Werbung

Nachricht vom 08.12.2020    

Erhellend und erheiternd: Neues Kirchener Heimatblatt erschienen

In völlig neuer Optik kommt in diesem Jahr das Kirchener Heimatblatt daher. Nach 35 Jahren hatten die Heimatfreunde Kirchen das Erscheinungsbild kritisch auf den Prüfstand gestellt. Was mit Überlegungen kleinerer Änderungen begonnen hatte, entwickelte laut den Urhebern eine Eigendynamik. Bei der Gestaltung der Inhalte hielten die Heimatfreunde am gewohnten Erfolgskonzept fest.

Die Heimatfreunde Kirchen präsentieren stolz die neue Ausgabe des Heimatblatts (von links): Johannes Pfeifer, Karl-Hermann Stühn und Hubertus Hensel. (Foto: Heimatfreunde)

Kirchen. Nicht mehr wegzudenken ist das Kirchener Heimatblatt, das vom Heimatverein herausgegeben wird. Für die nun erschienen aktuelle Ausgabe hatte man ursprünglich nur kleinere Änderungen vorgesehen. Doch die Überlegungen führten schließlich zu einer Eigendynamik, wie der Verein in seiner Vorstellung der Publikation schreibt. So kommt das neue Deckblatt und die letzte Seite nun in einer komplett neuen Optik daher. „Durchaus gelungen und sehr ansprechend“, finden die Heimatfreunde.

Gelungen sei ebenfalls wieder einmal der Inhalt des Blattes, bei dessen Gestaltung die Heimatfreunde am gewohnten Konzept festgehalten haben. „Es ist uns wichtig, eine möglichst breite Interessenpalette anzubieten“, so der Vorsitzende Hubertus Hensel, „und das sowohl im Hinblick auf die Themen als auch auf den Informationswert und den Unterhaltungsgrad. Deshalb ist es uns auch wichtig, dass wir möglichst viele Autoren zu Wort kommen lassen.“

Allerdings, so schränkt er gleich ein, habe man dieses Mal eine Ausnahme gemacht in Bezug auf den Bericht über die Familie Kraemer. „Hier geht es um genealogische Zusammenhänge“ so Hensel, „und da ist ein zusammenhängender Überblick schon sehr sinnvoll.“

Im Bericht um die Kraemers wird auch noch einmal das Schicksal des Justus Kraemer erwähnt, der am 6. März 2021 einen Stolperstein vor der Villa Kraemer, dem heutigen Rathaus, bekommen soll. In diesem Zusammenhang ist auffällig, dass es dieses Mal keinen Beitrag über Otto Kasch gibt, so wie es in den letzten Jahren der Fall war.

Die Antwort auf diese Frage findet sich gleich im Vorwort des Blattes mit dem Hinweis, in der nächsten Ausgabe die Zeit des Nationalsozialismus einmal näher beleuchten zu wollen. Neben der schweren Kost über die Familie Kraemer findet sich so wieder manch Erheiterndes (Ermert: „Wenn ich euch nachts im Traum erscheine …“, Plate: „Kaum zu glauben“) und natürlich wieder Informatives und Interessantes.



So berichtet Hensel in einem dritten Teil zum 100jährigen Jubiläum von der Aufbruchstimmung des „Wandersportverein Fahrende Gesellen“ nach dem Zweiten Weltkrieg und Otto Wellnitz zieht noch einen weiteren zeitlichen Bogen bei seinem Blick auf „eine Glanzzeit des MGV Wehbach“.

Auch die Firma Jung kommt nicht zu kurz in diesem Heft. „Gebaut bei Jung-Jungenthal“ heißt der entsprechende Beitrag von Henning Plate über eine Lokomotive im Land der Pyramiden. In einem weiteren Bericht von Gerhard Henrich kommt zwar auch die Kirchener Lokomotiv-Fabrik vor, doch schildert der interessante Erlebnisbericht nicht etwa eine Baureihe oder dergleichen, sondern den Weg des Autors von Kirchen in die Wüste Saudi-Arabiens, zu den Resten einstiger glorreicher Eisenbahnzeiten mit Lokomotiven aus Kirchen.

Die Zeit zwischen den Kriegen kommt zur Sprache im Beitrag von Uli Hebel, welcher die Anfänge der Fa. Hebel darstellt. Noch einmal zum Schmunzeln, aber durchaus auch nachdenklich machend, kommt „Der alte Lorenz“ daher, ein Lebensbild aus dem Siegerland von Heinrich Görg.

