Werbung

Nachricht vom 02.12.2020    

Gesperrte B 414: Freigabe für Verkehr kurz vor Weihnachten

Der Blick aus dem Fenster und aufs Außenthermometer verheißt nichts Gutes: Die Temperaturen bewegen sich um den Gefrierpunkt. Nebelschwaden liegen über dem Land. Der richtige Winter hat sich mit dem ersten leichten Schneefall angesagt. Und dennoch: Die Sanierung der B 414 zwischen Altenkirchen und Bahnhof Ingelbach ist zeitlich gesehen noch nicht ins Hintertreffen geraten.

Noch ist die B 414 zwischen Altenkirchen und Bahnhof Ingelbach gesperrt. Läuft alles nach Plan und spielt das Wetter mit, wird sie in gut zwei Wochen wieder für den Verkehr freigegeben. (Foto: hak)

Altenkirchen. "Halbzeit" bei der Sanierung der B 414 zwischen Altenkirchen und Bahnhof Ingelbach: Seit 16. November komplett gesperrt, deutet sich die Freigabe für den Verkehr in gut zwei Wochen, also vor dem vierten Adventssonntag, an. "Ja, wenn das Wetter uns keinen Strich durch die Rechnung macht", schränkte Ralf Groß, Bauleiter und stellvertretender technischer Leiter der ausführenden Firma Koch (Westerburg), ein. Noch gebe es keine Verzögerungen. Der Blick auf die Wetterprognose für die kommenden Tage macht deutlich: Temperaturen nur knapp über dem Gefrierpunkt, gepaart mit leichtem Niederschlag, sind nicht unbedingt des Bauarbeiters liebste Bedingungen. "Wir sind schon bemüht und tun, was wir können", ergänzte Groß, die Straße habe wegen ihrer großen Bedeutung Vorrang.

Drei neue bituminöse Schichten
Inzwischen sind die drei neuen bituminösen Schichten eingebaut, nachdem der alte Belag abgefräst worden war. Der frische Aufbau misst 24 Zentimeter, wovon die Tragschicht allein 12 Zentimeter umfasst. Binder- (8 Zentimeter) und Deckschicht (4 Zentimeter) komplettieren die restaurierte Fahrbahn auf einer Länge von rund 2,5 Kilometern. Die Verarbeitung des Mischguts sei aufgrund der niedrigen Temperaturen "grenzwertig" gewesen, erläuterte Groß. Als nächstes werden die Anschlüsse der Kreisstraßen von und nach Sörth sowie Ingelbach angepasst. Bis zum Ende der Woche soll der Aufbau der Bankette über die Bühne gegangen sein. Noch einmal relativ viel Arbeit steht an, wenn die Schutzplanken auf einer Länge von rund 1000 Metern neu installiert werden. Schließlich sind noch die Leiteinrichtungen wieder anzuordnen. Rund 900.000 Euro, so der Landesbetrieb Mobilität in Diez, lässt sich der Bund die Maßnahme kosten. Die Fachleute hatten bei der genaueren Analyse des Streckenabschnittes "enorme Verdrückungen und Spurrillen festgestellt. Die Gefahr des Aquaplanings ist groß ", hatte Siegfried Iwanowski von der Straßenmeisterei Altenkirchen, dem die Bauüberwachung obliegt, kurz vor Beginn der Arbeiten beschrieben. Wen wundert es: Die B 414 wird tagtäglich auch von sehr, sehr vielen Lastwagen genutzt.

Umleitung hat bald ausgedient
Die Umleitung in beiden Richtungen, die also in gut zwei Wochen ausgedient haben dürfte, erfolgt über die L 290 (an Giesenhausen vorbei) und über die B 256 (Eichelhardt). Diese Variante bedingt, dass die gleichfalls schon geplante Deckensanierung in Bahnhof Ingelbach auf einen späteren Zeitpunkt verschoben werden muss. Für diese Maßnahme (Komplettsperrung) würde die aktuelle Umfahrung nicht mehr greifen. Ausweichstrecken bieten sich für diesen Fall über Mudenbach und Wahlrod (B 8/L 265) an. Die Bundesstraße 414 ist etwa 38 Kilometer lang, führt in West-Ost-Richtung über den Westerwald und verbindet die B 256 mit der B 255.

Wann erfolgt weiterer Ausbau?
Wie lange die B 414 dann in ihrem neuen Gewand noch gute Dienste zu leisten vermag, ist offen. Bekanntlich soll sie im Abschnitt zwischen Altenkirchen (Ein- und Ausfahrt Glockenspitze) und dem Abzweig nach Sörth/Ingelbach auf drei Fahrstreifen (zwei in Richtung Hachenburg) ausgebaut werden. Die Anschlüsse der beiden Kreisstraßen sind kreuzungsfrei vorgesehen, während Altenkirchen durchs Industriegebiet an die Verknüpfung der Autobahnen 565 und 45 erreichbar werden soll. Somit würde die neuralgische Einmündung "Hochstraße", an der sich schon zahlreiche schwere Unfalle ereigneten, der Vergangenheit angehören. Das alles sind Zukunftspläne, die schon mehr als eine Dekade lang niedergeschrieben sind und über die immer wieder einmal gesprochen wird - ohne dass ein Datum für die Realisierung genannt wird. (hak)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Ein weiterer Corona-Todesfall im Kreis, Sieben-Tage-Inzidenz sinkt deutlich

Mit Stand von Sonntag, 24. Januar, informiert die Kreisverwaltung über die Entwicklung der Corona-Pandemie im Kreis Altenkirchen. Ein 86-jähriger Mann aus der Verbandsgemeinde Kirchen ist verstorben. Damit steigt die Zahl der kreisweit mit oder an Corona gestorbenen Menschen auf 44.


