Werbung

Nachricht vom 20.11.2020    

Udo Walz (†) ermöglichte Wissener Traumkarriere

Von Daniel-David Pirker

Mehdi Delaram ist mittlerweile selbst ein gefragter Friseur und zählt hochrangige Persönlichkeiten wie Ursula von der Leyen zu seinen Stammkunden. Ohne Udo Walz wäre diese Karriere für den ehemaligen Wissener nie möglich gewesen. Wie prägend der am 20. November verstorbene Star-Friseur für seinen Lebensweg war, erzählte er den Kurieren.

Erst letzten Monat traf Mehdi Delaram Udo Walz in Berlin noch. (Screenshot: Instagram-Profil atelier.delaram)

Wissen/Berlin/Solothurn(Schweiz). Viele Deutsche bewegt momentan der Tod des Star-Friseurs Udo Walz. Der in Wissen aufgewachsene Mehdi Delaram empfand die Nachricht als großen Schockmoment, der tiefe Trauer in ihm auslöste. Seit rund zehn Jahren kennt der 40-Jährige Udo Walz bereits. Er wurde für ihn zum Chef und Wegweiser, später zum Mentor und guten Freund. „Ohne Walz wäre ich nicht da, wo ich heute bin“, ist sich der gefragte Friseur aus dem AK-Land sicher. Die Kuriere erreichten ihn telefonisch in der Schweiz, wo er mittlerweile aus familiären Gründen seinen Lebensmittelpunkt hat.

In Solothurn führt Mehdi ein gehobenes Friseur-Atelier. Er hat seinen Weg gemacht: vom beschaulichen Wissen in die Schweiz über die Weltstadt Berlin. Walz war DER Grund für ihn, in die Hauptstadt zu ziehen und einen Neuanfang zu wagen. „Das war ein ganz schöner Umbruch“, erinnert sich Mehdi.

Lebensveränderndes Angebot von Udo Walz

Er hatte Walz zuvor auf Branchen-Events kennengelernt. Die Chemie schien von Anfang zu stimmen: Der Promi-Friseur lud Mehdi ein, ihn in seiner Hauptfiliale in Berlin zu besuchen. Schließlich kam das für den Wissener lebensverändernde Angebot. Seitdem lernte er die Friseurbranche von einer ganz anderen Seite kennen. Mit „Luxus und Menschlichkeit“ fasst er diese Welt zusammen. Begriffe, die auch gut Udo Walz beschreiben.

Ab 2011 arbeitete er für zwei Jahre in den Sommermonaten für die Walz-Niederlassung auf Mallorca, in den Wintermonaten für seinen Berliner Flagshipstore. Walz wollte den Wissener endgültig für seine Hauptfiliale gewinnen. Bei einem gemeinsamen Frühstück auf der Insel machte er ihm klar: „Mallorca ist so, als wenn du nur über einen Zaun herüberschauen würdest. Wenn du Karriere machen willst, musst du nach Berlin, Mehdi.“ Das nahm sich der junge Friseur zu Herzen. Es sei die beste Entscheidung gewesen, ist er sich bis heute sicher.

Mehdi Delaram betreut ebenfalls prominente Kunden. Das Foto wurde nach einem Friseur-Termin mit Ursula von der Leyen aufgenommen. (Foto: Mehdi Delaram)

In der Weltmetropole traf er auf internationale Kundschaft, baute ein persönliches Netzwerk auf und bekam Aufträge für Film und Fernsehen. Von Walz konnte Mehdi fortan viel lernen. „Udo konnte seine Kenntnisse gut vermitteln und so konnte ich meine Fähigkeiten selbst noch verbessern“, hatte er dem Kurieren in einem früheren Interview gesagt.



„Er hat es genossen zu leben.“

Das letzte Mal sahen sich die beiden am 10. Oktober in Berlin. Mehdi ist außerhalb von Lockdown-Zeiten einmal im Monat dort, um in der Hauptfiliale von Walz zu arbeiten. In Berlin hatte er mit Walz nachträglich auf seinen 40. Geburtstag angestoßen. Bilder auf Mehdis Instagram-Profil zeigen zwei vergnügte Männer. Da saß Walz bereits im Rollstuhl nach einer Fuß-OP. Die Lebenslust, die ihn schon immer auszeichnete, ließ sich Walz von dieser Beeinträchtigung nicht nehmen. Genauso wie seine Leidenschaft für den Beruf. Natürlich arbeitete er weiterhin.

„Wenn man ihn fragte, gings ihm immer tip-top“, erzählt Mehdi. Seine Diabetes-Erkrankung hätte er sehr gut gemeistert. Er ist sich sicher: „Er wollte leben. Er hat es genossen zu leben.“ Nach dem Tod seines Hundes, hätte sich der Tierliebhaber vor einigen Wochen sogar einen Nachfolger zugelegt. Gleichzeitig sei ihm bewusst gewesen, dass auch sein Leben endlich sei. Nun ist Mehdi froh, dass sein Freund und Mentor in Frieden ohne Schmerzen einschlief.

Der aus Wissen stammende Friseur geht fest davon aus, dass die Filiale am Kurfürstendamm auch am Tag nach dem Tod ihres Inhabers geöffnet haben wird. Das hätte Walz so gewollt. Die Trauer unter der Belegschaft spüre er über verschiedene Kommunikationskanäle live mit, berichtet Mehdi. Ein großes Thema sei die Bestattung vor dem Hintergrund des derzeitigen Lockdowns. Sollte die Beerdigung stattfinden können, wäre es für Mehdi sehr wichtig teilzunehmen.

