Werbung

Nachricht vom 08.09.2010    

Rehbock fand qualvolles Ende an Weidezaun

Eine qualvolles Ende an einem Weidezaun fand jetzt ein Rehbock im Revier Maulsbach bei Weyerbusch. Das Tier schleppte ein Drahtgewirr und einen Pfahl mit sich und verendete schließlich.

Verstrickt in ein tödliches Geflecht aus Weidezaun und Pfahl fand dieser Rehbock im Revier Maulsbach ein qualvolles Ende

Maulsbach. Was dieser Rehbock im Revier Maulsbach bei Weyerbusch erleiden musste, kann man sich sicher kaum vorstellen, aber vielleicht erahnen. Die Elektrolitze ist wie eine Perücke um sein Gehörn gewickelt. Ein etwa 1,20 Meter langer Weidezaunpfahl aus Metall steckt wie eine Haarnadel in diesem Wirrwarr. Der Bock versuchte in seiner Not, sich dieses Fremdkörpers zu entledigen. Das versuchte er an Büschen und Bäumen, aber auch an Zäunen und Gattern, die dabei beschädigt wurden. Vieh kam frei, worauf Landwirte und Pferdehalter zunächst einen menschlichen Übeltäter vermuteten. Keiner konnte sich den wahren Hergang vorstellen.
Der Vorfall macht deutlich, welche Gefahren von Elektrolitzen oder Elektro-Knotengitternetzen ausgehen, wenn diese nach ihrem Gebrauch nicht wieder entfernt werden. Entsprechende Gleichgültigkeit der Nutzer kann die Koppel leicht in eine Todesfalle verwandeln. Dabei bleibt das wahre Ausmaß der Tragödien wohl noch verborgen.
Wind und Wetter bringen die Zäunung in Unordnung, Gras und Unkraut wachsen ein. Leicht verfängt sich hier ein Rehbock, wenn er durch das Gelände streift und sein Revier markieren will, indem er mit seinem Gehörn am Bewuchs "fegt". An jungen Bäumen und Sträuchern ist das kein Risiko - am Zaun aber lebensgefährlich.
Auch aufgescheucht oder beim Überqueren von Wiesenflächen kann sich das Rehwild in den Litzen und Drähten verfangen. Die Tiere geraten in Panik, strangulieren sich bei den Befreiungsversuchen. Andere verhungern und verdursten hoffnungslos verheddert in den Drähten. Der Todeskampf kann sich über Stunden oder Tage hinziehen. Einige, wie eben dieser Bock, schleppen monströse Fremdkörper mit sich herum und befinden sich, bis zur Erlösung durch den Tod, permanent in Panik.
Die heimischen Jäger unterstellen den Nutzern der Weiden keine böse Absicht. Allerdings kann auch Gedankenlosigkeit den Lebensraum der Wildtiere unnötig belasten - mit qualvollen und tödlichen Folgen. (Sabine Hochhäuser)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Rehbock fand qualvolles Ende an Weidezaun

2 Kommentare
Die Bauern müßte man zur Veantwortung ziehen und richtig hart bestraffen
#2 von Michael, am 13.09.2010 um 08:50 Uhr
Guten Tag,
ich möchte nicht wissen wieviel Wild auf diese Art u. Weise zu Tote kommt, da neu gepflanzte Schonungen sehr oft mit diesen Schutzzäunen vor Verbiss geschützt werden. Die Zäune sind aber für Tiere nicht zu erkennen.
#1 von Hans Dieter Schneider, am 09.09.2010 um 14:37 Uhr

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Kreis Altenkirchen: Inzidenz fällt erneut - Corona-Lockerungen zum Greifen nah?

Die für Lockerungen und Erleichterungen der Pandemie-Maßnahmen ausschlaggebende Sieben-Tages- Inzidenz liegt im rheinland-pfälzischen Durchschnitt bereits deutlich unter 100. Im AK-Land fällt der Wert am Donnerstag, 13. Mai, gemäß dem Landesuntersuchungsamt nun auf 110,2.


Corona-Pandemie im AK-Land: 26 neue Infektionen am Mittwoch

Am Mittwoch meldet das Kreisgesundheitsamt 26 neue Corona-Infektionen. Aktuell sind 436 Personen im Kreis positiv auf eine Corona-Infektion getestet. Die Sieben-Tage-Inzidenz fällt gemäß Berechnung des Landesuntersuchungsamtes (LUA) Koblenz auf 130,4.


