Werbung

Nachricht vom 09.12.2020    

Einzelhandel und Corona im Kreis Altenkirchen: „Exorbitantes Minus“

Von Daniel-David Pirker

Die Einzelhändler dürfen im Gegensatz zur Gastronomie ihre Geschäfte im zweiten Lockdown zumindest bis auf Weiteres geöffnet halten. Aber die Pandemie trifft auch die Läden hart, wie bei einer Talkrunde der Industrie- und Handelskammer deutlich wurde. Woran leiden die Inhaber besonders? Und wieso sind manche von ihnen von der Politik enttäuscht?

Die Corona-Krise trifft den Einzelhandel hart, wie Christoph Burghaus (links) und Volker Hammer (Intersport Altenkirchen) veranschaulichten. (Foto: ddp)

Wissen/Kreisgebiet. Dass der Einzelhandel unter der Coronakrise leidet, überrascht nicht. Die regionale Industrie- und Handelskammer (IHK) wollte bei einer Gesprächsrunde in Wissener Modegeschäft „Lady Chic“ von ausgewählten Ladenvertretern aus dem Kreisgebiet erfahren: Wie sehr belastet sie die Pandemie? Wie gehen sie mit den Herausforderungen um? Und: Welche Forderungen haben sie an die Politik?

Drängende Fragen, wie eine aktuelle Umfrage verdeutlicht, die Florian Göttlich von der IHK Koblenz vorstellt. Demnach rechnen nur ein Drittel der befragten Einzelhändler stabile oder gar wachsende Umsätze im Zuge der Pandemie – die übergroße Mehrheit befürchtet Einbrüche im Geschäft. Das können die meisten Talk-Teilnehmer nur bestätigen.

„Es fehlt die Leichtigkeit“

Volker Hammer von Intersport in Altenkirchen konnte zwar mehr Laufschuhe verkaufen. Doch Bademode-Artikel haben sich beispielsweise zum Ladenhüter entwickelt. „Insgesamt gehen wir mit einem Minus raus“, sagt der Geschäftsinhaber. Christoph Burghaus vom Betzdorfer Traditionsmodehaus rechnet sogar mit einem „exorbitantes Minus“, tief im zweistelligen Bereich. Zwar konnte sich sein Geschäft mit jedem Sommermonat immer ein bisschen mehr zurückkämpfen. Aber die Umsätze konnten bei weitem nicht mit dem Vorkrisenniveau mithalten.

Der derzeitige Lockdown habe die Situation laut Burghaus nun drastisch verschärft. Denn: Gerade ältere Kunden blieben dem Geschäft aus Angst vor Ansteckung fern. Ein weiterer Grund: Es fehlten einfach die Anlässe für das Tragen von hochwertiger Mode. Beispiel: Wenn Hochzeiten verschoben werden, warten Kunden mit dem Kauf von Anzügen. Hinzu kommt: „Es fehlt die Leichtigkeit“ beim Einkaufen. Die Kunden wüssten momentan schon vor dem Ladenbesuch ganz genau, was sie wollen – und scheinen, nachdem sie das gewollte Produkt gefunden hätten, dann auch schnell wieder verschwunden.



Klar ist: Bereits vor der Krise stand die Branche unter enormen Druck, auch wegen der wachsenden Konkurrenz durch Online-Riesen wie Amazon. Darüber waren sich die Einzelhändler einig.

„Politik hat Angst vor Verdi“

Enttäuscht zeigten sich viele Gesprächsteilnehmer von der Politik mit Blick auf das Ladenöffnungsgesetz. Momentan sind nur vier verkaufsoffene Sonntage im Jahr erlaubt, die dazu nur zu bestimmten Anlässen stattfinden dürfen. Doch: Die Werbegemeinschaften stelle das Schaffen dieser Anlässe vor große Herausforderungen, wie Volker Hammer erklärt. Gerade in dieser prekären Situation hätten mehr verkaufsoffene Sonntage Entlastung versprochen. Und dies, obwohl keine zusätzlichen Kosten entstünden.

Seit sechseinhalb Jahren sei er zu diesem Thema im Austausch mit den Landtagsabgeordneten Sabine Bätzing-Lichtenthäler und Hendrik Hering (beide SPD). Der Wille sei vorhanden, gesteht Hammer den Politikern zu. Aber die Umsetzung ließe auf sich warten. Die Vermutung des Unternehmers: „Die Politik hat Angst vor Verdi.“ Auch Fabian Göttlich von der IHK plädierte für vereinfachte Ladenöffnungszeiten. Spätestens mit Blick auf das Frühjahr sei hier die Landesregierung gefragt, pragmatische Lösungen zu finden.

„Keine hängenden Köpfe“

Schieben die Einzelhändler die Verantwortung also auf die Politik ab? Nein. Lesen Sie heute Abend (10. Dezember), wie die Unternehmer selbst für ihre Zukunft kämpfen; wieso Schüler der Berufsbildenden Schule in Wissen hier eine wichtige Rolle einnehmen könnten; und wieso IHK-Regionalgeschäftsführer Oliver Rohrbach keine „hängenden Köpfe“ in der Runde ausmachen konnte. (ddp)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Wissen auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Corona im AK-Land: Ein Todesfall in der VG Daaden-Herdorf

Am Montagnachmittag weist die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen im Vergleich zu Sonntag 32 laborbestätigte Neuinfektionen aus. Seit Pandemiebeginn wurden insgesamt 4093 Infektionen nachgewiesen. Mit dem Tod eines 80-jährigen Mannes aus der Verbandsgemeinde Daaden-Herdorf steigt die Zahl der mit oder an Corona Verstorbenen auf 93.


