Werbung

Nachricht vom 26.09.2010    

Wunderschöner Festzug zum Erntedank

Rund 40 unterschiedliche Programmpunkte, viele hundert Mitwirkende und tausende Zuschauer gab es beim 43. Erntedankfest in Friesenhagen. Es gelang den Veranstaltern und den aktiven Gruppen und Vereinen erneut einen herrlichen Festzug zu kreieren, der in der gesamten Region einzigartig ist. In diesem Jahr war die Wildenburger Landjugend für den Erntewagen zuständig und ihnen gehörte der Applaus für einen wahrlich prächtigen Festwagen. Bunt und schön, phantasievoll und liebevoll ausgestattet, begleitet mit viel Musik, so präsentierte sich auch der diesjährige Festumzug bei gutem Wetter.

Erntekrone und Erntewagen waren wunderschön anzuschauen und man kann nur ahnen mit wieviel Liebe für das Detail hier wochenlang gearbeitet wurde. Fotos: Helga Wienand

Friesenhagen. Der diesjährige Festzug zum Erntedankfest in Friesenhagen mit rund 40 Programmpunkten zeigte erneut die Phantasie und Kreativität der traditionellen Gruppen und Vereine aus dem Wildenburger Land. Da gab es den wahrlich wunderschönen Erntewagen der Wildenburger Landjugend. Zwischen 400 und 500 Kilo Obst und Gemüse sowie herrliche Blumen waren hier verarbeitet worden. „Das ist alles echt, sogar das Eingemachte in den Gläsern“, erzählten Janine Koch, Lydia Hähner und Claudia Schlapper. Alles, was es nicht in den eigenen Gärten gab, wurde am Samstag frisch von einem Bauernhof am Niederrhein geholt, gekostet hat es rund 600 Euro. Elf junge Leute hatten insgesamt drei Wochen intensiv am Wagen gearbeitet. Übrigens konnte man am Ende des Festumzuges das frische Gemüse und Obst kaufen.
Die geflochtene Erntekrone aus Ähren kommt traditionell vom Kirchenchor „Cäcilia“ Friesenhagen und schmückt den Erntewagen und später das Festzelt. Ein absoluter Höhepunkt, von dem die Friesenhagener sicher lange noch etwas haben, war der Wagen vom Hühnerkamp. Denn hier flogen kiloweise die Federn in den Himmel, und es gab alles aus Eiern, denn keine Feier ohne Eier! Hühner haben nun mal Federn und die wirkten im herbstlichen Himmel teilweise wie Schneeflocken und setzten sich nicht nur in Haaren und Jacken fest. Dass in Friesenhagen die Raupen schöner als die Schmetterlinge sind, wurde bei der Fußgruppe „Wasserstollen“ vom Zuschauerrand aus festgestellt. Die Raupe Nimmersatt zog ohne Zweifel die Blicke auf sich, aber auch die frechen Bienen, die Leckeres aus Honig verteilten. Die Zwiebelkönigin der DJK residierte inmitten von Lauch und Zwiebeln, da gab es leckere Kostproben für das Publikum. Waschtag wie vor 100 Jahren, die Erntejugend Friesenhagen hatte sich hier viel einfallen lassen. Sauerkraut – auch ein Thema, ebenso wie die Holzverarbeitung im Wildenburger Land. Altes Handwerk präsentierte der Sommerhof, die Maijugend zeigte wie man Reisigbesen bindet. Aus Harbach kam die Schulklasse des Jahres 1892 und ganz schön pfiffig zog die Grundschule als freche Raben durchs Dorf.
Die maroden Straßen waren ein Thema, die „Wöllmischen Kuckucks“ hatten sich hier mit Wagen und Fußgruppe in Szene gesetzt. Der Schulbezirk Neuhöhe zeigte die Brennholzverwertunf die „Dedemejer Makolvesjer“ präsentierten ihre eigene Welt – eine Alm mit allem drum und dran. Da fehlten auch die Ziegen nicht und selbst die Jüngsten machten beim Ernteumzug begeistert mit. Ein Pfannkuchenhaus aus Kuchenwald zog die blicke an, ebenso wie die Reitergruppe aus Gösingen, die in Kostümen der vier Jahreszeiten hoch zu Pferd unterwegs waren. Das richtige Windrag für die Region präsentierte der Bürgerverein und der MGV aus Steeg.
Musik – ein großes Aufgebot von Kapellen begleitete den Festzug durch das Dorf. Der Musikverein „Concordia“ Friesenhagen führte den Zug an, Kapellen aus Wenden, Wendershagen, Holpe, Niederndorf, Mudersbach und Lichtenberg sorgten für die richtigen Töne. Ein herrlicher Festzug der tausende Zuschauer ins Dorf lockte. Das alles super gelang, dafür sorgten die vielen Helfer, unter anderem auch die Feuerwehr und das DRK.
Am Samstagabend zum Auftakt des Erntedankfestes hatte sich das Festzelt schnell gefüllt, denn die Friesenhagener Band „Gaining Ground“ hat durchaus ihre Fans. Und diese Konzept des Veranstaltes ging auf, denn als „Beakers Mom“ aus Limburg die Instrumente in die Hände nahm war es rappelvoll und ein supergut gelauntes Publikum im Festzelt genoss die Partymusik der Coverband. (hw)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Kirchen auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       
       
       
       
       
       
     


Kommentare zu: Wunderschöner Festzug zum Erntedank

1 Kommentar
Es gibt viele Umzüge dieser Art, aber beispiellos ist der in Friesenhagen.
Die Motivwagen werden bis ins kleinste Detail dekoriert und ausgestattet.
Für mich als Zuschauer ist sehr schön zu sehen, was auf den Wagen passiert. Es wird gearbeitet, gesungen etc..., auf den Wagen ist Leben, das ist der Unterschied zu anderen Festumzügen.
Kompliment an alle Aktiven, die diesen Sonntag ermöglichen.
#1 von Henkel, am 29.09.2010 um 11:24 Uhr

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Stadthalle Altenkirchen wird zum 31. Juli für immer geschlossen

Es war ein ungewollter Fingerzeig: Die Inaugenscheinnahme des Waldfriedhofs, die sich der Umwelt- und Bauausschuss der Stadt Altenkirchen für seine jüngste Sitzung als ersten Tagesordnungspunkt vorgenommen hatte, hätte im Nachhinein als Suche nach einer Grabstelle für die Stadthalle interpretiert werden können.


