Werbung

Nachricht vom 26.10.2020    

Wissener SV mit Doppelerfolg zum Auftakt in der Deutschen Schießsportliga

Kürzlich standen für das Wissener Team die ersten beiden Wettkämpfe in der Deutschen Schießsportliga (DSSL) im niedersächsischen Wietze auf dem Programm. Im ersten Wettkampf kam es direkt zu dem Duell mit dem amtierenden Deutschen Meister, der SSG Kevelaer.

Die Schützen des Wissener SV (Fotos: Verein)

Wissen. Die pandemiebedingte Absage der Bundesligasaison durch den Ligaausschuss des Deutschen Schützenbundes (DSB) am 28. September hat nicht nur beim Wissener SV für große Enttäuschung gesorgt. Für den Großteil der Sportschützen ist es nach wie vor nicht verständlich, wieso eine Bundesliga, in der ein Sport ohne jeglichen Körperkontakt und mit Abstand ausgeübt wird, nicht stattfinden darf, während andere Kontaktsportarten ihre Ligasaison durchführen dürfen. Kurz nach der Absage durch den DSB haben zahlreiche Vereine mit der Geburt der Deutschen Schießsportliga eine Interessensgemeinschaft gegründet. Insgesamt haben sich acht Luftgewehr-Bundesligisten im Norden und sechs im Süden zusammengetan, um eine sportliche Alternative ins Leben zu rufen.

Im Norden sind neben dem Wissener SV noch der BSV Buer-Bülse, die SSG Kevelaer, die Braunschweiger SG, der SSV St. Hubertus Elsen, der SV Kamen, der SV Wieckenberg und PSS Inden/Altdorf am Start. Letztendlich haben die Wettkämpfe den Stellenwert von Freundschaftswettkämpfen, mit dem Ziel, dass sich die Schützen weiterhin auf höchstem Niveau miteinander messen und auf die nächsten Welt- und Europameisterschaften, sowie die Olympischen Spiele vorbereiten können.

Kürzlich standen für das Wissener Team die ersten beiden Wettkämpfe im niedersächsischen Wietze auf dem Programm. Im ersten Wettkampf kam es direkt zu dem Duell mit dem amtierenden Deutschen Meister, der SSG Kevelaer. In einem hochklassigen Match gelang es dem Wissener Team, den Favoriten bis zum Schluss auf Abstand zu halten und am Ende einen verdienten, gleichwohl überraschenden, 3:2-Sieg einzufahren. Ein ähnliches Bild gab es dann am zweiten Wettkampftag, im Duell gegen das Team des SSV St. Hubertus Elsen. Auch hier stand am Ende ein 3:2-Sieg für die Wissener Mannschaft.

Die Besonderheit am ersten Wettkampfwochenende war, dass alle Mannschaften ohne ihre jeweilige Nummer Eins an den Start gingen, da auf die Einreise der ausländischen Schützen aus aktuellem Anlass verzichtet wurde. Des Weiteren wurden die Mannschaften nicht im klassischen Bundesliga-Modus aufgestellt. Die Startaufstellung der Schützen konnte verdeckt und nicht nach Setzliste erfolgen. Dieser Modus versprach ein höheres Maß an Spannung und Überraschungen.

Der Wissener SV steht nach dem ersten Wettkampfwochenende auf Rang zwei in der Tabelle der Deutschen Schießsportliga, punktgleich mit dem Ersten, dem SV Wieckenberg. Die nächsten Wettkämpfe finden am 7. und 8. November in Kevelaer, am 6. Dezember in Buer-Bülse und am 9. und 10. Januar in Kamen statt – Alles natürlich unter Vorbehalt der dann vorliegenden Pandemielage.

Das erste Wettkampfwochenende hat deutlich gezeigt, dass es trotz Abstand, Hygiene und aller Vorsichtmaßnahmen möglich ist, eine hochklassige Liga an den Start zu bringen, wenn viele Mannschaften an einem Strang ziehen. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
 


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Zwei weitere Corona-Tote im Kreis Altenkirchen – 157 Mutationen bestätigt

Wie die Kreisverwaltung am Dienstag, 2. März, mitteilt, gibt es zwei weitere Todesfälle im Kreis Altenkirchen im Zuge der Corona-Pandemie: In der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain ist eine 87-jährige Frau verstorben, in der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld ein 85-jähriger Mann.


AstraZeneca: Auch im Kreis lehnen Menschen den Impfstoff ab

Die einen akzeptieren ihn, die anderen wiederum nicht: Der Corona-Impfstoff des schwedisch-britischen Herstellers AstraZeneca sorgt für viele Diskussionen und Ablehnung seit der Einstufung der Ständigen Impfkommission (Stiko), ihn in Deutschland nur unter 65-Jährigen zu spritzen. Das Ergebnis: Zahlreiche Dosen bleiben auf Halde liegen, weil (noch) starr an der Prioritätenliste der Stiko festgehalten wird.


