Werbung

Nachricht vom 10.09.2010    

"Wer Werte missachtet, der missachtet den Menschen"

Rund 700 Zuhörer erfuhren am Donnerstagabend im Bürgerhaus von Wirges, wie wichtig die Wertschätzung und die christlichen Werte im Leben sind. Pater Anselm Grün referierte auf Einladung des Fördervereines der Filialkirche „St. Paulus“ Moschheim gut eine Stunde über das Thema: „Werte machen das Leben wertvoll“. Bis zur Schlusszeremonie, bei der der Benediktinerpater ein tiefgehendes Gebet sprach, herrschte eine atemlose Stille im Saal.

Pater Anselm Grün sprach in Wirges vor rund 700 Zuhörern über die Bedeutung von Werten. (Fotos: Metternich)

Wirges. Vier Jahre lang hat der Förderverein der Filialkirche „St. Paulus“ Moschheim versucht, Pater Anselm Grün als Referenten für eine Veranstaltung zu gewinnen. „Wir haben die Hoffnung nie aufgegeben, und jetzt haben wir es endlich geschafft“, freute sich die Vorsitzende des Fördervereines, Eva Müller. Und sie hat damit genau eines der Kernthemen des Benediktinerpaters auf den Punkt gebracht: Die Hoffnung stirbt zuletzt.

Im Bürgerhaus von Wirges erzählte Pater Anselm Grün nichts Spektakuläres, nichts Dramatisches, nichts Sensationelles. Und dennoch: der Benediktinermönch mit dem eher bescheidenen Auftreten ist ein Publikumsmagnet. Vielleicht - oder gerade - deshalb, weil er seine Zuhörer für seine Themen nicht paralysieren will, er will einfach werben. In Wirges warb er für die Werte, die das Leben wertvoll machen. „Werte, das ist Menschenwürde, und Wertemissachtung, das ist Missachtung des Menschen“, stellte er unmissverständlich klar.

„Aus Werten schöpft der Mensch Kraft“, weiß er. Diese Charakterisierung lief wie ein roter Faden durch den gesamten Vortrag, den Pater Anselm Grün auf den vier Grundwerten der griechischen Philosophie (Gerechtigkeit, Tapferkeit, Maß und Klugheit) aufbaute und die er auf einen zeitgemäßen Nenner brachte. Allerdings nicht mit erhobenem Zeigefinger. Das machte der Referent ausdrücklich deutlich. „Gerechtigkeit bedeutet, dem Menschen und seinen individuellen Fähigkeiten gerecht zu werden“. Rituale im Leben öffnen und schließen für ihn Türen. Durch sie entstehe eine heilige Zeit, die heilend wirke. So sei es beispielsweise hilfreich, mit einem Ritual den Arbeitstag zu beschließen, aber: „viele schließen diese Tür nicht ab, nehmen ihre Arbeit mit nach Hause“. Er nennt weitere Beispiele: „Die Tendenz, heute vieles gleichzeitig, simultan zu erledigen, heißt bildlich, dass Türen nicht geschlossen sind, der Mensch steht daher im Durchzug“.

Tapferkeit, bei der der Mensch auch mit Verletzungen rechnen muss, ist für Grün innere Freiheit, damit das Leben gelingen kann. Im Maß sieht er keine Mittelmäßigkeit, sondern vielmehr die Zeit, die jeder für sich selbst nimmt, und Klugheit zeige sich dann, wenn der Mensch sich im rechten Augenblick für das Richtige entscheide. Alles was Pater Anselm Grün vorbringt, klingt so unendlich einfach und klar, nur muss es richtig empfunden werden. Dazu waren die 900 Zuhörer im Bürgerhaus von Wirges - zumindest für den Augenblick - gerne bereit und gewillt. Wie sonst wäre die fast andächtige Stille im Saal zu deuten gewesen.



Ebenso lebensnah sprach der Pater über die drei christlichen Werte Glaube, Hoffnung und Liebe. „Der Glaube an Gott ist nicht nur was Frommes“, sagte er, den Blick auf Gott brauche der Mensch einfach. Damit öffne er sich etwas ganz Anderem. „Werte sind Bilder, die wir uns einbilden, nicht nur intellektuell begreifen“, erklärte der Pater zum Schluss, für den es wichtig ist: „das Bild in mir zu finden, das Gott angelegt hat“.

Pater Anselm Grün stellte sich anschließend noch den Fragen aus dem Auditorium, wobei die Zuhörer sich so ihre Gedanken machten, wie man mit Enttäuschungen umgehen müsse, ob man überhaupt noch Zeit für Werte habe und ob Pater Anselm Grün bei all seinen beherrschten Ratschlägen, die ein Leben so wertvoll machten, selbst auch mal wütend werden könne. Kleinkariertheit bringe ihn manchmal in Rage, verriet er. Und mit einem Augenzwinkern gestand er: „Wenn vor mir in der Kantine ein Zeitgenosse sich nicht entscheiden kann, was er denn nehmen soll, dann kann ich schon mal ärgerlich werden“. Aber das glaubte ihm wohl keiner der 900 Zuhörer im Saal so recht, die sich bei der Abschlusszeremonie noch einmal ganz - von Geist Pater Anselm Grüns gefangen - im Schlussgebet in seinen Wertvorstellungen aufgingen.