Intensivstationen Kirchen und Hachenburg: „Wir sind am Anschlag“

Deutschlandweit schlagen Intensivmediziner Alarm angesichts der Betten, die mit Corona-Patienten belegt sind. Die Kuriere haben mit Verantwortlichen der Intensivstationen in Kirchen und Hachenburg geredet. Demnach ist die Lage sehr angespannt. In Kirchen wird derzeit überlegt, ob geplante Operationen verschoben werden müssen.


Ab Mittwoch, 21. April: Corona-Schnelltestzentrum in Stadthalle Betzdorf

Bald kann man sich auf eine Corona-Infektion in der Betzdorfer Stadthalle testen lassen. Das temporäre Schnelltestzentrum wird vom örtlichen DRK betrieben. Bei den Öffnungszeiten wurde auch an Berufstätige gedacht.


Entscheidung ist gefallen: Wissener Schützenfest 2021 erneut abgesagt

Sie wollten eigentlich das 150-jährige Jubiläum feiern: Nach umfangreichen und jahrelangen Vorbereitungen für das Jubiläumsjahr 2020 hatte der Wissener Schützenverein das Fest auf den Sommer 2021 verschoben. Jetzt fällt die Party der Corona-Pandemie erneut zum Opfer. Das komplette Schützenfestprogramm wurde auf 2022 verschoben.


Polizei Wissen meldet mehrere Unfälle

Ein Zusammenstoß, ein Motorradunfall und eine Trunkenheitsfahrt: Die Polizei Wissen meldet mehrere Vorfälle auf Straßen am vergangenen Wochenende. Dabei zog sich ein Motorradfahrer schwere Verletzungen zu.




Aktuelle Artikel aus Wirtschaft


„Loco Burgers“: Altenkirchen hat eine neue Attraktion – aus der Region, für die Region

Altenkirchen. Am Eröffnungstag war „die Hölle los“. Vor dem Food Truck hatte sich eine Menschenschlange gebildet, die unter ...

Solaranlagen weiterhin effizient nutzen

Frankfurt/Region. Gleichzeitig stehen viele Anlagenbetreiber vor der Frage: Wie kann ich meine Solaranlage weiterhin effizient ...

Frühjahrsumfrage 2021 der Handwerkskammer Koblenz

Koblenz. Nach dem deutlichen Rückgang der Konjunkturergebnisse im Frühjahr 2020 präsentiert sich die Wirtschaftslage im Handwerk ...

Gewerkschaften schlagen Sebastian Hebeisen zur Wiederwahl vor

Koblenz/Region. Die Wahl wird am 6. November 2021 in Frankenthal stattfinden. Zuvor hatten sich bereits die Vorstände der ...

IHK Koblenz bietet digitale Angebote zur Ausbildungssuche

Koblenz. Reduzierte Kontakte, ausgefallene Ausbildungsmessen, abgesagte Praktika – die Möglichkeiten der Berufsorientierung ...

Gleich zwei neue Geschäfte in Wissen rund um die Kulinarik

Wissen. Mit den beiden neuen Geschäften, die vor kurzem eröffnet wurden, stellt sich eine „Bereicherung an kultureller und ...

Weitere Artikel


So kämpfen Einzelhändler im Kreis Altenkirchen gegen Corona-Folgen

Wissen/Kreisgebiet. Der Ort für diese teils überraschende Talkrunde war weise gewählt von der regionalen Industrie- und Handelskammer ...

Spedition Brucherseifer überreicht Weihnachtspende an Lebenshilfe

Wissen. Familie Brucherseifer unterstützt die Lebenshilfe Altenkirchen schon seit vielen Jahren. In Notlagen – so wie in ...

Ev. Kirche Wissen: Gottesdienste an Heiligabend und Weihnachten

Wissen. Folgende Gottesdienste sind für den Heiligabend und für Weihnachten geplant:

Heiligabend
11.30 Uhr Familiengottesdienst ...

Raiffeisenturm am Beulskopf: Grundsätzliches Okay für einen Neubau

Altenkirchen. Die Ortsgemeinde Heupelzen als Besitzer des Raiffeisenturms auf dem Beulskopf sieht seit Dienstagabend (8. ...

Jung-dynamisches Maklerunternehmen: „Mein ganzes Leben dreht sich um Immobilien“

Betzdorf/ Region. Wenn man Felix Krause in den repräsentativen Räumlichkeiten seines neuen Büros in der Betzdorfer Siegpassage ...

Gefährlicher Schwimmbadbesuch – Verbrennungen unter den Fußsohlen

Zum Sachverhalt:
Die damals 17 Monate alte Klägerin besuchte mit ihrer Mutter ein Schwimmbad. In Beckennähe befand sich ...

Werbung