Insgesamt, so lässt sich laut den Heimatfreunden feststellen, ist auch das diesjährige Heimatblatt des Heimatvereins sehr ansprechend und allemal eine nette Lektüre in dieser Zeit der Besinnung und, wenn auch verordneten, Kontaktarmut. Wer nicht Mitglied des Vereins ist, der kann das Blatt käuflich erwerben bei folgenden Verkaufsstellen: In Kirchen in der Buchhandlung Decku, im Tintenfass in der Bahnhofstraße, im Blumenhaus Schüller, in der Gertruden- und der Druidenapotheke, bei „Tabak & Co“ im Kaufland, sowie der Kreissparkasse. In Wehbach ist das Heimatblatt zu bekommen im Frisörsalon Lydia Selbach und in Betzdorf in der Buchhandlung Mankelmuth. (PM)


Lokales: Kirchen & Umgebung

Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Kirchen auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

» zur Anmeldung



Aktuelle Artikel aus Region


Lammsteaks aus der Keule mit buntem Gemüse

Dierdorf. Mit buntem Gemüse und den Steaks gestalten Sie ein gesundes und leckeres Gericht.

Zutaten für vier Personen:
1.000 ...

Leere Kassen: Bleibt der Regiobahnhof Wissen ab 2031 zu?

Wissen. Der Wissener Stadtrat hat am Montag (6. Februar) seinen Haushalt beschlossen - und das, nachdem er im Dezember einheitlich ...

Freudenbergerinnen stricken für Evangelisches Hospiz Siegerland und Freudenberger Tisch

Freudenberg/Siegen. Seit nunmehr zwölf Jahren sind die Strickfrauen fleißig am Werk. Das ganze Jahr über stellen sie Strümpfe, ...

Neue Vortragsreihe "Lions Lectures" startet mit "Selbstversorgung statt Wohlstand?"

Siegen. Der "Lions Club Siegen“ und der "Lions Club Freudenberg“ laden alle Bürger gemeinsam zu einer öffentlichen Vortragsveranstaltung ...

Rattenhaus von Wissen: Veterinäramt rettet insgesamt mehr als 800 Tiere

Wissen. Die Kuriere hatten über die Aktion des Veterinäramtes rund um das Rattenhaus bereits berichtet. Offenbar steht die ...

IHK und Wirtschaftsförderung Altenkirchen laden zu gemeinsamen Wirtschaftsgespräch ein

Kreis Altenkirchen. Die IHK-Regionalgeschäftsstelle Altenkirchen und die Wirtschaftsförderung Kreis Altenkirchen bieten 2023 ...

Weitere Artikel


Gefährlicher Schwimmbadbesuch – Verbrennungen unter den Fußsohlen

Zum Sachverhalt:
Die damals 17 Monate alte Klägerin besuchte mit ihrer Mutter ein Schwimmbad. In Beckennähe befand sich ...

Jung-dynamisches Maklerunternehmen: „Mein ganzes Leben dreht sich um Immobilien“

Betzdorf/ Region. Wenn man Felix Krause in den repräsentativen Räumlichkeiten seines neuen Büros in der Betzdorfer Siegpassage ...

Raiffeisenturm am Beulskopf: Grundsätzliches Okay für einen Neubau

Altenkirchen. Die Ortsgemeinde Heupelzen als Besitzer des Raiffeisenturms auf dem Beulskopf sieht seit Dienstagabend (8. ...

Kirchen-Herkersdorf: Straßenperrung im Imhäusertal verlängert

Kirchen-Herkersdorf. Aufgrund der Witterungsverhältnisse und wegen Krankheit verzögern sich die Gehölzschnittarbeiten an ...

Altenkirchens Teilnahme an neuem Förderprogramm wird greifbarer

Altenkirchen. In rund 25 Jahren hat sich die Stadt Altenkirchen dank einer groß angelegten und intensiv geförderten Sanierung ...

Corona im Kreis Altenkirchen: 15 neue Fälle am Dienstag

Altenkirchen/Kreisgebiet. Sieben Frauen und Männer aus dem Kreisgebiet werden nun stationär behandelt. Die Sieben-Tage-Inzidenz ...

Werbung