Werbung

Nachricht vom 13.09.2010    

Duft der Kartoffelgerichte lockte viele Gäste an

Viele Gäste lockte das Kartoffelfest der Gebhardshainer Heimatfreunde am Samstag, 11. September, an. Bei schönem Spätsommerwetter hatten nicht nur die Besucher, sondern auch die Helfer jede Menge Spaß.

Fleißige Kartoffelbäcker.

Gebhardshain. Wenn das Wetter mitspielt, machen nicht nur Besuchern Feste Spaß, sondern auch allen Helfern, die zum Gelingen beitragen. Das konnte man beim Kartoffelfest der Gebhardshainer Heimatfreunden spüren. Sie hatten sich mächtig ins Zeug gelegt, um die Gäste zu bewirten. Fast drei Zentner Kartoffeln standen für Reibekuchen, Bratkartoffel, Kartoffelsuppe und Kartoffelbrot bereit.
Pünktlich um 11 Uhr lockte der Duft der Speisen schon die ersten Gäste an. Es kamen soviele, dass einige, die später kamen, mit den Resten vorlieb nehmen mussten. Aber auch für die nachmittäglichen Besucher reichte der von Bäcker Rudolph Schmidt gebackene leckere Blechkuchen gerade noch aus. Gott sei Dank konnten Getränke im benachbarten Markt immer wieder nachgeholt werden. Aber nicht nur zum Essen waren die Gäste gekommen, es gab auf dem Markt auch einiges zu sehen und zu kaufen: Vor drei Jahren hatten die Gebhardshainer Heimatfreunde neben dem Kartoffelfest auch einen kleinen Markt eingerichtet. Hier konnten Privatleute Erzeugnisse aus der Region präsentieren, um die Besucher mit ihren Produkten bekannt zu machen. Regen Zuspruch fand der Imker Harald Alzer, der Honig aus eigener Produktion offerierte. Er demonstrierte an Hand von Geräten und Schaukästen die Arbeit des Imkers. Besonderes Interesse weckte auch die alte Honigschleuder aus dem Besitz des vor einem halben Jahr verstorbenen ältesten Imkers Deutschlands, Wilhelm Dörner. Frau Zöller mit ihrem Team aus der Dickendorfer Mühle bot Seifen an, die sie aus Naturprodukten selbst herstellt, deren Duft war schon aus einiger Entfernung wahrnehmbar war.
Jutta Schultheis aus Steineroth bot gehäkelte Decken und Babysachen an, sie war erstmals auf dem Markt und versprach, im nächsten Jahr wiederzukommen. Die meisten Besucher und besonders alle Kinder drängten sich um den Stand von Anja Stahl aus Mittelhof, denn ihr kleiner Zoo mit Katzen, Kaninchen und Meerschweinchen war der Renner. Außerdem hatte sie selbst gemachte Gelees, Marmeladen, Likören und Hausmacher Wurst mitgebracht.
Natürlich beobachteten viele Besucher am Nachmittag die Kaffeeröstung mit Röstmaschine, bei dem dabei verwendeten Rohkaffee von hervorragender Qualität handelt es sich um fair gehandelten Kaffee aus Nicaragua, der vom Weltladen Betzdorf bezogen wurde.
Selbstverständlich hatten die Gebhardshainer Heimatfreunde auch eine Dokumentation von der "Kartoffelernte früher und heute" mit Gerätschaften und Bildern aufgebaut, die ältere Besucher an harte Arbeit an nassen und kalten Herbsttagen erinnerte. Für jüngere Besucher zeigte sich, dass die Kartoffeln nicht im Supermarkt wachsen.
Da der Markt gut angenommen wurde, soll er im nächsten Jahr erweitert werden. Bis dahin wird die Fläche am Bürgerforum auch einen noch besseren Rahmen bieten, zumal nach Fertigstellung des Rewe- Parkplatzes die Gebhardshainer Heimatfreunde die Flächen um die Scheune umgestalten wollen.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Hamm auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Kommentare zu: Duft der Kartoffelgerichte lockte viele Gäste an

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Feuerwehr verhindert größeren Waldbrand in Herdorf

Zu einem Waldbrand kam es am Samstagnachmittag, 8. August, gegen 15 Uhr in einem Waldgebiet in Herdorf. Die Fläche des Brandes wird auf ca. 50 x 50 Meter geschätzt. Durch das rasche Eingreifen der Feuerwehr konnte eine weitere Ausdehnung verhindert werden.


