Werbung

Nachricht vom 04.10.2010    

Die Nelson-Mandela-Story - beklemmend und befreiend

Beklemmend und befreiend zugleich - so empfand das Publikum die "Nelson-Mandela-Story", die im Hüttenhaus in Herdorf aufgeführt wurde. Den Akteuren um Ensemble-Leiter Ron Williams gebührte am Ende verdienter, langer Applaus.

Nelson Mandela (Ron Williams) ist über seine Situation verzweifelt. Fotos: anna

Herdorf. "Endlich frei!" - so lautete der Titel des Schlussliedes der Nelson-Mandela-Story und er wirkte auch wie eine Befreiung für die Zuschauer. Danach standen sie auf und applaudierten den Akteuren auf der Bühne anhaltend. So lange, dass Ron Williams und sein Ensemble sich dreimal auf der Bühne vor dem Publikum versammelten. Sie hatten alles gegeben in dieser Aufführung im Hüttenhaus.
Wieder einmal hatten sich die Theatergastspiele Kempf aus Grünwald an die Darstellung einer geschichtsträchtigen Persönlichkeit gewagt. Nach Martin Luther King war es nun das Leben des Nelson Mandela, das auf der Bühne erzählt wurde. Ron Williams verkörperte Mandela, sowohl als politisch engagierten jungen Anwalt wie als Freiheitskämpfer und auch als gealterten Mann, der unverhofft die Freiheit wieder erlangt und sogar zum Präsidenten von Süd Afrika gewählt wird. Dabei kämpft Mandela nicht nur gegen die Obrigkeit des Landes, er kämpft auch einen ganz persönlichen Kampf. Vom gewaltlosen Widerständler wandelt sich sein Engagement zum bewaffneten Kämpfer. Nur knapp entgeht er vor Gericht der Todesstrafe, wird dafür aber zu lebenslänglicher Haft verurteilt. Diese verbrachte er überwiegend auf Robben Island (vor Kapstadt). In Liedern wie "Sophiatown", "Winnie`s Song", "Mandela`s Song" und "A Message to my People" bringt Ron dabei die Gefühle Mandelas zum Ausdruck. Verzweiflung, Freude aber auch kämpferische Entschlossenheit kommen darin zum Ausdruck. Lange an seiner Seite, Dominique Siassia, die Winnie Madikizela-Mandela spielt. Vom gemeinsamen Kennenlernen über die Hochzeit bis zu den Besuchen im Gefängnis ist die starke Liebe und Verbundenheit der beiden auf der Bühne greifbar. Der Wandel tritt ein, als Winnie selbst inhaftiert wird.
Ihre Schilderungen der Grausamkeiten des Regimes wirken schockierend auf das Publikum. Sie selbst wandelt sich dadurch vollkommen und wendet sich von Mandela ab. Nach dessen Freilassung spielen sie der Welt ein "Schmierentheater" vor. Mandela selbst scheint daran eher zu zerbrechen als an den 28 Jahren seiner Haft.
Weitere Schlüsselrollen im Geschehen übernehmen Gabriele Welker als Helen Suzmann, eine Zeugin, eine Wärterin und eine Weiße. Ronald Mkwanazi brillierte als Xhosa-Häuptling und besonders als Bischof Desmond Tutu. Mkwanazi wurde 1959 in Süd Afrika geboren und kennt somit die damaligen Zustände noch bestens aus eigenem Erleben. Seit 1984 ist er in Deutschland. Jörg Reimers trat als Eugene de Kock, F. W. de Klerk, Polizist, Richter und Weißer auf und überzeugte das Publikum ein ums andere Mal von seiner Wandlungsfähigkeit. Das gleiche galt für Matthias Horbelt, der sowohl als Dr. Niels Barnard, Polizist, Mr. de Boer, Bure und Weißer in den unterschiedlichsten Charakteren in Erscheinung trat. Es war keine leichte Kost, die das Publikum da im Hüttenhaus serviert bekam. Teils waren die Szenen ergreifend, teils beklemmend. Das Leben der schwarzen Südafrikaner in der Zeit der Apartheid war schließlich von Unterdrückung und Gewalt geprägt. Umso erleichterter schienen die Zuschauer, als das Lied "Free Nelson Mandela" angestimmt wurde, denn spontan klatschten alle mit.

Das Schauspiel mit Musik schrieb Gerold Theobalt, die Musik Ron Williams, Michael Ruff und Wolfgang Schmidtke. Regie führte Barry L. Goldmann. Neben den in Englisch gesungener Sprache wurden auch einige Lieder in der Sprache der schwarzen Südafrikaner gesungen, begleitet von Bani Silva Prado an seinen Perkussions. Er sorgte das komplette Stück über immer für die entsprechende Musik oder auch einfach nur Hintergrundgeräusche. (anna)


Jetzt Fan der AK-Kurier.de Lokalausgabe Daaden-Herdorf auf Facebook werden!

Weitere Bilder (für eine größere Ansicht klicken Sie bitte auf eines der Bilder):
       


Kommentare zu: Die Nelson-Mandela-Story - beklemmend und befreiend

Es sind bisher keine Kommentare vorhanden

Anmeldung zum AK-Kurier Newsletter


Mit unserem kostenlosen Newsletter erhalten Sie täglich einen Überblick über die aktuellen Nachrichten aus dem Kreis Altenkirchen.

