Werbung

Nachricht vom 11.12.2020    

Leserbrief: Kein Verständnis für fehlende Corona-Maßnahmen

LESERMEINUNG | Unser Leser schreibt: „Die Bundesregierung und die Ministerpräsidenten zerbrechen sich die Köpfe welche Maßnahmen noch ergriffen werden müssen oder können, um die Pandemie zu stoppen. Durch einen großen Bekanntenkreis, mit dem ich auf Grund der bestehenden Pandemie leider nur noch per Telefon und anderen digitalen Medien kommunizieren kann, werden mir immer wieder und vor allen Dingen immer häufiger folgende Situationen geschildert, die weder für die Betroffenen noch für mich nachvollziehbar ist.

Ein Teil dieses Personenkreises hat Kinder im schulpflichtigen Alter oder Kinder die noch in den Kindergarten gehen. Nun kommt es immer häufiger vor, dass Kinder von Schulklassen und Kindergartengruppen zu Hause bleiben müssen, da die entsprechenden Klassen oder Kindergartengruppen von COVID-19 betroffen sind. Fragen die betroffenen Eltern dann bei den Gesundheitsämtern nach einem Test nach, erhalten sie die Aussage, dass ein Test noch nicht notwendig sei und die Eltern zunächst einmal beobachten sollen, ob die Kinder entsprechende Symptome zeigen und die Eltern ihrer beruflichen Tätigkeit weiter nachgehen können. Nun wissen wir zwischenzeitlich, dass mit COVID-19 infizierte Personen die Krankheit auch dann schon weitergeben können, wenn sie selbst noch keine Anzeichen zeigen. Diejenigen Kinder, deren Schulklassen und Kindergartengruppen geschlossen werden, können sich infiziert haben und die Krankheit auf die Eltern übertragen, die dann ihrer beruflichen Tätigkeit weiter nachgehen und sich ebenfalls unwissentlich bereits bei ihren Kindern infiziert haben. So entsteht eine Infektionskette, die immer größer und immer schwieriger nachverfolgbar wird. Den betroffenen Eltern, wie auch mir, ist es unerklärlich aus welchem Grund die betroffenen Familien der jeweiligen Schulklassen und Kindergartengruppen, deren Lehrer und Betreuer, nicht sofort unter Quarantäne gestellt werden, bis einwandfrei festgestellt ist, dass seitens dieses Personenkreises keine weitere Ansteckungsgefahr mehr besteht. Die Gesundheitsämter klagen darüber, dass sie mit den Tests nicht mehr nachkommen, leiten aber auch keine geeigneten Maßnahmen ein, um der Ausbreitung der Krankheit in den Fällen wie hier geschildert Einhalt zu gebieten.“



Wolfgang Heuzeroth,
Birnbach


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Altenkirchen-Flammersfeld auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Corona im AK-Land: Elf Neuinfektionen übers Wochenende, Inzidenz bei 22,5

Seit Freitag sind im AK-Land elf neue Corona-Ansteckungsfälle festgestellt worden, die meisten davon in der Verbandsgemeinde Altenkirchen-Flammersfeld. Die Inzidenz liegt bei 22,5 und ist somit gegenüber den Land leicht erhöht.


Doppeltes Unfallpech: Notarzt hat auf dem Weg zu verletztem E-Scooter-Fahrer selbst Zusammenstoß

Doppeltes Pech am Sonntagabend, 13. Juni: Nachdem sich in Hamm/Sieg ein E-Scooter-Fahrer bei einem Unfall schwer verletzt hatte, hatte auch der Notarzt auf dem Weg zur Unfallstelle mit seinem Einsatzfahrzeug einen Zusammenstoß, bei dem sich ein Autofahrer Verletzungen zuzog.


Auto überschlug sich auf der B 256 zwischen Au und Rosbach

Ein spektakulärer Unfall auf der B 256 zwichen Au und Rosbach ging am Sonntagabend glimpflich aus: In einer leichten Rechtskurve geriet ein 34-Jähriger mit seinem Auto auf den Grünstreifen neben der Fahrbahn, verlor die Kontrolle, geriet ins Schleudern und überschlug sich. Obwohl das Auto auf dem Dach liegenblieb, konnte sich der Fahrer selbst befreien.


