Werbung

Nachricht vom 04.12.2020    

Caritas-Projekt und Corona: „Arbeitsmarktintegration wichtiger denn je!"

In normalen Zeiten schwirren in den Räumlichkeiten der Decizerstraße 3 in Betzdorf Stimmen in Deutsch, Arabisch, Persisch und anderen Sprachen durcheinander. Aber auch vor der Maßnahme „CARiAP“ hat die Pandemie nicht haltgemacht. Aber das inklusive Aktivierungs-Projekt der Caritas Dienste und „Arbeit gGmbH Betzdorf“ hat sich darauf eingestellt. Außerdem können offenbar Erfolge verbucht werden.

Caritasmitarbeiterin Mariam Daher hilft einem Teilnehmer beim Deutschlernen. (Foto: Caritas)

Betzdorf. In der vom Jobcenter des Kreises Altenkirchen geförderten Maßnahme werden alle Teilnehmenden individuell unterstützt, um ihre Beschäftigungsfähigkeit zu verbessern oder zu stabilisieren. Dies bedeutet vor allem hemmende Faktoren, die die Aufnahme einer sozialversicherungspflichtigen Arbeit verhindern, zu relativieren oder zu beseitigen. Die individuellen Themen reichen von Kinderbetreuungssituationen, Sprachproblemen, fehlenden Bildungsabschlüssen bis hin zu finanziellen Problemen. Die Maßnahme beinhaltet auch fachpraktische Erprobungen und Arbeitserprobungen bei einem Arbeitgeber.

Das „inklusiv“ im Projektnamen steht laut Caritas für das Konzept des gemeinsamen Lernens und Arbeitens von Menschen mit Migrationshintergrund und deutschen Langzeitarbeitslosen. Die Zusammenarbeit verbessert und stabilisiert demzufolge nicht nur die Sprachkompetenz der Migranten, sondern fördert auch den Abbau von Vorurteilen und wirkt sich positiv auf das Toleranzverständnis und das Selbstwertgefühl aller Teilnehmenden aus.

Durch die – laut Caritas – gute Zusammenarbeit mit dem hiesigen Jobcenter und die zeitnahe Beantragung einer Konzeption zur alternativen Durchführung der Maßnahme, konnte die Struktur für die Teilnehmenden aufrechterhalten werden. „Gerade in dieser Zeit ist es für diese Personengruppe wichtiger denn je mit ihren Sorgen und Nöten feste Ansprechpartner zu haben“, ist die Caritas überzeugt.

Durch die Hygiene- und Abstandsauflagen wurde die Gruppengröße für den Bildungsunterricht reduziert. Die fachpraktischen Erprobungseinheiten beim Arbeitgeber sind vielfach eingeschränkt. Damit die Lernfähigkeit aber weiter gefördert werden kann, werden „Hausaufgaben“ aufgegeben und an die Teilnehmenden verschickt. Diese werden dann im häuslichen Rahmen gegebenenfalls mit Unterstützung durch die Caritasmitarbeiter bearbeitet. Die individuelle Betreuung findet in Einzelgesprächen unter Einhaltung der Hygienemaßnahmen und in telefonischen Kontakten statt, da die Bedarfe der Teilnehmenden nicht nachlassen.

Gerade in Zeiten des Lockdowns zeigten sich neue Herausforderungen bei der Vermittlung von Arbeit für diese Personengruppe, berichtet die Caritas. Dennoch besteht auf dem Stellenmarkt weiterhin ein Angebot an freien Stellen. Wo sonst ein persönliches Vorstellungsgespräch mit Arbeitgebern möglich war, findet dies nun meist telefonisch statt.

Umso erfreulicher findet es die Caritas nun, dass ein junger afghanischer Familienvater im September seine Ausbildung zum Pflegefachmann im DRK Krankenhaus in Kirchen beginnen konnte. Drei weitere Teilnehmende nahmen in den Bereichen Tiefbau, Produktion und in der Möbelmontage eine sozialversicherungspflichtige Arbeit auf.

„Das Caritasmitarbeiterteam und die Teilnehmenden haben sich auf die Gegebenheiten eingelassen und zeigen sich flexibel im Umgang mit der jetzigen Situation. Dennoch freuen sich alle, wenn hoffentlich bald wieder eine Sprachvielfalt durch die Räume klingt und sich wieder im größeren Gruppenverband ausgetauscht werden kann. Denn nichts ersetzt das persönliche, gemeinsame Lernen und Arbeiten in einer Gruppe - für eine sichtbare Weiterentwicklung der Lern- und Beschäftigungsfähigkeit“, so die Caritas abschließen. (PM)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Ein weiterer Corona-Todesfall im Kreis und 29 neue Infektionen

Das Kreisgesundheitsamt meldet am Sonntag, 17. Januar, im Zuge der Corona-Pandemie einen weiteren Todesfall: Eine 82-jährige Frau aus der Verbandsgemeinde Kirchen ist am Samstag verstorben.


