Werbung

Nachricht vom 20.10.2020    

Achtsamkeit und Natur: Naturprojektwoche im Hasselwald

Mitte Oktober fand die diesjährige Naturprojektwoche im Kloster Hassel statt. Dabei stand im Zentrum des Wirkens der ehrenamtlichen Helfer die Birkenbach-Aue. Immer wieder muss die Aue von lästigen Überwucherungen befreit werden, um der Artenvielfalt von Pflanzen und Tieren, die auf offene naturnahe Bachauen und Feuchtwiesen angewiesen sind, ein geeignetes Habitat zu bewahren.

(Fotos: privat)

Pracht. Dieses Jahr lag die Aufmerksamkeit auch auf der Auslichtung des Farns. Der Adlerfarn wurde mit Heugabeln niedergelegt. Diese von einem alten Bauern erzählte Technik, das erste Mal in der Bachaue angewandt, ermöglicht es, mit einem Streich ca. zwei Quadratmeter Adlerfarn, so auf die Erde zu legen, dass die Stängel dabei einknicken. Bereits Versuche im Sommer zeigten, dass der Farn danach nur spärlich wieder erschien. Bei dieser Aktion konnte an zwei Stellen der Tintenfischpilz entdeckt werden. Dieser wanderte Anfang des 20. Jahrhunderts von Australien und Neuseeland mit Schafwolltransporten nach Europa ein, wurde in Deutschland das erste Mal 1934 nachgewiesen und hat nun auch den Hasselwald entdeckt.

Damit die Arbeiten auch reibungslos voranschreiten konnten, trugen einige Ehrenamtliche z.B. durch die Zubereitung und Anlieferung von Mahlzeiten, die in der Birkenbach-Aue eingenommen wurden, maßgeblich zum Gelingen der Projektwoche bei.

Im Rahmen der jährlichen Naturprojektwoche fand auch in diesem Jahr wieder ein gemeinsamer Ortstermin des Vertragsnaturschutzberaters Peter Weisenfeld, von Jessica Gelhausen von der Unteren Naturschutzbehörde der Kreisverwaltung Altenkirchen mit Ew. Dhamma Mahatheri von der Leitung des Klosters Hassel statt. Dabei wurden die Fortschritte bei der ökologischen Aufwertung des Birkenbachtals begutachtet:

„Das Birkenbachtal unterhalb des Klosters Hassel liegt im Landschaftsschutzgebiet ‚Wälder und Offenlandbereiche bei Ückertseifen/Kratzhahn‘ und ist darüber hinaus als geschützter Landschaftsbestandteil‚ Birkenbachtal‘ ausgewiesen. Im Laufe der letzten Jahre ist das Tal durch Freistellungsmaßnahmen und Abholzung von Fichten deutlich offener geworden. Die angepasste extensive Nutzung durch Schafbeweidung und Handmahd konnte die Habitatpotentiale des Birkenbachtals deutlich erhöhen, so dass heute rund um das Kloster wieder typische Vegetationseinheiten der Feucht-und Nasswiesen und einer naturnahen Bachaue Lebensraum für viele Amphibien- und Insektenarten wie z.B. den Mädesüß-Perlmuttfalter bieten.



Artenreiche, trockenere Grünlandbereiche um das Kloster, die teilweise schon dem geschützten Biotop ‚Flachlandmähwiesen‘ (Flora-Fauna-Lebensraumtyp 6510) entsprechen, werden ebenfalls als Umtriebsweiden mit Schafen gepflegt und sind in Teilbereichen auch gemäß § 15 Landesnaturschutzgesetz (LNatSchG) geschützt. Die artenreichen Blühaspekte bieten Nahrungsgrundlage für Bienenvölker. Alte Streuobstbäume wurden durch Sanierungsschnitt erhalten, die neu gepflanzten durch Pflegeschnitt gestärkt. Hochstämme alter Obstsorten sind ebenfalls ein wichtiger Lebensraum für viele Tiere und erhöhen im Zusammenhang mit anderen, standortstypischen Laubbäumen die Qualität des Lebensraumes. Die Weiden und Streuobstbereiche werden vom Land durch Agrarumweltprogramme im Rahmen des Vertragsnaturschutzes entwickelt und gefördert.

Das weitgehend unberührte Tal sowie die angrenzende Kulturlandschaft stellen einen lokalen Kleinod dar, welcher einen wichtigen Beitrag zum Erhalt und zur Schaffung der biologischen Vielfalt leistet.“ (Zitat von Jessica Gelhausen und Peter Weisenfeld zur Begehung am 13.10.2020).

Fast am Ende der Woche, am Freitag, dem 16. Oktober, fand eine Kräuterwanderung mit Peter Krahwinkel auf den Wiesen des Hasselgeländes statt. Sie war reich an Funden von Blüten, Blättern, Nüssen und Wurzeln, woraus Ehrenamtliche ein köstliches und originelles Mittagessen für die Teilnehmer zauberten.

