Werbung

Kultur |


Nachricht vom 14.09.2010 - 08:50 Uhr    

Liebeslieder im idyllischen Museumsgarten

Es war ein wunderschönes Konzert im Museumsgarten in Altwindeck, da waren sich die Gäste einig. Der Chor "Nova Cantica" unter Leitung von Kantor Achim Runge präsentierte passend zum Ambiente romantische Liebeslieder aus verschiedenen Jahrhunderten.

Der Chor Nova Cantica unter Leitung von Achim Runge bot ein wunderschönes Konzert.

Altwindeck. In den liebevoll gepflegten Garten des Museumsdorfes Altwindeck, umringt von seinen schönen Fachwerkhäusern, hatten die Museumsfreunde und der Chor "Nova Cantica" aus Schladern zu einem kostenlosen Open-Air-Konzert eingeladen. Das trockene Sommerabendwetter spielte mit, wenn auch die sternenklare Nacht recht frisch war. Der wunderschöne idyllische Museumsgarten war liebevoll mit kleinen Ölfackeln dekoriert, sodass den Besucher, auf Stühlen und Bänken zwischen den Beeten plaziert, ein stimmungsvolles Bild geboten wurde, welches durch die bunt angestrahlten Fachwerkensembles noch verstärkt wurde.
Passend zum herrlichen Ambiente bot der Chor Nova Cantica mit seinen 14 Sängerinnen und Sängern ein Repertoire aus englischen, französischen und deutschen Liedern von Liebe und Leid aus verschiedenen Jahrhunderten.
Mit einem Liebeslied aus dem 16. Jahrhundert von Orlando di Lasso "Bonjour, mon Coeur" begann der Konzertabend.
Jens Klein, Geschäftsführer des Fördervereins Heimatmuseum Windeck und Chorleiter Achim Runge, der als Kantor in der evangelischen Kirchengemeinde Hamm tätig ist, führten humorvoll durchs Programm. Der Chor bot vor dieser Kulisse ein schönes Bild, die Stimmen waren hervorragend und der Chorgesang harmonisch abgestimmt. Die kleinen Anekdoten und humorvollen Erläuterungen Runges zu den fremdsprachigen Liedtexten und den Komponisten waren sehr informativ und durch liebvolle Ergänzungen von den Sängern auf charmante Art amüsant.
Es folgten Lieder englischer Komponisten des 16.- 18. Jahrhunderts, die man sonst selten zu hören bekommt. So etwa "Come away" von John Dowland oder "Flowing tears" von John Bennett.
Man spürte, das Liebe und Leid sehr nah beisammen sind und in Liebesliedern eben sehr schmerzhafte Situatuionen aufkommen, sodass sie sehr melancholisch werden.
Im zweiten Teil des Konzertes begeisterten der Chor seine sehr anspruchsvolle "A Capella" Leistung mit wohlklingenden deutschen Liebesliedern, welche die Zuhörer einfach nur begeisterten. Die Besucher dieses Sommerliederabends danktem dem Chor mit langem Beifall.
Zum Schluss des herausragenden Konzertes wurde gemeinsam das Lied "Der Mond ist aufgegangen" unter dem Altwindecker Nachthimmel angestimmt und sich danach noch lange in den gemütlichen und wärmenden Wohnstuben der Fachwerkhäuser zusammengesetzt. Es gab den Dank an Chor und die Altwindecker Museumsfreunde, die den reizvollen Abend veranstaltet hatten.



Interessante Artikel



Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
   


Kommentare zu: Liebeslieder im idyllischen Museumsgarten

Es sind leider keine Kommentare vorhanden


Aktuelle Artikel aus der Kultur


Trio Festivo glänzt mit festlichen Klängen in Neustadt

Neustadt/Wied. Schon zum zweiten Mal war das Trio Festivo mit Musik für zwei Trompeten und Orgel zum Konzert in der Pfarrkirche ...

Buchtipp: „Todesspiel im Hafen“ von Klaus-Peter Wolf

Dierdorf. Der Roman „Todesspiel im Hafen“ trägt den Untertitel „Sommerfeldt räumt auf“ und ist der abschließende dritte Band ...

Daadetaler Orchesternachwuchs präsentiert „Sounds of Cinema“

Daaden. Das Jugendorchester der Daadetaler Knappenkapelle e.V. steckt mitten in der heißen Vorbereitungsphase: Am Sonntag, ...

Der Kartoffelmarkt Steimel steht vor der Tür

Steimel. Passend zu dem Motto gibt es dieses Jahr wieder erfrischende Cocktails in der Sekt-und Cocktailbar. Mit Sex on ...

Zum Tag des offenen Denkmals ins Quereinhaus

Oberirsen-Rimbach. Ganz nach dem diesjährigen Motto „Modern(e): Umbrüche in Kunst und Architektur“: Denkmalschutz, Wärmedämmung ...

Vom Wurzelnschlagen und dem Glück des Ankommens

Wissen-Schönstein. Früher war Zuhause der Ort, von dem man kam – und heute? Wo gehören wir hin? Was ist unser Zuhause in ...

Weitere Artikel


Mit der Betzdorfer Geschichte "puzzlen"

Betzdorf. "Um eine neue Idee der geschichtlichen Darstelllung für Jung oder Alt sind wir nie verlegen", das sagt der Verein ...

Wirtschaftsjunioren besuchten Atta-Höhle

Kreis Altenkirchen/Westerwald. Um auch die Familien der jungen Unternehmer und Führungskräfte in das Netzwerk der Wirtschaftsjunioren ...

Großeltern sahen sich in "Wundertüte" in Hamm um

Pracht. Auf dem Außengelände des Kindergartens "Zur Wundertüte" in Pracht ist es am Nachmittag normalerweise ruhig, doch ...

Fesselnde Zeitreise durch die Rockgeschichte begeisterte Zuhörer

Wissen. In der langen Geschichte der Musik wurden immer wieder Kompositionen geschaffen, deren Faszination ganze Generationen ...

Außergewöhnliche Gottesdienste zum Kirchenjubiläum

Herdorf. Mit außergewöhnlichen Gottesdiensten eröffnete die katholische Pfarrgemeinde St. Aloisius am Wochenende ihre Festwoche ...

Nauroth und Mörlen laden zum Erntedankfest ein

Mörlen/Nauroth. Am kommenden Wochenende feiern die beiden Nachbargemeinden Mörlen und Nauroth ihr gemeinsames Heimat- und ...

Werbung