Neue Betzdorfer Hausarzt-Praxis: Bauarbeiten gestartet

Vor über einem Monat wurde der Vertrag unterzeichnet. Seit einigen Tagen entsteht nun nach und nach die neue Hausarztpraxis im TÜV-Gebäude. Der AK-Kurier war vor Ort – und erfuhr, dass auch hier die Pandemie zu Herausforderungen führt.


DRK-Bilanz zur Impfung in Pflege- und Altenheimen

DRK-Präsident Rainer Kaul zieht erste Bilanz von aufsuchenden Impfungen und Testungen von Alten- und Pflegeeinrichtungen in Rheinland-Pfalz.


Strafen für Einreisende: Oberberg appelliert 15-Kilometer-Regel einzuhalten

Der Oberbergische Kreis ist derzeit von Corona-Neuinfektionen schwer betroffen. Die 7-Tage-Inzidenz liegt bei über 200, das Land NRW hat den Bewegungsradius hier auf 15 Kilometer eingeschränkt. Nun ist man bemüht, die Besucherströme einzudämmen – das gilt auch für Ausflügler aus dem benachbarten Kreis Altenkirchen.


Daaden: Eingeschlagene Frontscheibe und Unfall mit Leichtverletzten

Erst nachdem der Schnee abgeschmolzen war, entdeckte die Daadenerin den Schaden an ihrem Ford Fiesta. Unbekannte hatten die Frontscheibe eingeschlagen. Die Polizei berichtet auch über einen Verkehrsunfall, der sich in Daaden ereignet hatte.




Aktuelle Artikel aus Region


Daaden: Eingeschlagene Frontscheibe und Unfall mit Leichtverletzten

Daaden. Damit hatte die Besitzerin eines Ford Fiesta nicht gerechnet. Zwischen dem 7. und 14. Januar hatte sie ihr Auto in ...

Neue Betzdorfer Hausarzt-Praxis: Bauarbeiten gestartet

Betzdorf. Man muss momentan nur seinem Gehör folgen, um sich den Fortschritt eines Pionierprojekts in der Betzdorfer Region ...

Ein weiterer Corona-Todesfall im Kreis und 29 neue Infektionen

Altenkirchen/Kreisgebiet. Zudem wurden seit der letzten Meldung am Freitag 29 neue Infektionen im Kreisgebiet nachgewiesen. ...

Nicole nörgelt – über die Freuden des Fernunterrichts

Region. „Ich muss Schluss machen“, piepst sie mit Grabesstimme. „Meine… ähm… Schüler nehmen anscheinend grade das Klassenzimmer ...

First Responder der VG Altenkirchen-Flammersfeld zogen Bilanz

Altenkirchen/Flammersfeld. Der Leiter der First-Responder-Gruppe, Holger Mies, der diese Aufgabe bereits für die Alt-VG Altenkirchen ...

Landessynode der Evangelischen Kirche tagte digital

Kreis Altenkirchen. Kirchenleitungswahlen, die künftige Gestalt der rheinischen Kirche in einer sich verändernden Gesellschaft, ...

Weitere Artikel


Vorentwurf des Dorferneuerungskonzeptes in Selbach vorgestellt

Selbach. Das Dorferneuerungskonzept hält einerseits Leitlinien, Ziele und Projekte für die künftige Gemeindeentwicklung fest ...

Weiterer Corona-Todesfall im Kreis – Vorbereitungen für Impfzentrum im Plan

Altenkirchen/Kreisgebiet. Aktuell sind 127 Menschen positiv getestet, 1065 geheilt. Neun Frauen und Männer aus dem Kreisgebiet ...

Schutz seltener Arten oft nur mit ehrenamtlicher Hilfe möglich

Mainz/Koblenz. Konkret bedeutet das, auch weniger bekannte Tierarten zu schützen. „In Deutschland gibt es noch Arten, die ...

Landkost-Metzgerei Hüsch spendet für Kirchturm-Sanierung

Rosenheim. Das Geld kann der Förderverein derzeit gut gebrauchen für die Sanierung des Kirchturms. Die wurde dringend notwendig ...

Sicheres Kinderspielzeug unter dem Weihnachtsbaum

Koblenz. Von Spielzeug und seiner Verpackung dürfen keine unmittelbaren Gefahren sowie Gesundheitsbelastungen ausgehen. Deshalb ...

VHS-Kurs: Vermittlung von IT-Grundkompetenzen für Lehrkräfte

Altenkirchen. Um den erhöhten Fortbildungsbedarf der Lehrkräfte möglichst wohnortnah und differenziert zu erfüllen, bieten ...

Werbung