Werbung

Nachricht vom 08.10.2020    

Einschränkungen im Alltagsbetrieb der Birkener Schützen

Der Vorstand der St. Hubertus Schützenbruderschaft Birken-Honigsessen bemüht sich auch in den momentan schwierigen Zeiten, den Alltagsbetrieb so gut es geht aufrecht zu erhalten. Obschon es mittlerweile jedem Einzelnen viel gesellschaftliche Disziplin und Geduld abverlangt, muss der Grundsatz der Vernunft weiterhin oberste Priorität bleiben.

Birken-Honigsessen. Denn nur so kann die Pandemie weiterhin eingedämmt und kontrollierbar bleiben. Trotzdem müssen sich die Mitglieder, Schützen und Gäste leider auf weitere Einschränkungen einstellen. Der Vorstand hat, hinsichtlich der regelmäßigen Lagebeurteilung und im engen Austausch mit den zuständigen Ämtern der Kreisverwaltung Altenkirchen, sowie den steigenden Infektionszahlen, weitere Schutzmaßnahmen getroffen.

Die geplanten Vereinsmeisterschaften entfallen. Der Trainingsbetrieb wird im November von zwei wöchentlichen Tagen auf einen wöchentlichen Tag reduziert. Aktuell ist dies dienstags und donnerstags von 18.00 Uhr bis 21.00 Uhr. Dies wird frühzeitig bekanntgegeben. Damit niemand vor einer verschlossenen Tür steht, können die Trainingstage telefonisch über die Schießmeisterei (1. Schießmeister André Rödder, 2. Schießmeister Andreas Rosenthal und zusätzlich über den 1. Brudermeister Florian Jung) erfragt werden. Auf der Homepage www.das-top-event.de sind die entsprechenden Kontakte und Kommunikationswege hinterlegt. Die Telefonnummer vom Schützenhaus lautet 02742-6822.



Des Weiteren bleiben ab sofort während des Trainingsbetriebs alle Fenster im Gast-/Aufenthaltsraum geöffnet. Bedingt durch die kalte Jahreszeit wird darum gebeten, dass an entsprechende Trainingsbekleidung gedacht wird. Das eigentliche Schießtraining und die Gegebenheiten auf den Schießständen bleiben unverändert bestehen. Weiterhin unter Anwendung des Schutz- und Hygienekonzepts. Die Schützen werden gebeten, sich nur solange im Gebäude aufzuhalten, wie es für den Trainingsbetrieb notwendig ist.

Es handelt sich übrigens um ein individuelles Konzept, welches den baulichen Gegebenheiten des Schützenhauses Birken-Honigsessen angepasst wurde. Daher darf kein direkter Vergleich mit anderen Vereinsheimen verknüpft werden.

Obschon durch diese gravierenden Einschränkungen die Geselligkeit und das Miteinander zweitrangig werden, was sehr bedauert wird, muss hier weiterhin die gesellschaftliche Verantwortung an erster Stelle stehen. Der Vorstand blickt optimistisch in die Zukunft und freut sich bereits auf die Zeit nach Corona, wenn man wieder das gewohnte Vereinsleben in vollen Zügen genießen kann. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Inzidenz im Kreis Altenkirchen sinkt weiter – 28 Neuinfektionen am 21. April

Am Mittwochnachmittag weist die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen im Vergleich zu Dienstag 28 laborbestätigte Neuinfektionen aus. Aktuell sind 620 Personen im Kreis positiv auf eine Corona-Infektion getestet, bei rund 90 Prozent handelt es sich um eine Virus-Mutation.


Güterverkehr startet am 3. Mai wieder auf der Holzbachtalbahnstrecke

Alles neu macht der Mai?! In diesem Fall nicht ganz, aber immerhin schon mehr als ein bisschen. Mit Beginn des Wonnemonats wird ein weiteres Kapitel in der Geschichte der Holzbachtalbahnstrecke aufgeschlagen, nachdem in den vergangenen Monaten der Schienenstrang schon an vielen Ecken und Enden saniert worden ist.


