Werbung

Nachricht vom 21.10.2020    

Leserbrief: Der Herr wird’s schon richten

LESERMEINUNG | Unser Leser schreibt: „Erst umgeht die Hochzeitsfamilie und die Gemeinde inklusive Pfarrer und sonstiger Verantwortlicher sinnvolle Verordnungen und Gesetze, die zu ihrem eigenen Schutz erlassen wurden, und meint dann noch, dabei schlau gewesen zu sein.

Und nun, wo das Kind in den Brunnen gefallen ist, hat ein Gemeindeverantwortlicher noch die Unverschämtheit in einem Interview zu behaupten, dass die Infizierten von außerhalb der Feier kamen und die Ansteckung nicht auf den drei Feiern erfolgte. Dann noch beim Gesundheitsamt aggressiv aufzutreten ist wirklich unglaublich. In welcher Welt leben diese Menschen?

Das zeugt von Weltfremdheit, Starrsinn und Egoismus gepaart mit Leichtsinn und Überheblichkeit, die kaum noch zu überbieten sind.

Das Plakat an der Bethauswand (s.u.) schlägt dann dem Fass den Boden aus, Gott der Herr ist eben nicht unser Arzt, der es schon richten wird. Er hatte das Übel den Ägyptern geschickt (falls die Bibel stimmen sollte…) und nicht uns. Die aktuelle Pandemie kam eben nicht von Gott sondern aus China. Und er hat seinen Jüngern nie gesagt irgendwelche Übel leichtsinnig, egoistisch und fahrlässig zu verbreiten! Unpassender kann ein völlig aus dem Zusammenhang gerissenes halbes Bibelzitat wohl kaum verwendet werden.

Das Verhalten der Hochzeiter, aber auch der Gemeindeverwaltung, kann man nicht anders als grob fahrlässig, wenn nicht gar bösartig, bezeichnen. Wohlwissend, dass die Pandemie extrem ansteckend ist, umgeht man die Regeln und zwingt nun alle Bürger dazu, wieder extreme Einschränkungen in Kauf zu nehmen, um die Pandemie wieder zurückzudrängen. Von den damit verbundenen Problemen, Kosten und Schäden in Wirtschaft und Gesellschaft möchte ich hier gar nicht erst reden.

Der Herr wird’s schon richten.…

Meine Trauer und mein Mitgefühl, aber auch meine Bewunderung gelten den Ärzten und Pflegekräften, welche die Folgen dieser Dummheiten nun wieder ausbaden dürfen, aber ebenso dem besonnen agierenden Personal des Gesundheitsamts.

Ich wünsche den Hochzeitern und ihren Gästen dennoch, dass alle schnell und ohne schwere Folgeschäden wieder gesunden, und vor allem, dass in der Folge keine Todesfälle zu beklagen sind. Welch eine unvergessliche Hochzeit!

Markus Schmidt
Betzdorf“

Lesen Sie auch:
Baptistengemeinde äußert sich zu Corona-Infektionen nach Gottesdienst


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Zwei weitere Corona-Tote im Kreis Altenkirchen – 157 Mutationen bestätigt

Wie die Kreisverwaltung am Dienstag, 2. März, mitteilt, gibt es zwei weitere Todesfälle im Kreis Altenkirchen im Zuge der Corona-Pandemie: In der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain ist eine 87-jährige Frau verstorben, in der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld ein 85-jähriger Mann.


Zu hohe Inzidenz im Kreis: Schulen schließen, Ausgangssperre und Maskenpflicht in Fußgängerzonen

Es kam, wie es kommen musste: Die hohen 7-Tage-Inzidenz-Werte, die im Kreis Altenkirchen in den zurückliegenden Tagen errechnet wurden, bedingen zusätzliche Maßnahmen im Kampf gegen das Corona-Virus. Unter anderem wird der Präsenzunterricht an Grundschulen und Förderschulen eingestellt, gilt eine nächtliche Ausgangssperre von 21 bis 5 Uhr des folgenden Tages. Der aktuelle Wert beträgt 114,7.


