Werbung

Nachricht vom 01.12.2020    

Feuer in Altenbrendebach: Wohnhaus wird Opfer der Flammen

In der Ortsmitte von Altenbrendebach ist es in der Nacht zu Dienstag, 1. Dezember, zu einem Brand einer Scheune gekommen. Das Feuer hat auf das unmittelbar angrenzende Wohnhaus, ein Fachwerkhaus, übergegriffen. Beide Gebäude standen in Vollbrand. Nach ersten Angaben der Feuerwehr ist das Wohnhaus nicht mehr zu retten.

Die Gebäude waren nicht mehr zu retten.(Fotos: kkö)

Wissen-Altenbrendebach. Personen sind nach bisherigen Stand der Ermittlungen bei dem Feuer nicht verletzt worden. Die vier Bewohner konnten das Wohnhaus selbständig verlassen. Gegen 2.40 Uhr wurde die Feuerwehr Wissen durch die Leitstelle mit dem Stichwort Gebäudevollbrand alarmiert. Die zuerst an der Einsatzstelle eintreffenden Kräfte bestätigten den Vollbrand. Daraufhin wurden die weiteren Löschzüge der Verbandsgemeinde alarmiert. Zusätzlich wurden die Feuerwehrleute aus Wissen durch Kameraden der Feuerwehr Steinebach (VG Betzdorf-Gebhardshain) unterstützt.

Die direkt an das Wohnhaus angebaute Scheune war aus bisher nicht bekannten Gründen in Brand geraten. Das Feuer breitete sich bereits vor dem Eintreffen der ersten Feuerwehrleute auf das Wohnhaus aus. Die Feuerwehren bauten eine Wasserversorgung aus dem angrenzenden Bach auf. Aufgrund der eisigen Temperaturen forderte die Einsatzleitung den Bauhof nach, um die Einsatzstelle abzustreuen.

Neben den drei Löschzügen der VG Wissen war auch der ebenfalls in Wissen stationierte Gerätewagen Atemschutz (GW-A) des Landkreises vor Ort. Bereits zu Beginn der Löschmaßnahmen war zu sehen, dass zahlreiche Atemschutzgeräte eingesetzt werden mussten. Die Brandbekämpfung wurde über die Drehleiter sowie über mehrere tragbare Leitern durchgeführt. Bereits während der Maßnahmen teilte der Einsatzleiter Stefan Deipenbrock, Wehrleiter der Verbandsgemeinde Wissen, mit, dass die Gebäude nicht mehr zu retten seien. Für den Eigenschutz der eingesetzten Kräfte war zunächst der Rettungsdienst mit einem Rettungswagen vor Ort. Ehrenamtliche Kräfte des DRK-Ortsvereins Wissen übernahmen diese Aufgabe später, ebenfalls mit einem Rettungswagen.

Die Feuerwehren waren, unter der Leitung von Wehrleiter Stefan Deipenbrock mit rund 75 Kräften im Einsatz. Dazu kommen noch weitere Kräfte, die sich im Gerätehaus Wissen um den Betrieb der Feuerwehreinsatzzentrale (FEZ) kümmerten. Die Kommunikation von und zur Einsatzstelle wurde durch den Einsatzleitwagen der Verbandsgemeindefeuerwehr sichergestellt. Neben den eingesetzten Feuerwehrkräften war der Rettungsdienst sowie die Polizei vor Ort. Der Rettungsdienst wurde durch den DRK-Ortsverein Wissen abgelöst. Der DRK-Ortsverein Katzwinkel wurde zur Bereitstellung von Verpflegung alarmiert. Ein Mitarbeiter des Energieversorgers trennte das Wohnhaus von der Stromversorgung.

Die Kriminalinspektion Betzdorf hat die weiteren Ermittlungen übernommen. Brandermittler haben bereits die Brandörtlichkeit aufgesucht. Die Ermittlungen zur Brandursache dauern an. Der Schaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf mehrere hunderttausend Euro. (kkö)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Verlängerung Lockdown: Beschlüsse für Rheinland-Pfalz

Nachdem sich die Beratungen zwischen Bund und Ländern sehr lange in dem Punkt Kitas und Schulen hingezogen haben, ist die Ministerpräsidentin erst am heutigen Mittwoch (20. Januar) vor die Kameras getreten, um die Corona-Beschlüsse insbesondere im Bereich der Schulen zu erläutern.