Ein Büchertisch von Marion Meurer bot nach der Veranstaltung die Möglichkeit, weitere „Seelennahrung“ mitzunehmen, die vom Pater gerne signiert wurde. Nach dem tief gehenden Vortrag von Pater Anselm Grün war allerdings die Eloge des Fördervereins auf die Sponsoren am Ende der Vorstellung eher fehl am Platze.


Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Wirges auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: "Wer Werte missachtet, der missachtet den Menschen"

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Corona im AK-Land: 14 neue Infektionen am Wochenende – Inzidenz bei 139,7

Am Sonntagnachmittag weist die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen im Vergleich zu Freitag 14 laborbestätigte Neuinfektionen aus. Seit Pandemiebeginn wurden insgesamt 4061 Infektionen nachgewiesen. Als genesen gelten 3174 Menschen.


„Loco Burgers“: Altenkirchen hat eine neue Attraktion – aus der Region, für die Region

Wenn sich in schwierigen Zeiten zwei Jungunternehmer treffen, um sich nicht von der Corona- Melancholie anstecken zu lassen, kann etwas sehr Gescheites herauskommen. So geschehen bei Leander Kittelmann und David Schwarz, die ihre Erfahrungen in der gehobenen Gastronomie und im Veranstaltungs- und Eventgewerbe erworben haben.


Feuerwehr muss brennende Kleidercontainer löschen

Der Sonntagmorgen hat für die Freiwillige Feuerwehr Altenkirchen sehr unerfreulich angefangen: In den frühen Morgenstunden des 18. April mussten die Helfer gleich zweimal ausrücken, um in Brand geratene Kleidercontainer zu löschen.


Corona im AK-Land: 38 Neuinfektionen, Inzidenz steigt weiter

Am Freitagnachmittag weist die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen 38 laborbestätigte Neuinfektionen aus. Aktuell sind 785 Personen im Kreis positiv auf eine Corona-Infektion getestet, bei rund 90 Prozent handelt es sich um eine Virus-Mutation.


Haustier gegen Corona-Frust? Soviel kostet Ihr Liebling

Am 11. April war Welttag des Haustiers. Haustiere und die damit verbundenen Futter-, Stall-, Energie- und Arztkosten bilden einen gewaltigen Markt. In der Pandemie haben sich die Deutschen mehr als eine Million Haustiere zugelegt.




Aktuelle Artikel aus Region


Der monatliche Abschlag für Strom oder Gas ist zu hoch?

Region. „Die Höhe des Abschlags berechnet der Energieversorger hauptsächlich über den Energiepreis und den Energieverbrauch ...

Alsdorf: Unbekannte entsorgen illegal Badewanne, Kühlschrank und Bauschutt

Alsdorf. Bei dem illegal entsorgten Müll handelt es sich um einen größeren Kühlschrank (Made in Australia), eine Badewanne ...

Neues Mannschaftstransportfahrzeug für die Feuerwehr Horhausen

Horhausen. Im Einsatzfall werden mit diesem Fahrzeug hauptsächlich Einsatzkräfte zur Einsatzstelle gebracht. Eine weitere ...

Corona im AK-Land: 14 neue Infektionen am Wochenende – Inzidenz bei 139,7

Kreis Altenkirchen. Aktuell sind 795 Personen im Kreis positiv auf eine Corona-Infektion getestet, bei rund 90 Prozent handelt ...

Haustier gegen Corona-Frust? Soviel kostet Ihr Liebling

Region. In den deutschen Haushalten lebten im Jahr 2020 rund 34,9 Millionen Haustiere unterschiedlichster Arten. Darunter ...

Zeit für Schmetterlinge: fördern und beobachten

Region. Die Schmetterlinge sind rekordverdächtig, denn sie bilden mit knapp 160.000 beschriebenen Arten, etwa 130 Familien ...

Weitere Artikel


Lauterbach: "Es droht eine Drei-Klassen-Medizin"

Kirchen/Kreis Altenkirchen. "Wir brauchen Reformen im Gesundheitssystem, die uns zusammenbringen statt die Gesellschaft ...

Jürgen Bitzer war beim Seniorenschießen vorn

Altenkirchen. Mit einem Ergebnis von 170 Punkten gewann Jürgen Bitzer am 4. September das Seniorenschießen des Hegerings ...

Asmussen und das "Tal": Keine Grenzen für die Phantasie

Altenkirchen/Mainz. Der heimische Künstler Jörg Terlinden, der in Mainz die Laudatio hielt, nannte Gerd Asmussen zu Recht ...

Standorterhaltung in Hof: Statt Lampertz jetzt Rittal

Region/Hof. Die Firma Lampertz GmbH & Co. KG, die im Jahr 2002 von Betzdorf nach Hof verlagert wurde, gibt es in der altbekannten ...

Lydia Weiland ist Vorsitzende des CDA-Regionalverbandes

Region. Die Mitglieder der CDU-Sozialausschüsse (CDA) der Kreisverbände Altenkirchen und Neuwied haben sich im Rahmen einer ...

Energiepreise: Kostenlawine ausbremsen!

Wissen. Im Fokus stehen die Energiekosten und deren Entwicklungen für die Hausbesitzer und natürlich auch für die Mieter ...

Werbung