Werbung

Nachricht vom 29.10.2020    

„Maschinenbau ist überall“: Workshop „futureING“ vermittelte erste Eindrücke

Ob im Schienenverkehr, der Automobilindustrie, bei Luft- und Raumfahrt oder im Bereich Erneuerbarer Energien – das Aufgabenspektrum von Ingenieuren ist vielfältig und deren Expertise auch in der Region Westerwald sehr gefragt. Passend zum Thema Fachkräftesicherung für die Region veranstaltet die Wirtschaftsförderung Kreis Altenkirchen daher bereits seit über zehn Jahren erfolgreich den Workshop „futureING – Deine Zukunft als Ingenieur“ in Kooperation mit der Universität Siegen, der sich an angehende Abiturientinnen und Abiturienten aus dem Kreisgebiet wendet und diese für den Ingenieursberuf begeistern möchte.

Anhand praxisnaher Versuche erfuhren die Teilnehmer des Workshops „futureING“ wie Werkstoffe auf Risse und Fehler im Inneren geprüft werden können und wie sich Materialien in ihren Eigenschaften unterscheiden (Foto: Wirtschaftsförderung)

Wissen. Der Workshop fand in Kooperation mit dem Lehrstuhl für Werkstoffsysteme für den Fahrzeugleichtbau der Universität Siegen von Professor Dr. Robert Brandt in diesem Jahr beim Technologieinstitut für Metall und Engineering GmbH (TIME) in Wissen statt und veranschaulichte den Teilnehmern abermals praxisnah und informativ die Laufbahn eines Ingenieurs – vom Studium bis zum Arbeitsplatz. Ein grundlegendes Verständnis und vor allem Interesse an Naturwissenschaften und Technik sollte man schon mitbringen, aber davon konnte man bei den anwesenden Teilnehmern sicher ausgehen, schließlich fand der Workshop mitten in den Herbstferien statt.

Dr. Thomas Reppel, wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Uni Siegen und für die Studienberatung im Fachbereich Maschinenbau zuständig, informierte in seinem Vortrag „Maschinenbau, Wirtschaftsingenieurwesen & Co.: Technik in all ihren Facetten“ über die Möglichkeiten des Maschinenbaustudiums und gab Hintergrundinfos zu Studieninhalten, Aufgabengebieten und beruflichen Perspektiven. Ein weiterer Vortrag widmete sich einem konkreten Praxisbeispiel aus der Uni und informierte zum Thema Leichtbau, vorgetragen durch Martin Lindner, wissenschaftlicher Mitarbeiter des Lehrstuhls von Professor Brandt.

Neben der theoretischen Einführung kam aber auch die Praxis an diesem Tag nicht zu kurz: In kleineren Experimenten zum Thema Materialkunde und Werkstoffprüfung, durchgeführt und präsentiert durch die studentische Hilfskraft Franziska Kneisel, wurde anschaulich erklärt, womit sich die Studierenden so alles beschäftigen. Zudem erhielten die teilnehmenden Schüler einen exklusiven Betriebsrundgang durch die Hallen des Technologieinstituts. Geschäftsführer Dr. Ralf Polzin referierte über das Institut und dessen Aufgabenbereiche. Zudem ermunterte er die Teilnehmer und freute sich über das Interesse und die Bereitschaft zur Nutzung der Berufsorientierungsangebote. Auch Projektleiterin Jennifer Kothe von der Wirtschaftsförderung motivierte die Teilnehmer dazu, die verbleibende Zeit bis zu einem möglichen Studium noch mit Praktika zu füllen, um weitere Eindrücke und Erfahrungen zu sammeln und Unternehmenskontakte zu knüpfen.

Drei Mitarbeiter des Technologieinstitutes berichteten schließlich über ihren jeweiligen Werdegang nach dem Ingenieursstudium und ihren Arbeitsalltag im TIME und gaben somit interessante Einblicke in den vielfältigen Berufsalltag eines Ingenieurs. Es blieb die Erkenntnis, dass die Region vieles zu bieten hat und ein Ingenieursstudium nicht nur durch anschauliche Versuche und praxisnahe Problemlösungen gekennzeichnet ist. Zukünftig erwartet Ingenieure vielseitige und spannende Aufgaben in fast allen Branchen und Unternehmensbereichen und sehr gute Übernahmechancen in den Unternehmen. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


17 Klassen an neun Schulen im Kreis von Corona betroffen

Die Zahl der seit Beginn der Pandemie mit dem Corona-Virus infizierten Menschen im Kreis Altenkirchen liegt nach Angaben der Kreisverwaltung am Mittwoch, 25. November, bei 1070, das sind 22 mehr als am Dienstag.


