Werbung

Nachricht vom 15.11.2020    

Ahl Ehsch in Birken-Honigsessen: „Verabschiedung“ muss verschoben werden

Die schöne Alte Eiche, bekannt als „Ahl Ehsch“, in Birken-Honigsessen steht seit über 300 Jahren als markante Zeitzeugin auf dem heutigen Dorfplatz der Gemeinde. Anfang der 1980er Jahre wurde die Stieleiche als Naturdenkmal in die Denkmalliste aufgenommen. Trotz regelmäßig erfolgter Pflegemaßnahmen, hat sie mittlerweile irreversible Schäden, die ihren Erhalt nicht mehr ermöglichen. Die geplante Verabschiedung muss jedoch wegen Corona verschoben werden.

Die Entscheidung zur Fällung der Alten Eiche fiel keinem leicht, berichtet Ortsbürgermeister Hubert Wagner. Aber das Gutachten lässt zum Schutze aller keine andere Wahl. (Fotos: KathaBe)

Birken-Honigsessen. Seitdem die Alte Eiche, allen bekannt als die „Ahl Ehsch“, auf dem Dorfplatz in Birken-Honigsessen Anfang der 1980er Jahre in die Liste der Naturdenkmäler aufgenommen wurde, wurden regelmäßig erforderliche Pflegemaßnahmen (u.a. Totholzentnahmen) durchgeführt. In den letzten Jahren zeigte sich am Stammfuß ein massiver Pilzbefall, der für Fäulnis im Wurzel- und Stammbereich sorgte. Mittlerweile ist der Kronenbereich in nördlicher Richtung abgestorben und selbst in den noch im Sommer begrünten Astbereichen ist immer mehr Totholz zu finden.

Das von der Ortsgemeinde in Auftrag gegebene Gutachten eines Sachverständigen bestätigte Mitte des Jahres, dass der Baum aufgrund der zunehmenden Fäule nicht mehr gerettet werden kann und riet dazu ihn zu entfernen. Auch das Referat für Naturschutz und Umwelt der Kreisverwaltung Altenkirchen, u.a. zuständig für Naturdenkmäler stimmte dem zu.

So entschied der Ortsgemeinderat im August schweren Herzens die mächtige Alte Eiche, die dem Dorfplatz eine besondere Ausstrahlung verleiht und mehr als drei Jahrhunderte zum Ortsbild dazu gehört, zu fällen. Dies nicht zuletzt wegen der Verkehrssicherungspflicht, so Ortsbürgermeister Hubert Wagner. Das Gutachten lasse hier keine andere Wahl. Es sei einfach zu gefährlich und niemand könne verantworten, dass Besucher wohlmöglich von herabfallenden Ästen verletzt würden. Denn der Dorfplatz ist nicht nur durch seinen schön gestalteten Spielplatz, die in den 1970er Jahren erbaute Kapelle und die vielen Sitzgelegenheiten, unter anderem am Brunnen mit seinen Basaltblöcken, mittlerweile zu einem belebten und viel besuchten Park geworden.

Fällung in den nächsten Tagen – Geplante „Verabschiedung“ muss warten
Wie in der Sitzung des Ortsgemeinderates beschlossen, soll die Alte Eiche noch im November gefällt werden. Geplant war, dies in Verbindung mit einer Art „Verabschiedung“ vorzunehmen, bei der allen Bürgerinnen und Bürgern aus Birken-Honigessen die Möglichkeit gegeben werden sollte, Holzstücke des Baumes gegen eine kleine Spende zu erwerben. Der hierbei erzielte Erlös, so die Idee, soll für Neupflanzungen auf dem Dorfplatz eingesetzt werden.

Aufgrund der aktuellen durch Corona eingeschränkten Möglichkeiten muss die Ortsgemeinde nun von der „Verabschiedung“ unter Einbezug der Bürger/innen im Zuge der Fällung Abstand nehmen. Das Holz, so Wagner, soll bis zum nächsten Frühjahr gelagert und die Verabschiedung dann nachgeholt werden, ggf. in Verbindung mit einer Neupflanzung. Da niemand so ganz genau sagen kann, wie alt die Eiche wirklich ist, hofft Bürgermeister Wagner darauf, dass eventuell anhand der Baumscheiben, die, wenn möglich, für Kindergarten und Schule geschnitten werden sollen, abzulesen ist, wie alt sie wirklich war.

