Werbung

Nachricht vom 06.11.2020    

„Wir für Selbach“ blickt zurück, aber insbesondere nach vorn

Anfang 2020 gedanklich forciert, im Frühjahr nach intensiver Zeit der Vorbereitung gegründet und mit der Eintragung ins Vereinsregister besiegelt, während bereits die ersten Ideen für gemeinsame Projekte und Vorhaben in den Kinderschuhen steckten: Die ersten Monate der Vereinsgeschichte „Wir für Selbach e. V." sollten bezeichnend für den weiteren Tatendrang des jungen Vereins sein.

Selbach. Der Vorstand setzt sich zusammen aus am Dorfgeschehen Interessierten, die sich unter dem Leitgedanken "Mitwirken, Mitgestalten, Mitverantworten" in, für und mit Selbach einbringen. "Wir für Selbach e. V." fand rasch Förderer wie auch tatkräftige Unterstützer, die die Realisierung der geplanten Projekte ermöglichten. So entstanden als erstes Projekt des Vereins in Selbacher Wäldern eigens geplante und selbstgebaute Rast- und Ruheplätze, sogenannte "Waldsofas", die zur Verschnaufpause einladen und Spaziergänger, Wanderer und Naturliebhaber mit einem atemberaubenden Ausblick belohnen. Zu finden sind die beiden Plätze am Kreuz Elgenhardt in Form eines Waldsofas mit Blick über das Selbacher Tal sowie im nahegelegenen Ortsteil Neuhöfchen in Form einer Sitzbank, von wo aus die Aussicht über den Waldrand bis nach Wissen freigegeben wird.

Mit anderen ortsansässigen Vereinen wurde sich im Rahmen der im Dorf traditionell stattfindenden St. Anna Prozession, deren Markenzeichen in sonstigen Jahren der prachtvolle Blumenteppich ist, eingebracht. Im Fokus der Vorbereitungen in diesem Jahr jedoch stand die Gestaltung der örtlichen Gegebenheiten gemäß Hygienekonzept. Deren Umsetzung gelang unter vereinten Kräften der eingebundenen Vereine und ließ somit den Tag in einem sicheren Rahmen stattfinden. "Vereinsvernetzung und die Koordination untereinander sehen wir unter anderem als eine unserer Aufgaben", so die 1. Vorsitzende Katharina Arndt.

"Es ist uns besonders wichtig, die Engagierten aus dem Dorf zusammen an einen Tisch zu bringen, Ideen und Aktionswillen zu bündeln und gemeinsam aktiv zu werden." Diese Gemeinschaft und bereits geschaffene Vernetzung der Vereine wäre auch bei der Ausrichtung der Glühweinbude in Form von musikalischen Beiträgen des Brunkener Musikvereins zum Tragen gekommen. Letztendlich habe man sich "schweren Herzens" so Dennis Hüsch, Geschäftsführer des Vereins, in diesem Jahr gegen die Eröffnung der Glühweinbude entschieden. "Wir hatten bereits viel Arbeit und Mühe in die Erarbeitung eines Hygienekonzepts investiert und sind umso trauriger, dass wir unser Glühweinbüdchen in diesem Winter in Folge des Verantwortungsbewusstseins Aller gegenüber nicht eröffnen werden. Als Trostpflaster aber haben wir uns etwas Besonderes für die Selbacher überlegt". 2020 fordert kreative Ideen und ebensolche Lösungen. So stellt der Verein "Wir für Selbach e. V." in diesem Jahr die "Glühweinbude to go" zusammen.



Nicht weniger im Blick hat der Verein auch die Selbacher Kinder, die im Rahmen der Schutzmaßnahmen und Einschränkungen in diesem Jahr sowohl auf den Laternenumzug zu St. Martin, als auch auf die jährlich stattfindende Nikolausfeier verzichten müssen. All das ersatzlos ausfallen lassen ist keine Option. Daher habe man sich auch hier etwas überlegt, um den Gedanken der Gemeinschaft und Freude direkt ins Kinderzimmer zu holen. Mehr allerdings wolle man an dieser Stelle dazu noch nicht verraten, so der Vorstand. Die ersten Projekte für das kommende Jahr stehen bereits auf der Agenda. Auch der Tagesordnungspunkt "Mitgliedergewinnung" ist nach wie vor bedeutsam. "Ich wünsche mir, dass wir mit Hilfe unserer Mitglieder noch viele Dinge bewegen können" sagt Hüsch, Geschäftsführer des Vereins. Wer Unterstützer sein und dem Verein beitreten möchte, findet dazu ein Formular auf der Website www.wir-fuer-selbach.de oder meldet sich telefonisch unter 02742 9671800. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Corona im AK-Land: Ein Todesfall in der VG Daaden-Herdorf

Am Montagnachmittag weist die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen im Vergleich zu Sonntag 32 laborbestätigte Neuinfektionen aus. Seit Pandemiebeginn wurden insgesamt 4093 Infektionen nachgewiesen. Mit dem Tod eines 80-jährigen Mannes aus der Verbandsgemeinde Daaden-Herdorf steigt die Zahl der mit oder an Corona Verstorbenen auf 93.