Auenlandweg wieder geöffnet: Ordnungsamt kontrolliert Falschparker

Seit Anfang Mai ist der Erlebnisweg Sieg „Auenlandweg“ nahe Wissen wieder für Besucher geöffnet. Die Kreisverwaltung Altenkirchen musste aufgrund der hohen Besucherzahlen und daraus resultierender Wegeschäden Maßnahmen ergreifen.
Besonders an Wochenenden ist der Auenlandweg stark frequentiert.


Corona: Perspektivplan Rheinland-Pfalz beschlossen

Bündnis für sicheres Öffnen schaffen Hoffnung für Maifeiertage und Pfingstferien. Der Ministerrat hat sich am Dienstag, 11. Mai, mit Öffnungsperspektiven für die kommenden Wochen befasst und dabei die besondere Situation in Handel, Gastronomie, Tourismus, Kultur und Sport im Freien in den Fokus genommen.


Ab Sommer von Siegen mit Intercity in den Urlaub - Buchungen bald möglich

Die DB stockt den Sommerfahrplan auf. Für die Region besonders interessant: eine neue Direktverbindung aus Frankfurt durch Sieger- und Sauerland über Hamm und Münster nach Emden und Norddeich Mole. Buchungen sind bereits ab 13. Mai möglich.




Aktuelle Artikel aus Region


Steinigers Küchengruß: „Alles lecker macht der Maibaum“

Lieber Leserinnen und Leser,

vor sieben Wochen kam ich ziemlich lädiert ins Krankenhaus. Es hatte mich ganz schön die ...

Energietipp: Typische Wärmebrücken bei Altbauten dämmen

Region. Im Extremfall können diese Kältezonen auch eine Schädigung von Bausubstanz und Wohnklima durch Feuchte-, Frost – ...

Gut gerüstet für den Notfall: Der neue Notfallordner ist da

Altenkirchen. Im Rahmen einer coronakonformen Vorstellung dieses Notfallordners im Rathaus Altenkirchen informierten die ...

Verkehrsunfall: PKW kollidiert mit Wolf

Altenkirchen. Das ausgewachsene Tier verendete aufgrund seiner Verletzungen noch an der Unfallstelle. Der Kadaver wurde nach ...

Kreis Altenkirchen: Inzidenz fällt erneut - Corona-Lockerungen zum Greifen nah?

Kreis Altenkirchen. Am Donnerstag, den 13. Mai, meldet laut der Kreisverwaltung das Kreisgesundheitsamt mit Stand 13 Uhr ...

56 Jahre Städtepartnerschaft Betzdorf-Decize

Betzdorf/Decize. Für gewöhnlich hätte sich am frühen Christi-Himmelfahrtsmorgen eine Gruppe von etwa 70 Personen auf den ...

Weitere Artikel


Volksbank Hamm hat neuen Prokuristen

Hamm. Der Diplom-Bankbetriebswirt (BA) Sven Gewehr wurde mit Wirkung vom 1. August 2010 zum Prokuristen der Volksbank Hamm/Sieg ...

"Tränen, die anrühren, berühren und aufrühren"

Kreis Altenkirchen/Wissen. Mit Gästen aus verschiedensten evangelischen Kirchengemeinden, aber auch aus der Ökumene, wurde ...

Siegbrücke zwischen Oppertsau und Etzbach: Baubeginn

Etzbach. Nach Mitteilung des Landesbetriebes Mobilität (LBM) in Diez beginnen in Kürze die Bauarbeiten an der Siegbrücke ...

BBS Betzdorf/Kirchen hat neuen Schulleiter

Betzdorf/Kirchen. Michael Schimmel (links) ist mit sofortiger Wirkung neuer Schulleiter der Berufsbildenden Schule Betzdorf/Kirchen. ...

Kindergarten feierte beim Pfarrfest Jubiläum

Oberlahr. Seinen 20. Geburtstag feierte der Oberlahrer Kindergarten mit der ganzen Pfarrei St. Antonius im Rahmen des Pfarrfestes. ...

Droht der Nister der ökologische Gau?

Region. Die Nister ist ein typischer Mittelgebirgsbach im Westerwald. Ihre Gesamtlänge beträgt mit Großer und Kleiner Nister ...

Werbung