Werbung

Nachricht vom 15.10.2020    

Mit Social Media Business und E-Commerce in die digitale Zukunft

Warum denn digitalisieren, funktioniert doch – dass dieser Satz keine Gültigkeit mehr hat, haben wir nicht zuletzt auch in den vergangenen Wochen und Monaten erlebt. Doch was und wie digitalisiert man eigentlich? Bei der Beantwortung dieser Frage unterstützt die Industrie- und Handelskammer (IHK) Koblenz mit der Digitalen Woche vom 9. November bis 13. November.

Foto: Eckhard Schwabe

Neuwied. Die 19 einzelnen Online-Module richten sich an die Wirtschaftszweige Hotellerie, Gastronomie, Handel und Industrie sowie an Personalverantwortliche – aber auch allgemein an Unternehmen, die sich im digitalen Wandel befinden. Die Themen reichen von Digital Recruiting und Employer Branding über E-Commerce und digitale Strategien bis hin zu Social Media Business und werden ergänzt durch viele Best-Practice-Beispiele aus der Region. Alle Infos und kostenfreie Anmeldung hier.

„Die Corona-Pandemie beschleunigt die Digitalisierung in Unternehmen aller Wirtschaftszweige“, sagt Karina Szwede, stellvertretende Hauptgeschäftsführerin der IHK Koblenz und Bereichsleiterin Unternehmensservice. „Diese Dynamik nehmen wir zum Anlass, uns intensiv mit aktuellen digitalen Lösungen zu beschäftigten. Im Rahmen unserer Digitalen Woche möchten wir unser eigenes Wissen, aber auch das von Best-Practice-Unternehmen aus der Region, an andere Betriebe weitergeben“, so Szwede.

„Der Digitalisierungsgrad in den Betrieben ist so unterschiedlich wie die Unternehmen selbst“, ergänzt Christian Dübner, Tourismusreferent der IHK Koblenz und Projektverantwortlicher der Digitalen Woche. „Selbst innerhalb einzelner Wirtschaftszweige finden sich zum Teil größere Diskrepanzen. Wir möchten dazu beitragen, dass das digitale Know-how seinen Weg in alle Betriebe findet. Denn die aktuelle Situation sollten die Unternehmen dazu nutzen, digital- und technikgestützte Lösungen zu suchen und diese bei Bedarf auch umzusetzen.“

Die zurückliegenden Monate haben in vielen Unternehmen zwangsläufig zu einem Umdenken geführt. Die Hemmschwelle gegenüber digitalen Prozessen hat sich deutlich reduziert, eine Beschleunigung der Digitalisierung in vielen Bereichen ist erkennbar. Ein konkretes Beispiel dafür ist das Food Hotel in Neuwied: Das Hotel hat einen „Self-Check-in / Self-Check-out“ entwickelt, der ein kontaktloses Ein- und Auschecken der Gäste ermöglicht. Die Mitarbeiter an der Rezeption werden dadurch entlastet und haben mehr Zeit für andere Aufgaben. Zusätzlicher positiver Nebeneffekt in Corona-Zeiten: Der hier wegfallende persönliche Kontakt eliminiert eine mögliche Infektionsquelle. Der NR-Kurier berichtete.

„Das, was Herr Germandi schon umsetzt, könnte auch für viele andere Betriebe eine gute Option sein“, ordnet Martin Neudecker, Regionalgeschäftsführer der IHK-Regionalgeschäftsstelle Neuwied ein. „Insofern ist das auch ein Ziel unserer Digitalen Woche: Nicht jedes Unternehmen muss das Rad neu erfinden. Vielmehr wollen wir mit Best Practices aufzeigen, was woanders schon nachweislich gut funktioniert – und damit wertvolle Impulse liefern.“



Westerwälder Online-Schaufenster


Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Aktuell 176 Corona-Fälle im Kreis – Kontrollen in der Gastronomie

176 Personen im Kreis Altenkirchen sind mit Stand von Dienstagnachmittag, 27. Oktober, positiv auf eine Infektion mit dem Corona-Virus getestet. Die Zahl aller seit März im Kreis positiv Getesteten liegt nun bei 593, das sind 16 mehr als am Montag. Gleichzeitig steigt die Zahl der Geheilten auf 405. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 132,8.


Leserbrief zu Corona-Fällen in Hamm: Was nun, Herr Henrich?

LESERMEINUNG | Angesichts der plötzlich steigenden Zahlen an Corona-Infektionen in der Verbandsgemeinde Hamm hat uns folgender Leserbrief erreicht – ein offener Brief an den Bürgermeister der Verbandsgemeinde, Dietmar Henrich.


