Werbung

Nachricht vom 23.10.2020    

Investor gefunden: Weberit Dräbing Gruppe in Oberlahr gerettet

Große Freude und Erleichterung bei den Beschäftigten der Weberit Dräbing Gruppe: Dem Insolvenzverwalter, Rechtsanwalt Jens Lieser von LIESER Rechtsanwälte aus Koblenz, ist es nach konstruktiven und intensiven Verhandlungen gelungen, die auf die Kunststoffverarbeitung spezialisierte Unternehmensgruppe an einen Investor zu verkaufen.

(Foto: Weberit Dräbing Gruppe)

Koblenz/Oberlahr. Zu der Weberit Dräbing Gruppe, die maßgeschneiderte Kunststoffprodukte für die Automobilindustrie herstellt, zählen die Weberit Werke Dräbing GmbH, die Weberit Werke Dräbing Blasformtechnik GmbH und die Teetronic Weberit Werke Dräbing GmbH. Erwerber ist die Weberit Plastics Technologies GmbH. Hinter dieser steht der Unternehmer Dr. Nicolas Maggiarosa aus dem badenwürttembergischen Schwäbisch Hall, der bereits ein Unternehmen für die Kunststoffverarbeitung betreibt. Der Kaufvertrag wurde bereits unterzeichnet und der Gläubigerausschuss hat dem Kaufvertrag zugestimmt.

Zukunftslösung trotz Krise im Automotive-Sektor
Die Unternehmensgruppe hatte Anfang Mai 2020 den Insolvenzantrag gestellt. Unmittelbar danach hat Jens Lieser die Unternehmensgruppe stabilisiert und trotz der erheblichen strukturellen Probleme am Markt fortgeführt. Die Absatzkrise der Automobilhersteller und die Corona-bedingte zeitweise Schließung ihrer Werke hatte bei den Automobilzulieferern die Situation erheblich verschärft. So geriet auch die Weberit Dräbing Gruppe in den allgemeinen Strudel. Schließlich konnte die Unternehmensgruppe den Insolvenzantrag nicht mehr abwenden.



Neustart durch übertragende Sanierung
„Angesichts der nach wie vor schwierigen Marktbedingungen freue ich mich sehr für alle Beschäftigten, dass es nun weitergeht und wir hier eine Perspektive haben. Ich danke allen Beteiligten, Kunden und Lieferanten und vor allem den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, die in dieser schwierigen Zeit dem Unternehmen die Treue gehalten haben und dadurch den Neustart mit ermöglicht haben“, sagt Insolvenzverwalter Lieser, der für die Unternehmensgruppe im Zuge einer übertragenden Sanierung eine neue Zukunftslösung finden konnte.

Mit Qualität und Innovation Zukunft gestalten
„Ich habe großen Respekt vor den Leistungen der Menschen und ihrer Produkte, die die Unternehmensgruppe im Markt bekannt gemacht haben, da sie Ausdruck von führender Technologie, Qualität und Service am Kunden sind. Daher freue ich mich auf die neuen gemeinsamen Herausforderungen, mit innovativen Produkten sowie einem engagierten Team eine erfolgreiche Zukunft zu gestalten“, sagt Dr. Nicolas Maggiarosa. Der Investor übernimmt rund 122 Mitarbeiter. Die bislang drei getrennten Unternehmen der Gruppe firmieren künftig alle unter dem Namen Weberit Plastics Technologies GmbH. Standorte hat die Weberit Dräbing Gruppe in Oberlahr, Straßenhaus, Wissen sowie Bretzenheim. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Blechschäden, Verkehrsverstöße, Vandalismus und ein verletztes Kind

Blechschäden, Verkehrsverstöße, Vandalismus und ein verletztes Kind: Die Polizeiinspektion Betzdorf meldet für Freitag, 16. April, gleich mehrere Zwischenfälle.


„Loco Burgers“: Altenkirchen hat eine neue Attraktion – aus der Region, für die Region

Wenn sich in schwierigen Zeiten zwei Jungunternehmer treffen, um sich nicht von der Corona- Melancholie anstecken zu lassen, kann etwas sehr Gescheites herauskommen. So geschehen bei Leander Kittelmann und Daniel Schwarz, die ihre Erfahrungen in der gehobenen Gastronomie und im Veranstaltungs- und Eventgewerbe erworben haben.