Artikel vom 13.06.2021

Die Ludolfs: Hurra, sie leben noch!

Die Ludolfs: Hurra, sie leben noch!

Man hat lange nichts mehr von den Ludolfs gehört, obwohl sie zu den bekanntesten Söhnen des Westerwalds gehörten. Anfang des neuen Jahrtausends wurden sie durch Zufall vom SWR-Fernsehen auf ihrem Schrottplatz in Dernbach bei Dierdorf entdeckt.


Artikel vom 14.06.2021

Unfallreicher Sonntag in Altenkirchen

Unfallreicher Sonntag in Altenkirchen

Ein unfallreicher Sonntag ereignete sich im Dienstgebiet der Polizeiinspektion Altenkirchen: Gleich bei mehrere Unfällen war Alkohol im Spiel, es blieb aber zum Glück bei leichten Verletzungen.




Aktuelle Artikel aus Region


Neuer Migrationsbeirat der Stadt Wissen konstituiert sich

Wissen. Bürgermeister Berno Neuhoff nutzte die zweite rechtliche Möglichkeit, dem Thema mehr Aufmerksamkeit zu schenken: ...

Niederschelderhütte: Oldtimer sorgte für lachende Kinderaugen

Mudersbach-Niederschelderhütte. Besser hätte diese Woche nicht beginnen können für die Kleinen der katholischen Kindertagesstätte ...

Corona im AK-Land: Elf Neuinfektionen übers Wochenende, Inzidenz bei 22,5

Altenkirchen. Die tagesaktuellen Zahlen und Entwicklungen zur Corona-Pandemie im Kreis Altenkirchen (Stand: 14. Juni, 14.45 ...

Erneuerung Ortsdurchfahrt Mudersbach-Birken: Ende absehbar

Mudersbach-Birken. Ab dem 22. Juni werden laut dem zuständigen Landesbetrieb Mobilität (LBM) Diez für rund eine Woche Asphaltarbeiten ...

Eskalierte Streitigkeiten in Betzdorf und Mudersbach

Betzdorf/Mudersbach. Für beide Männer endete dieser offen in der Betzdorfer Innenstadt ausgetragene Streit am Sonntagnachmittag, ...

Ökosystem maßgeblich gestört - Schwarzgrünes Wasser in der Nister

Region. Im Millenium-Jahr 2000 wurde die Nister noch gefeiert als das artenreichste Fließgewässer in Rheinland-Pfalz. Nur ...

Weitere Artikel


Das sind die Liefer- und Abholdienste in der VG Wissen

Wissen. Hier finden Sie eine Liste von gastronomischen Angeboten in der Verbandsgemeinde Wissen, die sowohl in der aktuellen ...

Westerwälderin berichtet über das Camp Mavrovouni

Westerburg/Lesbos Das Camp Moria brannte im September ab, die rund 12.000 Bewohner lebten einige Tage ohne Obdach neben dem ...

50 neue Corona-Infektionen im Kreis – Bewohnerin im Seniorenheim verstorben

Altenkirchen/Kreisgebiet. Die Gesamtzahl aller seit März positiv Getesteten liegt nun bei 1388, 220 Personen sind aktuell ...

Vorsicht heiß! – Verbrennungsgefahren für Kinder

Siegen. Susanne Falk, Vorsitzende von Paulinchen, der Initiative für brandverletzte Kinder e.V. betont: „Ein Heißgetränk ...

Gaspreise steigen wegen CO2-Bepreisung und gestiegenen Netzentgelten

Koblenz. Ab 1. Januar 2021 tritt die CO2-Bepreisung in Kraft und die Netzentgelte steigen. Viele Gasversorger werden diese ...

Breitbandausbau „Graue Flecken“: Wissen stimmt als erste VG im Kreis zu

Wisserland/Altenkirchen. Anfang Dezember tagte der Verbandsgemeinderat in Wissen. Nach eingehender Beratung des durchaus ...

Werbung