Werbung

Region |


Nachricht vom 17.09.2010    

NRW-Tag lockt nach Siegen

Am Wochenende lohnt sich ein Blick über die Kreisgrenzen: Nordrhein-Westfalen feiert mit dem NRW-Tag 2010 in Siegen seinen 64. Geburtstag. Auf 16 Bühnen werden Comedy, Musik, Tanz und Theater geboten. Hunderte Städte, Regionen und Vereine präsentieren sich auf verschiedenen Themenmeilen. Am Freitagabend trug sich Ministerpräsidentin Hannelore Kraft mit ihren Kabinettsmitgliedern in das Goldene Buch der Stadt ein.

Auf 16 Bühnen in der Innenstadt warten Musik und Tanz. Fotos: Thorben Burbach

Siegen. Unter dem Motto "Siegen pulsiert" lockt am Wochenende der Nordrhein-Westfalen-Tag 2010 nach Siegen. Von Freitag bis Sonntag wartet auf die Besucher ein umfangreiches Programm mit vielen Höhepunkten in der Siegener Innenstadt. Mit dem NRW-Tag feiert das Nachbarland von Rheinland-Pfalz seinen 64. Geburtstag.

Ministerpräsidentin Hannelore Kraft wird am Samstag das Fest offiziell eröffnen. Bereits am Freitagabend reiste sie mit ihrem Kabinett nach Siegen, um sich in das Goldene Buch der Stadt einzutragen. Sie sei stolz, als Ministerpräsidentin den NRW-Tag begleiten zu dürfen, sagte Kraft. Für die SPD-Politikerin ist Siegen längst keine unbekannte Adresse mehr. Hier habe sie in ihren Wahlkämpfen schon oft Station gemacht, betonte sie. Herzlich empfangen wurde das nordrheinwestfälische Kabinett durch den Bürgermeister der Stadt Siegen, Steffen Mues. Rückblickend auf die lange Geschichte der Stadt, kam Mues auf die Herrschaft der Nassauer und natürlich auf das „werthaltige Siegener Eisenerz“ zu sprechen, das im Mittelalter ein echter Exportschlager gewesen sei. Heute haben die Belebung des Unteren Schlosses, in das der Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der Universität Siegen einzieht, oder das Projekt „Siegen – zu neuen Ufern“ Priorität, um durch die Freilegung der Sieg eine „nachhaltige Attraktivitätssteigerung der Innenstadt“ herbeizuführen. Der NRW-Tag biete nun eine große Chance, die Stadt und ihre Menschen vorzustellen, so der Bürgermeister. Im Anschluss an den Empfang am Freitagabend trat die Landesregierung zur ersten auswärtigen Sitzung der neuen Legislaturperiode zusammen.

Abwechslungsreiches Programm auf 16 Bühnen in der Innenstadt

Für das südwestfälische Oberzentrum mit rund 104.000 Einwohnern ist der NRW-Tag das größte Fest in seiner Stadtgeschichte. Hunderttausende Besucher werden über das Wochenende in Siegen erwartet. Erstmals wird die Bundesstraße 62 auf einer Länge von zwei Kilometern für die Besucher in Szene gesetzt. Im gesamten Innenstadtbereich wird auf 16 Bühnen Comedy, Musik, Tanz und Theater geboten. Nicht wenige prominente Künstler haben sich zum Geburtstagsfest angesagt. Am Freitagabend war Stefanie Heinzmann auf der Sparkassen-Bühne vor dem Unteren Schloss zu sehen, am Samstag, 18. September, werden an gleicher Stelle Daniel Schumacher (12.30 Uhr) und Max Mutzke (21.15 Uhr) auf der Bühne stehen. Auch die Philharmonie Südwestfalen wird am Sonntag, 19.45 Uhr, auf der Hauptbühne vor dem Unteren Schloss ein Konzert geben. Anhänger der deutschen Pop- und Rockmusik sollten sich vor allem den Samstag vormerken. Auf der WDR-Bühne, 21.30 Uhr, wollen die fünf Bandmitglieder von Luxuslärm groß aufspielen. In der Leimbachstraße, 22 Uhr, wird auf der Rockbühne die bekannte Band Revolverheld auftreten.