Corona im AK-Land: 38 Neuinfektionen, Inzidenz steigt weiter

Am Freitagnachmittag weist die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen 38 laborbestätigte Neuinfektionen aus. Aktuell sind 785 Personen im Kreis positiv auf eine Corona-Infektion getestet, bei rund 90 Prozent handelt es sich um eine Virus-Mutation.


Birken-Honigsessen: Aus dem Bio-Hof wird Demeter-Hof Schützenkamp

Von ehemals konventioneller Landwirtschaft zum Bio-Hof und jetzt noch weiter: Auf dem Hof Schützenkamp in Birken-Honigsessen stellt Sebastian Müller mit seiner Familie nun auf das international höchste Ökosiegel „Demeter“ um. Der Hof Schützenkamp wird schon in dritter Generation von der Familie Müller bewirtschaftet.


Artikel vom 17.04.2021

Corona-Müll gefährdet Wildtiere

Corona-Müll gefährdet Wildtiere

Die Wegwerfmentalität unserer Gesellschaft bedroht Wildtiere, denn Milliarden Kunststoffmasken und -handschuhe gelangen pandemiebedingt in die Umwelt. Die Folgen wurden nun erstmals untersucht.




Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


„Loco Burgers“: Altenkirchen hat eine neue Attraktion – aus der Region, für die Region

Altenkirchen. Am Eröffnungstag war „die Hölle los“. Vor dem Food Truck hatte sich eine Menschenschlange gebildet, die unter ...

Solaranlagen weiterhin effizient nutzen

Frankfurt/Region. Gleichzeitig stehen viele Anlagenbetreiber vor der Frage: Wie kann ich meine Solaranlage weiterhin effizient ...

Frühjahrsumfrage 2021 der Handwerkskammer Koblenz

Koblenz. Nach dem deutlichen Rückgang der Konjunkturergebnisse im Frühjahr 2020 präsentiert sich die Wirtschaftslage im Handwerk ...

Gewerkschaften schlagen Sebastian Hebeisen zur Wiederwahl vor

Koblenz/Region. Die Wahl wird am 6. November 2021 in Frankenthal stattfinden. Zuvor hatten sich bereits die Vorstände der ...

IHK Koblenz bietet digitale Angebote zur Ausbildungssuche

Koblenz. Reduzierte Kontakte, ausgefallene Ausbildungsmessen, abgesagte Praktika – die Möglichkeiten der Berufsorientierung ...

Gleich zwei neue Geschäfte in Wissen rund um die Kulinarik

Wissen. Mit den beiden neuen Geschäften, die vor kurzem eröffnet wurden, stellt sich eine „Bereicherung an kultureller und ...

Weitere Artikel


Etzbacher Ortseingangsschild begrüßt mit Blütenpracht

Etzbach. Später wurde er dann mit wunderbar blühenden Blumen bepflanzt und verleiht dem Ortseingangsschild einen ganz neuen ...

41 neue Corona-Infektionen im Vergleich zum Vortag

Altenkirchen. Allerdings sind hier 15 Positiv-Fälle enthalten, die noch am Donnerstag nach Abgabe der Tagesmeldung eingingen. ...

Vermutlich Wolfswelpe an der B 8 bei Rettersen tot gefahren

Rettersen. Zur Identifizierung des Tieres werden Gewebe-, Haar- und/oder Speichelproben vom Senckenberg-Institut in Gelnhausen ...

After-Work-Shopping in Wissen vom 4. bis 6. November mit buntem Angebot

Wissen. Zum After-Work-Shopping am 4., 5. und 6. November (Mittwoch bis Freitag) lädt die Aktionsgemeinschaft „Treffpunkt ...

Es geht voran: Ausbau der B8-Kurve bei Weyerbusch fertiggestellt

Weyerbusch/Hasselbach. Die heimische Bundestagsabgeordnete Sandra Weeser und der rheinland-pfälzische Staatssekretär aus ...

Traditionsunternehmen Bartolosch auf einem guten Weg

Friedewald. Kürzlich besuchten Landrat Dr. Peter Enders, Lars Kober, Leiter der Wirtschaftsförderung Kreis Altenkirchen, ...

Werbung