Den Teilnehmenden an der Naturprojektwoche gab das achtsame Wirken in der Natur Regeneration und Ruhe, gestützt am Abend durch lebensnahe Vorträge und begleitende Gespräche sowie kurzen Weisheitsgeschichten mit subtilem Humor. Wie nicht anders zu erwarten, wünschten die Teilnehmer am Ende der Projekttage, sich im nächsten Jahr wieder treffen zu wollen. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Hamm auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Corona im Kreis Altenkirchen: Inzidenz fällt wieder

Nachdem in der Verbandsgemeinde Hamm zahlreiche Corona-Infektionen auftraten, fällt die für Lockerungen oder Verschärfungen der Pandemie-Maßnahmen ausschlaggebende Sieben-Tage-Inzidenz wieder. Betrug der Wert am 10. Mai noch 160,7 ist er nun auf 145,2 gefallen. Derweil dürfen sich Genesene und Geimpfte auf Post vom Gesundheitsamt freuen.


Inzidenz steigt auf 160,7 - Hamms Bürgermeister hofft auf Solidarität

Derzeit gibt es nur eine Richtung: aufwärts! Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis Altenkirchen hat sich womöglich aufgemacht, ehemals erreichte Höhen wieder zu erklimmen. Am Montag, 10. Mai, wurde der statistische Wert mit 160,7 nach 151,1 am Sonntag angegeben, dem zweithöchsten in Rheinland-Pfalz.


Dr. Olaf Kopitetzki erwirbt DALEX Schweißmaschinen

Mit sofortiger Wirkung tritt Dr. Olaf Kopitetzki als neuer Geschäftsführer der DALEX Schweißmaschinen GmbH & Co. KG in Wissen ein. Am Dienstag, 11. Mai, fand die offizielle Übergabe statt. Die Belegschaft der weltweit tätigen Firma nahm coronabedingt per Videoschaltung teil.


Busfahrer-Streik: Westerwaldbus GmbH versucht, Schülerverkehr aufrecht zu erhalten

Verdi ruft wieder die Beschäftigten von Busunternehmen zum Streik auf. Von den Arbeitskampfmaßnahmen am 12., 17. und 18. Mai soll ebenfalls der Schülerverkehr betroffen sein. Doch die verantwortliche Westerwaldbus GmbH bemüht sich, dass die Schülertransporte trotzdem stattfinden - und kritisiert gleichzeitig den Streikaufruf.


Der Räuberweg bei Wissen: Ein Erlebnisweg für die ganze Familie

Der Räuberweg der Naturregion Sieg ist ein besonders schöner Erlebnisweg mit vielen Mitmachstationen für Groß und Klein. Über teils schmale Wald- und Wiesenwege sowie Pfade geht es unter anderem durch das Osenbachtal und auf den Steckensteiner Kopf, von wo aus man einen herrlichen Ausblick genießt.




Aktuelle Artikel aus Region


Corona: Perspektivplan Rheinland-Pfalz beschlossen

Region/Mainz. In Landkreisen und kreisfreien Städten, in denen die Bundesnotbremse nicht greift, soll mit Wirkung ab Mittwoch, ...

Mutmaßlicher Randalierer erscheint nicht vor Gericht

Altenkirchen. Die Staatsanwaltschaft Koblenz wirft dem Angeklagten vor, im Sommer 2020 vor einem öffentlichen Gebäude in ...

Zukunftsforum Digitalisierung: Fördermittel nutzen und von Praxisbeispielen lernen

Altenkirchen. Über das Förderprogramm „go digital“, das Beratungsleistungen autorisierter Berater bezuschusst, informiert ...

Der Räuberweg bei Wissen: Ein Erlebnisweg für die ganze Familie

Mittelhof. Der mit guten viereinhalb Kilometern eher kurze bis mittellange Rundweg Räuberweg bei Wissen bietet ein absolutes ...

Dr. Olaf Kopitetzki erwirbt DALEX Schweißmaschinen

Wissen. Seit 110 Jahren gibt es die Firma Dalex in Wissen. Die weltweit tätige Gesellschaft produziert mit ihren 144 Mitarbeitern ...

Corona im Kreis Altenkirchen: Inzidenz fällt wieder

Kreis Altenkirchen. Noch belegt das AK-Land im Ranking der Inzidenz-Werte den zweiten Platz. Laut den Zahlen des Landesuntersuchungsamts ...

Weitere Artikel


Bachlehrpfad Selbach: neue Hinweistafel zeigt Klimaschäden auf

Selbach. Eigentlich sollte es ein Grund zur Freude sein, wenn die interessanten Lehrtafeln am Selbach um eine weitere Info-Tafel ...

DJKM Oschersleben: Tom Kalender aus Hamm fährt in die Top-Ten

Hamm/Oschersleben. Große Herausforderungen warteten am zurückliegenden Wochenende auf Nachwuchspilot Tom Kalender. Die Deutsche ...

Offener Leserbrief an die Corona-Task-Force Altenkirchen

So die Analyse der Corona-Task-Force Altenkirchen. Nach einer dreitägigen Hochzeit der Baptisten-Gemeinschaft wurden 81 Personen ...

„Der von den Löwen träumte“: Hanns-Josef Ortheil im Kulturwerk

Wissen. Ortheil bedankte sich zudem bei allen, die zum Gelingen des Abends beigetragen haben: „Ich habe großen Respekt davor ...

Der Stollenweg - auf den Spuren des Bergbaus in der Kroppacher Schweiz

Helmeroth/Bruchertseifen. Wir starten unsere Rundwanderung am Dorfgemeinschaftshaus in Helmeroth, einer kleinen Gemeinde ...

Autor Peter Probst erzählt vom Teenager-Sein im Jahr 1970

Enspel. Für diese Literaturmatinee hatte sich der Geschäftsführer Martin Rudolph, aber auch Heinz Fischer eingesetzt. Und ...

Werbung