Kreis Altenkirchen: Corona-Fälle an neun Schulen und zwei Kitas

Während auf Landesebene die Sieben-Tage-Inzidenz nahe der 100 ist, liegt sie im Kreisgebiet bei 132. Die Kreisverwaltung meldet 36 neue Infektionen. Positive Fälle gibt es aktuell an mehreren Schulen und Kindertagesstätten.


Experten-Forum: Rettung für die Sieg?

Ein Online-Forum der SGD Nord befasste sich mit dem aktuellen Zustand der Sieg und deren Zuflüssen. Demnach schnitt die Sieg nur mäßig ab, Nister, Heller und Hanfbach fielen komplett durch. Auch der Daadenbach hat sich noch nicht erholt. Die Kuriere waren für Sie dabei.


SPD-Fraktionsvorsitz: Das sagt Bätzing-Lichtenthäler zu ihrer Nominierung

Für das neue Kabinett der rheinland-pfälzischen Landesregierung rotieren Köpfe und Ressortzuschnitte. Die heimische SPD-Landtagsabgeordnete wird bald keine Gesundheitsministerin mehr sein. Stattdessen soll sie zur Anführerin ihrer Fraktion gewählt werden. Die Kuriere sprachen mit ihr.


Wolf „GW1896m“: Acht Nutztierrisse gehen auf das Konto des Einzelgängers

Erinnerungen werden wach an das Jahr 2006, als ein „Problembär“ namens Bruno im Freistaat Bayern eine blutige Spur nach getöteten Tieren hinterließ, ehe „JJ1“, so sein wissenschaftlicher Name, erschossen wurde. Ein ähnliches Szenario beschäftigt Tierhalter in der VG Altenkirchen-Flammersfeld. „GW1896m“, einem alleine umherziehenden Wolf, werden acht Nutztierrisse nachgewiesen.




Aktuelle Artikel aus Region


Radtour „Rund um den Knoten“: Rundtour durch typische Westerwald-Landschaft

Rennerod. Eine besonders schöne und abwechslungsreiche Radtour ist die Rundtour „Rund um den Knoten“, deren Name von dem ...

Experten-Forum: Rettung für die Sieg?

Region. Ende 2020 veröffentlichten die Struktur- und Genehmigungsbehörden (SGD) Nord und Süd einen Entwurf zu den geplanten ...

Stadthalle Altenkirchen wird zum 31. Juli für immer geschlossen

Altenkirchen. War der Abstecher des Umwelt- und Bauausschusses der Stadt Altenkirchen zu Beginn dessen jüngster Sitzung am ...

Kreis Altenkirchen: Corona-Fälle an neun Schulen und zwei Kitas

Kreis Altenkirchen. Mit 36 Neuinfektionen am Donnerstag steigt die Gesamtzahl aller im Verlauf der Corona-Pandemie positiv ...

Uni Siegen in Oberstadt: Das bedeutet der geplante Umzug für die Stadt

Siegen. „Es ist ein Jahrhundertprojekt für die Stadt und die Universität Siegen, das hohe Strahlkraft erzeugen wird", gibt ...

Wolf „GW1896m“: Acht Nutztierrisse gehen auf das Konto des Einzelgängers

Altenkirchen. Auch heimatliche Gefilde sind längst zu Territorien für Wölfe geworden. Das Leuscheider Rudel ist laut Internetplattform ...

Weitere Artikel


CDU-Landtagskandidatin startete "1000-Türen-Tour"

Hundsangen. Gabi Wieland geht mit ihrer jetzt gestarteten "1000-Türen-Tour" auf die Reise durch fast 90 Gemeinden im Wahlkreis ...

DLRG Hamm feierte ihr 50-jähriges Bestehen

Breitscheidt. Schwimmen, Ausbilden, Leben retten – Im Eingangsbereich der Gaststätte Schäfer in Breitscheidt zeugten eine ...

Nach Umbau Neueröffnung gefeiert

Wissen. Nach umfangreichem Umbau und Renovierung wurde die Neueröffnung bei Hoffmann - Kompetent fürs Büro im Ladengeschäft ...

RK übernimmt Patenschaft für Daadener Gedenkstätte

Daaden/Wissen. Einen Anblick des Schreckens bot sich den heimischen Reservisten bei der gemeinsamen Inspizierung der Daadener ...

Westerwald Bank unterstützt Horhausener Boulefreunde

Horhausen. Die Westerwald-Bank hat ein Herz für Boulefreunde. Mit einem Betrag von 250 Euro trägt die Bank zur Finanzierung ...

SSG Etzbach: Guter Start nach fünf Schreckminuten

Etzbach. "Oh mein Gott, was wollen wir in der Regionalliga?“ waren Hartmut Schäbitz' Gedanken in den ersten fünf Minuten ...

Werbung