Werbung

Nachricht vom 24.09.2010    

Die Energiekosten senken - es geht doch

Energiekosten sparen scheint ein Thema zu sein, dass die Menschen interessiert. Mehr als 450 Besucher füllten das Kulturwerk Wissen, um die Vorträge der Experten zum Thema Energie sparen zu hören. Das Einsparpotenzial bei energetischer Sanierung von Immobilien liege bei rund 85 Prozent, wenn man klug und mit Konzept die Modernisierung vornehme. Den steigenden Kosten für Energie kann man mit sinnvollen energieeffizienten Sanierungen und Modernisierungen Paroli bieten.

Hochzufrieden mit der Resonanz auf die Veranstaltung zeigte sich KSK-Vorstandsvorsitzender Dr. Andreas Reingen (rechts) angesicht von mehr als 450 Gästen. Fotos: Helga Wienand

Wissen. Mehr als zufrieden mit der Besucherresonanz zur Informationsveranstaltung im Kulturwerk Wissen zeigten sich der Vorstandsvorsitzende der Kreissparkasse Altenkirchen, Dr. Andreas Reingen und der Vorstandsvorsitzende der Landesbausparkasse (LBS) Mainz, Max Aigner. Mehr als 450 Besucher folgten den Vorträgen zum Thema: "Energiepreise: Kostenlawine ausbremsen!"
Unter der Moderation von SWR-Wirtschaftsredakteur Gerhard Hohmann gab es den Einstieg ins Thema. Jeder kenne den Spritverbrauch seines Autos, aber den Energieverbrauch ihres Hauses würden die wenigsten Immobilienbesitzer kennen. Der Energieverbrauch der privaten Haushalte resultiere zu dreiviertel aus den Heizkosten. Hier liege das Einsparpotenzial bei 85 Prozent. „Es gibt eine Faustformel: Sie kaufen ein Haus, sie verheizen ein Haus“, sagte Aigner. Eine energetische Sanierung könne in 30 Jahren bei einer jährlichen Preissteigerung der Energiekosten von 6 Prozent immerhin bis zu 193.000 Euro einsparen.

Im Interview standen Landrat Michael Lieber, Bürgermeister Michael Wagener und Horst Keller von Architektenkammer Rheinland-Pfalz. Lieber zeigte auf, dass der Landkreis mit einem guten Konzept die energetische Sanierung seiner Liegenschaften vorantreibe. Als Beispiel nannte er den Nahwärmeverbund Glockenspitze, wo das heimische Holz zum Einsatz komme. Wagener betonte, dass der Erhaltung und Modernisierung in der Verbandsgemeinde eine wichtige Bedeutung zukomme. Als Beispiel für gelungene Projekte der energetischen Sanierung nannte er das Kulturwerk und das Siegtalbad. Keller riet den Besuchern dringend, vor einer geplanten Maßnahme an einer Gebrauchtimmobilie sorgfältig zu planen und vor allem Expertenrat einzuholen.
Mit Missverständnissen und Ängsten im Bereich energetischer Sanierung von alten Häusern räumte Hans Weinreuter von der Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz auf. Es sei ein Irrtum, dass Wärmedämmung Schimmel anziehe, auch behindere Wärmedämmung nicht den Luftaustausch. Er riet dazu, die kostenlosen Energieberatungen zu nutzen und zeitgleich auch die Beratungen zum barrierefreien Wohnen. Am Beispiel dreier typischer Wohnhäuser der Region erläuterte Architekt Dirk Korbach-Wirz die Schwachstellen und möglichen Sanierungsansätze mit Energieeinsparmöglichkeiten. Dabei zeigte er auch die wirtschaftlich sinnvollen Maßnahmen auf, denn es gebe Möglichkeiten mit sorgfältigen Planungen und Konzepten Sanierungen in Teilschritten durchzuführen. „Jedes Haus sollte individuell geplant und konzipiert werden, damit es tatsächlich wirtschaftlich sinnvoll ist“, so der Architekt. Martin Ploß, Architekt und Bauforscher aus Vorarlberg, zeigte am Beispiel von Altbauten auf, dass mit fachgerechter energetischer Sanierung ein extrem geringer Energiebedarf möglich ist.
Um zu modernisieren und zu sanieren braucht es Geld. Die Finanzierungsmöglichkeiten und Förderprogramme stellte Dr. Andreas Reingen vor. Reingen skizzierte verschiedene Bausteine, wo es die staatlichen Fördermittel gleich mit eingebaut gibt. Dies spiele bei den Beratungsgesprächen einer immer größere Rolle, so Reingen.
Um einen Anreiz für eine energetische Sanierung zu geben verlost die LBS und die Kreissparkasse Altenkirchen 50 Gebäude-Thermografieaufnahmen im Wert von 10.000 Euro. Ergänzend erhält jeder Gewinner eine Auswertung der Aufnahme und eine erste Empfehlung zur Energieeinsparung. Teilnahmekarten gibt es in allen Geschäftsstellen der Sparkasse, Einsendeschluss ist der 4. Oktober. Die Veranstaltung hatte die Kreissparkasse Altenkirchen, die LBS Mainz, in Kooperation mit dem Finanzministerium, der Architektenkammer, der rheinland-pfälzischen Verbraucherzentrale, dem Landkreis Altenkirchen und der Verbandsgemeinde Wissen durchgeführt. Und wie sich anhand der Besucherzahlen zeigte, damit einen Nerv getroffen, der bei vielen Haus- und Wohnungsbesitzern derzeit blankliegt. (hw)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
     


Kommentare zu: Die Energiekosten senken - es geht doch

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


SUV-Fahrer überholt an roter Ampel und rast in Kurve

Zu einem Fall von Straßenverkehrsgefährdung und Nötigung im Straßenverkehr kam es am Freitagmorgen in Herdorf, als der Fahrer eines SUV an einer roten Ampel überholte und in eine Kurve raste. Die Polizei bittet Zeugen sich zu melden.