So reagieren die Leser auf die neuen Corona-Maßnahmen im Kreis Altenkirchen

Wegen der hohen 7-Tage-Inzidenz-Werte im AK-Land haben der Kreis Altenkirchen und das Land zusätzliche Maßnahmen im Kampf gegen die weitere Ausbreitung des Corona-Virus beschlossen. So wird der Präsenzunterricht zum Teil eingestellt, eine Ausgangssperre und erweiterte Maskenpflicht werden eingeführt. Die Reaktionen darauf fallen unterschiedlich aus.


AstraZeneca: Auch im Kreis lehnen Menschen den Impfstoff ab

Die einen akzeptieren ihn, die anderen wiederum nicht: Der Corona-Impfstoff des schwedisch-britischen Herstellers AstraZeneca sorgt für viele Diskussionen und Ablehnung seit der Einstufung der Ständigen Impfkommission (Stiko), ihn in Deutschland nur unter 65-Jährigen zu spritzen. Das Ergebnis: Zahlreiche Dosen bleiben auf Halde liegen, weil (noch) starr an der Prioritätenliste der Stiko festgehalten wird.


Betzdorf: Corona-Sünder in Fußgängerzone und Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Kein Mindestabstand, keine Mund-Nasen-Bedeckung – am Montag, den 1. März, traf die Polizei eine Menschenansammlung in der Fußgängerzone an, die gegen die Corona-Verordnung verstieß. Und, wie die Polizei außerdem berichtet, hatte sich am Wochenende in der Wilhelmstraße ein Unfall ereignet, bei dem der Verursacher definitiv mehr als ein Bier getrunken hatte.




Aktuelle Artikel aus Region


Westerwälder Rezepte: Eieromelette mit Pilzen

Das leckere Eieromelette mit Pilzen ist schnell gemacht. Es eignet sich für Frühstück, Brunch und Abendessen und lässt sich ...

Raiffeisenland-Poster: 1000 Lichtblicke für Kunden und Gäste

Altenkirchen-Bachenberg. Der Lockdown beutet gerade die kleineren Einzelhändler arg, die tragen aber mit ihren Läden besonders ...

Neues EU-Energielabel – gut für Geldbeutel und Umwelt

Kreis Altenkirchen. Die ausgewiesenen Energieverbräuche sollen sich näher am Nutzerverhalten orientieren, zugleich wurden ...

Für neue Wasserleitungen greifen VG-Werke tief in die Tasche

Altenkirchen. Die Verbandsgemeindewerke Altenkirchen-Flammersfeld nahmen erneut viel Geld in die Hand, um ihr Wasserleitungsnetz ...

Ab 4. März Besuch im Zoo Neuwied wieder möglich!

Neuwied. Wichtig: Die zu wählenden Zeitfenster begrenzen die Zugangszeit am Eingang, das heißt innerhalb dieser Zeit muss ...

Rüddel: Krankenhausneubau in Müschenbach löst nicht die Probleme

Müschenbach. „Der von der DRK-Betreibergesellschaft und der Mainzer Landesregierung favorisierte Neubau eines Krankenhauses ...

Weitere Artikel


Wieder Kirchenkonzerte in Daaden

Daaden. Die Violinistin Sigrid Schneider in Begleitung von Stefan Heidrich am Klavier nahm die Zuhörer mit auf eine musikalische ...

Autoren-Lesungen mit Abstand im Kulturwerk oder live im Internet

Wissen. Hierzu ist vorab, bis spätestens eine Stunde vor Veranstaltungsbeginn der Erwerb eines persönlichen Tickets vonnöten. ...

Bildungsurlaubsangebote 2021 der Ev. Landjugendakademie

Altenkirchen. In deren Tagungshaus lernen Interessierte in angenehmer Atmosphäre und sind in gemütlichen Einzel- oder Zweibettzimmern ...

Polizeistreife gefährdet, Unfall gebaut und betrunken geflüchtet

Steineroth. Nur durch starkes Abbremsen konnte eine Frontalkollision verhindert werden. Bei der anschließenden Verfolgung ...

Zeugen gesucht: Sachbeschädigung am Barbaraturm

Malberg. Der ehemalige Förderturm ist im Eingangsbereich mit einem Schachthaus konstruiert. Hier beschädigten bisher unbekannte ...

Ein sicherer Helfer: Coboter – Mensch Maschine Kollaboration

Gebhardshain. Vor einigen Jahren kamen die ersten – sicherheitsgerichteten Roboter – auf den Markt. Es waren ehemalige Mitarbeiter ...

Werbung