Werbung

Nachricht vom 04.12.2020    

Bombenfund in Betzdorf – 350 Personen müssen Häuser verlassen

Von Wolfgang Tischler

AKTUALISIERT 20.29 Uhr. Bombe ist entschärft. Am heutigen Freitagnachmittag, den 4. Dezember wurde gegen 15 Uhr in der Allensteiner Straße in Betzdorf bei Baggerarbeiten eine 50 Kilogramm schwere Fliegerbombe gefunden. Die sofort verständigte Polizei hat den Bereich gesperrt und die Evakuierung angeordnet. Die Bombe soll noch heute entschärft werden.

Absperrung durch die Feuerwehr. Fotos: Daniel Pirker

Betzdorf. An einem Neubau haben nach Angaben von Anwohnern Baggerarbeiten für einen Weg stattgefunden. Dabei stieß der Baggerfahrer auf die Bombe. Nachdem die Polizei von dem Bombenfund informiert worden war, zog sie das Ordnungsamt und die Feuerwehr hinzu. Parallel wurde der Kampfmittelräumdienst alarmiert. Alle Häuser im Umkreis von 300 Meter müssen geräumt werden. Die Bewohner werden, soweit sie nicht bei Freunden oder Verwandten unterkommen können, in die Stadthalle von Betzdorf gebracht. Unterstützt wird die Aktion durch starke Kräfte des DRK.

Angekündigt ist, dass die Bombe noch heute gegen 20 Uhr entschärft werden soll. Nach ersten Informationen sind rund 250 Bewohner betroffen. Polizei und Feuerwehr haben das Gebiet um die Bombe weiträumig abgesperrt.

+++update 19.04 Uhr+++
Stadtbürgermeister Benjamin Geldsetzer hatte kurz nachdem er von dem Bombenfund erfahren hat, direkt die Stadthalle zur Verfügung gestellt. In einem Gespräch mit dem AK-Kurier gibt er uns aktuelle Zahlen bekannt. Betroffen von der Evakuierung sind 100 Häuser und 350 Personen. Die Räumung des Gebietes läuft derzeit nach seinen Worten problemlos. Die involvierten Kräfte arbeiten gut zusammen. Das Lagezentrum ist im Feuerwehrhaus Betzdorf untergebracht.

Eine Herausforderung war, dass bei den geräumten Häusern auch Personen dabei sind, die unter Quarantäne stehen und Personen die nachweislich infiziert sind. Sie wurden separat an anderen Orten unter Beachtung der erforderlichen Schutzmaßnahmen untergebracht, ließ der Bürgermeister uns wissen.

Nach Informationen der Feuerwehr sind folgende Straßen von der Evakuierung betroffen:
Allensteiner Straße
Tilsiter Weg Teilbereiche
Stettiner Straße
Sonnenweg Teilbereiche
Jung-Stilling-Straße
Nizzaweg
Königsberger Straße
Breslauer Straße
Molzbergstraße Teilbereiche

+++update 19.52 Uhr+++

Die Entschärfung der Bombe wird vorgezogen, da die Räumung sehr gut geklappt hat. Entschärfung läuft derzeit.


+++update 20.29 Uhr+++

Die Bombe konnte erfolgreich entschärft werden. Alle Evakuierungsmaßnahmen wurden aufgehoben.

+++update 20.33 Uhr+++

Der Bürgermeister Geldsetzer: "Ein großes Dankeschön an Feuerwehr, DRK, Polizei, Kampfmittelräumdienst und alle Beteiligten für die großartige und professionelle Zusammenarbeit. Ebenfalls gebührt ein herzliches Dankeschön den betroffenen Bürgerinnen und Bürgern für ihre besonnene Mitwirkung bei der Evakuierung."

Damit beenden wir unsere Live-Berichterstattung.
woti


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Betzdorf-Gebhardshain auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
 


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Ein weiterer Corona-Todesfall im Kreis, Sieben-Tage-Inzidenz sinkt deutlich

Mit Stand von Sonntag, 24. Januar, informiert die Kreisverwaltung über die Entwicklung der Corona-Pandemie im Kreis Altenkirchen. Ein 86-jähriger Mann aus der Verbandsgemeinde Kirchen ist verstorben. Damit steigt die Zahl der kreisweit mit oder an Corona gestorbenen Menschen auf 44.


Feuerwehr: Angehobene Altersgrenze wirkt sich positiv aus

Es ist ein Ehrenamt, das diejenigen, die es ausüben, hin und wieder einiges abverlangt - sowohl was die körperliche Belastung als auch das seelische Wohlbefinden betrifft. Feuerwehrleute erledigen ihre Aufgaben zu jeder Tages- und Nachtzeit sowie für jeden einzelnen Bürger. Sie sind "Feuer und Flamme", um Menschen in Not zu helfen.