Beliebte Artikel beim AK-Kurier


FFP2-Masken: Produkt aus Eichelhardt als erstes in Rheinland-Pfalz zertifiziert

Das Tragen von Schutzmasken, auch Mund-Nase-Bedeckungen genannt, hat seit Deklaration der Corona-Pandemie für Irrungen und Wirrungen gesorgt. War er zunächst in Deutschland verpönt, sich ihrer zu bedienen, weil angeblich wirkungslos, ist der Überzieher für die untere Gesichtshälfte in Mode gekommen, haben sich die Anforderungen an die Qualität erhöht. "En vogue" sind aktuell neben OP- auch FFP2-Masken.


Weiterer Todesfall im Kreis und erneut 21 neue Infektionen

Am Freitag, 22. Januar, informiert die Kreisverwaltung über einen weiteren Todesfall im Verlauf der Corona-Pandemie im Kreis Altenkirchen: Eine 84-jährige Frau aus der Verbandsgemeinde Kirchen ist verstorben. Damit steigt die Zahl der kreisweit mit oder an Corona gestorbenen Menschen auf 43.


Artikel vom 22.01.2021

Winter kommt am Wochenende zurück

Winter kommt am Wochenende zurück

Nachdem es im Laufe dieser Woche zum Teil frühlingshafte Temperaturen gegeben hat, kehrt am Wochenende der Winter zurück. Am Sonntag gibt es Schnee bis in tiefere Lagen.


Tanz(t)raum Balé: Fitness im Februar immer freitags zum Nulltarif

Vor einem Jahr feierte der Tanz(t)raum Balé in Wissen-Köttingen sein fünfjähriges Bestehen. Seitdem haben sich die Zeiten durch Corona gewaltig geändert, vor Ort finden keine Kurse statt. Im Februar bietet Inhaberin Anika Schlosser immer freitags ein kostenloses Online-"Body-Workout" für alle Interessierten an.


Bremse und Gaspedal verwechselt: Autos kollidieren

Bei einem Unfall in Selbach sind am Freitag, 22. Januar, zwei Autos in einer Kurve zusammengestoßen. Insgesamt entstand ein geschätzter Sachschaden von 8500 Euro.




Aktuelle Artikel aus Kultur


Corona und Erwachsenwerden: Was der Jugend auch weggenommen wird

Region. Wieso unzählige Jugendliche eine Band gründen? Diese Passage aus dem aktuellen Buch des Sängers von Destination Anywhere ...

Aufregend und trostlos: Sänger von Destination Anywhere veröffentlicht Buch

Region. Sex and Drugs and Rock and Roll klingt wie ein unwiderstehliches Versprechen, wenn man 16 Jahre alt ist. Unzählige ...

Weiterbildung für Veranstalter: "Absagen oder neu denken"

Betzdorf. „Absagen oder neu denken?“ Vor dieser Frage werden in den kommenden Monaten viele Veranstalter stehen. Aktivseminare ...

Haus Felsenkeller: Kostenloses Bildungsangebot steht auf wackeligen Beinen

Altenkirchen. Auch Erwachsene mit deutscher Muttersprache können zum Teil nicht so gut lesen und schreiben, wie es im beruflichen ...

Buchtipp: „Rummelplatz meiner Seele“ von Tina Hüsch

Dierdorf/Bad Marienberg. Die Westerwälder Buchstabenfee, der die Magie der Poesie zum Seelenplan geworden ist und die die ...

Ortheils Abendmusiken Nr. 6 im Live-Stream: Italienische Momente

Wissen. Das war schon gewöhnungsbedürftig für einen Schriftsteller, der regelmäßig ein großes Publikum anzieht, viele Bücher ...

Weitere Artikel


Handwerk im Norden des Landes an der Spitze

Koblenz. Nach der aktuellen Konjunkturbefragung der Handwerkskammer Koblenz unter 2.800 Mitgliedsbetrieben schätzen 90 Prozent ...

Reservisten unterstützten DRK-Altkleidersammlung

Mudersbach/Wissen. Die Unterstützung der Altkleidersammlung des DRK Mudersbach ist fester Bestandteil der heimischen Reservisten ...

Betzdorfer bei Vereinigungsfeier dabei

Betzdorf/Deuna. Über 300 Gäste aus ganz Deutschland feierten in der Lindenhalle in Niederorschel im Eichsfeld/Thüringen den ...

"Geoparktour" vermittelte Einblick in Naturerbe

Altenkirchen/Westerwald. Zu der ersten "Geoparktour" hatte der Leiter des Kreisbergbaumuseums in Herdorf-Sassenroth, Achim ...

Juniorwahl bietet Schülern Einblick in Landtagswahl 2011

Region. Parallel zur rheinland-pfälzischen Landtagswahl im März 2011 bieten der Landtag Rheinland-Pfalz, die Landeszentrale ...

Schon wieder: Mehrfache Brandstiftung in Pleckhausen

Pleckhausen. Zwischen Samstag, 2. Oktober, und Sonntag, 3. Oktober, kam es in Pleckhausen zu insgesamt vier Fällen von Brandstiftung, ...

Werbung