Feuerwehr: Angehobene Altersgrenze wirkt sich positiv aus

Es ist ein Ehrenamt, das diejenigen, die es ausüben, hin und wieder einiges abverlangt - sowohl was die körperliche Belastung als auch das seelische Wohlbefinden betrifft. Feuerwehrleute erledigen ihre Aufgaben zu jeder Tages- und Nachtzeit sowie für jeden einzelnen Bürger. Sie sind "Feuer und Flamme", um Menschen in Not zu helfen.


Marktschwärmerei in Marienthal wird weiterhin gut angenommen

Im Dezember wurde die 100. Marktschwärmerei in Deutschland eröffnet, im Januar sind es schon 114 und weitere 94 befinden sich im Aufbau. Denn Bauern setzen ihre Arbeit auch zu Zeiten von Corona fort und bieten gute, regionale Lebensmittel, die direkt den Kunden erreichen. Auch der Erfolg der Marktschwärmerei in Marienthal übertrifft die Erwartungen.


FFP2-Masken: Produkt aus Eichelhardt als erstes in Rheinland-Pfalz zertifiziert

Das Tragen von Schutzmasken, auch Mund-Nase-Bedeckungen genannt, hat seit Deklaration der Corona-Pandemie für Irrungen und Wirrungen gesorgt. War er zunächst in Deutschland verpönt, sich ihrer zu bedienen, weil angeblich wirkungslos, ist der Überzieher für die untere Gesichtshälfte in Mode gekommen, haben sich die Anforderungen an die Qualität erhöht. "En vogue" sind aktuell neben OP- auch FFP2-Masken.


Feuer in Obernau: Wintergarten stand in Vollbrand

Am Samstagmorgen, 23. Januar, kam es zu einem Brand in Obernau. Die freiwilligen Feuerwehren Neitersen und Flammersfeld wurden gegen 9.47 Uhr durch die Leitstelle Montabaur alarmiert. Das Alarmstichwort lautete Brand 3 mit Menschenrettung. Der Anbau eines Wohnhauses stand bei Eintreffen der ersten Kräfte bereits im Vollbrand.




Aktuelle Artikel aus Region


Marktschwärmerei in Marienthal wird weiterhin gut angenommen

Marienthal. Marktschwärmer eröffnete im Juni 2014 in Köln-Ehrenfeld die erste Schwärmerei in Deutschland. Die digitale Direktvermarktungs-Plattform ...

Ein weiterer Corona-Todesfall im Kreis, Sieben-Tage-Inzidenz sinkt deutlich

Altenkirchen/Kreisgebiet. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis ist laut Landesuntersuchungsamt Rheinland-Pfalz am Wochenende ...

Nicole nörgelt - …über die morbide Lust am Trash

Region. Diese morbide Lust, dabei zuzusehen, wie sich abgehalfterte Halbberühmtheiten von anno dazumal zurück ins Rampenlicht ...

Feuerwehr: Angehobene Altersgrenze wirkt sich positiv aus

Altenkirchen. Bislang war es oftmals ein erzwungener Abschied von einem lieb gewonnenen und mit großem Engagement ausgeübten ...

Digitaler Informationsabend an der BBS Wissen

Wissen. Die BBS lädt am 4. Februar von 17 bis 19 Uhr interessierte Eltern, Schülerinnen und Schüler zu einem gemeinsamen ...

Krankenhaus – Betrunkene schlagen sich in Herdorf Köpfe ein

Herdorf. In der Nacht von Freitag auf Samstag (23. Januar) wurde die Polizei gegen 00.45 Uhr zu einem Vorfall im Wolfsweg ...

Weitere Artikel


Westerwälder Rezepte: So gut wie einfach – Strammer Max

Das Rezept ist schnell und einfach umzusetzen. Strammer Max eignet sich zum Frühstück, Brunch oder als Brotzeit. Eine leckere ...

32-Jähriger stirbt bei Unfall auf der B 8 in Hasselbach

Hasselbach. Gegen 9 Uhr ereignete sich der tödliche Unfall auf der B 8. Die Polizei geht bislang davon aus, dass der Fahrer, ...

Rox-Klimatechnik spendet 3.000 Euro und Desinfektionsgeräte an die Kinderkrebshilfe Gieleroth

Weitefeld. Auch im Jahr 2020 möchte die Firma Rox-Klimatechnik GmbH wieder für einen sozialen Zweck spenden und eine Organisation ...

Feuer in Niederfischbach: 45 Einsatzkräfte vor Ort

Niederfischbach. In den frühen Morgenstunden am Dienstag, den 1. Dezember, wurde die Feuerwehr Niederfischbach zu einem Kaminbrand ...

Alt-VG Betzdorf: Eine zerstörte Heckscheibe, einmal Fahrerflucht und zwei kollidierende Senioren-Autos

Scheuerfeld. In der Nacht zum Montag, den 30. November, wurde im Ortsbereich von Scheuerfeld ein abgestellter Pkw Seat beschädigt. ...

November-Hilfen und Betzdorfer Fitnessstudio: Noch keinen Cent erhalten

Betzdorf. Am Montag besuchte die heimische Bundestagsabgeordnete Sandra Weeser Rüdiger Schneider in seinem Fitnessstudio ...

Werbung