Werbung

Nachricht vom 10.09.2010    

Asmussen und das "Tal": Keine Grenzen für die Phantasie

Es heißt ja nicht umsonst "Das Objektiv heißt Objektiv weil`s objektiv ist". Und da könnte man sich streiten. Einer beweist derzeit das Gegenteil, nämlich der Fotograf Gerd Asmussen, der seine Bilder vom "Tal" von Erwin Wortelkamp nahe Hasselbach nach erfolgreicher Ausstellung in der Altenkirchener Kreissparkasse jetzt auch im Foyer des Mainzer Landtags präsentiert

Freuten sich über eine gelungene Ausstellung (von links): Vize-Landtagspräsidentin Hannelore Klam, Sonja Roos, Jörg Terlinden und Gerd Asmussen. Foto: Petra Krämer

Altenkirchen/Mainz. Der heimische Künstler Jörg Terlinden, der in Mainz die Laudatio hielt, nannte Gerd Asmussen zu Recht "unsachlich". Ein "unsachlicher Fotograf" also. Einer, der nicht nur die Kunst der Verschiebung durch Brennweiten beherrscht, sondern darüber hinaus auch gerne mit Perspektiven spielt und schon mal die harten Konturen von Wolken in den Vordergrund schiebt, wenngleich sie in der freien Natur eher als Beiwerk im Hintergrund zu verstehen sind.
Wer die Holzkugeln im "Tal" bei Hasselbach, wo mehr als 40 Skulpturen unter freiem Himmel zu bestaunen sind, ansieht, erblickt Kugeln, die eher auf einer Ebene fast miteinander verschmelzen. Anders bei Gerd Asmussen, dessen Darstellung mit beabsichtigt fehlender Tiefenschärfe die Kugeln im Vordergrund plastisch erscheinen lässt, während der Hintergrund verschwimmt. Zu erkennen ist noch die Aufforderung "Warte mal". Danach sind der Phantasie des Betrachters keine Grenzen mehr gesetzt.

Asmussen hatte seine Fotografien mit der Journalistin Sonja Roos, die für die Texte zuständig war, in Form einer Zeitungsserie vielen Lesern näher gebracht. Jetzt sind die Fotografien, die durchaus als eigene Kunstwerke verstanden werden sollten, im Mainzer Landtag zu sehen. Was einst auf mehrere Wochen verteilt wurde, zeigt sich hier komprimiert den Landtagsabgeordneten, die täglich durch die Eingangshalle gehen. Hier stellt sich ein Stück des Westerwaldes dar, zeigt sich von einer Seite, welche kaum einer kennt.
Nicht umsonst hatte Laudator Jörg Terlinden das Schaffen von Sonja Roos und Gerd Asmussen, beide sind in Altenkirchen zu Hause, als "Kulturrevolte" bezeichnet. Letztendlich eine Revolte, die dem Künstler Ernst Wortelkamp, "Erbauer" des "Tals", zu einer Publizität verhalf, welche ein purer Spaziergang durch das "Tal" kaum vermag. Schließlich sind es nur wenige, die sich auf Schusters Rappen bei Wind und Wetter der Kultur widmen.
Während Roos die Filetstückchen ihrer acht Sonderseiten sorgsam aus ihren Texten herausgefiltert hat, gebraucht Asmussen seine Kamera als Vergrößerungsglas. Zeigt Kunst aus seiner eigenen Sicht - und das nicht ohne fotografische Verfremdungseffekte. Das Erkennen von künstlerischen Inhalten, welche das "Tal" zu bieten hat, wird dadurch leichter.
Dass das Schaffen von Asmussen und Roos längst über die Grenzen des Westerwaldes hinweg im positiven Sinne bekannt geworden ist, zeigte im Rahmen der Eröffnungsfeier allein die Einführung von Vize-Landtagspräsidentin Hannelore Klam. Sie lobte die Arbeit von Roos und Asmussen und versprach den Besuchern der Ausstellung einen "spannenden Dialog mit den Künstlern". Da mussten allerdings nicht viele Fragen gestellt werden. Denn die wurden durch die Ausstellung (noch bis zum 24. September zu sehen) selbst schon beantwortet. (Werner Wenzel)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: Asmussen und das "Tal": Keine Grenzen für die Phantasie

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Inzidenz im Kreis Altenkirchen sinkt weiter – 28 Neuinfektionen am 21. April

Am Mittwochnachmittag weist die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen im Vergleich zu Dienstag 28 laborbestätigte Neuinfektionen aus. Aktuell sind 620 Personen im Kreis positiv auf eine Corona-Infektion getestet, bei rund 90 Prozent handelt es sich um eine Virus-Mutation.