Falsche Taktik, großer Schaden: Fortbildung bei der Feuerwehr

Auf dem Gelände des Kulturwerks in Wissen herrschte am Freitag die Farbe rot vor. Der Kreisfeuerverband (KFV) Altenkirchen hatte zu einer Fortbildungsveranstaltung eingeladen. Aus dem Kreis Altenkirchen und dem Kreis Neuwied waren rund 250 Feuerwehrleute der Einladung gefolgt. Als Referent konnte der KFV-Branddirektor Markus Pulm von der Berufsfeuerwehr Karlsuhe gewonnen werden.


Neues Krankenhaus: Ungereimtheiten bei der Standortfrage

Die Diskussion um den Standort für ein noch zu bauendes DRK-Krankenhaus, das die beiden Kliniken in Altenkirchen und Hachenburg ersetzen soll, ebbt nicht ab. Die Entscheidung, das neue Hospital am Standort 12 (Bahnhof Hattert), der zur Verwunderung vieler vor Weihnachten urplötzlich noch um Flächen in Müschenbach erweitert wurde, entstehen zu lassen, ist in Absprache mit der rheinland-pfälzischen Gesundheitsministerin Sabine Bätzing-Lichtenthäler (SPD) erfolgt.


Region, Artikel vom 24.01.2020

Roller-Unfall in Kirchen – Fahrer war schon tot

Roller-Unfall in Kirchen – Fahrer war schon tot

Nach dem tragischen Verkehrsunfall in Kirchen-Wehbach am vergangenen Sonntag steht nun das Obduktionsergebnis fest. Demnach ist davon auszugehen, dass der 55-Jährige schon während der Fahrt und nicht durch den Unfall verstarb.


Ausschusssitzung in Wissen ganz ohne das Thema Straßenausbaubeiträge

Und wieder fand eine Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses der Stadt Wissen statt. Doch diesmal konnten die Tagesordnungspunkte der vergangenen und vertagten Sitzung einmal ohne das Thema der Straßenausbaubeiträge abgearbeitet werden. Nachdem dieser Tagesordnungspunkt gestrichen wurde, verließen Teile der Besucher das Kulturwerk.




Aktuelle Artikel aus Region


Falsche Taktik, großer Schaden: Fortbildung bei der Feuerwehr

Wissen/Region. Am Freitag, 24. Januar, trafen sich auf Einladung des Kreisfeuerwehrverbandes (KFV) Altenkirchen rund 250 ...

SUV-Fahrer überholt an roter Ampel und rast in Kurve

Herdorf. Der 27-jährige Fahrer eines PKW war am 24. Januar 2020, gegen 6.10 Uhr mit seinem Fahrzeug auf der Hellerstraße ...

Mikroplastik schon beim Einkauf vermeiden

Hachenburg. Laut einer Studie der britischen „Plymouth University“ gelangen bei einer durchschnittlichen Wäsche rund 138.000 ...

Luther zu Gast im Kreishaus

Altenkirchen. Jetzt besuchte er auf Einladung von Landrat Dr. Peter Enders gemeinsam mit Thorsten Bienemann aus Daaden, dem ...

So gelingt der Einstieg in die Welt der Digitalisierung

AItenkirchen. Im Zuge der Digitalisierung kommunizieren Maschinen zunehmend untereinander oder stellen Nutzern Informationen ...

Keine Chance für Partnergewalt und Stalking!

Altenkirchen. Vor dem Hintergrund der flächendeckenden Einführung des sog. Hochrisikomanagements bei Gewalt in engen sozialen ...

Weitere Artikel


Jugendfeuerwehr übte 24 Stunden lang

Steinebach. Kürzlich trafen sich die Jugendlichen und ihre Betreuer um 8 Uhr am Feuerwehrhaus in Steinebach zur 24-Stunden-Übung. ...

K108/K109 wurden nach Sanierung offziell freigegeben

Derschen/Mauden. Einen Monat nach Fertigstellung der Baumaßnahme an den beiden Straßen K108 und K109 hatte die Kreisverwaltung ...

KVHS gründet Netzwerk "Haus der kleinen Forscher"

Altenkirchen. Mit einer Informationsveranstaltung für Fachkräfte aus den Kindertagesstätten startete jüngst das lokale Netzwerk ...

Verursacher des tödlichen Unfalls bei Zehnhausen gefasst

Zehnhausen b. R. Der Verursacher des Verkehrsunfalls im Juli nahe Zehnhausen bei Rennerod, bei dem ein 39-Jähriger getötet ...

“Getäuscht, hintergangen, verschaukelt”

Höhr-Grenzhausen. Unterstützt von der Industriegewerkschaft Bergbau, Chemie, Energie (IG BCE) waren rund 100 Teilnehmer, ...

Weltkindertag mit fröhlichem Konzert gefeiert

Birken-Honigsessen. Etwa 360 Kinder füllten die Turnhalle in Birken-Honigsessen und machten begeistert mit, als Ludger Edelkötter ...

Werbung