Udo Walz wird für Mehdi immer ein wichtiger Bestandteil seines Lebens sein: „Ich verkörpere viel von dem, wofür er stand.“ (ddp)
______

Auf seinem Instagram-Account würdigte Mehdi seinen Freund und Mentor. Das Foto wurde im Dezember 2013 auf der Weihnachtsfeier in der damaligen Walz-Hauptfiliale in der Uhlandstrasse aufgenommen.





Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Blechschäden, Verkehrsverstöße, Vandalismus und ein verletztes Kind

Blechschäden, Verkehrsverstöße, Vandalismus und ein verletztes Kind: Die Polizeiinspektion Betzdorf meldet für Freitag, 16. April, gleich mehrere Zwischenfälle.


„Loco Burgers“: Altenkirchen hat eine neue Attraktion – aus der Region, für die Region

Wenn sich in schwierigen Zeiten zwei Jungunternehmer treffen, um sich nicht von der Corona- Melancholie anstecken zu lassen, kann etwas sehr Gescheites herauskommen. So geschehen bei Leander Kittelmann und Daniel Schwarz, die ihre Erfahrungen in der gehobenen Gastronomie und im Veranstaltungs- und Eventgewerbe erworben haben.


Corona im AK-Land: 38 Neuinfektionen, Inzidenz steigt weiter

Am Freitagnachmittag weist die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen 38 laborbestätigte Neuinfektionen aus. Aktuell sind 785 Personen im Kreis positiv auf eine Corona-Infektion getestet, bei rund 90 Prozent handelt es sich um eine Virus-Mutation.


Birken-Honigsessen: Aus dem Bio-Hof wird Demeter-Hof Schützenkamp

Von ehemals konventioneller Landwirtschaft zum Bio-Hof und jetzt noch weiter: Auf dem Hof Schützenkamp in Birken-Honigsessen stellt Sebastian Müller mit seiner Familie nun auf das international höchste Ökosiegel „Demeter“ um. Der Hof Schützenkamp wird schon in dritter Generation von der Familie Müller bewirtschaftet.


Artikel vom 17.04.2021

Corona-Müll gefährdet Wildtiere

Corona-Müll gefährdet Wildtiere

Die Wegwerfmentalität unserer Gesellschaft bedroht Wildtiere, denn Milliarden Kunststoffmasken und -handschuhe gelangen pandemiebedingt in die Umwelt. Die Folgen wurden nun erstmals untersucht.




Aktuelle Artikel aus Region


Corona-Müll gefährdet Wildtiere

Region. Bereits im Frühjahr 2020 warnten die ersten Naturforscher vor einer drohenden Umweltkatastrophe. Der Grund: Aus Gründen ...

Blechschäden, Verkehrsverstöße, Vandalismus und ein verletztes Kind

Betzdorf / Daaden. Schon am Morgen war in Betzdorf ein verkratzter PKW auf einem Firmengelände in der Hermann-Goetze-Straße ...

Energietipp: Wärmespeicherung wichtiger als Dämmung?

Kreis Altenkirchen. Wie schnell sich ein Speicher entlädt, hängt von der Speichermasse, der Oberfläche, der Dämmung und den ...

Netzwerk „LGBT*IQ“ im Kreis Altenkirchen lädt zum Fachdiskurs

Region. Das neu gegründete Netzwerk „LGBT*IQ“ des Landkreises Altenkirchen sowie die Kooperationspartner die ev. Landjugendakademie, ...

Westerwaldwetter ist am kommenden Wochenende durchwachsen

Region. Das unangenehme Kälte-Gefühl hat uns bislang im Monat April nicht getäuscht. Der launische Monat kam außerordentlich ...

Birken-Honigsessen: Aus dem Bio-Hof wird Demeter-Hof Schützenkamp

Birken-Honigsessen/Schützenkamp. Bereits seit 1924 besteht Demeter e.V. als ältester Bio-Anbauverband Deutschlands. Demeter ...

Weitere Artikel


Jahrhundertealte Ahl Esch in Birken-Honigsessen ist Geschichte

Birken-Honigsessen. Nun ist es vorbei: Die alte Eiche, die seit Jahrhunderten auf dem Dorfplatz in Birken-Honigsessen stand, ...

Wieder ein Autodiebstahl vermutlich mittels „Keyless Go“

Etzbach. Der Eigentümer hatte sein Fahrzeug, in der Hofeinfahrt neben seinem Wohnanwesen in der Steinfeldstraße in Etzbach ...

„Raiffeisens Sonntagsspaziergang“: Rundweg von Hamm bis an die Sieg

Hamm (Sieg). „Raiffeisens Sonntagsspaziergang“ ist bisher nicht ausgeschildert, aber da der Weg ausschließlich über befestigte ...

Bewegungstage in den Westerwaldwerkstätten der Lebenshilfe

Kreis Altenkirchen. Am 14. November war dann ein landesweiter Bewegungstag geplant, der zum Bewegen animieren, und nachhaltig ...

Kreisweit 50 Corona-Neuinfektionen, 7-Tage-Inzidenz steigt stark

Wissen. Der starke Anstieg der Infektionszahlen hängt wesentlich mit der Situation im St.-Josef-Seniorenzentrum in Wissen ...

Gewalt gegen Frauen: Grüne Daaden-Herdorf wollen aufmerksam machen

Daaden-Herdorf. Der Ortsverband Daaden-Herdorf von Bündnis90/Die Grünen möchte auf Gewalt gegen Frauen aufmerksam machen. ...

Werbung