Werbung

Nachricht vom 23.09.2010    

Wärme aus Holz: Bezahlbare Alternative

Wärme aus Holz bleibt die bezahlbare Alternative. Das ist das Ergebnis, das eine Gruppe von interessierten Bürgern aus der Verbandsgemeinde Wissen aus dem Demonstrationszentrum für Erneuerbare Energien aus Olsberg im Sauerland mit zurück brachte. Organisiert worden war die Fahrt von der Zukunftsschmiede Wissen.

Wissen. Nach der Veranstaltung des 6. Wissener Wirtschaftstreffen über alternative Energien am 10. September im Kuppelsaal der Verbandsgemeinde fuhr eine interessierte Gruppe von Bürgern am letzen Wochenende zum bundesweit größten Informations- und Demonstrationszentrum Erneuerbare Energien (I.D.E.E.) nach Olsberg ins Sauerland. Dort fanden die 12. Ausstellertage statt.

An diesen Tagen stehen die Partnerunternehmen den Besuchern für eine umfassende Beratung zum Einsatz der Holz- und Solarenergie zur Verfügung. Die Gruppe wurde vom Organisator der Veranstaltung, Martin Schwarz,empfangen. Im Schulungszentrum referierte er anschließend über den aktuellen Stand und die Zukunftsaussichten des Energiemarktes. Wärme aus Holz ist gespeicherte Sonnenenergie. Das Argument der CO²- Neutralität sei durch Gas- und Öl nur schwer zu toppen. Weitere Argumente seien die regionale und dauerhafte Verfügbarkeit, ein vergleichsweise geringer "Input" bei der Bereitstellung und Aufbereitung sowie geringe Transportrisiken. Er stellte im einzeln die Wirkungsweise der Pelletheizsysteme, Scheitholzvergaserkessel und Hackschnitzelfeuerungen vor. Auch erläuterte er die neue Bundesimmissionsschutzverordnung die schärfere Emissionsgrenzwerte für Holzfeuerungen fordert.
In der 1100 Quadratmeter großen Ausstellerhalle konnten die neuesten Feuerungssysteme führender Hersteller im Bereich der Holztechnik (Pellet-, Scheitholz- und Hackschnitzelfeuerungen), teilweise auch im "Echtbetrieb", in Augenschein genommen werden. Weitere Produkte wurden gezeigt zum Thema solare Wärmeerzeugung (Solarthermie), die Technik der Wärmespeicherung sowie die Photovoltaik und Kraft-Wärme-Kopplung. Im Vorfeld der Ausstellungshalle wurde die Bereitstellung von Scheitholz und der sichere Umgang mit automatischen Holzspaltern sowie die Aufarbeitung von Hackschnitzel durch Mobilhacker präsentiert.
Die Besuchergruppe konnte an diesem Tag fundierte Informationen mit nach Wissen nehmen.


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Kommentare zu: Wärme aus Holz: Bezahlbare Alternative

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Statement zum geplanten Krankenhausstandort in Hattert

Ortsbürgermeister Christoph Hoopmann nimmt Stellung: Die Suche nach einem geeigneten Standort für das neue Westerwald-Klinikum sorgt seit Monaten für Diskussionen. Die Beteiligten haben sich zuletzt auf eine Lösung in Hattert/Müschenbach geeinigt. Auch der Ortsgemeinderat Hattert hat sich mit überwältigender Mehrheit (16:1) für den Standort in Hattert ausgesprochen.


Kreis Altenkirchen will „smarte Landregion“ werden

Der Kreis Altenkirchen hat "Smarte Landregionen", ein Modellvorhaben des Bundes, ins Auge gefasst. Es ist inzwischen aber vielmehr als ein lockerer Blick: Das AK-Land möchte einer von letztlich nur sieben Landkreisen werden, die jeweils in den Genuss einer Förderung von einer Million Euro kommen, die über eine Dauer von vier Jahren gezahlt wird.


SG Berod-Wahlrod gewinnt Hachenburger Pils-Cup

Der 29. Hachenburger Pils-Cup wurde am Sonntagabend, den 26. Januar in der Rundsporthalle in Hachenburg entschieden. 384 Tore konnten bejubelt werden. Sieger nach Neunmeter-Schießen wurde die SG Berod-Wahlrod/ Lautzert-Oberdreis. Nach 2014 trug sich das Team nun zum zweiten Mal in die Siegerliste ein.