Impfzentrum in Wissen soll Mitte Dezember einsatzfähig sein

Für das Impfzentrum des Kreises Altenkirchen, das in Wissen entstehen soll, räumt die Verbandsgemeinde Wissen ihre Sitzungssäle im Gebäude der Westerwald Bank – hier steht ausreichend Platz zur Verfügung. Nach Vorgabe des Landes Rheinland-Pfalz soll das Impfzentrum am 15. Dezember seinen Dienst aufnehmen können.


Wild West im Westerwald? In Hirz-Maulsbach fielen Schüsse

Man könnte meinen, morgens um 8:30 Uhr sei im beschaulichen Dorf Hirz-Maulsbach die Welt noch in Ordnung. Rinderherden grasen friedlich auf dem Weiden und auch die Pferde genießen die letzten Sonnenstrahlen im November. Wenn dann plötzlich mitten im Dorf Schüsse fallen, wird man schnell aus dieser Idylle aufgeschreckt und in Panik versetzt. So geschehen am heutigen Dienstag, 24. November.


Die neuesten Beschlüsse zu Corona und die Auswirkungen für Rheinland-Pfalz

Angela Merkel hat mit den Ministerpräsidentinnen und Ministerpräsidenten in einer Videoschalte über neue Corona-Regeln sehr lange beraten. Malu Dreyer kam mit einer Verspätung von dreieinhalb Stunden zur angesetzten Pressekonferenz und nannte die wichtigsten Eckpunkte der Absprachen.


Westerwälder Rezepte: Zeit für Weihnachtsplätzchen

Heimat tut gut und schmeckt gut! Aus diesem Grund wollen wir regelmäßig Rezepte aus dem Westerwald veröffentlichen – denn unsere Region hat allerlei Leckeres zu bieten. Heute gibt es: Weihnachtsplätzchen. Gerne können auch Sie uns Ihre Lieblingsrezepte zuschicken.




Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


Landwirte und Handelsketten im Schlagabtausch über Preise

Region. Die vier Handelsketten hatten sich in einem Brief an Kanzlerin Angela Merkel (CDU) über Aussagen von Julia Klöckner ...

Bis zu 2.000 Euro für Lieblingsverein bei „Wäller-VereinsVoting 2020“: Noch bis 6. Dezember abstimmen

Region. „Als regional verwurzelte Genossenschaftsbank fördern wir seit jeher die Arbeit der Vereine in unserem Geschäftsgebiet, ...

evm bietet jetzt auch Videoberatung an

Koblenz. Insgesamt stehen sieben erfahrene Berater zur Verfügung. „Durch die Erweiterung des Service-Angebots, das sich ...

Wäller Markt eG erste Mitglieder und Sponsoren sind schon dabei

Bad Marienberg. Das Projekt soll mit erheblichen Mitteln öffentlich gefördert werden. Bedingung für die Bereitstellung der ...

After-Work-Shopping in Wissen startet in die 2. Runde

Wissen. Wie bereits im November sind die teilnehmenden Geschäfte in der Innenstadt an beiden Tagen bis 19.30 Uhr geöffnet. ...

IHK-Akademie Koblenz erhält Award für Online-Lehrgang

Koblenz. Einmal im Jahr zeichnet die Gesellschaft für Pädagogik, Information und Medien e. V. mit dem Comenius-Award herausragende ...

Weitere Artikel


Ein Blick hinter die Kulissen des Bürgermeisterbüros

Kirchen. Bereits beim Nachdenken über die Aufgaben eines Bürgermeisters entfachte eine rege Diskussion: „Der regiert über ...

Schulalltag an der IGS Betzdorf-Kirchen in Zeiten von Corona

Betzdorf/Kirchen. Die IGS Betzdorf-Kirchen, Geschwister Scholl, hat ihre Hygiene-Vorschriften dementsprechend angepasst. ...

Corona stößt weiter in Schulen im Kreis Altenkirchen vor

Altenkirchen/Kreisgebiet. Anders als zunächst gemeldet ist die Integrierte Gesamtschule Betzdorf-Kirchen aktuell nicht durch ...

Bischoff Touristik gewinnt Ausschreibung des Linienbündels Raiffeisen-Region Nord

Altenkirchen/Neuwied. Sie übernimmt die Verkehre ab 12. Februar 2021 bis Mitte Dezember 2025. Zum Linienbündel Raiffeisen-Region ...

Kleiner Wäller – Großer Genuss: Zehn Spazier(wander)wege

Montabaur. Folgende zehn Touren bietet der Westerwald Touristik-Service an:
Naturpark Rhein-Westerwald:
• Eine spannende ...

Trotz Corona-Krise positive Entwicklung am Arbeitsmarkt

Kreisgebiet. „In den Sommermonaten lag die Quote bei glatten 6 Prozent“, sagt Karl-Ernst Starfeld, Leiter der Arbeitsagentur ...

Werbung