Werbung

Nachricht vom 17.09.2010    

CDU-Kreisverband beschäftigte sich mit Arbeitsmarkt

Der Arbeitsmarkt im Kreis Altenkirchen war Thema der jüngsten Sitzung des CDU-Kreisvorstandes in Horhausen. Im Fokus stand das "10-Punkte-Programm gegen Nachwuchs- und Fachkräftemangel" der CDU-Landtagsfraktion.

Horhausen/Kreis Altenkirchen. In der jüngsten Sitzung des CDU-Kreisvorstandes in Horhausen war das Diskussionspapier "10-Punkte-Programm gegen Nachwuchs- und Fachkräftemangel" der CDU-Landtagsfraktion ein Tagesordnungspunkt. Passend dazu referierte Vorstandsmitglied Jessica Wallenborn zur derzeitigen Situation am Arbeitsmarkt im Kreis Altenkirchen. Zunächst einmal war es für die Vorstandsmitglieder interessant zu erfahren, wie die Statistiken der Arbeitsagentur aufgebaut sind und vor allem wer unter den Begriff "arbeitslos" fällt.
Mit Stand vom Juli 2010 waren im Kreis Altenkirchen 4412 Menschen arbeitslos gemeldet, davon 52 Prozent Männer und 48 Prozent Frauen. Ein Drittel davon sind Langzeitarbeitslose, das heißt, sie sind über ein Jahr arbeitslos. Der größte Anteil der Langzeitarbeitslosen im Kreis, 31,8 Prozent, ist zwischen 25 und 50 Jahre alt.
Teils erschreckende Zahlen kamen dabei zur Sprache. So sind fast 50 Prozent der Arbeitslosen ohne Ausbildung und daher nur sehr schwer vermittelbar. Zwar hat sich die Lage am heimischen Arbeitsmarkt gegenüber dem Vorjahr verbessert, jedoch sind die Auswirkungen der Wirtschaftskrise noch immer spürbar. Viele Firmen stellen wieder ein und auch das Modell Kurzarbeit ist nur noch wenig im Einsatz.
Für viele Unternehmen ist das Modell Zeitarbeit zurzeit sehr attraktiv. Die betroffenen Arbeitnehmer hingegen werden dabei aber zunehmend zum Spielball von Kosteneffizienz und Lohndumping. Eine Lockerung des Kündigungsschutzes wäre sicherlich gerade für kleinere Unternehmen ein Anreiz wieder Personal auf eigene Rechnung einzustellen und das Modell Zeitarbeit zu ignorieren.
Besonders die Gruppe der Alleinerziehenden hat es auf dem Arbeitsmarkt schwer. Derzeit sind über 800 alleinerziehende Frauen und etwa 40 alleinerziehende Männer im Kreis Altenkirchen im Arbeitslosengeldbezug. Aufgrund fehlender Ganztagsplätze in Kindergärten und Schulen und der häufig verlangten Flexibilität bei den Arbeitszeiten ist eine Wiedereingliederung dieser Personengruppe sehr schwierig.
Bei aller Statistik wurde aber auch die fehlende Motivation bei einigen Langzeitarbeitslosen angesprochen. Vielfach fehle hier auch die nötige Qualifikation, um in den immer höher qualifizierten Berufen mitzuhalten. Wer 2 bis 3 Jahre aus dem Berufsleben durch Arbeitslosigkeit ausgeschieden sei, der finde oftmals den Anschluss nicht mehr. Die Folgen seien Frustration und Verzweiflung. Sicherlich könnten nicht alle Betroffenen nachqualifiziert werden, aber mit dem zu Beginn angesprochenen 10-Punkte-Programm bestünde die Möglichkeit, dieser Entwicklung frühzeitig entgegenzusteuern.
"Das Thema Arbeitsmarkt wird uns auch weiterhin beschäftigen", so der Kreisvorsitzende Dr. Josef Rosenbauer abschließend. In einem Kreisparteiausschuss im Herbst will sich die CDU im Landkreis Altenkirchen nochmals ausführlicher mit der Situation am Arbeitsmarkt befassen.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Kommentare zu: CDU-Kreisverband beschäftigte sich mit Arbeitsmarkt

1 Kommentar
Zeitarbeit = Lohndumping? Die Gleichung stimmt einfach nicht, liebe Realitätsverweigerer der Union. Es zeugt von wenig Kenntnis der Materie, wenn man nicht berücksichtigt, dass ungezählte Unternehmen überleben, weil sie hochqualifizierte Ingenieure, Facharbeiter, Projektleiter, IT-Spezialisten etc. über Zeitarbeitsmodelle einstellen. In vielen Bereichen ist der Arbeitsmarkt einfach leergefegt! Außerdem gibt es viele Zeitarbeiter gerade in diesem Bereich, die die wechselnden Einsätze als zusätzliche Lernzeit werten. OK, das können sich staatlich besoldete Parteiführer, Beamte, Lehrer, Bundeswehrärzte und Co. schwerlich vorstellen. Gleichwohl bleibt es erschreckend, in welchem Schwarz-Weiß-Stil die Kreis-CDU hier den heimischen Arbeitsmarkt beschreibt. By the way: Wieviele Vollzeitstellen schaffen denn die Partei und Abgeordnete so im Schnitt? Und noch eins: Natürlich haben es die Alleinerziehenden schwer. Aber auch Familien, die bei der CDU ja immer, wenn es passt, wie der heilige Gral aufs Schild gehoben werden, haben es schwer, Arbeit und Kinder unter einen Hut zu bringen. Und das liegt nicht nur an fehlenden Kindergartenplätzen. Auch hier gilt: Mehr Bürgernähe statt statistikbasiertes Gutmenschengeschwätz!
#1 von Fabian, am 20.09.2010 um 22:47 Uhr

