Werbung

Nachricht vom 23.11.2020    

Wäller Markt eG erste Mitglieder und Sponsoren sind schon dabei

Die am 18. September gegründete Wäller Markt Genossenschaft freut sich über ein reges Interesse aus allen Bevölkerungsschichten an dem Projekt des digitalen Marktplatzes, das unter dem Namen „wällermarkt“ so bald als möglich an den Start gehen soll. Bis dahin ist jedoch noch die Hürde der Gesamtfinanzierung zu überwinden.

Logo Wäller Markt

Bad Marienberg. Das Projekt soll mit erheblichen Mitteln öffentlich gefördert werden. Bedingung für die Bereitstellung der Fördermittel ist jedoch, dass die Region „Flagge zeigt“ und einen beachtlichen Anteil an der Finanzierung über eigene Genossenschaftsanteile zur Verfügung stellt. Umso erfreulicher ist es für die Initiatoren, dass bereits wenige Tage nach der Veröffentlichung der Website www.waellermarkt.de erste schriftliche Beteiligungserklärungen von Einzelhändlern, regionalen Erzeugern und Privatpersonen eingegangen sind.

Die entsprechenden Formulare und die Satzung können von der Website runtergeladen werden. Zusätzlich haben bereits mehrere heimatverbundene Unternehmen ihre verbindliche Zusage für ein Sponsoring des Projekts gegeben. Auch einige Verbandsgemeinden haben ihre Bereitschaft erklärt, einen Beitrag zur Anschubfinanzierung zu leisten. Hierzu befinden sich jedoch noch einige rechtliche Fragen in einer Prüfung der Aufsichtsbehörden.

„Nach zwei Jahren intensiver ehrenamtlich geleisteter Vorarbeit kommt es jetzt auf das Engagement der Region an“, betont der Vorstandssprecher Andreas Giehl. „Sobald die Gesamtfinanzierung steht, werden wir innerhalb von sechs Monaten am Start sein“, gibt sich Giehl optimistisch.

Bereits heute fließen jährlich rund 450 Millionen Euro Umsatz (netto) aus den Landkreisen Altenkirchen, Neuwied und Westerwald in den Onlinehandel, der von nationalen und internationalen Internet-Konzernen dominiert wird. Dieser Trend hat sich durch die Corona-Pandemie noch einmal erheblich verstärkt, sodass bereits heute die regionale Wertschöpfung durch die stark wachsenden Umsatz-Abflüsse erheblich geschwächt wird.

„Ein großer Teil der wachsenden Zahl von neuen Onlinekäufern wird nur dann zum Einzelhandel zurückkehren, wenn dieser dem Kundenbedürfnis nach einem bequemen Onlineeinkauf gerecht wird“, ist sich der Mitinitiator und Projektberater Wendelin Abresch sicher. „Für viele Betriebe wird dies in naher Zukunft zu einer existenziellen Frage“, ergänzt das Vorstandsmitglied Volker Wüst, der drei Reisebüros im Westerwald betreibt. Zusätzlich betont der Unternehmer: „Hätten wir nicht bereits in den letzten Jahren unsere Kunden auch online bedient, würde es uns heute nicht mehr geben“.



Das Vermarktungsgebiet des „wällermarkt“ umfasst die drei Landkreise Altenkirchen, Neuwied und Westerwaldkreis mit über 500.000 Einwohnern. Laut Berechnungen der Initiatoren ist damit die kritische Größe für einen lokalen digitalen Marktplatz gegeben. Der herausfordernde Aufbau einer eigenen Lieferlogistik wird dabei als Garant für einen langfristigen Erfolg betrachtet. Schließlich bietet dieser sowohl für die Anbieter als auch für die Kunden erhebliche Vorteile, wie zum Beispiel der weitgehende Verzicht auf Versandverpackungen – eine Aspekt, der ebenso der Umwelt zu Gute kommt wie die Einsparung von vielen Einkaufsfahrten, insbesondere wenn es um den Einkauf bei ländlich abgelegenen Erzeugern, wie Hofläden, Landmetzgereien oder Käsereien geht.

Deshalb hat sich das Projekt Wällermarkt zum Ziel gesetzt, eine gemeinschaftlich getragene Online-Handelsplattform für den regionalen Einzelhandel und die Erzeuger zu entwickeln und zu betreiben. Dies vor allem, um den veränderten Kundenansprüchen nach bequemem Online-Einkauf nachhaltig gerecht zu werden und somit die Wettbewerbsfähigkeit der heimischen Betriebe zu stärken.

Die Wäller Markt eG ruft deshalb jetzt alle Bürgerinnen und Bürger, alle Einzelhändler und regionalen Erzeuger sowie alle Gewerbetreibenden dazu auf, mit einer Beteiligung an der Genossenschaft einen gemeinschaftlichen Schritt in die Zukunft zu tun. „Einer für alle, alle für einen. Wenn wir mit diesem Geist unseres ehemaligen Westerwälder Bürgers Friedrich Wilhelm Raiffeisen gemeinsam in die Zukunft gehen, werden alle davon profitieren “, mit diesen Worten appelliert der Vorstandssprecher der Wäller Markt eG Andreas Giehl an die Teilnahmebereitschaft aller Westerwälder. Genossenschaftsanteile gibt es ab 100 Euro. Jeder kann sie erwerben. Eine Höchstgrenze ist derzeit nicht vorgesehen.