Zu hohe Inzidenz im Kreis: Schulen schließen, Ausgangssperre und Maskenpflicht in Fußgängerzonen

Es kam, wie es kommen musste: Die hohen 7-Tage-Inzidenz-Werte, die im Kreis Altenkirchen in den zurückliegenden Tagen errechnet wurden, bedingen zusätzliche Maßnahmen im Kampf gegen das Corona-Virus. Unter anderem wird der Präsenzunterricht an Grundschulen und Förderschulen eingestellt, gilt eine nächtliche Ausgangssperre von 21 bis 5 Uhr des folgenden Tages. Der aktuelle Wert beträgt 114,7.


So reagieren die Leser auf die neuen Corona-Maßnahmen im Kreis Altenkirchen

Wegen der hohen 7-Tage-Inzidenz-Werte im AK-Land haben der Kreis Altenkirchen und das Land zusätzliche Maßnahmen im Kampf gegen die weitere Ausbreitung des Corona-Virus beschlossen. So wird der Präsenzunterricht zum Teil eingestellt, eine Ausgangssperre und erweiterte Maskenpflicht werden eingeführt. Die Reaktionen darauf fallen unterschiedlich aus.


Betzdorf: Corona-Sünder in Fußgängerzone und Verkehrsunfall unter Alkoholeinfluss

Kein Mindestabstand, keine Mund-Nasen-Bedeckung – am Montag, den 1. März, traf die Polizei eine Menschenansammlung in der Fußgängerzone an, die gegen die Corona-Verordnung verstieß. Und, wie die Polizei außerdem berichtet, hatte sich am Wochenende in der Wilhelmstraße ein Unfall ereignet, bei dem der Verursacher definitiv mehr als ein Bier getrunken hatte.




Aktuelle Artikel aus Sport


MSF Kirchen nimmt als einziger Verein im Kreis am ADAC-Digital-Cup teil

Kirchen. Es ist ein Hobby, das Motorsportbegeisterte in seinen Bann zieht: sich einmal auf die Spuren der Großen des Geschäfts ...

Gesucht wird gut erhaltene Sportkleidung für Kinder und Jugendliche

Region. Dazu Susanne Bayer, Kreisehrenamtsbeauftragte im Fußballkreis Westerwald/Sieg: „Wir alle kennen die Preise für Sportbekleidung. ...

Rosenmontag trotz Corona: Pflegedorf freut sich über Kräbbelchen

Flammersfeld. „Dafür sind wir heute sehr früh aufgestanden,“ so Rita Brück, deren Bruder seit einem Jahr im Pflegedorf wohnt. ...

„AK ladies open“ ohne Zuschauer und mit viel Disziplin

Altenkirchen. Die „AK ladies open" haben seitens der heimischen und der Landespolitik mutmachende Worte erhalten, die Veranstaltung ...

Skeleton-WM: Silber für Jacqueline Lölling aus Brachbach

Altenberg/Brachbach. Sie gilt als sportliches Aushängeschild der Region. Nun konnte Jacqueline Lölling erneut ihre Qualitäten ...

Keine Bußgelder für Vereine wegen Nichterfüllung Schiedsrichter-Soll

Region. Damit soll diese zusätzliche Belastung den Vereinen erspart werden, die derzeit sowieso keine Einnahmen im Spielbetrieb ...

Weitere Artikel


Schulen und Straßen Hauptthemen im Kreisausschuss

Altenkirchen. Der Kreis Altenkirchen muss sich um ein Netz von Straßen mit einer Gesamtlänge von rund 400 Kilometern kümmern, ...

Tom Kalender beendet Jahr als bester Rookie im ADAC Kart Masters

Hamm. Wie bereits bei den vorherigen Saisonläufen war das Feld der OK Junioren stark besetzt. Von der internationalen Konkurrenz ...

Fünfzehn Erzieherinnen und Erzieher beschäftigten sich mit dem Thema Abfall

Altenkirchen/Nauroth. So erfreuten sich Schulungsleiterin Sigrun Jungwirth sowie Abfallberaterin Melanie Henn über eine vollkommen ...

TuS 09 Honigsessen: Ehrenmitgliedschaft für Josef Böhmer

Birken-Honigsessen. Das TuS-Urgestein war langjähriger sehr erfolgreicher Jugend-Trainer (u.a. verpasste die A-Jugend in ...

Neitersen trauert um seinen Ehrenbürger Artur Schuh

Neitersen. Schuh hat den Fusionsprozess der drei Dörfer miterlebt und war auch Mitglied im Gemeinderat der größeren Ortsgemeinde ...

Baubeginn der Ortsumgehung Willroth

Willroth. Rüddel, der sich in Berlin für die Aufnahme der zweispurigen 1,2 Kilometer langen und mit rund zwei Millionen Euro ...

Werbung