Auf dem NRW-Tag stellen sich insgesamt über 100 Städte und Regionen vor und präsentieren mit umfangreichen Informationen, Spielen und zahlreichen Angeboten das Bundesland Nordrhein-Westfalen, aber auch den Nachbarländern Hessen und Rheinland-Pfalz wird eine Plattform zur Präsentation geboten. So ist auch die Westerwald-Touristik mit einem Stand vertreten. Zudem präsentieren sich auf den verschiedenen Themenmeilen hunderte Vereine, Gruppen und Institutionen aus dem Siegerland.

Sonderzüge und Shuttlebusse für Besucher aus dem AK-Land

Für den NRW-Tag sind die Verkehrsverbindungen am Wochenende erweitert worden. Gäste aus dem Kreis Altenkirchen können mit dem Regionalexpress (RE 9) von Köln oder mit der Regionalbahn 95 von und Betzdorf nach Siegen fahren. Die Regionalbahn fährt jede Stunde um zwanzig nach ab Au, um einundvierzig hält die Bahn in Betzdorf. Während die Züge am Freitag wie gewohnt fahren, fährt am Samstag und Sonntag ab Betzdorf alle 30 Minuten die Reginalbahn 95 und hält bis Siegen an den üblichen Haltestellen. Für Nachtschwärmer werden zudem zusätzliche Bahnverbindungen bis in die späten Abendstunden eingerichtet. Die letzte Regionalbahn von Siegen nach Betzdorf fährt am Freitag um 0.13 Uhr ab Siegen, am Samstag um 1.13 Uhr und am Sonntag um 23.13 Uhr.

Am 18. und 19. September können alle Busse und Bahnen im Bereich des Zweckverbandes Personennahverkehr Westfalen Süd kostenlos genutzt werden. Mit Shuttlebussen können die Gäste des NRW-Tages von ausgewiesenen Park+Ride-Plätzen in die Siegener Innenstadt fahren. Kostenlose Shuttlebusse bringen die Besucher im 10- bis 20-Minutentakt von den Parkplätzen in die Innenstadt. Ab 20 Uhr fahren die Busse im 20- bis 40-Minuten-Takt zu den Ausgangspunkten zurück. Für Besucher aus dem Kreis Altenkirchen bieten sich die P+R-Parkplätze in Freudenberg an. Aus Richtung der B 62 kommend, lässt sich von Niederschelden und Eiserfeld aus mit Bahn oder Bus in die Siegener Innenstadt pendeln.

Weitere Informationen, Fahrpläne und das komplette Bühnenprogramm können unter www.nrwtag-siegen.de abgerufen werden. (tb)


Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       


Kommentare zu: NRW-Tag lockt nach Siegen

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Group Schumacher punktet auf internationaler Leitmesse für Agrartechnik

Auf der internationalen Leitmesse für Agrartechnik, die vom 10.-16. November in Hannover stattgefunden hat, wurde Group Schumacher aus Eichelhardt mit dem in der Landtechnik renommierten DLG Innovation Award ausgezeichnet. So zeigte auch die Bundes-Landwirtschaftsministerin Julia Klöckner großes Interesse an der globalen Erntetechnik „Made in Rheinland-Pfalz“ und besuchte den Messestand.


Altenkirchener VG-Rat trifft letzte Entscheidungen – und hinterfragt Krankenhaus-Standort

Der geplante Neubau des DRK-Krankenhauses Westerwald am "Standort 12 Bahnhof Hattert/Müschenbach", in das die Hospitäler Altenkirchen und Hachenburg zusammengelegt aufgehen sollen, ist im Verbandsgemeinderat Altenkirchen hinterfragt worden. So ganz glücklich schien das Gremium mit der Entscheidung der rheinland-pfälzischen Ministerin für Soziales, Arbeit, Gesundheit und Demografie, Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD), nicht zu sein.


VG Wissen: Neuer Beitrag für Schmutzwasserbeseitigung

Wegen der Kostensteigerungen und Rückgänge der Schmutzwassermengen wurde zuletzt 2018 eine leichte Erhöhung der Schmutzwassergebühr in der VG Wissen vorgenommen. Es wurde beschlossen die Kosten der Refinanzierung bei der Schmutzwasserbeseitigung zukünftig verursachergerechter zu verteilen. Neben der Schmutzwassergebühr wird eine weitere Abgabenart, nämlich der wiederkehrende Beitrag für die Schmutzwasserbeseitigung eingeführt. Dieser ist zwingend zu unterscheiden vom wiederkehrenden Straßenausbaubeitrag.


