Werbung

Nachricht vom 25.12.2020    

Daadener Pfarrerin: „Nähe und Verbundenheit funktioniert auch auf Distanz!“

GASTBEITRAG | Für die meisten von uns stellt der Lockdown eine Herausforderung dar, die in der dunklen Jahreszeit noch mal stärker fordert. Wie können wir die für uns so wichtige Nähe und Verbundenheit trotz Distanz erleben? Die Pfarrerin der ev. Gemeinde in Daaden, Kirsten Galla, gibt in einem Gastbeitrag kreative wie tiefgründige Denkanstöße – und verdeutlicht dabei auch, wie Dankbarkeit, Rituale und neue Medien helfen.

Pfarrerin Kirsten Galla von der ev. Kirchengemeinde Daaden. (Foto: privat)

„Jeden Abend kurz vor halb acht ruft mein Sohn an und hält dabei sein Telefon aus dem Fenster. So höre ich die Glocken ‚meiner‘ Daadener Kirche, obwohl ich so weit weg wohne… - „Es ist so tröstlich und schön, wenn ich um halb acht aus dem Fenster schau und hier im Dorf hinter vielen Fenstern eine Kerze sehe...“

Nur zwei der Eindrücke und Erlebnisse, die uns Menschen zukommen ließen, für die – ob nah oder fern – unser Abendgebet in Daaden etwas Besonderes bedeutet.

Als im März der erste Lockdown völlig unvorbereitet über uns alle kam, nahm eine anfangs spontane Idee bei uns in der Kirchengemeinde gewaltig Fahrt auf: „Wir wollen trotz der angeordneten Distanz verbunden bleiben– anders, aber intensiv!“

So erstellten wir für jeden Abend eine kleine Andacht mit Psalmen, Gebeten und Bibeltexten; verteilten sie über WhatsApp oder analog als kleines Heftchen. Rund 500 Menschen wurden so zu unserer Abendgemeinde.

Allabendlich riefen die Glocken der Barockkirche uns zusammen. Neben dem Geläut zeigten Kerzen in vielen Fenstern, dass wir uns gerade als Gemeinde an ganz vielen verschiedenen Orten zum Gebet versammeln. Es tat gut!

Mit dem Sommer kamen Zeiten des direkten Miteinanders, aber spätestens im November wurde klar, dass wir uns besser wieder auf „gesunde“ Distanz treffen - nun vereint zum „Abendgebet im Advent“.

Doch die Pandemie verhindert weiter persönliche Begegnung zu Weihnachten, zum Jahreswechsel und darüber hinaus. Deshalb treffen wir uns auch künftig weiter in unserer abendlichen Gebetsgemeinschaft bei Glockengeläut und Kerzenschein.

Ich persönlich erlebe in dieser Zeit viel Nähe und Verbundenheit. Glockengeläut und Kerzen sind hör- und sichtbare Zeichen der Verbundenheit, die mir und vielen Menschen Hoffnung und Trost geben.



Ich spüre, warum vielen Menschen das Abendgebet so wichtig war und ist: „Man weiß, dass viele Menschen an anderen Orten dasselbe tun wie man selbst, und ich bin Teil einer Gemeinschaft!“

Für das neue Jahr wünsche ich mir, dass wir in unserem täglichen Umgang miteinander – ob als Gemeinde, Familie oder Freundeskreise – die Freude an solchen „neuen“ Ritualen entdecken und genießen. Kleine Rituale, die unsere unruhigen Tage strukturieren und mit denen wir uns etwas Gutes tun. Als Hilfe, um die Zeit des Lockdowns zu meistern, der in der dunklen Jahreszeit noch mal stärker fordert.

Doch das regelmäßige Gebet ist für mich aber noch viel mehr als die auch geschätzte „Teestunde per Video“. Das Gebet schenkt mir Zeiten der Stille und Ruhe, in denen ich ganz bei Gott und bei mir bin.

Die biblischen Texte und die Gebete sprechen hinein in meine Gedanken, meine Fragen, Sorgen und Probleme. Sie eröffnen mir neue Blickweisen und lösen mich vom Kreisen um mich selbst. In Dank und Fürbitte nehme ich meine Mitmenschen, mein Leben und unsere Welt ganz anders wahr. Blicke nicht nur auf Schweres und Trauriges in dieser besonderen Pandemiezeit, sondern auch aufs Schöne - manchmal gerade in den kleinen und einfachen Dingen. Das macht mich dankbar – und manchmal auch sehr bescheiden.

Einen solchen Blickwechsel wünsche ich uns allen: Nicht nur auf das blicken, was uns gerade fehlt oder beschwert, sondern entdecken, dass wir jeden Tag neu reich beschenkt werden! (Pfarrerin Kirsten Galla, evangelische Kirchengemeinde Daaden)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Daaden-Herdorf auf Facebook werden!


Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


Corona im AK-Land: Ein Todesfall in der VG Betzdorf-Gebhardshain - 10 neue Infektionen am 20. April

Am Dienstagnachmittag (20. April) weist die Corona-Statistik für den Kreis Altenkirchen im Vergleich zu Montag zehn neue laborbestätigte Neuinfektionen aus. Seit Pandemiebeginn wurden insgesamt 4.103 Infektionen nachgewiesen. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt nun bei 136,6.


