. Was dieser Rehbock im Revier Maulsbach bei Weyerbusch erleiden musste, kann man sich sicher kaum vorstellen, aber vielleicht erahnen. Die Elektrolitze ist wie eine Perücke um sein Gehörn gewickelt. Ein etwa 1,20 Meter langer Weidezaunpfahl aus Metall steckt wie eine Haarnadel in diesem Wirrwarr. Der Bock versuchte in seiner Not, sich dieses Fremdkörpers zu entledigen. Das versuchte er an Büschen und Bäumen, aber auch an Zäunen und Gattern, die dabei beschädigt wurden. Vieh kam frei, worauf Landwirte und Pferdehalter zunächst einen menschlichen Übeltäter vermuteten. Keiner konnte sich den wahren Hergang vorstellen.
Der Vorfall macht deutlich, welche Gefahren von Elektrolitzen oder Elektro-Knotengitternetzen ausgehen, wenn diese nach ihrem Gebrauch nicht wieder entfernt werden. Entsprechende Gleichgültigkeit der Nutzer kann die Koppel leicht in eine Todesfalle verwandeln. Dabei bleibt das wahre Ausmaß der Tragödien wohl noch verborgen.
Wind und Wetter bringen die Zäunung in Unordnung, Gras und Unkraut wachsen ein. Leicht verfängt sich hier ein Rehbock, wenn er durch das Gelände streift und sein Revier markieren will, indem er mit seinem Gehörn am Bewuchs "fegt". An jungen Bäumen und Sträuchern ist das kein Risiko - am Zaun aber lebensgefährlich.
Auch aufgescheucht oder beim Überqueren von Wiesenflächen kann sich das Rehwild in den Litzen und Drähten verfangen. Die Tiere geraten in Panik, strangulieren sich bei den Befreiungsversuchen. Andere verhungern und verdursten hoffnungslos verheddert in den Drähten. Der Todeskampf kann sich über Stunden oder Tage hinziehen. Einige, wie eben dieser Bock, schleppen monströse Fremdkörper mit sich herum und befinden sich, bis zur Erlösung durch den Tod, permanent in Panik.
Die heimischen Jäger unterstellen den Nutzern der Weiden keine böse Absicht. Allerdings kann auch Gedankenlosigkeit den Lebensraum der Wildtiere unnötig belasten - mit qualvollen und tödlichen Folgen. (Sabine Hochhäuser)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Rehbock fand qualvolles Ende an Weidezaun

2 Kommentare
Die Bauern müßte man zur Veantwortung ziehen und richtig hart bestraffen
#2 von Michael, am 13.09.2010 um 08:50 Uhr
Guten Tag,
ich möchte nicht wissen wieviel Wild auf diese Art u. Weise zu Tote kommt, da neu gepflanzte Schonungen sehr oft mit diesen Schutzzäunen vor Verbiss geschützt werden. Die Zäune sind aber für Tiere nicht zu erkennen.
#1 von Hans Dieter Schneider, am 09.09.2010 um 14:37 Uhr

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Region, Artikel vom 10.07.2020

Motorradfahrer stirbt bei Frontalzusammenstoß

Motorradfahrer stirbt bei Frontalzusammenstoß

AKTUALISIERT. Am Freitag, 10. Juli, gegen 19.55 Uhr, ereignete sich auf der Bundesstraße 256, zwischen den Ortslagen Altenkirchen und Neitersen, ein schwerer Verkehrsunfall. Hierbei wurde ein Motorradfahrer tödlich verletzt.


Wissen macht das Beste aus dem Schützenfest-Ausfall

In diesen Tagen wäre es soweit: Das größte Schützenfest im nördlichen Rheinland-Pfalz findet traditionell am zweiten Juli-Wochenende in Wissen statt. Doch in diesem Jahr – ausgerechnet im Jubiläumsjahr – macht den Wissener Schützen die Corona-Pandemie einen Strich durch die Rechnung. Nun heißt es, das Beste aus der Situation machen.


