Werbung

Nachricht vom 20.11.2020    

Gewalt gegen Frauen: Grüne Daaden-Herdorf wollen aufmerksam machen

Der Daaden-Herdorfer Ortsverband der Grünen will die Öffentlichkeit für ein ernstes Thema sensibilisieren: Gewalt gegen Frauen. Im Fokus stehen laut einer Pressemitteilung Zwangs- und Kinderehen, die in Deutschland aber sehr selten aufträten. Von nationaler Bedeutung ist allerdings ein besorgniserregender Trend: Frauen werden immer öfter Opfer von Gewalt in Partnerschaften. Die Pandemie scheint diese Entwicklung zu verstärken.

Mit einer Banneraktion will der Ortsverband der Grünen Daaden-Herdorf auf den am 25. November anstehenden Gedenktag gegen Gewalt gegen Frauen aufmerksam machen. (Foto: Grüne Daaden-Herdorf)

Daaden-Herdorf. Der Ortsverband Daaden-Herdorf von Bündnis90/Die Grünen möchte auf Gewalt gegen Frauen aufmerksam machen. Anlass ist der UN-Gedenktag zu dem Thema am Mittwoch, den 25. November. Die zurzeit bestehenden Kontaktbeschränkungen lassen aber an diesem Tag keine Präsenz-Aktionen zu. Nun sollen Banner und Infos im Schaukasten in Herdorf am Rathaus für das Thema sensibilisieren. Anlass ist der UN-Gedenktag zur Beseitigung von Gewalt gegen Frauen. In diesem Jahr liegt der Schwerpunkt auf Zwangs- und Kinderehe

Laut einer Pressemitteilung des Grünen-Ortsverbands würden Zwangsehen in Deutschland sehr selten geschlossen und hätten rechtlich keinen Bestand, da sie verboten seien. Leider sei diese Praxis laut der Unicef aber in anderen immer noch erlaubt, und zwar in West- und Zentralafrika (Anteil 39 Prozent), südliches Asien (29 Prozent), Lateinamerika/ Karibik (25 Prozent), dem Mittleren Osten und Nordafrika (17 Prozent) sowie in Osteuropa und Zentralafrika (11 Prozent).

Blickt man auf Deutschland, stellt man einen beunruhigen Trend fest bezüglich der Gewalt an Frauen: Die Opferzahlen von partnerschaftlicher Gewalt nehmen seit längerem kontinuierlich zu. Zu diesem Schluss kommt die Kriminalstatistische Auswertung zur Partnerschaftsgewalt 2019 des Bundeskriminalamtes (BKA).



Zwar stellt die Studie einen Anstieg der männlichen Opfer fest – aber Frauen machen immer noch den übergroßen Anteil unter den Geschädigten aus. Von 141.792 Opfern waren knapp 115.000 weiblich. Laut BKA sei der Anstieg vor allem „auf die kontinuierliche Zunahme der Opfer der vorsätzlichen einfachen Körperverletzungen in den letzten Jahren zurückzuführen.“

Experteneinschätzungen und eine Studie der TU München aus dem Frühsommer lassen die Befürchtung zu, dass sich die Lage durch Corona-Stressfaktoren verschärft. Zu einem ähnlichen Schluss kommen die Grünen in Daaden-Herdorf: Die Corona-Pandemie verschärfe bestehende Probleme und Konflikte. Unter anderem räumliche Enge, aber auch finanzielle Existenzängste könnten zur Eskalation führen. (PM/ddp)

Betroffene finden hier Hilfe:
Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen: 08000 116 016, Onlineangebot www.hilfetelefon.de
Hilfetelefon Gewalt gegen Männer: 0800 123 9900, Onlineangebot www.maennerhilfetelefon.de



Lesen Sie gerne und oft unsere Artikel? Dann helfen Sie uns und unterstützen Sie unsere journalistische Arbeit im Kreis Altenkirchen mit einer einmaligen Spende über PayPal oder einem monatlichen Unterstützer-Abo über unseren Partner Steady. Nur durch Ihre Mithilfe können wir weiterhin eine ausgiebige Berichterstattung garantieren. Vielen Dank! Mehr Infos.



Lokales: Daaden & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Daaden-Herdorf auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Politik


Bündnis 90/DIE GRÜNEN Hamm/Wissen präsentieren Expertenvorträge zu Stadtentwicklung und Energiewende

Wissen. Im Rahmen ihres Engagements für Bildung und öffentliche Diskussion haben die GRÜNEN des Ortsverbands Hamm/Wissen ...

"Regiopole Mittleres Rheinland" stellte sich dem "Arbeitskreis Standort" vor

Region. Bezahlbarer Wohnraum, gute Bildung und Hochschulen sowie hervorragende weiche Standortfaktoren wie Kunst, Kultur ...

CDU nominiert Hubert Becher als Kandidat für Bürgermeisterwahl in Katzwinkel

Katzwinkel. Die ehemalige Bergbaugemeinde hat sich in den vergangenen Jahren in vielfältiger Weise hervorgetan. Themen des ...

Grüne wählen Listen für Verbandsgemeinderat Betzdorf-Gebhardshain

Betzdorf. Insbesondere werden die Grünen demnach weiterhin für ein Radwegenetz eintreten. "Alltägliches Radfahren in der ...

Ralf Lindenpütz kandidiert erneut für das Amt des Stadtbürgermeisters in Altenkirchen

Altenkirchen. Der 58-jährige Ralf Lindenpütz, tätig als Diplom-Maschinenbauingenieur in der Zentrale der Deutsche Post AG, ...

SPD nominiert Florian Garzombke als Kandidat für Ortsvorsteherwahl in Neuwied-Engers

Neuwied-Engers. Die Nummer eins der Engerser Genossen für Stadtrat und Kreistag Neuwied ist wieder Henning Wirges. Vorsitzender ...

Weitere Artikel


Kreisweit 50 Corona-Neuinfektionen, 7-Tage-Inzidenz steigt stark

Wissen. Der starke Anstieg der Infektionszahlen hängt wesentlich mit der Situation im St.-Josef-Seniorenzentrum in Wissen ...

Bewegungstage in den Westerwaldwerkstätten der Lebenshilfe

Kreis Altenkirchen. Am 14. November war dann ein landesweiter Bewegungstag geplant, der zum Bewegen animieren, und nachhaltig ...

Udo Walz (†) ermöglichte Wissener Traumkarriere

Wissen/Berlin/Solothurn(Schweiz). Viele Deutsche bewegt momentan der Tod des Star-Friseurs Udo Walz. Der in Wissen aufgewachsene ...

Betzdorf: Betrunkener Fahrer von Polizei erwischt

Betzdorf. Gegen 08.20 Uhr befuhr ein 79-jähriger Pkw-Fahrer die Einsteinstraße im Stadtgebiet von Betzdorf. Im Verlauf der ...

IHK-Akademie Koblenz erhält Award für Online-Lehrgang

Koblenz. Einmal im Jahr zeichnet die Gesellschaft für Pädagogik, Information und Medien e. V. mit dem Comenius-Award herausragende ...

DFB-Ehrung für Bernhard Schmidt und Thorsten Schneider

Niederfischbach/Harbach. Die Ehrungsgrüße waren verbunden mit der Übergabe der DFB Ehrenamtsuhr und der zuständigen DFB Urkunde ...

Werbung