Wissen: Erste E-Ladesäule geht mit 100 Prozent Ökostrom in Betrieb

Ein weiterer Baustein zur Energiewende geht in der Stadt Wissen an den Start. Nachdem bereits in der Steinbuschanlage Lademöglichkeiten für E-Bikes geschaffen wurden, können nun Elektroautos an der ersten E-Ladestation der Verbandsgemeinde mit 100 Prozent Ökostrom geladen werden. Weitere Planungen in Richtung Klimaschutzkonzept laufen.


Neue Jesus-Figur für Kreuz auf Molzberg: Welche gute Seele war am Werk?

Pater Hubert und Bruno Wittershagen bedauerten in einem zufälligen Gespräch den fehlenden Korpus am Wegekreuz auf dem Molzberg in Betzdorf. Seit einigen Tagen ziert nun tatsächlich eine hölzerne Jesus-Figur das Kreuz. Jetzt fragen sich die beiden: Wer war verantwortlich für diese gute Tat?


Vollsperrung K76 bei Katzwinkel-Nochen nur noch bis Freitag

Der Landesbetrieb Mobilität Diez (LBM Diez) teilt mit, dass die Sanierungsarbeiten der Fahrbahn der Kreisstraße 76 nach Katzwinkel-Nochen weitestgehend abgeschlossen sind, so dass die Vollsperrung am Freitag, 23. April, 2021 aufgehoben werden kann. Einzig die Markierungsarbeiten stehen noch aus.




Aktuelle Artikel aus Vereine


Entscheidung ist gefallen: Wissener Schützenfest 2021 erneut abgesagt

Wissen. Lange, sehr lange haben die Verantwortlichen des SV überlegt. Jetzt steht es fest. Das Wissener Schützenfest muss ...

Einflugmöglichkeiten für Eulen schaffen

Montabaur. Ein sehr selten gewordenes Bild: Eine Schleiereule in dem Gehöft eines Mitgliedes der Naturschutzinitiative e.V. ...

BUND: Spurensuche nach dem Gartenschläfer startet wieder

Mainz/Koblenz. Doch die Bestände des Gartenschläfers gehen seit Jahrzehnten drastisch zurück. In vielen Regionen ist das ...

Vortragsabend: Vom Ende der Evolution und des Menschen

Quirnbach. Er spricht zum Thema, welche Bedeutung die Biodiversität für das Überleben der Menschheit hat. „Während alle vom ...

Schützen Elkhausen-Katzwinkel: Vereinsleben in Corona Zeiten

Katzwinkel. Dem Schützenverein waren schon immer der sportliche Wettkampf und auch die Geselligkeit wichtig. Vor „Corona“ ...

Schützenverein Wissen denkt und handelt regional

Wissen. In diesen Pandemie-Zeiten sind auch kleine Gesten wertvoll. Darüber waren sich Vertreter des Schützenvereins Wissen ...

Weitere Artikel


Besuch beim Zahnarzt? Da musste Raiffeisen lange suchen

Weyerbusch. Die Zuhörer waren gleichzeitig sozusagen ein doppeltes Premierenpublikum: Zum einen weihten sie mit ihrer Anwesenheit ...

Annegret Held liest im Kulturwerk aus ihrem Westerwald-Roman

Wissen. Der lang ersehnte dritte Westerwaldroman von Annegret Held ist noch druckfrisch. Mitreißend, klug und höchst unterhaltsam ...

Agentur für Arbeit Neuwied: Deutlich steigende Ausgaben

Neuwied. So sind im Laufe des Jahres bis zum 30. September 2020 für das Arbeitslosengeld I knapp 58,8 Millionen Euro ausgegeben ...

Vortrag zur TCM-Ernährungslehre im Prisma-Gesundheitszentrum

Grünebach. Besonders in Zeiten von Corona machen sich die Menschen Sorgen um ihre Zukunft, ihre Gesundheit und ihr Immunsystem. ...

Austausch zur Schulseelsorge im Kreis in Zeiten von Corona

Kreis Altenkirchen. „Täglich erfahren wir von weiteren Schulen in unserer Region, die von Covid 19 - Infektionen, Quarantänen ...

Fotowettbewerb: Wer hat den schönsten Schulgarten?

Region. Mit der Ausschreibung werde ein Bewusstsein für die natürlichen Lebensgrundlagen von Menschen, Tieren und Pflanzen ...

Werbung