Engstellen wegen Straßensanierung teils unübersichtlich

Die Sanierung von Straßen ist ein unabdingbares Muss. Sie hat zur Folge, dass Autofahrer ihre Ziele dank Ampeleinsätzen oder Umleitungen später erreichen, weil Streckenabschnitte einseitig oder komplett gesperrt sind.


Startschuss für fünf Nachwuchskräfte bei der Kreisverwaltung

Ausbildungsstart bei der Kreisverwaltung in Altenkirchen: Für Christian Behler, Lorenz Klein, Milena Schischkowski, Yannik Schmidt und Franziska Sitta fiel Anfang Juli der Startschuss für ihr dreijähriges duales Verwaltungsstudium für den Zugang zum dritten Einstiegsamt – ehemals als gehobener nichttechnischer Dienst bezeichnet.


Weiterhin sechs Corona-Infizierte – keine neuen Fälle

Zum Wochenende bleiben die Zahlen unverändert: Im Kreis Altenkirchen gibt es aktuell sechs positiv auf das Corona-Virus getestete Personen.




Aktuelle Artikel aus Region


Betrunken und ohne Führerschein in Hecke gelandet

Hamm. Der Fahrer setzte zurück und fuhr trotz eines starken Frontschadens und eines defekten Reifens von der Unfallstelle ...

Nahkauf in Birken-Honigsessen: Tombola statt Schützenfest

Birken-Honigsessen. Hier gibt es unter anderem drei Schützenfest-Pakete zu gewinnen, wie sie in den letzten Wochen bei der ...

Motorradfahrer stirbt bei Frontalzusammenstoß

Altenkirchen. Nach bisherigen Erkenntnissen befuhr ein 28-jähriger Motorradfahrer die B 256, aus Richtung Altenkirchen kommend, ...

Preisübergabe der Blutspendeaktion bei Intersport Hammer

Altenkirchen. Zur Übergabe waren auch Kreisgeschäftsführer Marcell Brenner, der das Glücklos gezogen hatte, und Holger Mies ...

Wissen macht das Beste aus dem Schützenfest-Ausfall

Wissen. Böllerschüsse kündigten pünktlich am Sonntagnachmittag um 16 Uhr ein Großereignis in Wissen an. Üblicherweise beginnt ...

Künftige Niederlassung West managt Autobahnnetz

Montabaur. Damit liegt die operative Verantwortung für die Autobahninfrastruktur nicht mehr in den Straßenbauverwaltungen ...

Weitere Artikel


Volksbank Hamm hat neuen Prokuristen

Hamm. Der Diplom-Bankbetriebswirt (BA) Sven Gewehr wurde mit Wirkung vom 1. August 2010 zum Prokuristen der Volksbank Hamm/Sieg ...

"Tränen, die anrühren, berühren und aufrühren"

Kreis Altenkirchen/Wissen. Mit Gästen aus verschiedensten evangelischen Kirchengemeinden, aber auch aus der Ökumene, wurde ...

Siegbrücke zwischen Oppertsau und Etzbach: Baubeginn

Etzbach. Nach Mitteilung des Landesbetriebes Mobilität (LBM) in Diez beginnen in Kürze die Bauarbeiten an der Siegbrücke ...

BBS Betzdorf/Kirchen hat neuen Schulleiter

Betzdorf/Kirchen. Michael Schimmel (links) ist mit sofortiger Wirkung neuer Schulleiter der Berufsbildenden Schule Betzdorf/Kirchen. ...

Kindergarten feierte beim Pfarrfest Jubiläum

Oberlahr. Seinen 20. Geburtstag feierte der Oberlahrer Kindergarten mit der ganzen Pfarrei St. Antonius im Rahmen des Pfarrfestes. ...

Droht der Nister der ökologische Gau?

Region. Die Nister ist ein typischer Mittelgebirgsbach im Westerwald. Ihre Gesamtlänge beträgt mit Großer und Kleiner Nister ...

Werbung