Stoppelfeld brannte auf mehreren tausend Quadratmetern

Mit dem Alarmstichwort „kleiner Flächenbrand" wurde der Löschzug Steinebach mit einer Gruppe am Freitagabend gegen 19.40 Uhr nach Gebhardshain, Ortsausgang Richtung Schwedengraben alarmiert. Vor Ort stellte sich die Brandstelle in der Tat als klein dar, jedoch wurde in ca. 150 bis 200 Meter Entfernung eine große Rauchentwicklung ausgemacht.


Region, Artikel vom 08.08.2020

Keine Angst vor Schlangen im Garten!

Keine Angst vor Schlangen im Garten!

Zurzeit lassen sich öfter Schlangen im heimischen Garten beobachten. Das ist kein Grund zur Panik sondern zur Freude, denn Schlangen sind ganz besonders scheu. Sie brauchen naturnahe Gärten mit ruhigen Versteckmöglichkeiten und Wasser. Fast immer ist es die ungiftige Ringelnatter, die einem begegnet.


Auch Tieren leiden unter Hitze – Kreisveterinäramt kontrolliert

Nicht nur für den menschlichen Organismus sind die aktuell anhaltend heißen Temperaturen anstrengend, auch bei Nutz- und Haustieren kann die Hitze zu Problemen führen. Darauf weist das Kreisveterinäramt Altenkirchen hin. Aufgrund der sehr hohen Temperaturen führt das Kreisveterinäramt vermehrt Tierschutzkontrollen durch.


Region, Artikel vom 09.08.2020

Motorrad brannte in Peterslahr

Motorrad brannte in Peterslahr

Zu einem Fahrzeugbrand wurde der Löschzug Oberlahr am Samstagnachmittag gegen 15 Uhr alarmiert. In der Straße „Am Menzenberg“ brannte bei Eintreffen ein Motorrad im Zufahrtsbereich eines ortsansässigen Firma. Anwohner hatten den Brand bereits mit einem Pulverlöscher bekämpft.




Aktuelle Artikel aus Region


Auto macht sich selbständig und kommt in Bach zum Stehen

Friesenhagen: Führerloser PKW
Am Samstagvormittag, 8. August, hatte sich in Friesenhagen ein PKW selbständig gemacht. Der ...

Motorrad brannte in Peterslahr

Peterslahr. Die Feuerwehr kühlte das Brandobjekt zunächst mit Wasser gekühlt. Da aber Betriebsmittel und Kraftstoff auf die ...

Stoppelfeld brannte auf mehreren tausend Quadratmetern

Gebhardshain. Bei der sofort eingeleiteten Erkundung wurde ein fortgeschrittener Brand eines Stoppelfeldes festgestellt, ...

Feuerwehr verhindert größeren Waldbrand in Herdorf

Herdorf. Jedoch mussten, um die Wasserversorgung sicherzustellen, neben den Feuerwehrleuten aus Herdorf auch Fahrzeuge aus ...

Keine Angst vor Schlangen im Garten!

Dierdorf. Die schwarzgefleckte Ringelnatter (Natrix natrix) mit hellem Bauch und gelben Kopfflecken ist tagaktiv und auch ...

Auch Tieren leiden unter Hitze – Kreisveterinäramt kontrolliert

Altenkirchen. Insbesondere bemängeln die Veterinäre, dass zahlreichen Weidetieren keine ausreichenden Schattenplätze zur ...

Weitere Artikel


Sechs AK-Delegierte bei Sondersynode dabei

Kreis Altenkirchen/Duisburg. Auf historischem Boden haben sechs Delegierte aus dem evangelischen Kirchenkreis Altenkirchen ...

IG Metall: Kurswechsel für ein gutes Leben

Betzdorf. Die IG Metall, Verwaltungsstelle Betzdorf, will sich in den kommenden Wochen für einen "Kurswechsel für ein gutes ...

Westerwaldverein Daaden erhielt Eichendorff-Plakette

Daaden. Bei schönstem Wanderwetter versammelten sich am Sonntag, 12. September, hunderte von Gästen aus dem gesamten Westerwaldgebiet, ...

4. Nacht der Genüsse - ein Wochenende der Schlemmerei

Hamm. 4. Nacht der Genüsse in Hamm: Das ereignis- und genussreiche Wochenende fand großen Zuspruch in der Bevölkerung sowie ...

Schützen feierten mit König Wulf III. Elster

Betzdorf. Wulf Elster, der 133. Schützenkönig in Betzdorf, trägt das Amt nun zum dritten Mal und dies sichtlich mit viel ...

Raubüberfall auf Daaden von 1798 wird vertont

Kreis Altenkirchen/Daaden. Am 17. Mai 1798 wurde die Gemeinde Daaden von 22 schwer bewaffneten Räubern überfallen. Der nächtliche ...

Werbung