Werbung

Nachricht vom 18.10.2020    

Schützenverein Freusburg: Mit Herz und Verstand

Wenn jemand seinen Verein mit viel Herz und Leidenschaft führt, dann ist es der Vorstand des Sport Schützenvereins Freusburg 1972 e.V. mit seinem Vorsitzenden Rainer Stockschläder. Im Gespräch mit dem Sportbeauftragten der Verbandsgemeinde Kirchen, Klaus-Jürgen Griese, erzählt der Vorstand, wie schön es ist ein Verein zu sein, aber dass man auch vieles einstecken muss zum Überleben.

v.l.n.r. Schießwart Hartmut Arabin, 2.Vorsitzender Siegfried Rupp, 1.Vorsitzender Rainer Stockschläder, Kassiererin Margit Stockschläder (Fotos: privat)

Kirchen. Im Jahr 1971 trafen sich einige Freusburger in der Scheune oberhalb der Burg, um mit einem Luftgewehr auf eine Zielscheibe zu schießen. Nachdem sich immer mehr Schießfreunde angemeldet hatten, um mitzuschießen hatte man sich dazu entschlossen 1972 einen Schützenverein zu gründen. Siegfried Rupp, einer der Mitgründer und heutiger 2. Vorsitzender des Vereins, ist noch einer der wenigen aktiven Schützen des Vereins, aber auch eng verbunden mit dem, was der Verein sich in den Jahren aufgebaut hat.

Rainer Stockschläder, ebenfalls seit 1972 dem Verein verbunden, ist zum wiederholten Mal der Vorsitzende des Vereins. Seiner hohe Leistungsbereitschaft und seiner Herzverbundenheit ist es zu verdanken, dass der Verein noch am Leben ist. Insgesamt hat der Verein nur noch 39 Mitglieder, in der Vergangenheit waren es schon einmal über 60. Im aktiven Schießsport könne man keine Mannschaft mehr melden, so die Aussage von Schießwart Hartmut Arabin, da nur noch sieben Schützen aktiv sind. Eine davon ist Margit Stockschläder (Kassiererin), seit über 30 Jahren dem Schützenverein Freusburg verbunden. Ihre Worte: „Wir haben in den letzten Jahren so vieles für unsere Dorfgemeinde angeboten wie z.B. das Bürgerschießen, Eier-Osterschießen, Bogenschießen, Schießen für jedermann, aber es wird nur sehr gering (oder gar nicht) angenommen, daher fehlen uns finanziell die Mittel, um den Verein aufrecht zu erhalten.“ Ehemann Rainer Stockschläder fügt hinzu: „Die Kosten wie Heizung, Strom usw. bringen uns schon ans finanzielle Limit, denn bei unseren sechs Luftgewehr- und vier Kleinkaliber-Ständen, die Gewehre und Munition sowie die Gerätschaften der Karten-Prüfsysteme kostet es den Verein schon einiges. Sponsoren haben wir keine und vom Mitgliedsbeitrag 42 Euro im Jahr kann ein Verein keine Zukunft haben. Wenn wir nicht unser Herzblut zum Verein hätten, brauchten wir nicht das 50-jährige Jubiläum im Jahr 2022 zu planen. Zurzeit kein Vogelschießen, kein Schützenfest und dann noch Corona, das es nicht zulässt, dass wir unsere Räumlichkeiten für Feierlichkeiten vermieten können. Durch unsere Leidenschaft und die Verbundenheit einzelner Vereinsmitglieder werden wir versuchen im Jahr 2021 einiges nachzuholen, denn die amtierende Schützenkönigin Elisabeth Henrich soll dann durch das Vogelschießen mit Schützenfest am 27.06.2021 abgelöst werden und des weiteren soll auch ein Kaiserschießen stattfinden.“

Der 1. Vorsitzende Rainer Stockschläder sowie die Vereinsvertreter bedankten sich für den Besuch des Sportbeauftragten Klaus-Jürgen Griese und baten ihn ein Gespräch mit dem Stadtbürgermeister zu führen für evtl. finanzielle Unterstützung zum Wohle des Schützenvereins Freusburg e.V. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Kirchen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


17 Klassen an neun Schulen im Kreis von Corona betroffen

Die Zahl der seit Beginn der Pandemie mit dem Corona-Virus infizierten Menschen im Kreis Altenkirchen liegt nach Angaben der Kreisverwaltung am Mittwoch, 25. November, bei 1070, das sind 22 mehr als am Dienstag.