Die „Ahl Ehsch“ kann viel erzählen
Auch wenn man nicht genau sagen kann, wie alt die monumentale Eiche nun wirklich ist, weiß man doch, dass sie mit ihren über 300 Jahren schon vielen Generationen mit ihrer ausladenden Krone Schutz und Schatten spendete. So auch den Schülern, die seit Ende des 18. Jahrhunderts dort die Volksschule besuchten, die am Rande des Platzes stand. Die Schule wurde leider abgerissen, die Eiche blieb.

Nachzulesen ist auch, dass schon bei der ersten erwähnten Fronleichnamsprozession 1916 ein Altar unter ihr aufgebaut wurde. Die Prozession ging damals von der Kirche in Birken zur Alten Urigseiche, weiter über die Alte Naht (heute Bergstraße) durch den Wald nach Honigsessen.

In der Nachkriegszeit wurde der Platz um die Alte Eiche als Dreschplatz für Getreide der vielen Nebenerwerbsbauern genutzt, die in den umliegenden Gruben und auch im Walzwerk ihrem Haupterwerb nachgingen. Eine besondere Attraktion dürfte es nicht nur für die Schüler gewesen sein, wenn sich immer wieder ein Wanderzirkus einfand. Erhard Böhmer, der u.a. viele Texte zur Geschichte der Gemeinde Birken-Honigsessen schrieb und in Heimatjahrbüchern veröffentlichte, verrät, dass es ein Foto mit ihm als kleinen Jungen und einem Eisbären, vom besagten Wanderzirkus gebe.

Heute ist der Platz zu vielfältigen Ereignissen gut besucht, wie etwa zu den Andachten, die von Mai bis Oktober jeden Mittwochvormittag an der Kapelle stattfinden. Aber auch der TuS Honigsessen veranstaltet seit vielen Jahren dort seinen Weihnachtsmarkt, der in diesem Jahr leider wie viele Veranstaltungen nicht stattfinden wird. Der Männergesangsverein lädt jedes Jahr zum Maifest unter der Eiche ein.

Weit über die Ortsgrenzen hinaus bekannt wurde die „Ahl Ehsch“ nicht zuletzt durch das „Ahl-Ehsch-Festival“, für das die Stieleiche Namensgeber war. Seit 2011 wurde das Festival von den Brüdern Thomas und Dirk Broschk (EventPartner) in Verbindung mit der Gemeinde fünf Mal veranstaltet, lockte Begeisterte aus Nah und Fern an und bot in erster Linie jungen und unbekannten Musikern aus der Region die Chance bekannt zu werden. Natürlich wirkten auch die ortsansässigen Musikvereine hier immer mit. Zum Auftakt des Festivals trug Michael Kölzer sein selbst gedichtetes Lied vor, um die Eiche unter anderem mit diesen Textzeilen zu ehren: „Die alte Eiche mitten unter uns, tief verwurzelt ruht sie auf festem Grund. Auf unserm Dorfplatz steht sie seit langer Zeit, wo sie Alt und Jung immer noch erfreut…“

Vielleicht wird ein Sämling der alten Eiche die Erinnerung wachhalten
Leider hat nun die „Ahl Ehsch“ für die zukünftigen Generationen keinen Bestand mehr. Aber, so Ortsbürgermeister Hubert Wagner hoffnungsvoll, vielleicht könne einer der gegen Himmel strebenden Sämlinge, quasi als ihr Nachkomme den Platz einnehmen und die Erinnerungen rund um die Alte Eiche am alten Schulplatz lebendig halten. (KathaBe)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


DRK-Bilanz zur Impfung in Pflege- und Altenheimen

DRK-Präsident Rainer Kaul zieht erste Bilanz von aufsuchenden Impfungen und Testungen von Alten- und Pflegeeinrichtungen in Rheinland-Pfalz.


Ein weiterer Corona-Todesfall im Kreis und 29 neue Infektionen

Das Kreisgesundheitsamt meldet am Sonntag, 17. Januar, im Zuge der Corona-Pandemie einen weiteren Todesfall: Eine 82-jährige Frau aus der Verbandsgemeinde Kirchen ist am Samstag verstorben.