Familienstreit eskaliert – Polizei schießt auf 22-Jährigen

Die Polizei in Betzdorf ist am Montagabend, 26. Oktober, zu einem Familienstreit in Alsdorf gerufen worden. Vor Ort eskalierte die Situation: Ein 22-Jähriger drohte damit, zunächst seine Mutter und dann sich selbst mit einem Messer umzubringen. Das teilte sie Staatsanwaltschaft am Dienstag auf Anfrage mit.


So will Wissen seine desolate Finanzsituation verbessern

Im Finanzhaushalt der Stadt Wissen soll der Rotstift angesetzt werden. Sparen heißt die Devise, aber es gilt auch Quellen aufzutun, um auf der Einnahmen-Seite besser dazustehen. Und weil alles mit allem zusammen hängt, soll zudem eine Arbeitsgruppe nicht nur auf Stadt sondern auf Verbandsgemeinde-Ebene gegründet werden. In der Konsolidierung geht es von Bauhof bis hin zu Vereinszuschüssen – alles will gründlich, sorgsam und nachhaltig überlegt und geprüft werden.


Fußballverband Rheinland unterbricht bis auf Weiteres den Spielbetrieb

Der Fußballverband Rheinland hat aufgrund der aktuellen Entwicklung der COVID-19-Pandemie nach intensiven Überlegungen entschieden, den kompletten Pflichtspielbetrieb ab Donnerstag, 29. Oktober, zu unterbrechen.




Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


Beichler Kälte- und Klimatechnik sorgt für angenehme Temperaturen

Steinebach. Das zehnjährige Bestehen von Beichler Kälte- und Klimatechnik nahmen Landrat Dr. Peter Enders, Lars Kober, Leiter ...

Mit Social Media Business und E-Commerce in die digitale Zukunft

Koblenz. Die Themen reichen von Digital Recruiting und Employer Branding über E-Commerce und digitale Strategien bis hin ...

IG BAU fordert mehr Geld für 250 Beschäftigte im AK-Land

Kreis Altenkirchen. Der Grund: In der laufenden Tarifrunde für das Gebäudereiniger-Handwerk haben die Arbeitgeber bislang ...

ABOM geht in diesem Jahr digital an den Start

Altenkirchen. Über die externe Plattform „Talentefinder“ können Schüler/innen, Jugendliche, Studierende an der Messe teilnehmen. ...

Investor gefunden: Weberit Dräbing Gruppe in Oberlahr gerettet

Koblenz/Oberlahr. Zu der Weberit Dräbing Gruppe, die maßgeschneiderte Kunststoffprodukte für die Automobilindustrie herstellt, ...

After-Work-Shopping in Wissen vom 4. bis 6. November mit buntem Angebot

Wissen. Zum After-Work-Shopping am 4., 5. und 6. November (Mittwoch bis Freitag) lädt die Aktionsgemeinschaft „Treffpunkt ...

Weitere Artikel


Darf der Stromverbrauch geschätzt werden?

Koblenz. Kleine Vermerke in der Fußnote der Rechnung verraten, ob der Zählerstand vom Kunden selbst abgelesen und dem Versorger ...

Vier neue Corona-Infektionen im Kreis – Bereits rund 100 Tests nach Hochzeit

Altenkirchen/Kreisgebiet. In Folge einer Infektion bei einer Hochzeit bei der evangelischen Baptisten-Gemeinde in Altenkirchen ...

Betrunkener randaliert im Zug Richtung Siegen

Betzdorf. Gegen 15:30 Uhr wurden die Beamten über den randalierenden Mann im Zug auf der Siegstrecke Köln-Siegen informiert. ...

Jetzt kostenlos bestellen: Die neue Westerwaldsteig-Broschüre

Montabaur. Jede Etappe wird auf einer Doppelseite vorgestellt: Von Parkmöglichkeiten am Startpunkt über Einkehrmöglichkeiten, ...

Kammerbezirk Koblenz bildete Landessieger aus

Koblenz. Es ist ein Traditionswettbewerb, der seit 1951 ausgetragen wird unter den besten Absolventen der Gesellenprüfungen: ...

Malu Dreyer erläutert die neuesten Corona-Beschlüsse für Rheinland-Pfalz

Region. „Das Thema Maskenpflicht wird mehr Bedeutung erlangen. Es ist eines der einfachsten Dinge die wir tun können, um ...

Werbung