Brand in Scheunenanbau sorgt für Großaufgebot der Feuerwehr

In Flammersfeld hat am Sonntag, 26. Januar 2020, der Anbau einer Scheune gebrannt. Die Einheiten der Feuerwehren Flammersfeld, Oberlahr und Pleckhausen wurden gegen 14.40 Uhr von der Leitstelle Montabaur mit dem Stichwort „Feuer 3 Scheunen Vollbrand“ in den Einsatz geschickt.


Interview (Teil 1) mit Fly&Help-Gründer Reiner Meutsch: „Ich wollte einen Sinn“

Die nackten Zahlen heben eine Leistung heraus, die ihresgleichen sucht: In zehn Jahren des Bestehens eröffnete die Stiftung "Fly & Help" von Reiner Meutsch (Kroppach/64) 369 Schulen in 47 Ländern. 16 Millionen Euro wurden investiert. Und ein Ende ist nicht in Sicht. Im dreiteiligen Exklusivinterview mit den Kurieren offenbart der Stiftungsgründer viele private Aspekte. Lesen Sie im ersten Teil über Meutschs Abschied vom Unternehmen "Berge & Meer", über eine neue Charaktereigenschaft und wie er lernte, sich in höchsten Politikkreisen und in der High Society zu bewegen.




Aktuelle Artikel aus Region


Kreis Altenkirchen will „smarte Landregion“ werden

Altenkirchen. Eile ist angesagt: Bis zum 28. Februar muss der Landkreis Altenkirchen seine Interessensbekundung eingereicht ...

Sven Lefkowitz ruft zu Schüler- und Jugendwettbewerb 2020 auf

Neuwied. Unter dem Motto „Mitgedacht – mitgemacht!“ werden die Jugendlichen auch dieses Jahr wieder zum Forschen in der Vergangenheit, ...

Noch freie Plätze: Neue Eltern-Kind-Kurse der Kreismusikschule

Altenkirchen/Kreisgebiet. Ein Stofftier ist ständiger Begleiter der Kinder und bringt ihnen immer wieder Spannendes mit: ...

Marienstatter Physiker besuchten das CERN

Marienstatt. Wissenschaftler nutzen den LHC, um die kleinsten Bausteine der Welt und ihre Wechselwirkungen zu untersuchen ...

Michael Wäschenbach besucht BBS Betzdorf/Kirchen

Betzdorf. Der ständige Dialog zwischen Politik und Schule ist wichtig. Aus diesem Grund freute es Schulleiter Michael Schimmel ...

Marienthaler Forum: Woher kommt der Werteverfall unserer Zeit?

Wissen. Schmalz hatte die beiden Pastoren Martin Kürten von der kath. Pfarrgemeinde Wissen und Dr. Michael Klein von der ...

Weitere Artikel


VdK-Mitglieder wanderten nach Mühlenthal

Wissen. Kürzlich trafen sich rund 30 VdK-Mitglieder des Ortsverbandes Wissen sowie Freunde des VdK in Wissen im Gewerbegebiet ...

Training für den Berufsstart

Region. Auch wenn der Arbeitsmarkt sich nach den Krisenjahren 2008/2009 erholt, ist es für viele Jugendliche in den nächsten ...

Sexuelle Gewalt war Thema bei Schulung

Kirchen. "Sexuelle Gewalt - Warnsignale erkennen" - zu diesem Thema referierten Mitarbeiterinnen des Kinderschutzdienstes ...

DRK-Kleidersammlung im AK-Land am 25. September

Kreis Altenkirchen. Zahlreiche Freiwillige sind am Samstag, den 25. September ab 8.30 Uhr für die Kleidersammlung des Deutschen ...

Bildungsfahrt: Jugendliche besuchten die "Helden"

Kreis Altenkirchen. Kürzlich machte sich eine Gruppe von Kindern und Jugendlichen aus dem Kreis Altenkirchen auf den Weg ...

"Flüsse, Meer und mehr..." im SPD-Bürgerbüro

Betzdorf/Kirchen. Unter dem Titel „Flüsse, Meer und mehr…“ präsentiert die Kirchener Künstlerin Ute Jüngst zurzeit einen ...

Werbung