Marktschwärmerei in Marienthal wird weiterhin gut angenommen

Im Dezember wurde die 100. Marktschwärmerei in Deutschland eröffnet, im Januar sind es schon 114 und weitere 94 befinden sich im Aufbau. Denn Bauern setzen ihre Arbeit auch zu Zeiten von Corona fort und bieten gute, regionale Lebensmittel, die direkt den Kunden erreichen. Auch der Erfolg der Marktschwärmerei in Marienthal übertrifft die Erwartungen.


FFP2-Masken: Produkt aus Eichelhardt als erstes in Rheinland-Pfalz zertifiziert

Das Tragen von Schutzmasken, auch Mund-Nase-Bedeckungen genannt, hat seit Deklaration der Corona-Pandemie für Irrungen und Wirrungen gesorgt. War er zunächst in Deutschland verpönt, sich ihrer zu bedienen, weil angeblich wirkungslos, ist der Überzieher für die untere Gesichtshälfte in Mode gekommen, haben sich die Anforderungen an die Qualität erhöht. "En vogue" sind aktuell neben OP- auch FFP2-Masken.


Feuer in Obernau: Wintergarten stand in Vollbrand

Am Samstagmorgen, 23. Januar, kam es zu einem Brand in Obernau. Die freiwilligen Feuerwehren Neitersen und Flammersfeld wurden gegen 9.47 Uhr durch die Leitstelle Montabaur alarmiert. Das Alarmstichwort lautete Brand 3 mit Menschenrettung. Der Anbau eines Wohnhauses stand bei Eintreffen der ersten Kräfte bereits im Vollbrand.




Aktuelle Artikel aus Region


Marktschwärmerei in Marienthal wird weiterhin gut angenommen

Marienthal. Marktschwärmer eröffnete im Juni 2014 in Köln-Ehrenfeld die erste Schwärmerei in Deutschland. Die digitale Direktvermarktungs-Plattform ...

Ein weiterer Corona-Todesfall im Kreis, Sieben-Tage-Inzidenz sinkt deutlich

Altenkirchen/Kreisgebiet. Die Sieben-Tage-Inzidenz für den Kreis ist laut Landesuntersuchungsamt Rheinland-Pfalz am Wochenende ...

Nicole nörgelt - …über die morbide Lust am Trash

Region. Diese morbide Lust, dabei zuzusehen, wie sich abgehalfterte Halbberühmtheiten von anno dazumal zurück ins Rampenlicht ...

Feuerwehr: Angehobene Altersgrenze wirkt sich positiv aus

Altenkirchen. Bislang war es oftmals ein erzwungener Abschied von einem lieb gewonnenen und mit großem Engagement ausgeübten ...

Digitaler Informationsabend an der BBS Wissen

Wissen. Die BBS lädt am 4. Februar von 17 bis 19 Uhr interessierte Eltern, Schülerinnen und Schüler zu einem gemeinsamen ...

Krankenhaus – Betrunkene schlagen sich in Herdorf Köpfe ein

Herdorf. In der Nacht von Freitag auf Samstag (23. Januar) wurde die Polizei gegen 00.45 Uhr zu einem Vorfall im Wolfsweg ...

Weitere Artikel


Am 5. Dezember ist Tag des Ehrenamtes - ohne Ehrenamt geht es nicht

Region. Wer an ehrenamtliche Arbeit denkt, dem fallen meistens direkt die Blaulichtorganisationen DRK, THW und Feuerwehr ...

Umweltkompass 2021 in Planung - bitte Veranstaltungen anmelden

Region. „Wir freuen uns, den Bürgern der Region Westerwald, aber auch unseren Gästen wieder viele abwechslungsreiche Veranstaltungen ...

Weltkriegsbombe in Betzdorf entschärft – Anwohner konnten Nacht zuhause verbringen

Betzdorf. Exakt 26 Minuten brauchten Jürgen Wagner und Marco Ofenstein vom Kampfmittelräumdienst, um die US-amerikanische ...

Schutz seltener Arten oft nur mit ehrenamtlicher Hilfe möglich

Mainz/Koblenz. Konkret bedeutet das, auch weniger bekannte Tierarten zu schützen. „In Deutschland gibt es noch Arten, die ...

Weiterer Corona-Todesfall im Kreis – Vorbereitungen für Impfzentrum im Plan

Altenkirchen/Kreisgebiet. Aktuell sind 127 Menschen positiv getestet, 1065 geheilt. Neun Frauen und Männer aus dem Kreisgebiet ...

Vorentwurf des Dorferneuerungskonzeptes in Selbach vorgestellt

Selbach. Das Dorferneuerungskonzept hält einerseits Leitlinien, Ziele und Projekte für die künftige Gemeindeentwicklung fest ...

Werbung