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Leerstand in Altenkirchen zeigt Wandel des Einzelhandels

Der Blick in viele Einkaufsstraßen deutscher Städte und Gemeinden macht deutlich: Die steigende Zahl leer stehender Geschäfte ist ein Indikator, dass sich ein Wandel vollzieht. Geht der Trend weiter in Richtung Shopping-Zentren vor den Toren der Kommunen oder übernimmt der Internet-Handel immer mehr Anteile am Umsatz? Noch kann sich Altenkirchen glücklich schätzen. Nicht viele Ladenlokale in der Innenstadt sind verwaist.


Berufsschüler muss Schule wegen nicht entschuldigter Fehlzeiten verlassen

Die Entscheidung des Schulleiters einer Berufsbildenden Schule, das Schulverhältnis mit einem Schüler, der mindestens zehn Tage unentschuldigt gefehlt hat, zu beenden, ist nicht zu beanstanden. Dies hat das Verwaltungsgericht Koblenz entschieden.


560.000 Euro Fördermittel für die Wissener Stadtentwicklung

Aus dem Bund-Länder-Programm „Aktive Stadtzentren“ wurde der Stadt Wissen eine Zuwendung in Höhe von 560.000 Euro bewilligt. Die Nachricht erhielt jetzt der Landtagsabgeordnete Heijo Höfer auf Nachfrage von Innenminister Roger Lewentz.


Zeugen gesucht: Mann will Streit schlichten und wird verprügelt

Auf dem Rewe-Parkplatz in Hamm/Sieg hat es am Mittwochabend eine handfeste Auseinandersetzung gegeben. Als ein Unbeteiligter den Streit schlichten wollte, wurde er ebenfalls angegriffen und schließlich mit einer Glasscherbe im Gesicht verletzt. Die Polizei bittet Zeugen, sich zu melden.


Bürgermeister Gibhardt: „In Altenkirchen bewegt sich etwas“

Von der Dauer der Amtszeit seines Vorgängers ist er noch Lichtjahre entfernt: War Heijo Höfer beinahe 27,5 Jahre Stadtbürgermeister in Altenkirchen, ist Nachfolger Matthias Gibhardt gerade einmal sechs Monate "an der Macht". Angekommen in der neuen Position sei er allemal, betont er, "aber ich brauche doch mehr als dieses halbe Jahr für die Einarbeitung."




Aktuelle Artikel aus Region


Berufsschüler muss Schule wegen nicht entschuldigter Fehlzeiten verlassen

Koblenz. Der 1999 geborene Kläger besuchte seit dem Schuljahr 2018/2019 eine Berufsbildende Schule der höheren Berufsfachschule ...

Leerstand in Altenkirchen zeigt Wandel des Einzelhandels

Altenkirchen. Ein Spaziergang durch die Altenkirchener Innenstadt von Fußgängerzone (Wilhelmstraße) über Bahnhof-, Quengel- ...

1. Selbacher Dialog: Vereinsleben ist Ehrensache

Selbach. So unterschiedlich wie die Tätigkeitsfelder in den verschiedenen Vereinen sind auch die Menschen, die ihre Fähigkeiten ...

Bürgermeister Gibhardt: „In Altenkirchen bewegt sich etwas“

Altenkirchen. Weiß getünchte Wände, großflächige und ohne Gardinen ausstaffierte Fenster, die einen Blick auf einen Teil ...

Unbekannte brechen ins Kirchener Bowling-Center ein

Kirchen. Nachdem die Täter sich durch das ach Aufhebeln von zwei Türen Zugang zum Bowling-Center verschafft hatten, hebelten ...

560.000 Euro Fördermittel für die Wissener Stadtentwicklung

Wissen. Wie Höfer dazu mitteilt, werden mit dem Programm bauliche Maßnahmen in den Innenstädten von Ober- und Mittelzentren ...

Weitere Artikel


Rüddel: Fahrberechtigungen für Ehrenamtliche erleichtern

Kreis Altenkirchen. "Auch im Landkreis Altenkirchen kann und soll die Einsatzfähigkeit von Rettungsorganisationen zukünftig ...

Bei der 4. Kinderolympiade ging es hoch her

Birken-Honigsessen. Bei strahlendem Sonnenschein veranstaltete die Kindertagesstätte Birken-Honigsessen die 4. Kinderolympiade. ...

Schäfers Florales mit Blatt & Blüte hat neues Zuhause

Wissen. Christoph Schäfer und sein Team am neuen Standort in der Weststraße in Wissen feierten die Eröffnung des neuen Fachgeschäftes. ...

Jugend des MV Kausen wagte sich in den Kletterwald

Kausen. Beim diesjährigen Jugendausflug des MV-Kausen ging es hoch hinaus. Mit vier Betreuern machten sich die Jugendlichen ...

NRW-Tag lockt nach Siegen

Siegen. Unter dem Motto "Siegen pulsiert" lockt am Wochenende der Nordrhein-Westfalen-Tag 2010 nach Siegen. Von Freitag ...

Frühstück im Supermarkt machte viel Spaß

Wissen. Die "Schneckengruppe" der Adolph-Kolping Kindertagesstätte genoss es sichtlich, mitten im Rewe-Markt am Kreisel ...

Werbung