Rollerfahrerin bei gefährlichem Wendemanöver schwer verletzt

Auf der Landesstraße 288 ist es am Abend des 12. Dezembers zu einem schweren Unfall gekommen. Eine Rollerfahrerin wollte während der Fahrt wenden und prallte dabei mit einem Auto zusammen.


Wehmut bei der letzten Sitzung des VG-Rates Altenkirchen

Time to say Goodbye (Zeit Auf Wiedersehen zu sagen): Der Abschied zieht sich wie ein roter Faden durch diesen späten Nachmittag und wirft seinen Schatten nicht nur auf Menschen, sondern auch auf eine Kommune, die in dieser Konstellation seit dem 7. November 1970 auf dieser Erde weilt und am 31. Dezember zu Grabe getragen wird. In der allerletzten Sitzung des Verbandsgemeinderates Altenkirchen am Donnerstag (12. Dezember) bestimmt über weite Strecken ein Lebewohl die Zusammenkunft.




Aktuelle Artikel aus Region


„Zur Umsetzung von Ideen braucht man Verbündete!“

Hamm. „Jugendliche und Politik“ lautete der Oberbegriff einer Unterrichtseinheit mit dem Aspekt „Fraktionszwang“. Dazu hatten ...

Vorlesewettbewerb der Klassenstufe 6 an der IGS Hamm

Nach einem sehr engen Wettkampf konnte sich schließlich Dwayne Dietrich in einem Stechen den Sieg knapp vor Angelina Neiwert ...

Polizei Betzdorf berichtet vom Freitag, 13. Dezember

Betzdorf/Kreisgebiet. Freitag der 13. Dezember brachte Schnee und somit zahlreiche Unfälle im Dienstgebiet der Polizei Betzdorf. ...

Altenkirchener VG-Rat trifft letzte Entscheidungen – und hinterfragt Krankenhaus-Standort

Altenkirchen. Das Ergebnis des "Gipfeltreffens" am vergangenen Montag (9. Dezember) im Altenkirchener Kreishaus, in dem letztendlich ...

Schließung am FvS-Gymnasium: Wäschenbach für „Bibliotheksgipfel im AK-Land“

Betzdorf/Altenkirchen. In der Kreistagssitzung am kommenden Montag soll der Haushalt 2020 und das Haushaltskonsolidierungskonzept ...

Hilfe bei Leistenbruch: Neues „Hernienzentrum“ im Krankenhaus Kirchen

Kirchen. Die Behandlung ist in der Regel unproblematisch. „Durch die Fokussierung auf bestimmte, klar definierte Erkrankungen ...

Weitere Artikel


Jugend des MV Kausen wagte sich in den Kletterwald

Kausen. Beim diesjährigen Jugendausflug des MV-Kausen ging es hoch hinaus. Mit vier Betreuern machten sich die Jugendlichen ...

CDU-Kreisverband beschäftigte sich mit Arbeitsmarkt

Horhausen/Kreis Altenkirchen. In der jüngsten Sitzung des CDU-Kreisvorstandes in Horhausen war das Diskussionspapier "10-Punkte-Programm ...

Rüddel: Fahrberechtigungen für Ehrenamtliche erleichtern

Kreis Altenkirchen. "Auch im Landkreis Altenkirchen kann und soll die Einsatzfähigkeit von Rettungsorganisationen zukünftig ...

Frühstück im Supermarkt machte viel Spaß

Wissen. Die "Schneckengruppe" der Adolph-Kolping Kindertagesstätte genoss es sichtlich, mitten im Rewe-Markt am Kreisel ...

"Kriminalistendinner" in der Alten Post

Wissen. Wenn gestandene Kriminalhauptkommissare einen Roman über einen Fall in ihrem Kölner Bezirk schreiben, dann ist das ...

Die Görgens gingen in die Luft

Wissen/Neunkirchen. Spätsommer auf dem hohen Westerwald: Von hier aus traten zwei Wissener ihre erste Reise in einem Heißluftballon ...

Werbung