Intensivstationen Kirchen und Hachenburg: „Wir sind am Anschlag“

Deutschlandweit schlagen Intensivmediziner Alarm angesichts der Betten, die mit Corona-Patienten belegt sind. Die Kuriere haben mit Verantwortlichen der Intensivstationen in Kirchen und Hachenburg geredet. Demnach ist die Lage sehr angespannt. In Kirchen wird derzeit überlegt, ob geplante Operationen verschoben werden müssen.


Entscheidung ist gefallen: Wissener Schützenfest 2021 erneut abgesagt

Sie wollten eigentlich das 150-jährige Jubiläum feiern: Nach umfangreichen und jahrelangen Vorbereitungen für das Jubiläumsjahr 2020 hatte der Wissener Schützenverein das Fest auf den Sommer 2021 verschoben. Jetzt fällt die Party der Corona-Pandemie erneut zum Opfer. Das komplette Schützenfestprogramm wurde auf 2022 verschoben.


Polizei Wissen meldet mehrere Unfälle

Ein Zusammenstoß, ein Motorradunfall und eine Trunkenheitsfahrt: Die Polizei Wissen meldet mehrere Vorfälle auf Straßen am vergangenen Wochenende. Dabei zog sich ein Motorradfahrer schwere Verletzungen zu.


Ab Mittwoch, 21. April: Corona-Schnelltestzentrum in Stadthalle Betzdorf

Bald kann man sich auf eine Corona-Infektion in der Betzdorfer Stadthalle testen lassen. Das temporäre Schnelltestzentrum wird vom örtlichen DRK betrieben. Bei den Öffnungszeiten wurde auch an Berufstätige gedacht.




Aktuelle Artikel aus Vereine


Entscheidung ist gefallen: Wissener Schützenfest 2021 erneut abgesagt

Wissen. Lange, sehr lange haben die Verantwortlichen des SV überlegt. Jetzt steht es fest. Das Wissener Schützenfest muss ...

Einflugmöglichkeiten für Eulen schaffen

Montabaur. Ein sehr selten gewordenes Bild: Eine Schleiereule in dem Gehöft eines Mitgliedes der Naturschutzinitiative e.V. ...

BUND: Spurensuche nach dem Gartenschläfer startet wieder

Mainz/Koblenz. Doch die Bestände des Gartenschläfers gehen seit Jahrzehnten drastisch zurück. In vielen Regionen ist das ...

Vortragsabend: Vom Ende der Evolution und des Menschen

Quirnbach. Er spricht zum Thema, welche Bedeutung die Biodiversität für das Überleben der Menschheit hat. „Während alle vom ...

Schützen Elkhausen-Katzwinkel: Vereinsleben in Corona Zeiten

Katzwinkel. Dem Schützenverein waren schon immer der sportliche Wettkampf und auch die Geselligkeit wichtig. Vor „Corona“ ...

Schützenverein Wissen denkt und handelt regional

Wissen. In diesen Pandemie-Zeiten sind auch kleine Gesten wertvoll. Darüber waren sich Vertreter des Schützenvereins Wissen ...

Weitere Artikel


Lions-Club verkauft wieder Adventskalender für guten Zweck

Horhausen. Zahlreiche Interessierte unterstützen alljährlich die gute Sache durch den Erwerb des Adventskalenders als Adventslos. ...

Corona-Pandemie sorgt für Terminverschiebungen im Kulturwerk

Wissen. Das hybride Konzert der Dire-Straits Tributeband „Brothers In Arms“ wird vom 07.11. auf den 27.02.2021 verlegt. Es ...

Ärztliche Versorgung Thema beim Seniorentreffen der IG Metall

Wissen. Als Gast konnten Reiner Braun, Vorsitzender des Senioren Arbeitskreises und Uwe Wallbrecher, 1. Bevollmächtigter ...

Kuriere bekommen Heimatsiegel „Made in Westerwald“ verliehen

Region. Der Verbraucher kann die ausgewählten Spitzenprodukte an dem augenfälligen Logo der Gemeinschaftsinitiative der drei ...

Höfken: „Bewegungsjagden unter Auflagen weiterhin möglich“

Mainz. Höfken weiter: „Bei der Planung und Durchführung solcher Jagden ist - neben den grundsätzlich einzuhaltenden organisatorischen ...

Corona-Pandemie: 14 neue Fälle, 7-Tage-Inzidenz bei 69,9

Altenkirchen/Kreisgebiet. Bei 744 Menschen wurde bislang insgesamt eine Infektion nachgewiesen, 619 sind geheilt, 13 verstorben, ...

Werbung