Amtsgericht Altenkirchen verhandelte sexuellen Missbrauch von Jugendlichen

Die Staatsanwaltschaft Koblenz hatte Anklage gegen einen heute 46 Jahre alten Mann aus der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld erhoben. Der Vorwurf: sexueller Missbrauch von Jugendlichen sowie des Verbreitens von pornographischen Schriften in sieben Fällen an Jugendliche.


Güterverkehr startet am 3. Mai wieder auf der Holzbachtalbahnstrecke

Alles neu macht der Mai?! In diesem Fall nicht ganz, aber immerhin schon mehr als ein bisschen. Mit Beginn des Wonnemonats wird ein weiteres Kapitel in der Geschichte der Holzbachtalbahnstrecke aufgeschlagen, nachdem in den vergangenen Monaten der Schienenstrang schon an vielen Ecken und Enden saniert worden ist.


Neue Jesus-Figur für Kreuz auf Molzberg: Welche gute Seele war am Werk?

Pater Hubert und Bruno Wittershagen bedauerten in einem zufälligen Gespräch den fehlenden Korpus am Wegekreuz auf dem Molzberg in Betzdorf. Seit einigen Tagen ziert nun tatsächlich eine hölzerne Jesus-Figur das Kreuz. Jetzt fragen sich die beiden: Wer war verantwortlich für diese gute Tat?


Wissen: Hundehalter-Begegnung mit Gesichtsschlägen und Unfallverursacher ohne Verantwortung

Diese Begegnung zweier Hundehalter in Mittelhof eskalierte offenbar schnell. Am Ende wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung eingeleitet. Während die Beteiligten dieses Aufeinandertreffens bekannt sind, sucht die Polizei nach einem Fahrer, der beim Vorbeifahren einen anderen Pkw beschädigte.




Aktuelle Artikel aus Kultur


Live-Musik für Seniorenheime in Betzdorf, Wissen und Hamm

Region. In Kreis Altenkirchen besuchte der Radiosender konkret am Mittwoch, den 21. April, das Marien-Altenzentrum St. Josef ...

Chorverband Rheinland-Pfalz sucht den ‚Best Virtual Choir‘

Neuwied/Region. „Macht mit und zeigt uns, dass ihr euch von Corona nicht unterkriegen lasst.“ Mit diesen Worten fordern die ...

Buchtipp: „Tod der Schmetterlingsfrau“ von Heidi Fischer

Dierdorf/Karlsruhe. Die Balearen-Insel wird mit viel Liebe von ihrer schönen, naturbelassenen Seite gezeigt, abseits von ...

Welttag des Buches: Leseclub Alsberg lädt zu Überraschungsgeschichte ein

Betzdorf. Von der Rückbank des Autos, aus dem Krankenhauszimmer mit Infusion am Arm, aus dem Kinderzimmer oder mit Mama oder ...

Autorin Annegret Held, die „Westerwaldbotschafterin“

Dierdorf. Bei einem Treffen von Annegret Held mit den Kurieren im Büro der Initiative „Wir Westerwälder“ erläuterte der mit ...

Online-Konzert „Street Life“: Letzte Chance, Karten zu gewinnen!

Altenkirchen. Ein ungewöhnliches Konzert erwartet die Zuschauer: Die Band um Mastermind Patrick Lück brennt vor Vorfreude, ...

Weitere Artikel


Energie-Genossenschaft - Ein altes Modell für die Zukunft?

Wissen. Das 6. Wissener Wirtschaftstreffen im Kuppelsaal der Verbandsgemeinde hatte erneut das Thema Alternative Energien ...

Bewegte Kinder lernen besser

Betzdorf. Zu einer Besichtigung der neuen Spielanlage trafen sich Vertreter der SPD-Verbandsgemeiderats-Fraktion auf dem ...

Eine Rock'n'Roll-Reise durch das Weltall

Siegen. Mit einem Countdown auf Russisch und einer Startexplosion begann am Mittwochabend die Ausstellung "Fly Me To The ...

Jürgen Bitzer war beim Seniorenschießen vorn

Altenkirchen. Mit einem Ergebnis von 170 Punkten gewann Jürgen Bitzer am 4. September das Seniorenschießen des Hegerings ...

Lauterbach: "Es droht eine Drei-Klassen-Medizin"

Kirchen/Kreis Altenkirchen. "Wir brauchen Reformen im Gesundheitssystem, die uns zusammenbringen statt die Gesellschaft ...

"Wer Werte missachtet, der missachtet den Menschen"

Wirges. Vier Jahre lang hat der Förderverein der Filialkirche „St. Paulus“ Moschheim versucht, Pater Anselm Grün als Referenten ...

Werbung