Corona-Pandemie: Ein weiterer Todesfall im Kreis Altenkirchen

Mit Stand von Donnerstag, 21. Januar, meldet das Gesundheitsamt des Kreises Altenkirchen aktuelle Zahlen zur Entwicklung der Corona-Pandemie: Demnach gibt es im Kreis einen weiteren Todesfall: Eine 88-jährige Frau aus der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld ist verstorben.


Erneut ein Corona-Todesfall, 17 neue Infektionen im Kreis Altenkirchen

17 Neuinfektionen mit dem Corona-Virus weist die Statistik für den Kreis Altenkirchen am Mittwoch, 20. Januar, aus. Insgesamt sind damit im Kreisgebiet bislang 2022 Menschen positiv auf eine Infektion getestet worden, 1819 sind geheilt. Erneut gibt es einen Todesfall im Zuge der Pandemie


Aufmerksamer Zeuge vertreibt Einbrecher mit Jagdhorn

Eine bislang unbekannte Person hat versucht, in der Nacht zu Mittwoch, 20. Januar, in den Tiernahrungsmarkt in der Drosselstraße in Wissen einzubrechen. Sie wurde dabei von einem Anwohner bemerkt, der sogleich den Einbrecher zu vertreiben wusste.


Levin Gerhardt: Fürs Studium und den Fußball ab über den großen Teich

Von solch einem Schritt träumen gewiss viele (Nachwuchs)Fußballer: ab ins Ausland und auf diese Weise vielleicht einen weiteren Schritt auf der Karriereleiter nehmen. Für Levin Gerhardt ist ein solcher Wunsch in Erfüllung gegangen. Dank eines Stipendiums kickt der 19-Jährige in den kommenden Monaten für eine Universitätsmannschaft in den USA.




Aktuelle Artikel aus Region


Rund 170 Personen im DRK-Seniorenzentrum Altenkirchen gegen Corona geimpft

Altenkirchen. Am Donnerstag, 21. Januar, wurde das Café Mocca im DRK Seniorenzentrum Altenkirchen zur Impfstation. Rund 170 ...

Corona-Pandemie: Ein weiterer Todesfall im Kreis Altenkirchen

Altenkirchen/Kreisgebiet. 21 Neuinfektionen mit dem Corona-Virus weist die Corona-Statistik zudem für Donnerstag aus. Insgesamt ...

KARIBU Hoffnung für Tiere: Tierheim-Wünsche werden wahr

Wissen. Die Fressnapf-Kunden hatten, während der „Tierheim-Wünsche werden wahr –Weihnachtsaktion 2020“ wieder fleißig für ...

Aufmerksamer Zeuge vertreibt Einbrecher mit Jagdhorn

Wissen. Gegen 2.30 Uhr machte sich die Person an dem Tiernahrungsgeschäft zu schaffen. Beim Hebeln an der Türe wurde sie ...

Levin Gerhardt: Fürs Studium und den Fußball ab über den großen Teich

Altenkirchen. Die eine oder andere Träne wird an diesem Morgen verdrückt. Aus einer gehörigen Portion Abschiedsschmerz macht ...

Freundeskreis Wissen Suchtkrankenhilfe informiert

Wissen. Es gelten die gültigen Corona-Regeln: Maskenpflicht, Händedesinfektion, Abstandsgebot, Anwesenheitsdokumentation. ...

Weitere Artikel


Richtiges Sortieren der Abfälle beginnt bereits in der Kita

Altenkirchen. Leider wurden die Aktivitäten im Bereich der pädagogischen Abfallberatung pandemiebedingt sehr stark eingebremst ...

Regionaler Arbeitsmarkt trotzt der Krise

Neuwied. Die Arbeitslosenquote sinkt um 0,2 Prozentpunkte auf 5,3 Prozent. Im Vorjahr gab es 1.944 Arbeitslose weniger und ...

Energietipp: Alte Mauern mit jungem Energieverbrauch

Kreis Altenkirchen. Mit der finanziellen Belastung tut sich leichter, wer diese Art der Geldanlage als Investition in die ...

Diese neuen Coronaregeln gelten ab 1. Dezember

Region. Um die Infektions-Welle zu brechen, müssen die Kontakte weiter drastisch eingeschränkt werden. Kitas und Schulen ...

Ehrenamtler Dieter Dobrunz verlässt das Wisserland

Wissen. Dobrunz war Seniorensicherheitsberater, Musiker, Heimfürsprecher und Kümmerer. Immer gut gelaunt, mit rheinischem ...

Wenig Bewegung in der Corona-Statistik des Kreises

Altenkirchen/Kreisgebiet. 16 Menschen starben im Zuge der Pandemie. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt gemäß Landesuntersuchungsamt ...

Werbung