Alle Informationen zu den Beteiligungsmöglichkeiten sind auf der Website nachzulesen oder im nachstehenden Video sehen.


Weitere Hintergrundinformationen im Video



Mehr zum Thema:    Wäller Markt   
Jetzt Fan der WW-Kurier.de Lokalausgabe Bad Marienberg auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Spahn-Besuch vor Kirchener Krankenhaus wurde zum Demokratie-Happening

Irgendwann verstummten auch die Pfeifkonzerte und das Brüllen. Gesundheitsminister Jens Spahn hielt am Freitagmittag (17. September) vor dem Kirchener Krankenhaus eine Rede, die immer wieder von Teilen der zahlreichen Besucher unterbrochen wurde. Zumindest so lange, bis der CDU-Politiker offensiv auf Kritiker zuging.


Trunkenheit im Straßenverkehr: Mit 2,58 Promille unterwegs in Wissen

Der Fahrer konnte sich kaum auf den Beinen halten: Am Freitag, 17. September, fiel ein 27-Jähriger in Wissen auf, der mit seinem Mercedes Sprinter die Tankstelle in der Morsbacher Straße angefahren hatte. Die Polizei stellte bei ihm einen Atemalkoholtest von 2,58 fest.


Wissen: Auto mit Softair-Waffe beschossen

Diese Situation will kein Fahrer erleben: Kurz vor Mittelhof befand sich ein 47-Jähriger gerade mit einem Mietwagen, als es plötzlich einen lauten Knall gab. Später sollte er einen frischen Einschlag in der Windschutzscheibe entdecken. Darin steckte eine kleine weiße Kugel von einer Softair-Waffe.


Mammelzen: Auf Schüchen-Gelände entsteht großer Wohnpark

Der aufmerksame Autofahrer, der auf der B 256 durch Mammelzen unterwegs ist, wird es längst festgestellt haben: Der große Komplex in der Ortsmitte, ehemals Heimstatt der Spedition Schüchen und vorübergehend auch des Tiefbauunternehmens Schüchen und Meyer (S+M/im Volksmund „Schlamm und Matsch“ genannt), ist Geschichte.


Corona im AK-Land: 34 Neuinfektionen seit Mittwoch

Die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen weist am Freitagnachmittag insgesamt 5644 Personen aus, die sich seit Pandemiebeginn mit dem Corona-Virus infiziert haben. Das sind 34 mehr als am Mittwoch. Am Donnerstag wurden 13 neue Fälle gemeldet, am Freitag 21.




Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


CAMForm in Wissen hat den Dreh raus

Wissen. Kleine und mittelständische Unternehmen bilden das Rückgrat der heimischen Wirtschaft. Dabei sind es häufig die vermeintlich ...

Apfelannahme öffnet am 6. Oktober

Oberraden. Auf der vor einigen Jahren eingerichteten Annahmestelle am Ortseingang Oberraden, zwischen Gewerbegebiet und Dorfgemeinschaftshaus, ...

Neuer Termin: 6. IHK-Expertenrunde „Vertrieb“ am 6. Oktober als Hybrid-Veranstaltung

Montabaur. Die Zeit schreitet voran und die IHK-Expertenrunde Vertrieb steuert bereits auf ihre sechste Ausgabe zu. Alle ...

Eine Mauer mit Charakter - viele Gestaltungsmöglichkeiten

Bendorf. Der gesamte Außenbereich erhält mit Mauerelementen einen besonderen Charakter. Robuste Betonsteinelemente sehen ...

Herdorf: Euronics Orlik zieht ins ehemalige Aldi-Gebäude

Herdorf. Auf mehr als 500 Quadratmetern sei man am Puls der Zeit, heißt es in einer Pressemitteilung. Dort fänden die Kunden ...

Kreis Altenkirchen: 246 Bauarbeiter mehr im ersten Pandemie-Jahr – aber…

Region. Gegen den Trend ist es im Pandemie-Jahr 2020 mit dem Bau im Landkreis Altenkirchen bergauf gegangen: Die Zahl der ...

Weitere Artikel


Abfuhrtermine und Co: Umweltkalender 2021 werden verteilt

Altenkirchen. Dabei wurde das bewährte Layout im modernen Corporate Design beibehalten und nur leicht modifiziert. Zu beachten ...

Auto kommt von der Fahrbahn ab und durchbricht Geländer

Wissen. Gegen 12:34 Uhr am Sonntag war die 81-Jährige aus Richtung Betzdorf kommend mit ihrem Pkw Seat Ibiza in den Kreisverkehr ...

Ehemaliger Finanzminister Deubel verliert Beamtenpension

Koblenz. Der ehemalige Finanzminister war wegen Straftaten, welche er während seiner Amtszeit als Minister und als Ruhestandsbeamter ...

Anklage gegen Mitarbeiter insolventer AWO-Kreisverbände erhoben

Region. Einem Mitarbeiter und einer Mitarbeitern des AWO Kreisbandes Westerwald e.V. wird vorgeworfen, im Zeitraum zwischen ...

Gedenken zum Totensonntag in Bitzen

Bitzen. Die Gedenkveranstaltung konnte in diesem Jahr bedingt durch die gegenwärtige Corona-Situation leider nicht wie gewohnt ...

Postkarte: Winterliche Weihnachtsgrüße aus dem Raiffeisenland

Flammersfeld. „Wird es ein weißes Weihnachten? Es wird auf jeden Fall ein besonderes, wo menschliche Verbundenheit und das ...

Werbung