Winterwochenende im Westerwald konfliktfrei gestalten

Für das Wochenende sind wieder Schneefälle prognostiziert. Was den Einen freut, ist für den Anderen eine Schreckensvision. Freunde des Wintersports zieht es unweigerlich auf die schneesicheren Höhen der Region.


Strafen für Einreisende: Oberberg appelliert 15-Kilometer-Regel einzuhalten

Der Oberbergische Kreis ist derzeit von Corona-Neuinfektionen schwer betroffen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei über 200, das Land NRW hat den Bewegungsradius hier auf 15 Kilometer eingeschränkt. Nun ist man bemüht, die Besucherströme einzudämmen – das gilt auch für Ausflügler aus dem benachbarten Kreis Altenkirchen.


Corona-Pandemie im Kreis Altenkirchen: 18 Neuinfektionen am Freitag

Vor dem Wochenende liegt die Zahl der Corona-Neuinfektionen im Kreis Altenkirchen auf dem Niveau des Vortages: Nach 19 neuen Fällen am Donnerstag verzeichnet das Kreisgesundheitsamt am Freitag, 15. Januar, 18 zusätzliche Infektionen.




Aktuelle Artikel aus Region


Daaden: Eingeschlagene Frontscheibe und Unfall mit Leichtverletzten

Daaden. Damit hatte die Besitzerin eines Ford Fiesta nicht gerechnet. Zwischen dem 7. und 14. Januar hatte sie ihr Auto in ...

Neue Betzdorfer Hausarzt-Praxis: Bauarbeiten gestartet

Betzdorf. Man muss momentan nur seinem Gehör folgen, um sich den Fortschritt eines Pionierprojekts in der Betzdorfer Region ...

Ein weiterer Corona-Todesfall im Kreis und 29 neue Infektionen

Altenkirchen/Kreisgebiet. Zudem wurden seit der letzten Meldung am Freitag 29 neue Infektionen im Kreisgebiet nachgewiesen. ...

Nicole nörgelt – über die Freuden des Fernunterrichts

Region. „Ich muss Schluss machen“, piepst sie mit Grabesstimme. „Meine… ähm… Schüler nehmen anscheinend grade das Klassenzimmer ...

First Responder der VG Altenkirchen-Flammersfeld zogen Bilanz

Altenkirchen/Flammersfeld. Der Leiter der First-Responder-Gruppe, Holger Mies, der diese Aufgabe bereits für die Alt-VG Altenkirchen ...

Landessynode der Evangelischen Kirche tagte digital

Kreis Altenkirchen. Kirchenleitungswahlen, die künftige Gestalt der rheinischen Kirche in einer sich verändernden Gesellschaft, ...

Weitere Artikel


CDU Wissen verteilte Weckmänner in der Innenstadt

Wissen. Am Samstagmorgen, 15.November, verteilte die CDU Wissen Weckmänner an Familien mit Kindern in der Innenstadt, um ...

Buchtipp: „Fürstin Pauline – Europäische Akteurin und lippische Landesmutter“

Dierdorf/Oppenheim. Fürstin Pauline Wilhelmine Christine zur Lippe-Detmold wuchs mit ihren älteren Bruder Erbprinz Alexius ...

Ehrenamt in Corona-Krise: Besondere Anstrengungen der Feuerwehren

Region. Feuerwehren helfen etwa bei Aufbau, Organisation und Vertrieb von Testzentren oder bei Versorgungsfragen.“ Dabei ...

247GRAD Labs schärft sein Produkt dirico

Koblenz. Die Software dirico dient mittlerweile mehr als 150 Unternehmen als Lösung für wachsende Ansprüche in der Unternehmenskommunikation ...

Kleiner Wäller "Weg der Sinne" - Spazierweg in Werkhausen

Werkhausen. Rund um den Dorftreff in Werkhausen hat die Dorfgemeinschaft einen schönen Themenweg mit vielen unterschiedlichen ...

Sperrung der K 9 zwischen Kescheid und Ahlbach

Kescheid. Im Rahmen der Maßnahme wird die Fahrbahn der K 9 ab dem Brückenbauwerk bei Ahlbach bis in die Ortslage Kescheid ...

Werbung