Werbung

Nachricht vom 15.12.2020    

Adventskalender – Teil 15: Julia

24 kurze Krimis im Postkartenformat begleiten uns in diesem Jahr durch den Advent. Die Idee dazu hatte die Literatur-Werkstatt in Altenkirchen, die sich jüngst mit „Postkarten-Krimis“ beschäftigte. Das Ergebnis: 24 spannende und vielfältige Mini-Krimis, die das Warten auf Weihnachten verkürzen.

Ich schrecke aus dem Schlaf auf. Schon wieder dieser Traum. Claras lebloser Körper im blutroten Wasser und ich versuche den Wannenstöpsel unter ihr zu ziehen, doch die Kette fehlt. Ich bekomme den Stöpsel nicht zu fassen. Dann spüre ich die Rasierklinge in meiner Hand. Dieser Albtraum will nicht aus meinem Kopf, er martert und quält mich. Ich traue mich nicht mehr einzuschlafen, habe Angst, der Traum verfolgt mich weiter. Letztendlich stehe ich auf, koche mir einen Kaffee und flüchte auf den Balkon in die sternenklare, kühle Nacht. Zitternd vor Angst und Kälte wärme ich meine Hände an der heißen Kaffeetasse. Plötzlich klingelt das Telefon. Um diese Zeit? Der Schreck fährt mir in die Glieder. Im Display leuchtet Julias Name. Ich möchte jetzt nicht telefonieren und ignoriere sie. Doch Julia ist hartnäckig. Immer wieder läutet das Telefon. Ich kann es nicht mehr ertragen, ich muss weg hier. Weinend verlasse ich meine Wohnung. Sogar draußen auf der Treppe höre ich noch das erbarmungslose Klingeln. Ich setze mich ins Auto und fahre zum Wald. Ich muss einen klaren Gedanken fassen. Lange stehe ich hier auf dem Waldweg, geschüttelt von Weinkrämpfen. Immer wieder meinen Albtraum vor Augen und die Worte des Versicherungsagenten im Ohr: „Bei Selbstmord zahlt keine Versicherung.“ Mit dem Fuß scharre ich ein Loch in den weichen Waldboden und lasse die Rasierklinge im Erdreich verschwinden. Ich tue es für Julia. Ohne Tatwaffe ist Selbstmord auszuschließen. Clara hätte es sicher so gewollt. Vorläufig werde ich jeglichen Kontakt zu Julia meiden.


Anzeige

© Sibylle in der Heiden 2020

Alle bisher erschienenen Teile unseres Adventskalenders lesen Sie HIER.

Literaturwerkstatt Altenkirchen






Mehr zum Thema:    Adventskalender2020   
Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Öffentliche Versteigerung am 31. Juli 2021 in Moschheim

Bereits zum 5. Mal muss die öffentliche Versteigerung der Firma Philippi-Auktionen aus Moschheim unter freiem Himmel und mit einem Hygienekonzept stattfinden. Die Auktion beginnt am Samstag, 31. Juli 2021 gegen 11.15 Uhr.


Altenkirchener Traditionsgaststätte Hirz wird abgerissen

Es wird bald aus dem Stadtbild verschwunden sein: Das Haus in der Altenkirchener Rathausstraße mit der Gaststätte Hirz in Parterre fällt in den kommenden Tagen der Baggerschaufel zum Opfer. Die Erinnerungen an die traditionsreiche Schankwirtschaft aber werden weiterleben.


Nach der Katastrophe: Ein Rückblick aus Altenkirchen

Vor gut zwei Wochen wurden der Landkreis Ahrweiler und andere Regionen von einem der schlimmsten Unwetter in der Vergangenheit mit Starkregen heimgesucht und im wahrsten Sinne des Wortes „überrollt“. Nun sind die Helfer heim gekehrt.


Artikel vom 29.07.2021

Wäller helfen Flutopfern persönlich

Wäller helfen Flutopfern persönlich

Mehr als 140.000 Euro sind von dem Verein Wäller Helfen zugunsten der Flutopfer bislang gesammelt worden. Die ersten Finanzhilfen, aber auch helfende Hände aus dem Westerwald, kamen in Kooperation mit Spotted Westerwald am vergangenen Wochenende persönlich in der Krisenregion an.


Grube Bindweide: Besucherbergwerk und einziger Heilstollen im Westerwald

Besucherbergwerke gibt es einige, aber die Grube Bindweide in Steinebach hat ein bisschen mehr zu bieten, als so manch anderes Bergwerk. Neben der Möglichkeit, unter Tage zu heiraten, ist die Grube Bindweide einer von elf zertifizierten Heilstollen in Deutschland und der einzige in Rheinland-Pfalz.




Aktuelle Artikel aus Region


Angebote der Kreisjugendpflege laufen wieder

Altenkirchen. Erste Schritte in die Welt der Computer machten 13 Kinder und Jugendliche: Unter fachkundiger Anleitung von ...

Grube Bindweide: Besucherbergwerk und einziger Heilstollen im Westerwald

Steinebach. Es ist kein Geheimnis, dass der Westerwald eine Region ist, die seit jeher reich an Bodenschätzen war und ist. ...

Wäller helfen Flutopfern persönlich

Region. Mehr als 100 Menschen waren am Wochenende am ersten Großeinsatztag der beiden Facebook Initiativen „Spotted Westerwald" ...

Zoo Neuwied: Vom Findelkind zur Auswilderung

Neuwied. Verletzte Individuen oder verwaiste Jungtiere einheimischer Vögel und Kleinsäuger können von den Findern nach Anmeldung ...

Feuerwehr auf dem aktuellen Stand der Technik

Horhausen/Region. Hauptaufgabe des GW-Mess ist im Einsatzfall das Detektieren von Gefahrstoffen. Hierfür werden verschiedene ...

Nach der Katastrophe: Ein Rückblick aus Altenkirchen

Altenkirchen. Ein Rückblick: Bereits im Laufe des Mittwochs wurde die Überörtliche Einsatzbereitschaft des Leitstellenbereichs ...

Weitere Artikel


Adventskalender – Teil 16: Ohne Moos nix los...

Vor einigen Jahren gab es in den Orten im Westerwald noch kleine Geschäftsstellen der Sparkasse. Bargeld musste am Schalter ...

Adventskalender – Teil 17: Schein und Sein

„Achtung, an alle Einheiten!“, tönte es aus dem Polizeifunk, „Die Bankräuberin wurde im Rosenweg 9 gesichtet!“ „Los, gib ...

Adventskalender – Teil 18: Seemannsgarn

Von den beiden Überlebenden des Schiffsunglücks gab es unterschiedliche Aussagen. Kurt Meiser sagte aus, dass sie diese Fahrt ...

Adventskalender – Teil 14: High Noon

Die Sonne ist noch nicht ganz untergegangen. Hier und da blitzt noch ein Sonnenstrahl durch das Dickicht der Bäume, welche ...

Adventskalender – Teil 13: Großer Preis von Europa – Ein tödliches Rennen

Das Rennen um den Großen Preis von Europa wurde zum Desaster. Nicht nur, weil wegen der Plutona20-Virus-Problematik die Zuschauer ...

Adventskalender – Teil 12: Grandiose Panzerknacker

Zweimaliges Hupen, das ausgemachte Zeichen. Hank schnappt sich seinen Werkzeugkoffer und verlässt das Haus. "Ach du gottverdammte ...

Werbung