Gemeldeter Gebäudebrand führte zu großem Feuerwehraufgebot

Am Dienstagmorgen, 20. April, wurden die Feuerwehren Horhausen und Pleckhausen zu einem Einsatz nach Willroth alarmiert. Die Leitstelle Montabaur löste den Alarm mit dem Stichwort „Gebäudebrand mit Menschenrettung“ aus. Bereits kurz nach dem Alarm machten sich die ersten Kräfte auf den Weg.


Und wieder Illegale Müllentsorgung: Am Ende zahlen Alle

Innerhalb kürzester Zeit wurde im Forstrevier Katzwinkel an der Grenze zum Forstrevier Wildenburg an drei Stellen illegal Müll entsorgt. Der ökologische sowohl als auch der ökonomische Schaden muss am Ende oftmals von allen Bürgern über Steuern und Gebühren beglichen werden.


Wissen: Erste E-Ladesäule geht mit 100 Prozent Ökostrom in Betrieb

Ein weiterer Baustein zur Energiewende geht in der Stadt Wissen an den Start. Nachdem bereits in der Steinbuschanlage Lademöglichkeiten für E-Bikes geschaffen wurden, können nun Elektroautos an der ersten E-Ladestation der Verbandsgemeinde mit 100 Prozent Ökostrom geladen werden. Weitere Planungen in Richtung Klimaschutzkonzept laufen.


Intensivstationen Kirchen und Hachenburg: „Wir sind am Anschlag“

Deutschlandweit schlagen Intensivmediziner Alarm angesichts der Betten, die mit Corona-Patienten belegt sind. Die Kuriere haben mit Verantwortlichen der Intensivstationen in Kirchen und Hachenburg geredet. Demnach ist die Lage sehr angespannt. In Kirchen wird derzeit überlegt, ob geplante Operationen verschoben werden müssen.




Aktuelle Artikel aus Region


Wissen: Erste E-Ladesäule geht mit 100 Prozent Ökostrom in Betrieb

Wissen. Am Mittwoch, 20. April, haben die Stadtwerke Wissen GmbH ihre erste E-Ladestation der Verbandsgemeinde offiziell ...

Siegen und Freudenberg: Besuche im Diakonie Klinikum nur mit negativem Schnelltest

Siegen/Freudenberg. Um die Patienten zu schützen und den Krankenhausbetrieb in Zeiten hoher Corona-Inzidenzwerte zu gewährleisten, ...

Corona im AK-Land: Ein Todesfall in der VG Betzdorf-Gebhardshain - 10 neue Infektionen am 20. April

Mit dem Tod eines 81-jährigen Mannes aus der Verbandsgemeinde Betzdorf-Gebhardshain steigt die Zahl der im Kreis mit oder ...

Steinigers Küchengruß: „Junges Grün, auch ohne Ofen frühlingswarm“

Marienthal/Seelbach. Ihm (Uwe Steiniger; Red.) drücken wir nicht nur die Däumchen, sondern genau diesen Kuchen beim nächsten ...

Illegaler Müll bei Strickhausen und Kaffroth

Berzhausen. Außerdem haben Unbekannte auch gegenüber der Abzweigung nach Kaffroth im dortigen Wald Müll abgelagert: Es handelt ...

Gemeldeter Gebäudebrand führte zu großem Feuerwehraufgebot

Willroth. Durch das Heulen der Sirenen und das Piepsen ihrer Meldeempfänger wurden die Feuerwehrleute in Pleckhausen und ...

Weitere Artikel


Ein frohes Weihnachtsfest wünscht das Team der Kuriere

Wissen. Seit Monaten berichten die Kuriere über Hilfsaktionen: Junge Menschen in Kirmesgesellschaften und Jugendvereinen ...

Weitefeld erhält 184.000 Euro zur Entwicklung des Ortskern

Weitefeld. Die Ortsgemeinde kann mit den Fördergeldern des Landes und des Bundes städtebauliche Maßnahmen im Fördergebiet ...

Stiftung Fly & Help: Trotz Corona ein höheres Spendenaufkommen

Kroppach. Das Bedürfnis landauf und landab, die Stiftung Fly & Help von Reiner Meutsch (65) finanziell zu unterstützen, ist ...

Gefährdete Gebiete nach Landesdüngeverordnung ausgewiesen

Mainz/Koblenz/Region. Dies beinhaltet Grundwasserkörper, die eine bestimmte Nitratbelastung aufweisen sowie oberirdische ...

Bessere Bedingungen für die Feuerwehren

Region. In der letzten Anhörung im Innenausschuss des Landtages, am 26. November 2020, konnten die nachstehend aufgeführten ...

SOS aus der Hachenburger Intensivstation – Appell eines Frontkämpfers

Hachenburg/Region. Diese Zeilen haben einen Nerv getroffen. In einem Facebook-Post lieferte Dirk Lang, der Leiter der Intensivstation ...

Werbung