Impfzentrum in Wissen soll Mitte Dezember einsatzfähig sein

Für das Impfzentrum des Kreises Altenkirchen, das in Wissen entstehen soll, räumt die Verbandsgemeinde Wissen ihre Sitzungssäle im Gebäude der Westerwald Bank – hier steht ausreichend Platz zur Verfügung. Nach Vorgabe des Landes Rheinland-Pfalz soll das Impfzentrum am 15. Dezember seinen Dienst aufnehmen können.


Wild West im Westerwald? In Hirz-Maulsbach fielen Schüsse

Man könnte meinen, morgens um 8:30 Uhr sei im beschaulichen Dorf Hirz-Maulsbach die Welt noch in Ordnung. Rinderherden grasen friedlich auf dem Weiden und auch die Pferde genießen die letzten Sonnenstrahlen im November. Wenn dann plötzlich mitten im Dorf Schüsse fallen, wird man schnell aus dieser Idylle aufgeschreckt und in Panik versetzt. So geschehen am heutigen Dienstag, 24. November.


Die neuesten Beschlüsse zu Corona und die Auswirkungen für Rheinland-Pfalz

Angela Merkel hat mit den Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten in einer Videoschalte über neue Corona-Regeln sehr lange beraten. Malu Dreyer kam mit einer Verspätung von dreieinhalb Stunden zur angesetzten Pressekonferenz und nannte die wichtigsten Eckpunkte der Absprachen.


16 neue Positiv-Fälle – Kreisweit aktuell 129 Infektionen

Die Kreisverwaltung Altenkirchen informiert am Dienstagnachmittag, 24. November, zur jüngsten Entwicklung der Corona-Pandemie im Kreis: Die Zahl der seit Beginn der Pandemie mit dem Corona-Virus infizierten Menschen im Kreis steigt gegenüber Montag um 16 auf 1048.




Aktuelle Artikel aus Vereine


Mehran Faraji führt die Sportjugend Rheinland

Koblenz. Unmittelbar nach der Wahl von Mehran Faraji gratulierte SBR-Präsidentin Monika Sauer. Sie sieht die Sportjugend ...

KG Katzwinkel Glück Auf sagt alle Veranstaltungen ab

Katzwinkel. Bei allen Überlegungen, vielleicht doch noch eine Veranstaltung irgendwie auf die Beine zu stellen, stand das ...

Helmut-Weber Pokalschießen 2020 mit neuen Teilnehmerrekord

Katzwinkel. Im vergangenen Jahr erstmals durchgeführt, fand auch dieses Jahr wieder der Firmen-Cup großen Zuspruch. Insgesamt ...

RK Wisserland: Kranzniederlegung an Kriegsgräberehrenstätte

Wissen/Kirchen. Kirchens Stadtbüro informierte die Wissener Reservistenkameradschaft schriftlich von dieser Absage rechtzeitig. ...

Brauner Bär ist Schmetterling des Jahres 2021

Berlin/Düsseldorf/Mainz. Neben der Lichtverschmutzung sind auch die Intensivierung der Landwirtschaft, der Wegfall von Hecken ...

Ausstellung der KG Wissen zeigt karnevalistische Höhepunkte

Wissen. Das Schaufenster der ehemaligen Fahrschule ist vom 11.11. bis Aschermittwoch 2021
mit karnevalistischen Gegenständen, ...

Weitere Artikel


Interaktive Herbstwanderung auf dem Dürrholzer Naturerlebnispfad

Dürrholz. Der Pfad bietet Durchblicke durch laubenartige Blättertunnel, Einblicke in Naturelemente und Ausblicke auf die ...

Trotz Corona-Warnstufe rot vorerst keine weiteren Einschränkungen

Altenkirchen/Mainz. Die Task-Force unter Leitung von Detlef Placzek, Präsident des Landesamtes für Soziales, Jugend und Versorgung, ...

DEHOGA Kreisverband begrüßt Entscheidung der Task-Force

Kreis Altenkirchen. Steiniger befürchtet aber, dass sich so etwas jederzeit wiederholen könne und drängt deswegen weiter ...

Wegränder erst im Oktober mähen hilft Insekten und anderen Tierarten

Holler. In den letzten Jahren wurde immer wieder über das Insektensterben und den Rückgang der Feld- und Wiesenvögel berichtet. ...

Jetzt 103 Corona-Infektionen im Kreis – Inzidenzwert bei 75

Altenkirchen/Kreisgebiet. Bei den neuen Fällen handelt es sich zum allergrößten Teil um Infektionen im Nachgang zur Hochzeit ...

Jetzt vormerken: „After-Work-Shopping“ in Wissen im November

Wissen. Zum After-Work-Shopping am 4., 5. und 6. November (Mittwoch bis Freitag) lädt die Aktionsgemeinschaft „Treffpunkt ...

Werbung