Werbung

Nachricht vom 24.11.2020    

Landwirte und Handelsketten im Schlagabtausch über Preise

Der Deutsche Bauernverband und alle 18 Landesbauernverbände haben sich in einem offenen Brief an die vier großen Handelsketten Aldi, Edeka, Lidl und Rewe gewandt, um mit Nachdruck eine Änderung ihrer Handelspraktiken zu verlangen. Die Verbände reagieren auf ein Schreiben dieser vier Unternehmen an Bundeskanzlerin Angela Merkel, worin sie sich diffamiert, diskreditiert und in „ehrabschneidender“ Weise behandelt fühlen.

Den Landwirten in unserer Region macht nicht nur der Klimawandel zu schaffen, sondern auch der Preisdruck der Handelsketten. Foto: Wolfgang Tischler

Region. Die vier Handelsketten hatten sich in einem Brief an Kanzlerin Angela Merkel (CDU) über Aussagen von Julia Klöckner (CDU) beschwert. Die Agrarministerin will kleinere Lieferanten gesetzlich besser schützen.

Der Präsident des Bauern- und Winzerverbandes Rheinland-Nassau, Michael Horper, machte gemeinsam mit seinen Präsidentenkollegen deutlich, dass es gerade die Vorgehensweisen genau dieser vier Handelsunternehmen seien, die die Arbeitsfähigkeit, Existenz und somit Nachhaltigkeit vieler Betriebe zerstört habe und weiterhin zerstöre. Der Druck gehe maßgeblich vom Preiswettbewerb in der Ernährungsindustrie und im Lebensmitteleinzelhandel (LEH) aus. Dessen Einkaufsverhalten heize die Situation weiter an und vernichte bäuerliche Existenzen.

Als jüngstes Beispiel nannten die Präsidenten die neuerlichen Preissenkungen der zurückliegenden Wochen bei Schweinefleisch, die drastisch über das hinausgehen würden, was trotz Corona und Afrikanischer Schweinepest von Seiten des Marktes angemessen gewesen wäre. Die Präsidenten forderten von den Einzelhandelsunternehmen mehr Wertschätzung ein und die Vergütung höherer Standards und Kosten für die landwirtschaftlichen Betriebe. Sie machten deutlich, dass den Landwirten jegliches Verständnis für die Befindlichkeiten des Lebensmitteleinzelhandels fehle. Dass nun der LEH die europäische Richtlinie über unlautere Handelspraktiken als Bedrohung für sich selbst darstelle, schlage dem Fass den Boden aus. Hier werde bewusst Ursache und Wirkung verwechselt, so Horper in einer Pressemitteilung.



Hier geht es zu dem offenen Brief der Bauern.



Lokales: Wissen & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


Planungen für Westerwälder Holztage abgeschlossen

Oberhonnefeld-Gierend. Am 10. und 11. September veranstalten die drei Landkreise Neuwied, Altenkirchen und Westerwaldkreis ...

Kaufmannsessen in Wissen: Attraktive Städte brauchen Zauberformel

Wissen. "Wie können (Innen-)Städte attraktiver werden?" Um diese Frage ging es beim 27. Kaufmannsessen im Hotel-Restaurant ...

Vize-Obermeister der Bäckerinnung Rhein-Westerwald: "Situation ist äußerst prekär"

Region. "Unsere Situation ist derzeit äußerst prekär - verursacht durch die für Energie und Material deutlich gestiegenen ...

Online-Veranstaltung für Unternehmen: Ressourceneffizienz in der betrieblichen Praxis

Region. Die Verbesserung der betrieblichen Ressourceneffizienz kann Unternehmen unterstützen, Herstellkosten zu senken, Versorgungsrisiken ...

Digitalisierung war Thema bei Workshop der Wirtschaftsförderung Altenkirchen

Kreis Altenkirchen. "Der praktische Ansatz steht dabei ganz klar im Vordergrund", so Lars Kober, Leiter der Wirtschaftsförderung ...

Glasfaser-Interessensbekundung: Letzte Chance - Frist endet am 14. August

Region. Im äußersten Norden des Landkreises Altenkirchen hätten die Menschen die Zeichen der Zeit erkannt, was schnelles ...

Weitere Artikel


Almersbach holt rechtskräftigen Bebauungsplan aus der Schublade

Almersbach. Die Planungen waren vor anderthalb Jahrzehnten schon weit fortgeschritten. Die Ortsgemeinde Almersbach wollte ...

Westerwälder Rezepte: Zeit für Weihnachtsplätzchen

Die glitzernden Tannenbäume, Frischlinge und Spitzbuben werden aus Mürbeteig erstellt, die Kokosmakronen aus dem Eiweiß, ...

Impfzentrum in Wissen soll Mitte Dezember einsatzfähig sein

Altenkirchen/Wissen. Landrat Dr. Peter Enders hatte es bereits in der jüngsten Kreistagssitzung angekündigt: Das Corona-Impfzentrum ...

Wild West im Westerwald? In Hirz-Maulsbach fielen Schüsse

Hirz-Maulsbach. Folgendes hat sich nach unserer Recherche heute Morgen abgespielt: Als Pferdebesitzer dabei waren ihre Pferde ...

Auch in schwierigen Zeiten finden die Freunde der Krebshilfe Gieleroth Unterstützung

Horhausen. Die Vorstandsmitglieder vom Verein Freunde der Kinderkrebshilfe Gieleroth Jutta Fischer (Vorsitzende) und Ulrich ...

„Digitaler Adventskalender“ löst Grenzen zwischen digitalen und analogen Welten auf

Betzdorf. „Das erste Türchen ist ganz cool“, sagt Lorena Müller. Aber zu viel will die Praktikantin der Jugendpflege Betzdorf-Gebhardshain ...

Werbung