Werbung

Nachricht vom 09.11.2020    

Gedenken zur Pogromnacht: Kleiner Teilnehmerkreis, große Worte

Von Daniel-David Pirker

Den Betzdorfer Opfer des Nazi-Rassenwahns wurde wieder an der Gedenkrosette gedacht. Corona-bedingt fand die traditionelle Kranzniederlegung anlässlich des Gedenktages zur Pogromnacht im kleinen Rahmen statt. In den Reden ging es auch um die Verantwortung der heutigen Deutschen und aktuelle Krisen.

Nach der Kranzniederlegung legten die Teilnehmer eine Schweigeminute ein, um der Nazi-Opfer zu gedenken.
Von links: Stadtbürgermeister Benjamin Geldsetzer, Gerd Bäumer vom Betzdorfer Geschichtsverein, der Fraktionssprecher der Grünen im Stadtrat, Horst Vetter, und der Geschäftsführer der Kreis-Jusos, Jan Hellinghausen. (Fotos: ddp)

Betzdorf. „Wir heutigen Deutschen sind als Personen nicht schuldig, aber wir haben die politische Erbschaft der Schuldigen zu tragen, hierin liegt unsere Verantwortung.“ Diese Worte stammen aus einer Rede Helmut Schmidts, die der damalige Bundeskanzler 1977 im ehemaligen Konzentrationslager Auschwitz gehalten hatte. Gerd Bäumer vom Betzdorfer Geschichtsverein zitierte sie anlässlich des traditionellen Gedenkens zur Pogromnacht.
Am 9. November hatte der Terror gegen jüdische Bürger auch in der Sieg-Heller-Stadt seinen vorläufigen Höhepunkt erreicht: Nicht nur zahlreiche Fenster von jüdischen Häusern und Geschäften wurden zerstört. Auch der jüdische Gebetsraum wurde geplündert und beschädigt.

Wie seit vielen Jahren legten Vertreter der Stadt, der Jusos (in der SPD) und der Grünen Kränze nieder an der Gedenkrosette am Übergang Viktoriastraße/Bahnhofstraße.

Erstmalig war man nur im kleinen Kreis aufgrund der Corona-Lage zusammengekommen, wie Stadtbürgermeister Benjamin Geldsetzer bei der Begrüßung erklärt hatte. Der 9. November sei ein Schicksalstag für Deutschland. Glück und Unglück lägen nah beieinander – Freude, aber auch Wut und Trauer. Angesichts der Gräueltaten der Nazis in der Pogromnacht weitete Geldsetzer den Blick auf die gesamte Region, im Besonderen Siegen.



Horst Vetter, der Fraktionssprecher der Grünen im Stadtrat, erinnerte an die aktuellen antisemitischen Tendenzen auf der Anti-Corona-Demo in Leipzig. Die Opfer, die dem Nazi-Rassenwahn zum Opfer fielen, mahnten, wohin Rassenwahn führen könne, weil man ihm nicht rechtzeitig entgegengetreten sei. „Die globalen Menschheitsbedrohungen, Coronakrise, die Klimakrise und die Krise des demokratischen Rechtsstaates bedrohen alle Menschen gleichermaßen“, so Vetter. Nur wenn sich die gesamte Menschheit als Schicksalsgemeinschaft betrachte, könne die Zukunft für die nachfolgenden Generationen gesichert werden. „Es liegt an uns“, so der Grüne abschließend.
Oder wie es Bundeskanzler Schmidt in der von Gerd Bäumer zitierten Rede formuliert hatte: Die Deutschen dürften die Zukunft nicht dem Zufall überlassen. Stattdessen gelte es, sie mit Mut, mit Umsicht zu gestalten. (ddp)


Lokales: Betzdorf & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
 


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Verkehrsunfall auf der Autobahn zwischen Willroth und Epgert führte zu Stau

Willroth. Zunächst war nicht klar, ob es noch eine zweite Unfallstelle gab. Dies konnte im weiteren Verlauf durch die Autobahnpolizei ...

Schwere Brandstiftung in Wissen: Brandopfer sagten vor dem Landgericht Koblenz aus

Region. Dem heute 57-jährigem Angeklagten wird seitens der Staatsanwaltschaft vorgeworfen, am 31. Oktober 2021 aus Wut über ...

IGS Hamm: Sprachprüfungen in Französisch erfolgreich abgelegt

Hamm. Französischlehrerin Iris Weiß bot nachmittags eine DELF-AG an, um die Schüler bei der Vorbereitung zu unterstützen. ...

VHS-Kurs in Neuwied: Fehler machen, aber richtig

Neuwied. Kommunikationstrainer Martin Heyer hingegen meint: "In Fehlern und Misserfolgen steckt ein riesiges Potenzial. Der ...

Wohnmobil in Wissen beschädigt - Verursacher begeht Unfallflucht

Wissen. Laut Polizeidirektion Neuwird ereignete sich der Unfall am Samstag, dem 14. Mai. Das Wohnmobil parkte dessen Fahrzeugführer ...

Herdorf: Tasereinsatz bei Widerstand - Polizeibeamtin durch Tritt verletzt

Herdorf. Am Montag, den 16. Mai, hatte die Polizei gegen 10 Uhr eine Mitteilung erhalten, wonach in einer Arztpraxis in Herdorf ...

Weitere Artikel


Daaden-Herdorfer Heimatkalender 2021 erschienen

Daaden-Herdorf. Die weiteren Monatsblätter zeigen alte und neue Fotos aus den Ortschaften des Daadener Landes, wobei zum ...

Fledermäuse sind faszinierend

Holler. Doch seit Mitte des letzten Jahrhunderts haben die „Fledis“ sehr starke Bestandseinbrüche erlebt. Besonders der Einsatz ...

Produktiver Bildhauertag im Stöffel-Park

Enspel. Eine schöne Überraschung war der Besuch mehrerer Kunstinteressierten, die viel Interesse zeigten und mit den Künstlern ...

Erste virtuelle Vertreterversammlung der Westerwald Bank

Hachenburg. Durch den Gesetzgeber wurden bereits im Frühjahr die gesetzlichen Rahmenbedingungen durch das „Gesetz über Maßnahmen ...

Kreis nur noch Corona-Warnstufe orange – weiterer Todesfall

Altenkirchen/Kreisgebiet. Aktuell sind im Kreis Altenkirchen 109 Menschen positiv getestet und 673 geheilt. Am Wochenende ...

Sperrungen für Autofahrer im Kreis in dieser Woche

Kreis Altenkirchen. Im Zeitraum Donnerstag, 12. November, bis einschließlich Montag, 16. November, wird die Landesstraße ...

Werbung